Tierversuche ??? JA BITTE!!!!

Benutzer70346 

Verbringt hier viel Zeit
Wie kannst Du es wagen, seine Worte so zu verdrehen, daß er Menschen nur aufgrund ihrer "Intelligenz" (Ein Begriff, der viel unschärfer ist, als ihn die meisten wahrnehmen) über die Tiere stellt.
Naja, ich begebe mich einfach auf sein Niveau runter - auf normale Fragen scheint er ja nicht eingehen zu können oder zu wollen. Daher auch extra diese provokante Frage.
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
Chosy, du hast es erfasst, geanu deshalb hat ein mensch kein recht tiere zu quälen, weil er nicht wichtiger ist als sie! Wir sind alle gleichberechtigt auf diese Erde und auch von einander abhängig!
 
C

Benutzer

Gast
Chosy, du hast es erfasst, geanu deshalb hat ein mensch kein recht tiere zu quälen, weil er nicht wichtiger ist als sie! Wir sind alle gleichberechtigt auf diese Erde und auch von einander abhängig!

So habe ich das nie gesagt, vielleicht aus der Sicht des Ökosystems.

Aber aus meiner nicht. :zwinker:

Mir ist mein Leben wichtiger als die eines Tieres :zwinker:
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, aber meine Nachfahren sind mir auch wichtig, ich will nicht, dass die in einer verkorksten Welt ohne tiere leben müssen also sollte man schon drauf achten, was gut fürs ökosystem ist, oder?
 
C

Benutzer

Gast
Wie gesagt, ich teile nicht die Meinung mit dir, dass wir deswgen alle Tiere ausrotten, vorher werden wir diese Klonen.

Darum kann ich dazu auch nichts sagen, bzw klar kann es schon, ich glaub nicht dran, das wir alle ausrotten.
Aber der Mensch war schon immer nachlässig mit seiner Umwelt, das ist wohl ein Manko unter vielen, die der Mensch mit sich herumschleift.
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
Klonen ist sehr aufwändig, wenig erforscht und meist eher nicht erfolgreich...das scheidet also aus, vorallem, wenn wir nicht sterben, weil die tiere weg sind ersticken wir in den abgasen oder sterben anders aus...
 
C

Benutzer

Gast
Also uns bleiben sicher noch paar Jahrunderte bis alle Tiere ausgestorben sind, ich hab da mal zuversicht in unsere Wissenschaft.
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, wenn man der BILD-Zeitung, dem käseblatt glauben kann erschlägt uns 2039 ein meteorit...also werden wir eh austerben.... :-D:-D
 
C

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Dann müssen unsere Tierversuche aber zunehmen, sonst schaffen wir es nicht. Und Nachfahren gibts erst gar nicht. Mann Mann, das bringt alle doomsday Versionen komplett durcheinander.
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
wieso, bringt ja eh nix, wir werden eh alle sterben, also lieber in frieden leben und dann, falls es das gibt in den himmel kommen...vorsicht ist ja bekanntlich besser als nachsicht..
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Das Leben eines Menschen ist mehr wert als das eines Tieres, weil wir intelligenter sind.....warum haben jedoch geistig Behinderte das gleiche Recht zu leben wie andere Menschen, wenn ich das mal provokant fragen darf?

Sie sind MENSCHEN, oder? Ich setze nicht die INTELLIGENZ eines Menschen über die eines Tieres, sondern das LEBEN - völlig unabhängig von der Intelligenz. Also betrifft meine Ansicht auch jeden geistig Behinderten - sie betrifft JEDEN Menschen.
 
K

Benutzer

Gast
Genau, auf den Menschen kommt es an. Jeder von uns hat Menschen, die er sehr schätzt und nicht verlieren möchte.

In unserer Welt sind Tiere Rohstoffe egal ob für Lebensmittel oder Kleidung, der Mensch nimmt sich das was er braucht.
Hund, Hamster und Katze sind zum Kuscheln und die Kuh liefert Milch oder Fleisch.

Um eine heile Welt zu schaffen müssten wir auf all das verzichten was wir kennen zB.Supermärkte sind wie das Schlaraffenland: Man findet alles was man braucht, in saubere und hygienische Packungen verstaut und man sieht nicht was vor dieser Etape geschehen ist. (Manche Kinder denken sogar Fische seien quadratisch)

Eine Frage hätte ich dann noch an die scheinheilligen Tierschützer hier:

Seid ihr Selbstversorger?
Nehmt ihr Tierprodukte zu euch?
Besucht ihr vielleicht sogar Fast-Food Restaurants?
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
@ kitzi: wenn du tiere als rohstoffe siehst muss dir auch klar sien, dass man sie zum leben braucht und was man braucht, das sollte man pfleglich behandeln, also nicht quälen und ausrotten.
 
K

Benutzer

Gast
Ein Rind zB wird doch pfleglich behandelt, es wird "artgerecht" gehalten und "human" geschlachtet und dann lecker zubereitet. :zwinker:

Nehmen wir an, wir wären nicht ganz oben in der Nahrungsketten, glaubst du ein Tier hätte Mitleid mit uns, wenn es uns verspeist.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Hast DU denn deinen Standpunkt überhaupt wirklich zu Ende überlegt? Es gibt nur wenige hier, die das tun - damit meine ich natürlich nicht nur die, die meiner Meinung sind :zwinker:.
Das wäre ja auch vermessen, denn dein Standpunkt wirkt nicht sonderlich überlegt.

Warum ist meine Mutter also von außen betrachtet ärmer dran als die Katze oder in deinem Beispiel der Mensch ärmer als das Zebra?
Das ist doch hier vollkommen irrelevant, wer ärmer ist. Oder wie schlimm der subjektive Verlust bei einem überfahrenen Haustier ist. Worum es geht ist die Tatsache, dass für mich als Teil der Spezies Mensch meschliches Leben uneingschränkt schützens- und rettenswert ist. Da sehe ich auch keine Sonderstellung in der Biologie darin, in vielen Tierarten ist die Erhaltung der eigenen Spezies Teil des einprogrammierten Verhaltens. Ferner ist der Schutz menschlichen Lebens (mehr oder weniger) Teil des menschlichen Sozialsystems. Ein moralisches System, dass vorgibt diesen Schutz auf alle Tierarten auszudehnen, kann nicht funktionieren. Oder ist schlichtweg "unmenschlich". Wer keinen Unterschied zwischen Auschwitz und einer Hühnerfarm sieht, muss irgendwo geistig zurückgeblieben sein.

Machen wir das ganze doch einmal einfacher, angenommen der Löwe aus meinen Beispiel befindet sich nicht in Afrika, sondern in einem Zoo. Dort ist er dummerweise ausgebrochen (ich weiss das in den USA war ein Tiger, stört das Beispiel aber nicht) und steht gerade vor 2 Kindern. Hälst Du es für moralisch gerechtfertigt, dass die Polizei den Löwe erschießt? Klare Antwort bitte, "Ja" oder "Nein", keine Ausflüchte die über die Grausamkeit der Zootierhaltung philosophieren. Klare Situation, klare Frage, hoffentlich auch klare Antwort. Wenn es dir das Leben einfacher macht, kann es statt des Löwens auch einer der wenigen Wölfe oder Bären sein.
Ich würde sagen, jeder normale Mensch sieht in dieser Situation einen Vorrang beim Schutz des menschlichen Lebens.

Jetzt ein Löwe und ein Zebra in Afrika. Ganz offensichtlich können wir dem Löwen schlecht verbieten, sein Mittagessen zu jagen.

Ich frage dich also, wie für dich ein moralisches System funktionieren kann, bei dem Mensch und Tier auf der gleichen Ebene steht.

Andere Frage: Medizinisches System. Wir treiben einen recht hohen Aufwand. menschliches Leben zu verlängern. Kranke zu kurieren, Verletzte zu flicken. Wenn Du menschliches und tierisches Leben für gleich wertvoll hälst, musst Du doch eigentlich fordern, dass jedes Tier, angefangen bei Einzellern über Insekten bis zu Vögeln, Säugern etc. eine gleichartige medizinische Versorgung erhält. Wie soll das funktionieren? Oder lehnst Du jede medizinische Versorgung rundweg ab? Kannst Du es vetreten, dass ein gebrochenes Bein beim Menschen gegipst wird, währen es unzählige Tiere gibt, deren gebrochene Gliedmaßen kein Mensch interessiert?
Ein Wolf mit gebrochenem Bein ist so gut wie tot.
Genau. Ist es dein Wunsch, dass auch ein Mensch mit gebrochenem Bein so gut wie tot ist?

@ kitzi: wenn du tiere als rohstoffe siehst muss dir auch klar sien, dass man sie zum leben braucht und was man braucht, das sollte man pfleglich behandeln, also nicht quälen und ausrotten.
Wer redet denn hier von ausrotten? Die Frage von Tierversuchen ist ganz sicher keine Frage, bei der es um die Ausrottung von Tierarten geht.

Tja, scheiße, ich weiß das auch, aber ich kan nicht komplett auf eier verzichten, weil ich ncith will, ich engagier mich aber gegen sowas...(ich geh auf Demos, bin bei PeTA2 usw...)
Das nennt man eine konsequente Einstellung: Bei den Heulsusen von Peta mitjammern, dann aber ganz scheinheilig doch nicht verzichten wollen und die Eierindustrie mit seinem Geld unterstützen.

Warum haben dann geistig Behinderte Menschen das gleiche Recht wie andere?
Und hier zeigt der gute Neptun, warum der Ausdruck "Tierrechtsfascho" keine Beleidigung ist, sondern voll ins Scharze trifft.
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
Wer keinen Unterschied zwischen Auschwitz und einer Hühnerfarm sieht, muss irgendwo geistig zurückgeblieben sein.
Wer da keinerlei Gemeinsamkeiten feststellt muss gewissenlos sein und wer so schreibt, der muss mal darüber nachdenken, ob es okay ist mit solchen Beleidigungen um sich zu werfen.

Hast DU denn deinen Standpunkt überhaupt wirklich zu Ende überlegt? Es gibt nur wenige hier, die das tun - damit meine ich natürlich nicht nur die, die meiner Meinung sind .


Das wäre ja auch vermessen, denn dein Standpunkt wirkt nicht sonderlich überlegt.

Was soll den das heißen? Neptun wollte glaube ich eher sagen, dass auch Leute, die deiner Ansicht sind nicht zu ende denken...

Machen wir das ganze doch einmal einfacher, angenommen der Löwe aus meinen Beispiel befindet sich nicht in Afrika, sondern in einem Zoo. Dort ist er dummerweise ausgebrochen (ich weiss das in den USA war ein Tiger, stört das Beispiel aber nicht) und steht gerade vor 2 Kindern. Hälst Du es für moralisch gerechtfertigt, dass die Polizei den Löwe erschießt? Klare Antwort bitte, "Ja" oder "Nein", keine Ausflüchte die über die Grausamkeit der Zootierhaltung philosophieren. Klare Situation, klare Frage, hoffentlich auch klare Antwort. Wenn es dir das Leben einfacher macht, kann es statt des Löwens auch einer der wenigen Wölfe oder Bären sein.
Ich würde sagen, jeder normale Mensch sieht in dieser Situation einen Vorrang beim Schutz des menschlichen Lebens.
Einfache Gegenfrage, mal was von Betäubungsgewehren gehört?
Natürlich würde ich denLöwen wohl erschießen um die Kinder zu retten, aber ich würde ihn nicht zu tode foltern und genau das sind Tierversuche.

Ich frage dich also, wie für dich ein moralisches System funktionieren kann, bei dem Mensch und Tier auf der gleichen Ebene steht.
Das wär ganz einfach, wenn sich die Menschheit nicht so wichtig nehme würde, nur weil wir "intelligenter" als alle anderen Lebewesen sind (besser gesagt, wir glauben es, bewesen hat das noch keiner) müssen wir sie nicht quälen, foltern und massenhaft töten, grade, weil wir so intelligent sind, sollten wir das nicht tun.


Medizinisches System. Wir treiben einen recht hohen Aufwand. menschliches Leben zu verlängern. Kranke zu kurieren, Verletzte zu flicken. Wenn Du menschliches und tierisches Leben für gleich wertvoll hälst, musst Du doch eigentlich fordern, dass jedes Tier, angefangen bei Einzellern über Insekten bis zu Vögeln, Säugern etc. eine gleichartige medizinische Versorgung erhält. Wie soll das funktionieren? Oder lehnst Du jede medizinische Versorgung rundweg ab? Kannst Du es vetreten, dass ein gebrochenes Bein beim Menschen gegipst wird, währen es unzählige Tiere gibt, deren gebrochene Gliedmaßen kein Mensch interessiert?
Das ist in der Tat eine Schande und wenn ich könnte würde ich das auch ändern, kein Lebewesen soll leiden müssen, erstrecht dan nicht, wenn ihm dieses Leid unnötigerweise von einem Menschen zugefügt wird.

@ kitzi: wenn du tiere als rohstoffe siehst muss dir auch klar sien, dass man sie zum leben braucht und was man braucht, das sollte man pfleglich behandeln, also nicht quälen und ausrotten.


Wer redet denn hier von ausrotten? Die Frage von Tierversuchen ist ganz sicher keine Frage, bei der es um die Ausrottung von Tierarten geht.

Natürlich geht es auch darum, wenn die paar Menschenafen, die es noch gibt für Tierversuche missbraucht werden, dann rottet man sie aus, oder seh ich das falsch?

Außerdem rechtfertigt der ganze Post von dir immer noch nicht, dass Menschen Tiere für ihren persönlichen Vorteil quälen.
 

Benutzer70346 

Verbringt hier viel Zeit
Und hier zeigt der gute Neptun, warum der Ausdruck "Tierrechtsfascho" keine Beleidigung ist, sondern voll ins Scharze trifft.
Bist du der Bruder von Hygormeter :ratlos_alt:? Und das mit 31 Jahren...

Ich habe eine Frage gestellt und nicht gesagt, dass meiner Meinung nach geistig Behinderte zu benachteiligen oder sonstwie mit irgendwelchen Viechern zu vergleichen sind. Bist wohl als Kind zu heiß gebadet worden...

Im Übrigen zeigen mir deine Aussagen teilweise faschistische Züge bzw. Nachgeplapper gesellschaftlicher Normen - beruht also auf Gegenseitigkeit. Diese gesellschaftlichen Normen sind keine Gesetze des Universums.

________________________________________________________________________________________________________________________________
€: Ich bin dir ja noch eine klare Antwort schuldig zu dem Löwen: Ja, ich würde den Löwen erschießen lassen.

Darf ich dennoch eine Gegenfrage stellen - ebenfalls mit Ja/nein? Eine Rasse, höher entwickelt als der Mensch, ein größeres Gefühlsspektrum usw. Hätte diese das Recht, den Menschen für ihre Versuchszwecke zu missbrauchen? Wäre vielleicht gut, wenn du mir auch hier eine klare Antwort ohne Ausflüchte geben könntest.
 

Benutzer77850 

Verbringt hier viel Zeit
Das nennt man eine konsequente Einstellung: Bei den Heulsusen von Peta mitjammern, dann aber ganz scheinheilig doch nicht verzichten wollen und die Eierindustrie mit seinem Geld unterstützen.

Persönliche Angriffe sind unangebracht.

Außerdem hat sowas in unserem Land auch viel mit der finanziellen Situation zu tun, wenn ich es mir leisten könnte, würd ich mir meine Eier beim Bauern in der Region oder auch gleich eigene Hühner kaufen, das kann ich mir aber nicht leisten.
Deshalb verzichte ich weitestgehend darauf und wenn ich doch welche brauche kaufe ich halt auf dem Markt meine Bioeier.

Allerdings hat das mit dem Thema nichts zu tun...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren