Tipps für Bare Akkrode

Benutzer148981  (25)

Benutzer gesperrt
Hey ich spiel schon seid etwa 3 Jahren Gitarre und wollte mal langsam die Bare Akkorde in Angriff nehmen :smile: Hat jemand Tipps wie man die am besten lernt ? :smile:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du meinst Barré-Akkorde, oder? :zwinker:

Geheimrezepte kenne ich da keine, außer üben, üben, üben - das will einfach trainiert sein, bis es sauber klingt. Und das braucht Zeit. Was eventuell hilft, ist erstmal mit "kleinen" Barré-Griffen anzufangen, bei denen Du nicht alle Seiten abdecken musst. Und: Erstmal auf ner Akustik-Gitarre zu üben könnte auch angenehmer sein.

Wie die Griffe korrekt ausgeführt aussehen, kannst Du recht leicht youtube-videos entnehmen, falls Du keinen Gitarren-Lehrer zur Hand hast.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Wenn Du schon etwas länger spielst, kennst Du sicher viele offene Griffe schon recht gut. Zum Einstieg für Barré-Griffe empfehle ich Dir, mit E-Dur, e-moll sowie A-Dur und a-moll anzufangen. Damit kannst Du durch das Verschieben des Griffes jeden erdenklichen Grundakkord abdecken.

Wenn Du Dich zeitgleich ein wenig mit Harmonielehre auseinandersetzt und Dich deren Aufbau auf dem Instrument widmest, erkennst Du schnell die Zusammenhänge. Ein Aufwand, der sich lohnt. Und es klingt komplizierter, als es ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer143944 

Verbringt hier viel Zeit
Mit den kleinen Barré stehe ich heute noch auf Kriegsfuß, zumindest diejenigen, wo man nur die beiden hohen Saiten greifen muss...(tjoa, G und H7 als non-Barré schaffe ich ja auch noch nicht flüssig umzugreifen^^) , die Barrés funzen bei mir bisher nur mit ausgestrecktem Zeigefinger :/

Holden's Ansatz klingt schon mal gut, bei mir hat sich das nach und nach automatisch so ergeben, erst mit Em, E-Dur dann Am und mittlerweile auch D-Dur.

A-Dur als Barré mag ich nicht, da verschiebe ich immer den E nach oben...:cautious: (...ich muss mich mal dringend mehr mit Akkorden beschäftigen :grin:)

Wichtig ist, nicht zu viel Kraft zu gebrauchen, der Finger liegt zwar auf dem Griffbrett und drückt die Saiten runter, dabei muss man aber nicht den Hals mit Darth Vaders Todesgriff würgen^^
 

Benutzer148981  (25)

Benutzer gesperrt
Irgendwo hab ich in nem Vid gesehen das man aus dem Unterarm greifen soll wenn man den Zeigefinger aufs Griffbrett legt und iwas von wegen mit der Seite vom Finger....aber welcher ?! :grin: und wenn wie nah am Bundstäbchen :x
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
So nahe an den Bundstäbchen wie möglich und mit der Seite des Zeigefingers drücken. Wenn du ein bisschen drehst, findest du vielleicht einen günstigen Winkel.

Barré ist aber ein Arschloch. Ich bekomme den auch nie sauber hin und er schmerzt. Braucht viel Zeit, Übung. Was mir geholfen hat, war auch eine neue Gitarre, wo die Saitenlage etwas besser war. Auf einigen Gitarren braucht es bei mir einfach zu viel Kraft, aber ich klampfe auch schon ewig nicht mehr.

edit: mit der zum Daumen gerichteten Seite des Zeigefingers, wenn ich nicht völlig falsch informiert bin.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Seite vom Finger....aber welcher ?!
Unterseite, also mit der Fingerfläche ... sieh' Dir doch brainie brainie 's Links nochmal an.

und wenn wie nah am Bundstäbchen :x
Besser nah am Bundstäbchen. Das ist aber nicht so erheblich, weil durch den Druck des Zeigefingers die
Saiten heruntergedrückt werden. Das Bundstäbchen sorgt also für die Stimmung. Wie beim offenen Griff ja auch.

Drück' nicht zu fest auf die Saiten. Sonst wird die Saite zu stark "gezogen" und der Ton verändert sich leicht aufwärts. Da zu starker Druck selten gleichmäßig auf alle Saiten verteilt ist, Klingt die Gitarre dann auch etwas verstimmt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren