Temperament ändern möglich?

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ihr kennt sicher die 4 Temperamente und könnt euch auch dort irgendwo einordnen.

Nun habe ich gelesen, dass es eine Comedy-Show gibt mit dem Titel "Das Hassknecht-Prinzip - in 12 Schritten zum Choleriker" (mit Gernot Hassknecht, bekannt aus der Heute-Show).

Was meint ihr: Kann man sein angeborenes Temperament durch Training ändern, also z.B. vom Melancholiker zum Choleriker oder vom Phlegmatiker zum Sanguiniker?
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
In gewissem Umfang geht das sicherlich. Aber warum sollte man sein eigenes Temperament ändern sollen?
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
:grin:
Haha, das Programm würde ich gerne durchlaufen. Ich bin oft viel zu ruhig und sage nichts.
Ich glaube aber nicht daran, dass ein Mensch, der unter sozialer Phobie leidet, sich in ein cholerisches Monster verwandeln kann. Gewisse Tendenzen kann man sicher ändern.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Kurzfristig kann man das sicherlich ändern, aber langfristig und auf ewig?
Glaube ich nicht. Früher oder später fällt man sicherlich in alte Muster zurück.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Bitte nicht vergessen, dass das ein Comedy-Programm ist! Trotzdem habe ich mal die Frage gestellt. :zwinker:
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Ja kann man aber es ist ein sehr schwieriger und emotional schmerzhafter Prozeß und meist ist das Ergebnis ncht das angestrebte
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das geht quasi per definitionem so gut wie gar nicht. Das "Temperament" ist sehr stark biologisch-physiologisch determiniert und deswegen ziemlich stabil.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Selbstverständlich ist das möglich und ich bin der lebende Beweis dafür.

Als Kind war ich das HB-Männchen, das wegen jeder Kleinigkeit in die Luft gegangen ist. Aber irgendwann habe ich mir das abgewöhnt, so dass ich heute ein überwiegend ruhiger und entspannter Typ bin.
Eigentlich gibt es nur noch ein paar Dinge, auf die ich ziemlich allergisch reagiere und kaum ruhig bleiben kann... (Das wäre z.B., wenn ich den Eindruck habe, nicht ernst genommen und bevormundet zu werden oder wenn irgendwo Kinder Opfer von Gewalt und/oder Vernachlässigung werden.)
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Als Kind war ich das HB-Männchen, das wegen jeder Kleinigkeit in die Luft gegangen ist. Aber irgendwann habe ich mir das abgewöhnt, so dass ich heute ein überwiegend ruhiger und entspannter Typ bin.
Eigentlich gibt es nur noch ein paar Dinge, auf die ich ziemlich allergisch reagiere und kaum ruhig bleiben kann...
Jetzt wo du's erwähnst... Als Kind war ich extrem extrovertiert und hab' wildfremde Männer angequatscht, ob sie mir 'n Kas in der Bar zahlen (War im Urlaub in Spanien). :grin:
(Das ist ein Kas: http://www.ham-cheese-wine.com/products/KasNar240[1].jpg )
Mhm, was ist nur passiert? :grin:
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Ich beobachte bei mir, dass alle 4 möglichen Potentiale in mir schlummern. Das eine ausgeprägter, das andere weniger.
Aber an machen Tagen tauge ich durchaus zum Sanguiniker :whoot::whoot::grin:
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Kindliches und erwachsenes Temperament lassen sich meiner Ansicht nach nicht miteinander vergleichen. Im Kindesalter ist die Entwicklung der personalen und sozialen Identität noch in vollem Gange, sodass "Abweichungen" im Verhalten im Vergleich zum Erwachsenen schon ziemlich normal sind. Ich glaube schon, dass man sein Temperament etwas im Griff hat und daher auch in einem gewissen Umfang steuern kann. Komplett umkrempeln kann man sein Wesen sicher nicht, daher kann ich mir einen derart krassen Wandel beispielsweise vom Sensibelchen zum Choleriker nicht vorstellen.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Komplett umkrempeln kann man sein Wesen sicher nicht, daher kann ich mir einen derart krassen Wandel beispielsweise vom Sensibelchen zum Choleriker nicht vorstellen.
Ich bin der Überzeugung nahe, dass diese Theorie von den 4 Charakteren per se Quark ist. Sicher ist Deine Vermutung darüber, inwiefern eine Persönlichkeit über einen Prozess der charakterlichen Reifung sich zu entwickeln hat, folgerichtig.

Aber schlummert nicht in einem überaus empfindsamen, duldsamen Menschen (vermutlich einem Phlegmatiker), aus eben diesem Überdruss, das Vermögen, plötzlich und massiv in eine Richtung zu reagieren, die man als sprunghaft oder reaktionär und eben einem Choleriker zuordnen würde?
 

Benutzer93343 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bezweifel mal, dass sich im Erwachsenenalter noch eine wesentliche Temperamentsänderung einstellt. Zumindest hab ich bei mir selbst lediglich als Kind eine gewisse Verschiebung durchlaufen. In dem Alter gestaltete sich der "Umbau" naturgemäss noch sehr tiefgreifend.

So allgemein steh ich aber dieser überholten 4-Typenlehre skeptisch gegenüber. Ich finde mich zwar fast ausschliesslich im Mischfeld Melancholiker/Phlegmatiker wieder, aber selbst dort erkenne ich nur einen kleinen Bruchteil an zugeschriebenen Eigenschaften an mir wieder (und davon überwiegend eher negative Belange). Da jene Eigenschaften allerdings so allgemein aufgeführt werden, fall ich dabei womöglich auf einen ähnlichen Effekt wie bei der hierzulande üblichen Astrologiedarstellung herein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren