Tipps und Tricks für AB's

M

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
soll jetzt wirklich keine Kritik sein, deswegen auch OT: Das mit der anderen Brille hab ich auch shcon ueberlegt. Ich hatte vorher eine ovale und ich finde meine jetzige sieht deutlich besser aus. Ich wuerde ja gern auch eine randlose tragen, aber das passte dann leider mit meinen dicken Glaesern nicht...:ratlos:

Das Problem kenne ich. Ich bin dann auf Kunststoffgläser umgestiegen. Die sind zwar teurer, haben aber den Vorteil, dass sie leichter und flacher sind (brauch auch ne große Stärke).
Ich würde dir etwas empfehlen, was vielleicht nur unten randlos ist. So eine Brille trag ich zur Zeit.
Und dann ein bisschen größer als deine jetzige. Die wirkt etwas "verloren" in deinem Gesicht.
Kannst du mir folgen was ich meine?
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Das Problem kenne ich. Ich bin dann auf Kunststoffgläser umgestiegen. Die sind zwar teurer, haben aber den Vorteil, dass sie leichter und flacher sind (brauch auch ne große Stärke).
Ich würde dir etwas empfehlen, was vielleicht nur unten randlos ist. So eine Brille trag ich zur Zeit.
Und dann ein bisschen größer als deine jetzige. Die wirkt etwas "verloren" in deinem Gesicht.
Kannst du mir folgen was ich meine?


Off-Topic:
Ja, ich kann dir folgen. Das Problem ist in der Tat, dass es fuer mich nur sehr wenige passende Brillen gibt. Na ja, mal schauen...solange ich mir keine Hornbrille aufsetzen muss...denn die passt wirklich nicht zu meinem Typ. Achso...Kunststoffglaeser hab ich schon, die flachen sind wirklich extrem teuer, wie ich finde
 

Benutzer85847 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Ja, ich kann dir folgen. Das Problem ist in der Tat, dass es fuer mich nur sehr wenige passende Brillen gibt. Na ja, mal schauen...solange ich mir keine Hornbrille aufsetzen muss...denn die passt wirklich nicht zu meinem Typ. Achso...Kunststoffglaeser hab ich schon, die flachen sind wirklich extrem teuer, wie ich finde
Off-Topic:
schonmal über Kontaktlinsen nachgedacht? Aber die Punkte von EnfantDuSang kann ich unterschreiben: kleine Veränderungen - große Wirkung! :zwinker:


Zur sogenannten Sozialisierung kann ich folgendes sagen:
Es gibt Menschen, die es einfach nicht anders kennen. Diese Menschen, und ich zaehle mich selbst auch dazu, hatten schon in der Vergangenheit sehr wenige Freunde. Natuerlich kann sich das aendern, aber dazu muesste man sich auch oeffnen. Ich bin nicht bereit, mich dahingehend zu oeffnen, dass ich allen Menschen sofort vertraue oder ihnen gleich private Dinge erzaehle.

Wer sagt denn, dass du dich sofort öffnen musst, wenn du jemanden kennenlernst?
Ich traue auch niemanden zu anfangs. Dazu muss ich den Menschen der sich hinter der neuen Bekanntschaft verbirgt kennenlernen.
Aber trotzdem habe ich einen festen Freundeskreis und dort hat auch jeder seine interessen und Hobbys die von jedem respektiert werden aber man wird deshalb nicht ausgegrenzt.

Darf ich fragen warum du nicht gerne ausgehst?

Das man es nie zu einer Beziehung bringen wird hängt von vielen Faktoren ab. Man kann sich noch so gut kleiden und mit Freunden ausgehen, wenn man den Mund nicht aufmacht und keine Frauen anspricht.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Im Netz die grosse Leibe zu finden halte ich fuer sehr unwahrscheinlich, da man im Netz nicht erkennen kann, wie sich der gegenueberliegende Part imwahren Leben gibt. Denn wer will schon eine reine VR-Beziehung? Aber, es ist auch richtig, was Maxx und neverknow gesagt haben. Lernt man denjenigen ersteinmal ueber das Netz kennen, so blendet man Faktoren aus, wie zum Beispiel das Aussehen, welche die Meinung ueber den andeen ganz schnell veraendern koennen, sowohl positiv als auch negativ.

Ich stimme dem zu, dass man von einer VR-Beziehung nicht das hat, was man sich wirklich wünscht.
Aufgrund meiner Erfahrungen würde ich Dir spontan raten, es gar nicht erst mit Bekanntschaften von Frauen übers Internet zu suchen, da alles, was ich bisher hatte, einfach nur Mist war.
Selbst wenn ich nicht explizit auf Partnersuche war, sondern einfach nur ne Emailbekanntschaft anstrebte, hatten sich alle Frauen aus bisher unerklärlichen Gründen von heute auf morgen nie mehr gemeldet.
Unter anderem bin ich der Ansicht, dass die allermeisten Frauen nur auf Selbstbestätigung aus sind und nicht ernsthaft einen Partner suchen. Angeblich sind Singlebörsen für Frauen ja auch kostenlos. Allerdings konnte ich das bisher nicht bestätigen, um das rauszufinden, müsst ich mich als Frau ausgeben.
Deshalb plädiere ich nach wie vor für RL.


Zur sogenannten Sozialisierung kann ich folgendes sagen:
Es gibt Menschen, die es einfach nicht anders kennen. Diese Menschen, und ich zaehle mich selbst auch dazu, hatten schon in der Vergangenheit sehr wenige Freunde. Natuerlich kann sich das aendern, aber dazu muesste man sich auch oeffnen. Ich bin nicht bereit, mich dahingehend zu oeffnen, dass ich allen Menschen sofort vertraue oder ihnen gleich private Dinge erzaehle. Ich wurde in den ersten und somit praegenden 10 Schuljahren nur gemobbt. Und das NUR kann man durchaus woertlich nehemen. Egal auf welcher Schule ich war, egal, was ich getan oder gesagt habe, staendig wurde verbal und zum Teil auch koerperlich auf mir rumgetreten. Die koerperlichen Wunden sind schon lange verheilt, die seelischen werden niemals verheilen. Erst in der Oberstufe nach einem Schulwechsel hat sich die Situatuion etwas gebessert. Es hat sich bei mir eine Art Schutzpanzer gebildet, so dass ich jedem neuen Geischt misstrauisch gegenueber stehe und denke, dieser Mensch will mir etwas boeses. Und in 90 % aller Faelle bewahrheitet sich das leider auch. Blickt man auf mein Auesseres, so stellt man fest, dass ich nicht wirklich sympathisch rueberkomme, falsch laechle und kurzum einfach eine Sch***visage habe. Leuten, die so aussehen wie ich, traut man in der Regel nicht so viel zu wie Leuten, die attraktiv wirken. Das habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen, sondern wurde erstens wissenschaftlich bestaetigt und durch meine eigenen Erfahrungen verifiziert.

Deine Geschichte liest sich ähnlich, wie ich sie selbst erlebt hatte. Ich bin auch über viele Jahre gemobbt worden, weshalb ich auch heute noch sehr misstrauisch gegenüber den Menschen habe. Ich hab dazu regelrecht schon den entsprechenden Blick aufgesetzt, weshalb ich auch der Meinung bin, dass meine misstrauische Miene der Attraktivität in erheblichem Masse abträglich war. Leider hatte sich das bis heute nicht wesentlich geändert, auch wenn ich sonst mittlerweile recht aufgeschlossen bin. Aber ich guck mir mein Gegenüber genau an, und meistens merk ich gleich, ob der Mensch mir sympatisch ist oder nicht. Bin auch ansonsten sehr empfindlich, was Tonfall und Art der Kritik angeht, weil ich sehr schnell einen persönlichen Angriff wahrnehme, auch wenn es von dem anderen nicht wirklich beabsichtigt ist.
Wenn ein Leben lang nur auf Dich eingehackt wird, ist es normal, dass man ständig in Abwehrbereitschaft steht. Oft reagier ich bereits schon nach der Massnahme 'Angriff ist die beste Verteidigung', für Leute, besonders Frauen, die auf mich zukommen wollen, bin ich darin eine schwer zu knackende Nuss.

Auch jetzt noch werde ich von Leuten heruntergemacht, weil ich bestimmte Hobbies habe, bestimmte Musik hoere und andere bestimmte Dinge tue, die "normale" Leute nicht machen. Aber damit kann ich ganz gut leben. Dann ist es wohl mein Schicksal, dass ich alleine leben muss. Aber so brauche ich zumindest niemandem Rechenschaft abzulegen.

Gute Einstellung. Was den anderen an Dir nicht passt, sollte Dir herzlich egal sein, denn DU bestimmst Dein Leben, nicht andere über Dich. Bleib also Du selbst, und ändere allenfalls Dinge an Dir, sofern sie eine Bereicherung für Dein Leben darstellen.
Du bist das, was Du bist, und nicht das, was die Gesellschaft aus Dir machen will.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
So jetzt melde ich mich auch mal wieder!

tiefighter;4805224 schrieb:
Also halten wir abschliessend mal fest, wenn man unten stehende Punkte erfuellt, wird man es wohlmoeglich nie zu einer Beziehung bringen.

  • unterdurchschnittliches Aussehen
  • falsches Lachen
  • falsche Klamotten
  • falsche Hobbies
  • sich nicht sozialisiert, obwohl man in der Vergangenheit sehr schlechte Erfahrungen mit anderen Mensche gemacht hat
  • viele gesellschaftskonforme Dinge nicht mag, wie z.B ausgehen

Kurzum: Wenn man anders ist als der Mainstream, sich anders gibt, anders denkt und fuehlt...

p.s.: Sollte ich etwas in der Liste vergessen haben, bitte adden

Ich habe da noch ein Aspekt und zwar das Alter! Umso älter Mann oder Frau wird um so weniger auswahl und um so mehr schlechte Kompromisse muss man eingehen. Umso wichtiger ist es so früh wie möglich mit dem Mainstream zu schwimmen. Von daher wenn Mann mit 18 noch AB ist schwimmt man nicht mehr mit dem Mainstream und wird mit jedem Jahr unatraktiver und sicherer AB fürs Leben...

Übrings das kann man den Tipp mit dem Tanzen knicken. Entweder man lernt zwischen 15-20 Jahren das Tanzen oder wenn man ein Partner mit 35-45 hat. Der einzige Vorteil ist das man bei sozialen aktivitäten nicht mehr herumsitzen muss, sondern Tanzen kann...

Ich mit meinen noch 27 habe eher das Gefühl es gibt keine attraktive netten Frauen die nicht vergeben sind und daher habe ich wohl mehr wenn ich mir die Radieschen von untern anschaue...

Jetzt kommen sicherlich viele wieder mit dem Argument das ich zu negativ und zu frustriert klinge, aber wenn ich sowie so keine nette attraktive singel Frau antreffen kann, wieso was ändern? Ausserdem ist das Argument eh mist, man kann sich doch äusserlich ganz anderes geben (und man muss es wohl, wenn man erfolgreicher sein will), als man wirklich innerlich fühlt und erzählt mir nicht Frau würden sowas sehen!

Weil es zum Thema passt seht hier.
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
schonmal über Kontaktlinsen nachgedacht? Aber die Punkte von EnfantDuSang kann ich unterschreiben: kleine Veränderungen - große Wirkung! :zwinker:




Wer sagt denn, dass du dich sofort öffnen musst, wenn du jemanden kennenlernst?
Ich traue auch niemanden zu anfangs. Dazu muss ich den Menschen der sich hinter der neuen Bekanntschaft verbirgt kennenlernen.
Aber trotzdem habe ich einen festen Freundeskreis und dort hat auch jeder seine interessen und Hobbys die von jedem respektiert werden aber man wird deshalb nicht ausgegrenzt.

Darf ich fragen warum du nicht gerne ausgehst?

Das man es nie zu einer Beziehung bringen wird hängt von vielen Faktoren ab. Man kann sich noch so gut kleiden und mit Freunden ausgehen, wenn man den Mund nicht aufmacht und keine Frauen anspricht.


Hallo,

Kontaktlinse vertrage ich leider ueberhaupt nicht. Das hat 2 Gruende. Zum einen sind meine Augen sehr trocken. (Jetzt sagt mir bitte nicht, ich soll Augentropfen nehmen, das bringts naemlich nicht0 und zum zweiten bin ich Allergiker. das bedeutet, dass ich im Fruehjahr/Sommer immer rote Augen bekomme und ganz viel traenen muss. Sieht dann immer so aus, als ob ich gerade voll geheult habe.

Warum ich nicht gerne ausgehe? Gute Frage...Weil ich es nicht mag. Ich mag es einfach nicht wegzugehen. Warum genau kann ich dir noch nicht einmal sagen. Ich fuehle mich in Discos und auf Parties einfach nur unwohl. Und na ja...auf Parties werde ich sowieso nicht eingeladenn. Kein Paln, woran das liegt...:ratlos:

Ich soreche Frauen schon an, wenn ich etwas bestimmtes von ihnen wissen will. Du darfst nicht von mir denken, dass ich Frauen auf eine Art Podest hebe und mich nicht an sie herantraue. Fue rmich sind das auch nur Menschen, deren Ausscheidungen durch diesselben Rohre fliessen, wie meine.
Ich bin aber auch nicht der Typ, der auf der Strasse wahllos Frauen anlabert mit dem Spruch "Na, heute schon was vor?"

Und ausserdem? Warum soll ich denn die Frauen ansprechen? Die koennen doch genau so ihren Mund aufmachen, oder???:tongue:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich stimme dem zu, dass man von einer VR-Beziehung nicht das hat, was man sich wirklich wünscht.
Aufgrund meiner Erfahrungen würde ich Dir spontan raten, es gar nicht erst mit Bekanntschaften von Frauen übers Internet zu suchen, da alles, was ich bisher hatte, einfach nur Mist war.
Selbst wenn ich nicht explizit auf Partnersuche war, sondern einfach nur ne Emailbekanntschaft anstrebte, hatten sich alle Frauen aus bisher unerklärlichen Gründen von heute auf morgen nie mehr gemeldet.
Unter anderem bin ich der Ansicht, dass die allermeisten Frauen nur auf Selbstbestätigung aus sind und nicht ernsthaft einen Partner suchen. Angeblich sind Singlebörsen für Frauen ja auch kostenlos. Allerdings konnte ich das bisher nicht bestätigen, um das rauszufinden, müsst ich mich als Frau ausgeben.
Deshalb plädiere ich nach wie vor für RL.


Da kann ich anderes berichten. Meinen aktuellen Freund habe ich online kennengelernt, sogar in einer Singlebörse. Er ist Premium-Mitglied (nun aber gekündigt), ich war nur Gratis-Mitglied. Da man als Gratis-Mitglied keine normalen Nachrichten verschicken kann, sondern nur auf welche antworten darf, muss halt mind. eine von beiden Personen bezahlen.

Wir haben uns in der Börse vielleicht 10 Nachrichten geschrieben, anschließend die ICQ-Nummern ausgetauscht, zwei Tage später die Handynummern und uns nochmal drei Tage oder so danach getroffen. Klar kann eine Person online oder am Telefon total anders sein als in der Realiät, aber vielleicht bleibt die Person beim Treffen genauso sympathisch wie vorher und man stellt fest, dass es passt.

Ich finde, man kann es da ruhig auf einen Versuch ankommen lassen. Bei der einen Börse habe ich echt gute Erfahrungen gemacht. Sehr viele "normale" Leute, nicht nur Männer, die auf Sex aus waren.

Ich habe durchs Netz auch viele reine Bekanntschaften gemacht, ohne irgendwelche Hintergedanken. Da sind ein paar Leute, mit denen ich z.T. jahrelang regelmäßig schreibe oder telefoniere, aber die ich selten bis nie gesehen habe. Dass ich mich von einem Tag auf den anderen bei irgendwem nicht mehr gemeldet habe, das kam soweit ich mich erinnere nicht vor. Wenn mir jemand auf die Nerven geht, sage ich das zumindest.

Warum blendet man laut dir, tiefighter, im Netz wichtige Aspekte aus? Du hast ja als Beispiel das Aussehen angeführt. Dafür schickt man sich ja Fotos. Leuten ohne Foto antworte ich in aller Regel sowieso nicht. Ausnahme: Wir wollen nur gemeinsam Motorrad fahren, da ist es mir völlig egal.

Ich bleibe dabei, dass man es doch ruhig auf einen Versuch ankommen lassen könnte. :zwinker:
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
.

Ich mit meinen noch 27 habe eher das Gefühl es gibt keine attraktive netten Frauen die nicht vergeben sind und daher habe ich wohl mehr wenn ich mir die Radieschen von untern anschaue...

Jetzt kommen sicherlich viele wieder mit dem Argument das ich zu negativ und zu frustriert klinge, aber wenn ich sowie so keine nette attraktive singel Frau antreffen kann, wieso was ändern? Ausserdem ist das Argument eh mist, man kann sich doch äusserlich ganz anderes geben (und man muss es wohl, wenn man erfolgreicher sein will), als man wirklich innerlich fühlt und erzählt mir nicht Frau würden sowas sehen!

Das mag jetz in Deinen Augen als Totschlagargument erscheinen, aber mit 27 hast Du sehr wohl Chancen noch eine attraktive Frau kennenzulernen und musst Dich nicht zwangsläufig mit den weniger hübschen abgeben.
Wenn Du 40 wärst, könnte man das anders sehen, aber mit 27? Ich hatte mit 31 meine 5 Jahre jüngere Ehefrau kennengelernt, und sie ist auch recht attraktiv, auch heute noch.

Was sagt uns das?

Ja, klar, hattest eben Glück, würdest Du mir jetzt sagen, aber in Wahrheit ist es anders: Ich hatte nicht meine Ansprüche nur des Alters wegen runtergeschraubt, deshalb solltest Du es auch nicht tun.

Die Meinung, wie Du sie momentan verfolgst, ist der falsche Denkansatz. Mit deiner Annahme zur beschränkteren Auswahl bei Frauen ist es zwar möglich, dass Du auch irgendwann Erfolg hast, bedeutet aber noch lange nicht, dass Du damit glücklich bist, wenn Deine Partnerin vom Äusseren her nicht die Erwartungen erfüllt, die Du Dir wünschst.

Denke daran: Auch Frauen ü30 können noch sehr attraktiv sein und müssen nicht zwangsläufig nur deswegen alle vergeben sein:smile:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Warum ich nicht gerne ausgehe? Gute Frage...Weil ich es nicht mag. Ich mag es einfach nicht wegzugehen. Warum genau kann ich dir noch nicht einmal sagen. Ich fuehle mich in Discos und auf Parties einfach nur unwohl. Und na ja...auf Parties werde ich sowieso nicht eingeladenn. Kein Paln, woran das liegt...:ratlos:
Ich sag dir woran es liegt: du hast keinen Plan von Parties und hast Angst. Du weißt nicht, was du dort tun sollst - schämst dich vielleicht und amüsierst dich kein Stück. Dass du niemanden hast, der wirklich mit dir hingeht, macht die Sache auch nicht besser. Du siehst in Partys nicht den positiven Sinn, dass sie dich unter Leute bringen und dir viele Gelegenheiten geben, mit ihnen zu interagieren.

Ich will damit jetzt nicht sagen, dass du auf Partys laufen sollst - aber du solltest mal drüber nachdenken, dass das ganze gerade in deiner Situation Vorteile hat und zumindest mal eine Abwechslung darstellt. Etwas aus der Rolle zu fallen kann sehr belebend wirken :zwinker:

Ich bin aber auch nicht der Typ, der auf der Strasse wahllos Frauen anlabert mit dem Spruch "Na, heute schon was vor?"

Und ausserdem? Warum soll ich denn die Frauen ansprechen? Die koennen doch genau so ihren Mund aufmachen, oder???:tongue:

Ehrlich gesagt find ich die Einstellung schonmal nicht die schlechteste. Wenn dich so mal eine Frau anspricht, bist du in einer viel besseren Position, denn du weißt genau, sie hat Interesse. Vielleicht nur oberflächlich - aber du bist nicht in dieser "Bittstellerrolle", in welche man in deiner Situation gerne fällt. Das einzige, was du allerdings tun musst, ist den Frauen schon ein Grund zu geben, dich anzusprechen... :zwinker:
 
M

Benutzer

Gast
Ehrlich gesagt find ich die Einstellung schonmal nicht die schlechteste. Wenn dich so mal eine Frau anspricht, bist du in einer viel besseren Position, denn du weißt genau, sie hat Interesse. Vielleicht nur oberflächlich - aber du bist nicht in dieser "Bittstellerrolle", in welche man in deiner Situation gerne fällt. Das einzige, was du allerdings tun musst, ist den Frauen schon ein Grund zu geben, dich anzusprechen... :zwinker:

:jaa: So siehts aus.

Aber angesprochen wird man eben eher, wenn man sich unter Leute mischt.

Ich bin auch eher der Typ Frau, der selbst auf Männer zugeht. Aber dazu müssen sie irgendwie mein Interesse wecken.

Das kann durch alles mögliche passieren: Bandshirts, die man trägt, ein Buch, dass man grad liest (zb in der U-Bahn), und so weiter.
 

Benutzer88024 

Benutzer gesperrt
Zitat von radl_django
Das mag jetz in Deinen Augen als Totschlagargument erscheinen, aber mit 27 hast Du sehr wohl Chancen noch eine attraktive Frau kennenzulernen und musst Dich nicht zwangsläufig mit den weniger hübschen abgeben.
Deine Einstellung halte ich aber teilweise für sehr riskant.Klar könnte ich mich hinstellen und sagen "Ich such mir nur die attraktivsten Frauen raus".Aber denkst du nicht das Frauen da ähnlich denken?Die wollen wohl auch lieber nen attraktiven u. hübschen Mann haben und sich ebenfalls nicht mit dem "Rest" zufrieden geben.
Klar darf man noch Ansprüche stellen.Aber bei einer Einstellung von wegen "Ich such mir nur die creme de la creme raus" sollte man sich fragen ob man auch selbst der absolute Frauenschwarm ist oder eher nicht.
Wie gesagt wer selbst nicht gerade top ist sollte seine Ansprüche vielleicht nicht unbedingt auf astronomisch stellen.
Das halte ich jedenfalls für realistischer.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Deine Einstellung halte ich aber teilweise für sehr riskant.Klar könnte ich mich hinstellen und sagen "Ich such mir nur die attraktivsten Frauen raus".Aber denkst du nicht das Frauen da ähnlich denken?Die wollen wohl auch lieber nen attraktiven u. hübschen Mann haben und sich ebenfalls nicht mit dem "Rest" zufrieden geben.
Klar darf man noch Ansprüche stellen.Aber bei einer Einstellung von wegen "Ich such mir nur die creme de la creme raus" sollte man sich fragen ob man auch selbst der absolute Frauenschwarm ist oder eher nicht.

Ich glaub, Du hast mich da leich missverstanden. Ich hatte keinesfalls von der Creme de la Creme gesprochen, sondern allgemein von Frauen, die ich eher als normal attraktiv bezeichnen würde, im Klartext, keine Models, aber auch nicht per se unattraktiv.
Und eigentlich nimmt ja jeder Attraktivität anders wahr, für mich ist auch eine normal aussehende Frau attraktiv. Jeder beurteilt das anders.
Dass ich selbst nicht so der Frauentyp bin, weiss ich zur Genüge, aber muss das zwingend heissen, dass ich damit automatisch bei keiner Frau Chancen haben sollte? Wenn das so wäre, hätte ich keine Frau an meiner Seite. Fakt: Sie findet mich wohl attraktiv. Und sie ist gemäss meiner subjektiven Wahrnehmung ebenfalls attraktiv, auch wenn ich weiss, dass für manche sie gar nicht erst ins Typ-Schema fallen, weil es schon damit anfängt, dass meine Frau einer anderen Rasse und Kultur angehört und sicherlich nur wenige europäische Männer sich damit anfreunden können.

Im grossen und ganzen habe ich meine Ansprüche nur insoweit höher gestellt, weil ich sie bei meinen ersten Erfahrungen mit Frauen sehr weit herabgesetzt hatte und damit ordentlich auf die Schnauze gefallen bin.
Und meine Ansprüche waren wiederum nicht ZU hoch, aber ich hatte sie nach anderen Masstäben gesetzt. Das wieder zu erklären würde hier jetzt den Rahmen sprengen.

Vielleicht siehst Du das jetzt klarer.
Aber allgemein wollte ich nur sagen, dass es immer genügend Frauen gibt, die auf ihre Art attraktiv sind, auch im fortgeschrittenerem Alter, und es muss nicht heissen, dass alle gut aussehenden Frauen automatisch immer in festen Händen sind.

Mit 30 sich sagen zu müssen, man müsse sich mit unattraktiven Frauen begnügen, ist schlicht und ergreifend falsch.
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Mit 30 sich sagen zu müssen, man müsse sich mit unattraktiven Frauen begnügen, ist schlicht und ergreifend falsch.


Off-Topic:
Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss nehmen, was ihm bleibt


Ist zwar hart, trifft den Nagel aber auf den Kopf.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie man glauben kann, dass zwei Einzelgänger zusammenpassen. :ratlos: Sie zeichnen sich doch beide dadurch aus, dass sie eben nicht so viel mit anderen Menschen anfangen können und gemeinsam haben wollen. Warum also gerade mit dem anderen Einzelgänger?

Wie soll das funktionieren wenn beide abblocken, anderen Menschen gegenüber nicht offen sind, lieber alleine sein wollen, nicht verletzlich sein wollen etc. Da kann doch überhaupt keine Bindung entstehen.

Da kann sich letztlich nur die Horrorvorstellung von der Einsamkeit zu zweit draus entwickeln: Zwei Menschen die nicht wirklich zueinander finden können und sich nicht wirklich auf den anderen einlassen. Man macht dann mehr Gebrauch voneinander weil man eben zum Teil auch mal dass Bedürfnis nach menschlicher Nähe hat, aber sich nicht wirklich füreinander als Mensch entscheiden wollen. An sich eine faire Sache, aber sicher nichts was man als Liebe bezeichnen könnte.

Ich bleibe dabei und wiederhole es: Wer sich als Einzelgänger nicht auf andere Menschen einlassen kann oder will, der wird nicht nur mit dem Finden eines Partners Probleme haben, sondern der hat auch Probleme damit, eine Partnerschaft zu leben.

Was unterscheidet denn eine Beziehung so grundlegend von einer Freundschaft, das man das eine nicht will sondern nur das andere? Was ist so schlimm an oberflächlichen Bekanntschaften?

Die ersten Kontakte mit einer Partnerin sind doch ganz normale soziale Interaktionen und letztlich bleiben sie das auch. Es gibt doch keine spezielle "Partnerschaftsparallelwelt" in der alles anders ist.

Ein Gespräch eines Liebespaares ist letztlich auch nur ein ganz normales Gespräch von Leuten die sich füreinander interessieren, sich schätzen, sich öffnen und füreinander da sind.

Wie kann man glauben, das alles plötzlich gut funktiniert wenn man irgendwo her eine Freundin bekommen würde, sich aber für sonst niemanden seiner Mitmenschen interessiert, sich öffnet, niemanden schätzt und für niemanden da sein will?

Ich habe da noch ein Aspekt und zwar das Alter! Umso älter Mann oder Frau wird um so weniger auswahl und um so mehr schlechte Kompromisse muss man eingehen.

Komisch. Nach meiner Erfahrung würde ich das genau umgekehrt einschätzen. Mit zunehmendem Alter wurde der Zuspruch von Frauen bei mir größer. :cool1: Aber es liegt halt wohl nicht nur am reinen Alter sondern letztlich daran wie man sich entwickelt und was für ein Typ man ist. Unterschiedliche Altersbereiche reagieren ja sehr unterschiedlich und was eine 16-jährige aus den Schuhen haut, reicht manchmal bei einer 25-jährigen nicht mal mehr für ein müdes lächeln und umgekehrt.

Übrings das kann man den Tipp mit dem Tanzen knicken. Entweder man lernt zwischen 15-20 Jahren das Tanzen oder wenn man ein Partner mit 35-45 hat. Der einzige Vorteil ist das man bei sozialen aktivitäten nicht mehr herumsitzen muss, sondern Tanzen kann...

Ich kenn mehrere Paare im Alter von ca. 30 die sich im Tanzkurs kennen gelernt haben. Soweit die mir das erzählt haben ist das gerade in diesem Altersbereich sehr interessant.

Ich mit meinen noch 27 habe eher das Gefühl es gibt keine attraktive netten Frauen die nicht vergeben sind

Das es keine Single Frauen gibt glaub ich jetzt einfach mal nicht. Außerdem bleiben die ja nicht ewig vergeben, selbst wenn das vielleicht nicht mehr so ist wie in der Schule, wo ein frisch vergebenes Mädel unter Umständen schon in der nächsten kleinen Pause wieder Single ist. :grin:

Ausserdem ist das Argument eh mist, man kann sich doch äusserlich ganz anderes geben (und man muss es wohl, wenn man erfolgreicher sein will), als man wirklich innerlich fühlt und erzählt mir nicht Frau würden sowas sehen!

Ich hab das Gefühl, das viele Menschen ein falsches Bild von der Schauspielerei haben. Schauspieler labern nicht einen Text runter und tun so als ob. Wenn derjenige das nicht in dem Moment wirklich auch fühlt, nimmt dem das niemand ab.

Schauspielerei auf diesem Niveau reicht höchsten aus für die Theater Ag oder eine Soap. :kopfschue

Genauso wenig sollte aber das Vorurteil behaftet bleiben, dass sie sich zwangsläufig in einer Partnerschaft überhaupt nicht um den Partner kümmern würden und 24 Stunden am Tag wie bisher ihren eigenen Aktivitäten nachgehen würden, die stets im Alleingang stattfanden.

Aber warum sollten sie jetzt nur ihren Einzelgängeraktivitäten nachgehen und dann plötzlich nicht mehr? Das kapier ich nicht und das konnte mir auch niemand hinreichend erklären.

Entweder ich hab wirklich nur Spaß an Einzelgängeraktivitäten, dann muss ich das nicht wegen einer Partnerin ändern oder ich hab eben auch Spaß an Interaktion mit Menschen, dann könnte ich das auch gleich machen (Die Umsetzung ist nicht einfach, das ist klar, aber darum geht es ja erst mal nicht).

Die Logik das mit einer Partnerin plötzlich alles anders ist, lass ich einfach nicht gelten.

Das würde ja heißen: Jetzt will ich mit keinem Menschen auf der Erde gemeinsam Geburtstag feiern, wenn ich einen Partner habe, dann mache ich das. Jetzt will ich mit niemandem zusammen kochen, lachen, Sport machen gehen, ein Museum besuchen etc. weil das alles Sch... Aktivitäten sind, wenn ich dann einen Partner habe ist das was ganz anderes. Warum gibt es niemanden auf der Welt mit dem man das freundschaftlich machen könnte?

Da kann man sich auch nicht mit Mainstream rausreden, es gibt gerade in unserer heutigen Zeit so viele Strömungen, dass man schon gar keinen Mainstream mehr erkennen kann.

Kurzum: Wenn man anders ist als der Mainstream, sich anders gibt, anders denkt und fuehlt...

Man kann sich das auch einreden.

Ich hab´neulich mal meine Liebste gefragt, was mich eigentlich damals für sie interessant gemacht hat und das widerspricht den Ausführungen hier ziemlich. Und nein, mein guter Klamottenstil war das sicherlich nicht :engel:

Allerdings werde ich hier nicht mein "Erfolgsgeheimnis" ausplaudern. :cool1: Nicht weil es so umwerfend toll und deswegen geheim ist, sondern weil sie eine Auflistung von merkwürdigen Verhaltensweisen, skurrilen Eigenarten und kleinen Details gebracht hat, die mich selber etwas erstaunt haben. :grin:

Und auch, weil man keinem halbwegs normaldenkendem Menschen so etwas als Vorbild anpreisen könnte. :ratlos: :-D

Wie kann man denn darauf kommen, dass möglichst genaue Anpassung an einen gedachten Mainstream so wichtig wäre. Beim Verlieben und bei einer Partnerschaft ist doch die interessante Sache, dass der Partner für einen selber einfach einzigartig und besonders wird.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie man glauben kann, dass zwei Einzelgänger zusammenpassen. :ratlos: Sie zeichnen sich doch beide dadurch aus, dass sie eben nicht so viel mit anderen Menschen anfangen können und gemeinsam haben wollen. Warum also gerade mit dem anderen Einzelgänger?

Und dass es zum Beispiel viele soziophobe Menschen gibt, bei denen das Alleinsein andere Gründe hat, als dass sie nicht mit Menschen generell zu tun haben wollen und die sich auch nicht mit ihrer Einsamkeit gut arrangieren können, weil sie im Grunde darunter leiden, das kannst du nicht nachvollziehen? :ratlos: Nicht dass ich mich selbst jetzt dazu zählen würde, aber ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass es bei einer Mehrheit von soziophoben Menschen genauso ist und so manche von denen dann trotzdem in einer Partnerschaft leben, in der Aktivitäten ausser Haus keine grosse Rolle spielen. Die stehen nun mal nich darauf sich in Menschenmassen zu begeben und jedem in die Augen zu schauen, Küsschen hier und Küsschen da, sich gegenseitig ins Gesicht zu lachen, um sich zu bestätigen wie toll und sozialisiert sie doch sind.

Deine etwas einseitigen Ausführungen erstaunen mich etwas, da ich die Aussagen in deinen Beiträgen meist relativ gut finde und sie auch von gewisser Weitsicht zeugen.

Aber warum sollten sie jetzt nur ihren Einzelgängeraktivitäten nachgehen und dann plötzlich nicht mehr? Das kapier ich nicht und das konnte mir auch niemand hinreichend erklären.

Entweder ich hab wirklich nur Spaß an Einzelgängeraktivitäten, dann muss ich das nicht wegen einer Partnerin ändern oder ich hab eben auch Spaß an Interaktion mit Menschen, dann könnte ich das auch gleich machen (Die Umsetzung ist nicht einfach, das ist klar, aber darum geht es ja erst mal nicht).

Das hat mit der Verschiebung von Prioritäten zu tun. Das Thema Veränderung wurde hier ja erst kürzlich angesprochen. Veränderungen können zwar, müssen aber nicht zwangsläufig bewusst herbeigeführt werden, da ich immer noch der Meinung bin, dass Veränderung weitgehend ein automatischer Prozess im Leben ist. Und wenn jemand eine Beziehung eingeht, dann muss er sich wohl auch zwangsläufig mit einer Veränderung arrangieren, welche die Partnerschaft mit sich zieht. Aber vielleicht will diese Person ja genau dies, ohne aber ihre Einzelgängeraktivitäten vollkommen aufzugeben. Ich versteh nicht warum man immer dieses Schwarz-Weiss-Denken ausübt, statt vom Mittelmass auszugehen. Erst wird ABs vorgeworfen, dass sie wohl ALLES für eine Partnerin tun würden, sie aufs Podest stellen und sie mit ihrer Liebe erdrücken würden, weil sie ja kein eigenes Leben hätten und ihr Lebensglück einzig von einer Beziehung abhängig machen würden, die sie nicht haben. Dann heisst es wiederum, sie würden sich zu sehr auf ihre Einzelgängeraktivitäten versteifen und sich somit gar nicht um eine zukünftige Partnerin kümmern können. Es ist doch klar, dass es ABs gibt, die mit ihrem Verhalten in einer ersten Beziehungen eher in dieses oder in das andere Extrem fallen. Und dann gibt es sicherlich die Gruppe, die das Mittelmass bevorzugt.

Die Logik das mit einer Partnerin plötzlich alles anders ist, lass ich einfach nicht gelten.

Alles nicht, aber es wird sich vieles ändern. Dessen sollte sich jemand, der seine erste Beziehung eingeht nun mal bewusst sein. Wie schon von Fuchs bereits erwähnt streben manche Leute diese Veränderung an, in der Hoffnung dadurch mehr Glück zu erfahren und andere verharren lieber möglichst komplett in ihren Gewohnheiten, was dann für das erfolgreiche Leben in einer Beziehung natürlich nicht gerade förderlich ist. Aber um zu erfahren wie beziehungsfähig oder unfähig der einzelne AB oder Langzeitsingle nun tatsächlich ist, müsste dieser wohl das Beziehungsleben erst einmal in der Praxis austesten, bzw. die Gelegenheit dazu erhalten.

Das würde ja heißen: Jetzt will ich mit keinem Menschen auf der Erde gemeinsam Geburtstag feiern, wenn ich einen Partner habe, dann mache ich das. Jetzt will ich mit niemandem zusammen kochen, lachen, Sport machen gehen, ein Museum besuchen etc. weil das alles Sch... Aktivitäten sind, wenn ich dann einen Partner habe ist das was ganz anderes. Warum gibt es niemanden auf der Welt mit dem man das freundschaftlich machen könnte?

Es ist für viele Leute ein Unterschied, ob man diesen Aktivitäten in kleinem Kreise oder in Gruppen nachgeht. Obwohl man das Zusammensein mit einem bestimmten Menschen als Bereicherung empfindet, kann das soziale Gruppenspiel hingegen nur nervtötend sein. Wenn man sich da eben nicht richtig einbringen kann/will und sich als Aussenseiter fühlt, weil man mit sozialer Vernetzung nicht zurecht kommt. Und mir scheint du setzt fälschlicherweise dieses Geflecht automatisch mit der sozialen Interaktion zweier Menschen gleich, die aufeinander eingespielt sind und ihre Aufmerksamkeit gegenseitig auf sich und nicht auf eine Gruppe richten.

Da kann man sich auch nicht mit Mainstream rausreden, es gibt gerade in unserer heutigen Zeit so viele Strömungen, dass man schon gar keinen Mainstream mehr erkennen kann.

Ach, ich kann dir gerne meine Definition von Mainstream geben. Also Mainstream ist meiner Meinung nach, wenn man in relativ geordneten Elternhaus aufwächst, Schule besucht und einigermassen ordentlich abschliesst. Sich anschliessend einen Job sucht, in dem man mehr oder weniger Erfüllung findet (kann auch eine ganz gewöhnliche Tätigkeit als Arbeitnehmer sein.) Wenn man in der Freizeit einigen gesellschaftlich akzeptierten Hobbys nachgeht, einen Führerschein macht, sich ein (relativ durchschnittliches) Auto kauft, eine handvoll mehr oder weniger enge Freunde hat und vielleicht bis 30 oder so zumindest schon mal die eine oder andere Beziehung geführt hat und so langsam über etwas längerfristiges nachdenkt und auch eine zukünftige Familienplanung nicht ausschliesst.

Das wäre für mich, wenn auch recht grob geschildert, der Mainstream. Auf wen nichts von alledem gerade aufgezählten zutrifft, oder bei dem auch nur Teilaspekte nicht erfüllt sind, der wird in unserer Gesellschaft nun mal als Outsider betrachtet. Natürlich kannst du da jetzt noch andere Strömungen reinbringen und letztlich ist es ja auch dein gutes Recht den Mainstream komplett anders zu definieren.
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Ich sag dir woran es liegt: du hast keinen Plan von Parties und hast Angst. Du weißt nicht, was du dort tun sollst - schämst dich vielleicht und amüsierst dich kein Stück. Dass du niemanden hast, der wirklich mit dir hingeht, macht die Sache auch nicht besser. Du siehst in Partys nicht den positiven Sinn, dass sie dich unter Leute bringen und dir viele Gelegenheiten geben, mit ihnen zu interagieren.

Ich will damit jetzt nicht sagen, dass du auf Partys laufen sollst - aber du solltest mal drüber nachdenken, dass das ganze gerade in deiner Situation Vorteile hat und zumindest mal eine Abwechslung darstellt. Etwas aus der Rolle zu fallen kann sehr belebend wirken :zwinker:



Ehrlich gesagt find ich die Einstellung schonmal nicht die schlechteste. Wenn dich so mal eine Frau anspricht, bist du in einer viel besseren Position, denn du weißt genau, sie hat Interesse. Vielleicht nur oberflächlich - aber du bist nicht in dieser "Bittstellerrolle", in welche man in deiner Situation gerne fällt. Das einzige, was du allerdings tun musst, ist den Frauen schon ein Grund zu geben, dich anzusprechen... :zwinker:



Stimmt, ich habe wirklich keinen Schimmer von Parties. Ich weiss auch gar nicht, was ich da soll. Sieh mal, ich wurde noch nie und das meine ich wirklich, noch nie auf eine Party eingeladen. Also, was zum Geier soll ich da?? Mir ein Bier schnappen und dann doof in der Ecke stehen??? Das kann ich doch zu Hause genauso gut.

Stimmt, ich sehe Parties nur fuer diejenigen Leute als positiv an, die schon immer Partygaenger waren. Ich kann damit einfach nix anfangen.
 

Benutzer84611 

Benutzer gesperrt
Stimmt, ich habe wirklich keinen Schimmer von Parties. Ich weiss auch gar nicht, was ich da soll. Sieh mal, ich wurde noch nie und das meine ich wirklich, noch nie auf eine Party eingeladen. Also, was zum Geier soll ich da?? Mir ein Bier schnappen und dann doof in der Ecke stehen??? Das kann ich doch zu Hause genauso gut.

Stimmt, ich sehe Parties nur fuer diejenigen Leute als positiv an, die schon immer Partygaenger waren. Ich kann damit einfach nix anfangen.

Mit DER Einstellung wirst Du auch nie jemanden auf Parties kennenlernen!

Fassen wir mal zusammen:
- Keine Partys
- kein Verein
- auf Arbeit nur männliche Kollegen
- kein oder kaum soziale Interaktion mit anderen Leuten
- Schlechtes Selbstbild ( warum auch immer ??? )

Wo und wann willst Du denn eine Partnerin kennenlernen?
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Mit DER Einstellung wirst Du auch nie jemanden auf Parties kennenlernen!

Fassen wir mal zusammen:
- Keine Partys
- kein Verein
- auf Arbeit nur männliche Kollegen
- kein oder kaum soziale Interaktion mit anderen Leuten
- Schlechtes Selbstbild ( warum auch immer ??? )

Wo und wann willst Du denn eine Partnerin kennenlernen?


Tja, wenn ich das mal wuesste. Wie gesagt, ich mag Parties wohl nicht so gerne. Alleine fuehle ich mich wohler.

Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich niemals eine Freundin finden werde. Aber das ist mir inzwischen auch relativ egal. Dann redet sie mir wenigstens nicht rein, wenn ich nach Australien gehe.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Tja, wenn ich das mal wuesste. Wie gesagt, ich mag Parties wohl nicht so gerne. Alleine fuehle ich mich wohler.

Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich niemals eine Freundin finden werde. Aber das ist mir inzwischen auch relativ egal. Dann redet sie mir wenigstens nicht rein, wenn ich nach Australien gehe.

Aber du musst doch einsehen das "alleine wohler" fühlen und Freundin finden wollen nicht zusammenpasst, besonders wenn du gar nix machst wo du Frauen triffst.

@metamorphosen
Du ich bin im Tanzkurs jetzt 2 mal gewesen und werde da weiterhin gehen, aber sag mir nicht das da so viele Singels herumlaufen das Stimmt nicht! In meiner Altersgrupppe und darunter ist da erstmal keine und Ü35 oder so sind das alles Paare.
Also entweder gehe ich in den falschen Kurs oder aber in die Tanzschule gehen ist dann doch kein großer Geheimtipp.
Allein schon von der Logik würde ich sagen das die meisten Leute als Pärchen Tanzschulen besuchen oder wenn sie noch unter 20 sind!

Ich frage mich sowie wo sich die Singel Frauen verstecken. Laufen alle in die Dissi oder hören sonst nur zuhause Musik?! Oder soll ich jetzt noch das Reiten anfangen?
 

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Tja, wenn ich das mal wuesste. Wie gesagt, ich mag Parties wohl nicht so gerne. Alleine fuehle ich mich wohler.

Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich niemals eine Freundin finden werde. Aber das ist mir inzwischen auch relativ egal. Dann redet sie mir wenigstens nicht rein, wenn ich nach Australien gehe.

ja dann sieht es wohl echt schlecht aus...

so wie ich dich aus den andren threads kenne finde ich dich eigentlich ganz nett, und bis auf das künstliche grinsen auch dein bild voll ok! das "sportbild" ebenfalls :smile:

ich habe mir heute aus langeweile diesen ganzen thread komplett durchgelesen...
und die beobachtung gemacht das einige wirkliche seit vielen vielen seiten ALLES "abschmettern" was ihnen irgendwie vorgeschlagen wird... und zu denen gehörst du definitiv auch.
das ist mir auch schon öfters hier im forum aufgefallen... bei diesen threads ist das recht oft so das die betroffenen so frustriert sind, das sie alles abschmettern und sich eigentlich nur mal auskotzen möchten.
kann ich auch absolut verstehen!

ABER irgendwann muss es auch mal gut sein... die members hier versuchen echt tolle tipps zu gebe, gerade dieser thread ist das perfekte beispiel.
es muss halt nur auch mal angenommen werden... probieren!

ich weiß, es ist leichter so weiterzumachen anstatt den arsch hochzukriegen. das ist sauschwer... aber nur so wird sich was ändern!
(bin kein "ABler" aber kenne diese motivationsproblematik aus einem anderen bereich meines lebens... ich weiß wie hart das ist.)

also: wer nur meckert darf sich nicht wundernn... ich sage nicht das sich ändern leicht ist, aber wer nicht kämpft der hat schon verloren!
gibts was unerotischeres als rumnörgelnde menschen? ;-)
ob zu recht oder nicht sei mal dahingestellt, eine frau sieht einen ganz neutral ohne zu wissen das man solche probleme hat. wie wirkt dann so ne negativ-aura?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren