Taschengeld für Jugendliche (an Eltern gerichtet)

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
Ich bin zwar kein Elternteil, aber ich war vor Kurzem noch Taschengeldempfänger. :zwinker:

Ich bin Einzelkind und ich habe bis 18 30 Euro im Monat bekommen und ab 18 dann 100 im Monat mit der Prämisse, dass ich mir Klamotten wie Hosen und Schuhe selber kaufen muss. Das war am Anfang sehr problematisch, ich habe mich immer gewundert, wo die 100 Euro denn hin sind. :grin: Ich bin aber auch sehr preisbewusst erzogen worden, Schwabe eben. Aber wenn dann doch mal ein Mantel für 50 Euro hermusste, sind meine Eltern natürlich eingesprungen. Flugreisen oder Urlaub weiter weg, eigener PC oder Fernseher oder Gameboy gab es nie. Erst zum Fachabi habe ich einen Laptop geschenkt bekommen.

Meinen Umgang mit Geld finde ich eigentlich ganz gut. Nur für Kleinkrams könnte ich so viel rausschmeißen, aber da mir das bewusst ist, habe ich es eigentlich ganz gut im Griff. Ich möchte das mit dem Geld ehrlich gesagt als Elternteil etwas lockerer sehen wie meine. Ich bin schon immer sehr im Blick und auch mit Hinweis auf das Preisschild erzogen worden und daher bin ich (mich betreffend) irgendwie übergeizig und knickerig und muss mich wirklich zwingen, das teurere, aber qualitativere Produkt in den Wagen zu legen.
 

Benutzer128090  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also meine Schwester und ich haben mit 18 jeweils 50€ zur freien Verfügung gehabt, lediglich die Handykosten mussten wir damit mitfinanzieren, als wir kein Prepaid mehr wollten.

Wir haben uns dann auch beide einen Nebenjob gesucht, als wir 18 waren ( ich habe gekellnert, sie war im Callcenter). Da wurde uns jeweils beiden bewusst wir hart man u.U. für 5 € Schuften muss. Aber die Freude wenn Ende des Monats Geld kam war dafür umso größer.

Größere Anschaffungen hätte man uns sicher vorgestreckt, allerdings sind wir beide sehr preisbewusst was das angeht.
Mittlerweile machen wir beide ein Duales Studium und verdienen unseren Lebensunterhalt selber. Zuhause abgeben müssen wir allerdings nichts. Ich nach Ausbildungsende ausgezogen und muss sagen verglichen mit vielen anderen komme ich sehr gut über die Runden, von daher haben meine Eltern mir den Umgang mit Geld wohl richtig beigebracht.
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich muss ja immer wieder an sowas denken beim Thema Jugendliche und Taschengeld
 

Benutzer76802  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Findest du es nicht ein bisschen komisch, von Vornherein davon auszugehen, dass dein Sohn eine Ausbildung machen wird und ab 16 eigenes Geld verdient? :hmm: Was, wenn er studieren will und länger deine finanzielle Unterstützung braucht? Was, wenn er in der Ausbildung gar nicht genug Geld verdient, um komplett auf eigenen Beinen zu stehen?

ich habe hier nicht gesagt das er dann 16 ist.. Ich habe selbst erst meine Ausbildung mit fast 19 angefangen. solange hab ich ebenfalls Taschengeld bekommen. jenachdem was er machen will, wird er unterstützt aber sobald er eigenes geld verdient, bekommt er kein Taschengeld mehr.

Und sry. nur weil man eine Ausbildung macht und kein Taschengeld mehr bekommt, heißt das ja nicht das er gleich damit ne eigene Wohnung bezahlen muss.
 

Benutzer122732  (38)

Ist noch neu hier
Ich hatte immer 20-30DM im Monat. Es war halt nur für extras, Kleidung wurde bezahlt. Mit Ausbildungsbeginn gabs gar nichts mehr. Wurde aber dennoch mit unterstützt (wohnte zu dem Zeitpunkt noch daheim, Miete und Essen war umsonst. aus gehen, shopping, inet etc hab ich selbst bezahlt) und würde das auch bei meinem Kind tun. Wer sich bemüht darf ruhig auch mal dafür bekommen. Und soviel hat man als Azubi ja auch nicht.
 

Benutzer129236  (25)

Benutzer gesperrt
Ich bin zwar kein Elternteil, aber egal:zwinker:

Ich kriege 20Euro im Monat. Aber zwischendurch auch immer mal was, wenn ich mein Geld ausgeben hab. Ich komme also so auf 20-50 Euro im Monat.
Ich kaufe mir aber auch vieles selber(z.B.Drogerieprodukte), deswegen ist es ja immer so schnell weg:zwinker:
Schulsachen muss ich natürlich nicht bezahlen:grin:
 

Benutzer59742 

Meistens hier zu finden
Meine Söhne fast 14 und 15 erhalten derzeit 15 Euro im Monat, plus 10-20 Euro von den Großeltern.

das meiste Sparen sie und geben es für Laptop und PC, 3D Fernseher, Spielkonsolen (wobei das eher weniger) aus dann aber eher größere Posten und nur alle paar Jahre.

Wow. Vllt bin ich etwas retro, aber mit 14/15 Jahren kaufen die Jungs sich solch (teures) High-Tech selbst?! Krass. Und aus "alle paar Jahre" kann man schlussfolgen, dass sie eins von den Dingen mit 11/12 Jahren gekauft haben? Huijui ...
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Der höchste Taschengeldsatz, den ich bekam, waren 50€ in der 13. Klasse. Regelmäßig zum neuen Schuljahr wurde erhöht.
Etwa seit ich 15/16 war, habe ich davon Schulsachen, Klamotten (außer z.B. Schuhe oder Winterjacke wenn unbedingt nötig), Schulcafeteria, Handy (Geräte und Guthaben) und sonstiges Privatvergnügen selbst bezahlt. Mit 16 habe ich begonnen, (unregelmäßig) zu babysitten und mir so etwas dazuzuverdienen.
Einen eigenen Fernseher hatte ich nicht, hätte ich selbst finanzieren müssen, das gleiche galt für Computer. Meine ersten PCs waren die, die mir meine älteren Brüder abgetreten haben. Für den ersten eigenen neuen Laptop hat mir mein Vater das Geld vorgeschossen und ich habe es ihm zurückgezahlt.
Allerdings habe ich von meinen Großeltern zum 18. eine größere Summe Geld bekommen. Hiervon habe ich z.B. den Laptop, Führerschein, Urlaube etc bezahlt. Seitdem habe ich auch wirklich alle Klamotten selbst gezahlt.
Ich bin immer gut mit meinem Geld zurechtgekommen.
 
3 Monat(e) später

Benutzer124406 

Benutzer gesperrt
Hey:smile:
Also ich bin 15 Jahre alt und bekomme von meinem Dad 20€ und von meiner Mom 20€, also insgesamt 40€ im Monat!
Für Schulsachen bekomme ich von meiner Mom Geld und wenn ich wirklich Klamotten brauche, dann auch. Wenn ich aber eigentlich keine Klamotten brauche, dann muss ich es selber zahlen, Kino/Schminke/Aufladekarte fürs Handy und so Sachen muss ich selbst zahlen!
Zudem muss ich aber sagen, das meine Mom nicht so viel Taschengeld geben kann, weil sie alleinerziehend ist, normale verdient, aber dazu ein Haus unterhalten muss und da ist wirlklich immer irgendwas. Ich gehe aber selbst 3 Stunde die Woche im Sportverein helfen und bekomme da 5€ die Stunde...ich würde sagen, wenn Kinder mehr Geld wollen, dann kann man ruhig Zeitung austragen, Nachhilfe geben, in einem Verein helfen oder so..
 

Benutzer123561  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
ich bin 17 und bekomme 50€ im Monat.
Von meinen Eltern fix für mich bezahlt werden natürlich mein Essen und alles was ich im Haushalt so zum Leben brauch. Auch meine Handyrechnung wird finanziert. An Schulsachen wird mir das grundlegendste gezahlt, also die Bücher zu beginn etc - wenn ich zusätzliche Lernunterlagen benötige, bezahle ich sie selbst. Selber bezahlen muss ich auch sämtliche Öffi-Kosten, meinen Geigenunterricht, gesamte Freizeitgestaltung, Bücher, Schallplatten etc.
Meinen Führerschein, den ich bald beginnen möchte, werde ich mir auch komplett selbst zahlen müssen.
Wenn ich größere Dinge will, muss ich darauf sparen. Laptop, Kindle etc wurden auch selbst bezahlt.
Da das TG dafür natürlich nicht reicht, ist es für mich normal geworden im Sommer arbeiten zu gehen (ich arbeite jetzt im Moment von Juni - September Vollzeit als Kellnerin, was heuer aber auch von der Schule vorgesehen ist, dass wir 3 Monate Praktikum machen. Ansonsten ists nur ein Monat im Jahr in dem ich voll arbeite)

edit: Kleidung wird mir gekauft, was ich brauch. Wenn ich neue Sachen nur zum Vergnügen will, muss ich auch diese bezahlen.
 
G

Benutzer

Gast
Off-Topic:
was heuer aber auch von der Schule vorgesehen ist, dass wir 3 Monate Praktikum machen.

3 Monate? Wie ist das denn praktisch möglich? Die Sommerferien gehen doch nur über 6 Wochen und selbst da sollte man sich doch auch ein bisschen vom Schulalltag erholen dürfen. Macht ihr das Praktikum noch neben der Schule?
Finde ich ja echt hart. Wo gehst du denn zur Schule?
Und wie kannst du neben der Schule noch Vollzeit als Kellnerin arbeiten?
 

Benutzer123561  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
hab mich wohl unverständlich ausgedrückt, während der schulzeit arbeite ich natürlich nicht vollzeit, nur jetzt in den ferien bzw im praktikum. um dieses leisten zu können, wird in meiner schule das zweite semester des dritten jahrgangs und das erste semester des vierten jahrgangs verkürzt, wir hören also früher mit der schule auf und fangen später an. schulschlusswar für mich heuer der 31. Mai, das nächste Semester fängt Anfang Oktober an.
Dazwischen haben wir Zeit drei Monate Praktikum zu leisten. Ich geh in eine HBLA für Wirtschaft in Österreich.
 

Benutzer133671 

Meistens hier zu finden
Ich bin ziemlich verwöhnt worden von meinen Eltern.

Hab' nie Taschengeld bekommen.
Mit 16 hab ich dann meine Ausbildung angefangen und musste mit meinem Lohn auskommen.
Bei einer größeren Anschaffung haben aber meine Eltern ab und zu sogar noch was dazu gesteuert..
Ich kann/konnte mich also was finanzielle Angelegenheiten angeht wirklich nicht beschweren.

Wobei ich sagen muss, ich werde das bei meinen Kinder nicht so machen :grin:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich habe als 13jährige mal Prospekte ausgetragen, mit 15 in Nachbars Garten geholfen (8 Euro die Stunde) und habe mal bei Edeka bei der Zählung geholfen. Mit 16 bin ich für 1 Jahr in die USA und meine Eltern haben mir von da an mein Kindergeld überwiesen, von dem ich wohl alles bezahlt habe, außer Klamotten und Bücher.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren