Tage bei Indianerinnen o.ä.

Benutzer21337  (34)

Benutzer gesperrt
Hey,ick tus jetz ma hier rein,hab keine Ahnung wohin sonst.
Wer weiß,wie z.B. Indianerinnen oder überhaupt Frauen damals,als es noch keine Binden und Tampons gab,mit ihrerer Menstruation umgangen sind?Also irgendwie müssen sie es ja aufgefangen haben oder so.Nur mal interessehalber,wer weiß da bescheid?
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
das hab ich mich auch schon ganz oft gefragt, auch im mittelalter undso.

also indianer haben wohl blätter genommen (als binde)
hab ich mal gehört.
 

Benutzer21337  (34)

Benutzer gesperrt
Also interessieren würde es mich wirklich.Aber Blätter?Die saugen doch gar nich,da muss doch ständig wat daneben gegangen sein oda?naja,viel anderes hatten die ja aber uch nich...Die Armen... :eek:

Im Mittelalter sind die bestimmt sofort verbrannt worden,wenn wat vorbei ging... :grrr:
 

Benutzer10932 

Sehr bekannt hier
früher...hmm...gute frage...

irgendwelche tücher, die die dann gewaschen haben... denk ich mal... ist zwar net wirklich hygienisch aber naja, was sollten sie machen...
 
A

Benutzer

Gast
Indianer = Native Americans....sag ich halt lieber...

Wie stellst du dir denn Indianerinnen vor? Ich sag dir was..Indianer leben mittlerweile ganz normal..wie wir auch....die tanzen nicht mehr so heulend umd lagerfeuer oder jagen oder so....und die frauen haben dort auch tampons

hab mal was rauskopiert:

Zunächst zu den frühen Mitteln und Mittelchen unserer Altvordern. So waren zum Beispiel in Ägypten sehr früh Tampons, als eine Art Präservativ für die Frauen, in Gebrauch, die man aus Fruchtschoten, Blättern und Schwämmen herstellte. Im Papyrus Kahun, das aus dem 2. vorchristlichen Jahrtausend stammt, wird empfohlen, Krokodilskot mit einem pflanzlichen Stoff (Leinen) zu befeuchten und an die Öffnung des Uterus zu geben.

Ein anderes Papyrus, um 1515 v. Chr., rät, aufs Feinste zerkleinerte Dornakazie und Datteln mit Honig vermischt als eine Art Tampon zu verwenden. Das ist aus heutiger Sicht eine durchaus durchdachte Prozedur, denn Akaziengummi oder Gummi arabicum setzt durch Fermentation Milchsäure frei, die Samenzellen abzutöten vermag. Ähnliches empfahlen im übrigen auch die Araber im 9. nachchristlichen Jahrhundert.

oder hier: http://derstandard.at/?url=/?id=885503


naja...am anfang wird mans halt laufen gelassen haben...in die bekleidung...oder es mit blättern abgewischt!´
dann stoffbinden..leinen oder so....
papyrus.....
 

Benutzer21337  (34)

Benutzer gesperrt
AustrianGirl schrieb:
Indianer = Native Americans....sag ich halt lieber...

Wie stellst du dir denn Indianerinnen vor? Ich sag dir was..Indianer leben mittlerweile ganz normal..wie wir auch....die tanzen nicht mehr so heulend umd lagerfeuer oder jagen oder so....und die frauen haben dort auch tampons

ick meinte "Native Americans" :rolleyes2 FRÜHER
 

Benutzer22949 

Verbringt hier viel Zeit
hab gelesen, früher haben die Frauen wohl ihre hemdzipfel übereinander geschlagen udn so als Binde benutzt...find ich irgendwie unhygienisch :wuerg:
 

Benutzer10932 

Sehr bekannt hier
Sweetlana schrieb:
hab gelesen, früher haben die Frauen wohl ihre hemdzipfel übereinander geschlagen udn so als Binde benutzt...find ich irgendwie unhygienisch :wuerg:

das war es ganz sicher auch...

ich möchte mir das alles garnicht so genau vorstellen...
 
M

Benutzer

Gast
Vielleicht wie bei Windeln von früher...? N Sack oder sowas mit Sand befüllt in der Hose... :ratlos: Sand gibts und gabs ja immer...
 

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
Ein Fernsehsender hatte mal ne Aktion, ein Jahr lang eine Familie zu filmen, die auf einem Bauernhof wie vor 100 Jahren lebt. Da haben sie das auch kurz angesprochen und vorgezeigt: Eine mehrlagige dicke Stoffwindel im Vergleich zum heutigen Tampon.
 

Benutzer10932 

Sehr bekannt hier
LangerJan schrieb:
Ein Fernsehsender hatte mal ne Aktion, ein Jahr lang eine Familie zu filmen, die auf einem Bauernhof wie vor 100 Jahren lebt. Da haben sie das auch kurz angesprochen und vorgezeigt: Eine mehrlagige dicke Stoffwindel im Vergleich zum heutigen Tampon.

boah bäh... ich hätte mich sowas von unwohl gefühlt... oh nee... allein die die vorstellung... vor allem, wenn man es nicht anders kennt und dann wie vor 100 jahren leben soll und dann seine tage hat... brr :wuerg:
 
A

Benutzer

Gast
nunja...wegen dieser unhygienischen voraussetzung haben frauen haare....denk ich...
 

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
sternenfängerin schrieb:
boah bäh... ich hätte mich sowas von unwohl gefühlt... oh nee... allein die die vorstellung... vor allem, wenn man es nicht anders kennt und dann wie vor 100 jahren leben soll und dann seine tage hat... brr :wuerg:


Die durften schon Tampons benutzen - so fies waren die nicht :zwinker:
 

Benutzer21203  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Unsere Geschi-Lehrerin hat was von Moos-"Pads" zur Verhütung erzählt... *schüttel*
lg, étoile
 

Benutzer23225  (48)

Verbringt hier viel Zeit
AustrianGirl schrieb:
man sagte sogar, die blutung der frau sei eine bestrafung

sieh das mal aus sicht eines inquisators: da blutet jemand mindestesns 1x im monat einfach so und geht nicht ein! :ratlos: :ratlos: :ratlos: :grrr: :grrr: :grrr:

*duck*
und wieder nen 5er für die machokasse.... :zwinker:
 

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
Lest mal das alte Testament....*kopfschüttel* :wuerg:

Wenn eine Frau während ihrer Tage bestimmte Dinge tat, gabs erstmal Steine, die Peitsche und rituelle Waschungen :grin:
 

Benutzer20353 

Verbringt hier viel Zeit
ich hab mal irgendwo gelesen, dass die damals sehr viele infektionen hatten durch die total verkeimten wolllappen und so.. war bestimmt nich so angenehm
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren