Texte lernen

P

Benutzer

Gast
Hi!

Ich schreib übermorgen ne Klausur und hab dafür noch massig Texte ausm Buch zu lernen.
Am besten lern ich, wenn ich mir Stichworte rausschreibe, bin jedoch heute 3-4 Stunden dagessessen und hab geschrieben, bin immer noch net schlauer, weil ich das Geschriebene erst lernen muss und hab noch die Hälfte vor mir.

Habt ihr ne Idee, wie man nen Text reinkriegt? :ratlos:

LG Pumpkin
 

Benutzer5838 

Verbringt hier viel Zeit
in so kurzer zeit wohl garnicht mehr. du musst solche texte über nen langen zeitraum(ne woche min.) immer wieder durchlesen, sonst bringt des nix.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Dito. Nicht erst kurz vor der Klausur zu lernen anfangen, so schaffst du den Stoff nie. Abgesehen davon solltest du versuchen, deine Lernmethode zu ändern und statt dem Stichworte aufschreiben lieber wichtige Passagen mit Textmarkern anzustreichen. Mit Aufschreiben wirst du bei größeren Textmengen erstens ewig nicht fertig und kriegst zweitens ne Sehnenscheidenentzündung. :zwinker:
 

Benutzer1769  (36)

<b>V</b>ery <b>I</b>mportant <b>P</b>enis
statt dem Stichworte aufschreiben lieber wichtige Passagen mit Textmarkern anzustreichen.
Das ist kompletter Unsinn, wenn du nur etwas unterstreichst, dann bist Du immer abhängig von den blättern.
Wenn Du aber hingegen Stichworte schreibst, dann musst Du das gelesene erst verstehen im Kopf in Deine Worte umformen und dann wieder aufschreiben. Eigenen Sachen merkt sich das Gehirn besser, glaub mir ich hab Geschichte LK würde ich da nur unterstreichen wüsste ich rein gar nichts und hätte nen nen ganzen Wald an Papier.

@Ersteller: Welches Fach ist es denn?

Mondmann kla
 
P

Benutzer

Gast
Hi!

Danke für die Tipps. Hätte wirklich früher anfangen sollen, muss das jetzt aber irgendwie retten.
Ich fand Stichworte schreiben immer effektiv, aber dauert wirklich ewig ;-)
Geht um Sozialkunde.

LG Pumpkin
 

Benutzer9415 

Verbringt hier viel Zeit
Hi,

ich kann recht gut auswendig lernen (alles in Kurzzeitgedächnis)... Schreibe mir immer Zusammenfassungen und mache mir kleine "Eselsbrücken" indem ich nur bestimmte Worte lerne mit denen ich irgendwas verbinde... ist halt eine persönliche und eigene Lerntechnik...

lg
cel
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
beim texte lernen lese ich mit die texte öfter durch, als erstes lese ich die texte und unterstreiche mir die wichtigsten textpassagen. danach lese ich die texte nocheinmal und schreibe mir kurze zusammenfassungen, vor allem von den wichtigsten textpassagen, manchmal reichen stichwörter und manchmal schriebe ich die sätze in meiner sprache um, dann sind sie meistens auch kürzer. mit dieser kurzzusammenfassung, wenn man so will lerne ich dann weiter. selbstgeschriebenes kann man sich besser merken, als wenn man alles nur liest. unsere lehrer haben damals immer gesagt, wir sollten uns ruhig spicker schreiben, brauchen tun wir die dann eh nicht mehr, weil man dann alles so sorgfältig gelesen hat und es in eigenen worter wiedergibt das man sich das meiste automatisch gemerkt hat :grin:
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann durch reines Lesen auch nur wenig behalten und muss auch immer alles noch in meinen Worten aufschreiben.
Das mach ich so ziemlich gleich wie twinkeling-star.
Bei sehr komplexen Themen überleg ich mir manchmal auch mögliche Fragen, die dazu gestellt werden könnten.
Allerdings muss man dafür wirklich früh anfangen.

An deiner Stelle würd ich jetzt eher versuchen, mich auf die wichtigsten Kernthemen zu konzentrieren, und Details aussen vor zu lassen. Und lieber alles einmal durchlesen, als mit der oben genannten Methode (die zugegebenermassen langwierig ist), alles rauszuschreiben und dann nicht fertig zu werden...
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Dawn13 schrieb:
Bei sehr komplexen Themen überleg ich mir manchmal auch mögliche Fragen, die dazu gestellt werden könnten.
Allerdings muss man dafür wirklich früh anfangen.

ja, das hat ich ganz vergessen, das mach ich auch, an der uni bleibt einem meistens keine andere wahl um texte so zu lernen, ist ne gute klausur vorbereitung.

in einem fach mach ich mir sogar komplette tabellen um da die fakten der autoren zu vermerken und zu vergleichen, genauso zu den einzelnen text inhalten. braucht zwar ewig, aber der prof hat ne durchfallquote von 90% da hat man fast keine andere wahl, als das so zu machen.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Mondmann schrieb:
Das ist kompletter Unsinn, wenn du nur etwas unterstreichst, dann bist Du immer abhängig von den blättern.

Tja, wenn es wirklich kompletter Unsinn ist, dann hab ich u.a. meine 15 Punkte im Colloquium wohl nur wegen meines guten Aussehens bekommen, was? :tongue:
Ich bin keineswegs abhängig von den Blättern, denn ich lerne die unterstrichenen Sätze ja nicht alle auswendig, sondern ich merke mir die darin enthaltenen Fakten. So weit abstrahieren sollte man schon noch können. :zwinker: Diese Methode hat sich übrigens auch gut bei meinen Geschichtsklausuren bewährt, gerade deshalb, weil man da einen riesengroßen Textwust zu bewältigen hat; durch Anstreichen der wichtigen Dinge in verschiedenen Farben bekommt man da nen Top Überblick. Wenn ich bei sowas anfangen würde, jeden Mist extra rauszuschreiben, dann würd ich meines Lebens nicht mehr froh werden.
 

Benutzer1769  (36)

<b>V</b>ery <b>I</b>mportant <b>P</b>enis
Übertreibungen in beiden Richtungen.
Wenn du so besser fahren kannst, gib gas... Ich habe nur die Erfahrunge gemacht, wenn ich 60++ Blätter/Seiten Geschichte vor mir habe, ist es effektiver wenn man sich die Sachen auf nen Zettel rausschreibt.

Mondmann *NOOO*
 

Benutzer9207 

Verbringt hier viel Zeit
Bin ich froh, keine Laberfächer wie SoWi, Geschichte oder ähnliches mehr zu haben.

Bei mir ist immer alles schön wohldefiniert, da gibts nix zu lernen, nur zu verstehen. :smile:
 

Benutzer9319 

Verbringt hier viel Zeit
Ich arbeite auch ähnlich wie In Love And War mit Markierungen des Textes und merke mir, was ich markiert habe. Außerdem kann so bei einem zweiten Lesen des Textes das Wichtige sofort erkennen.

Was ich aber absolut nicht mag, sind diese bunten Textfähnchen, die sich manche Leute in Gesetzestexte machen. Am Ende besteht das Buch nur aus Fähnchen und man weiß nicht, was welches Fähnchen bedeutet. Aber es hat auch einen Vorteil: man kann sich gut damit Luft zufächeln, wenn es warm wird :grin:

Wenn ich anfangen würde, mir die wichtigsten Sachen rauszuschreiben, würde es vermutlich im totalen Zettelchaos enden und mir absolut nichts bringen.

In Love And War schrieb:
Tja, wenn es wirklich kompletter Unsinn ist, dann hab ich u.a. meine 15 Punkte im Colloquium wohl nur wegen meines guten Aussehens bekommen, was? :tongue:
Das können wir erst beurteilen, wenn wir ein Foto von Dir sehen :grin:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Mario2003 schrieb:
Das können wir erst beurteilen, wenn wir ein Foto von Dir sehen :grin:

*lol* Ähem ... lassen wir mal lieber einfach stehen, dass die Anstreich-Methode durchaus effektiv sein kann. :zwinker:
 

Benutzer8228  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich hab mal irgendwo gelesen, dass es garnicht so gut ist, sich die Texte mit Textmarker anzustreichen, da es wohl irgendwie fürs Gehirn schwieriger ist, diese grellen Farben aufzunehmen (oder so ähnlich)...
@Mondmann: Hab auch Geschichte als LK...
Ich unterstreiche mir das auch immer und schreibe es dann mit meinen eigenen Worten wieder auf...
Oder wie auch schon gesagt wurde: Ich mach mir nen Spicker, den ich dann meist nicht mehr brauche :drool:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren