Superreiche

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Ein Thread für Sozialneid und Hass auf "die scheiß Bonzen da oben" gemacht. :ninja:


Da sich der priviligierte IPhone-Nutzer auch nicht fragt, wie "seltene Erden" in Entwicklungsländern gefördert werden frage ich mich schon, mit welchem "Recht" verlangt wird, dass "die Reichen ja wohl sensibel für Ungleichheit sein und gefälligst ein schlechtes Gewissen haben sollten".

Wer hier auf "die da oben" schimpft ignoriert, dass er global auch zu den oberen 10% gehört.
Ein Hammer-Argument! Es bedeutet: "ob das Vermögen zum Leben reicht, oder ob es im Milliardenbereich liegt macht keinen Unterschied, denn reich ist reich." :grin:

Warum wohl gilt Neid in der Bibel als Todsünde? :zwinker:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Ein Thread für Sozialneid und Hass auf "die scheiß Bonzen da oben" gemacht. :ninja:


Da sich der priviligierte IPhone-Nutzer auch nicht fragt, wie "seltene Erden" in Entwicklungsländern gefördert werden frage ich mich schon, mit welchem "Recht" verlangt wird, dass "die Reichen ja wohl sensibel für Ungleichheit sein und gefälligst ein schlechtes Gewissen haben sollten".

Wer hier auf "die da oben" schimpft ignoriert, dass er global auch zu den oberen 10% gehört.
7c1763a258d252296b5f1b8925c2f37c.jpg
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Verlogenes Geheule Teil II. Währenddessen beispielsweise der CDU Abgeordnete Steffel in dieser Woche im Zentrum der Kritik stand, weil er neben dem Mandat den Familienbetrieb weiterführt, hat niemand darüber geredet, dass der Rächer des Kleinen Mannes Gregor Gysi mindestens 250.000 Euro Nebeneinkünfte hat. Dieser hat allerdings keinen Familienbetrieb sondern bekommt Geld für seinen Namen. Der Eine schafft Werte und Arbeitsplätze, der andere nun ja.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ich bin zwar keine Milliardärin aber mehr als gut situiert.
Ausgesorgt habe ich schon seit Jahren, ich müsste nie mehr arbeiten wenn ich es nicht wollte und könnte mir trotz dessen weiterhin meinen Luxus gönnen.

So gleich mir meine Finanzen und Ausgaben sind, so gerne gebe ich aber auch.
Ich spende Beträge für die Obdachlosen, hungernde Kinder und weitere Bedürftige.
Mir wird jedoch Dekadenz und Egoismus nachgesagt weil ich dies nicht überall herumerzähle.
Diejenigen welche es im Fernsehen oder unter Bekannten in jedem zweiten Satz für Prestige erwähnen, nerven mich.
Heuchler und Opportunisten.
Wenn ihnen die Bedürftigen etwas wert sind, sollten sie ihnen helfen und nicht selbstverliebt herumpalavern oder gar diese "Charity"-Veranstaltungen aus der Gruft heben und auf Spenden der Bevölkerung bauen.
Groß von Humanität plärren aber das eigene Geld ist ihnen dann doch zu schade.
Hauptsache das Ansehen steigt.
Viele von denen, die das auch groß kundtun wie viel Geld, Häuser, Pferdepflegerinnen-Pflegerinnen und "großes Herz" für dies und jenes sie haben sind gar nicht sooo reich.
Es gibt einen Spruch, den ich damals gelernt habe, der sehr viel Weisheit innehält: "Tue Gutes und rede nicht darüber"


Wenn man Geld hat und das aus vollen Händen verteilt, erreicht man weniger, als wenn man überlegt handelt und schweigt. Ansonsten muß man sich schon bald der Bittsteller so sehr erwehren, daß man nichts mehr sinnvolles erreicht.

Und warum manche bei den Steuern betrügen?
Weil sie es selber gar nicht wissen.
Geld, daß man hat, legt man an.
Hat man viel Geld....braucht man dafür Leute, das machen.
Meist so weit gestreut, das kaum noch jemand da bei all den nationalen und internationalen Regulierungen den Überblick behält. Natürlich gibt es auch die, die das vorsätzlich machen.....aber bei denen hat das auch oft noch andere Gründe als pure Gier.
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Das Beispiel Neymar mit einer Ablösesumme von 222 Millionen ist sicher pervers. Zum Vergleich: Das entspricht den Ausgaben einer größeren deutschen Mittelstadt.
Hat jetzt jemand sein Sky-Abo gekündigt oder verzichtet auf Fußballeuropacub im Fernsehen? Nein, weil es mit Verzicht verbunden wäre, also reden wir lieber über andere.
Robbie Williams und Celine Dion waren vor kurzen in Deutschland auf Tournee. Bereits 2007 schätzte Forbes das Vermögen der kanadischen Sängerin auf rund eine Viertelmilliarde Euro. Sie wird durch ihre Shows in Las Vegsas sicher nicht ärmer geworden sein.

Spenden, gerade wenn sie öffentlich sind, haben etwas von Ablasshandel. Man ist plötzlich bei den Guten, egal ob in der Öffentlichkeit oder im Privaten. Daher werde ich mich an solchen zur Schaustellungen nie beteiligen. Ich finde dieses höchst unangenehm
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich bin zwar keine Milliardärin aber mehr als gut situiert.
Ausgesorgt habe ich schon seit Jahren, ich müsste nie mehr arbeiten wenn ich es nicht wollte und könnte mir trotz dessen weiterhin meinen Luxus gönnen.

So gleich mir meine Finanzen und Ausgaben sind, so gerne gebe ich aber auch.
Ich spende Beträge für die Obdachlosen, hungernde Kinder und weitere Bedürftige.
Mir wird jedoch Dekadenz und Egoismus nachgesagt weil ich dies nicht überall herumerzähle.
Diejenigen welche es im Fernsehen oder unter Bekannten in jedem zweiten Satz für Prestige erwähnen, nerven mich.
Heuchler und Opportunisten.
Wenn ihnen die Bedürftigen etwas wert sind, sollten sie ihnen helfen und nicht selbstverliebt herumpalavern oder gar diese "Charity"-Veranstaltungen aus der Gruft heben und auf Spenden der Bevölkerung bauen.
Groß von Humanität plärren aber das eigene Geld ist ihnen dann doch zu schade.
Hauptsache das Ansehen steigt.
:eek::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::bussi::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::bussi::anbeten::anbeten::anbeten::bussi::herz::herz::herz::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::anbeten::herz::herz::herz::anbeten::anbeten::anbeten:
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Das Beispiel Neymar mit einer Ablösesumme von 222 Millionen ist sicher pervers. Zum Vergleich: Das entspricht den Ausgaben einer größeren deutschen Mittelstadt.
Hat jetzt jemand sein Sky-Abo gekündigt oder verzichtet auf Fußballeuropacub im Fernsehen? Nein, weil es mit Verzicht verbunden wäre, also reden wir lieber über andere.
Robbie Williams und Celine Dion waren vor kurzen in Deutschland auf Tournee. Bereits 2007 schätzte Forbes das Vermögen der kanadischen Sängerin auf rund eine Viertelmilliarde Euro. Sie wird durch ihre Shows in Las Vegsas sicher nicht ärmer geworden sein.

Spenden, gerade wenn sie öffentlich sind, haben etwas von Ablasshandel. Man ist plötzlich bei den Guten, egal ob in der Öffentlichkeit oder im Privaten. Daher werde ich mich an solchen zur Schaustellungen nie beteiligen. Ich finde dieses höchst unangenehm

Anderes Beispiel: Apple und Amazon werden vermutlich von fast allen hier unterstützt - trotz...überschaubarer Steuermoral. Kult schlägt offenbar Moral.
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Ich hab ne total irre Idee: Vielleicht gibt es ja außer Geld noch anderes, worum man Leute beneiden könnte. Vielleicht stellt man sich sogar ein Armutszeugnis aus, wenn man immer betont, wie sehr einem andere das Geld neiden- denn das könnte wohl bedeuten, daß man nichts anderes hat, was andere einem neiden könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich sage es nochmals wie woanders: Die Geiz ist Geil Mentalität ist diese die sich in den Schwanz beißt. Ich versuche von dem Bisschen was ich habe möglichst viel im Einzelhandel, Fair Trade usw zu kaufen aber ich als Unteres ende kann das nicht leisten. Unserer Nation geht es Im Durchschnitt gut aber einem riesigen teil eben dreckig. Man muss darüber Sprechen dürfen abseits davon, dass selbst unsere Harz 4 Mama Alleinerziehend mit 5 Babys Noch zu den oberen 10 % der Welt zählt.

Genau letzteres lässt ja genau erkennen , woran wir sind wenn selbst unter den obersten 10 % der Welt eine unüberwindbare Kluft herscht. Und man kann die Grundlebenserhaltungskosten im Westen nicht mit denen in Ostafrika vergleichen !

Diese Phrasen : Deutschland ist im Aufschwung, Deutschland gehts So gut wie nie, der Durchschnitt verdient bis zu 300 € mehr ! Ich kanns nicht mehr hören . Wir sind eine Industrienation eine der reichsten der Welt und haben ein Kinderarmutsproblem
!

Die Mietpreise steigen immer mehr. Das Grundbedürfniss Wasser und Strom wird Alleinerziehenden mit Kinder, Familien abgestellt weil Grundsicherung und Aufstockung eben nicht reichen. Kinder werden ihren Eltern weggenommen weil diese sich nur eine Wohnwagen leisten können ....

Es entstehen immer mehr Luxuswohnungen statt Sozialwohnungen die wir bei der Kluft brauchen !
 

Benutzer157222 

Benutzer gesperrt
Wenn man Geld hat und das aus vollen Händen verteilt, erreicht man weniger, als wenn man überlegt handelt und schweigt. Ansonsten muß man sich schon bald der Bittsteller so sehr erwehren, daß man nichts mehr sinnvolles erreicht.
Manche waren nach einiger Zeit wirklich dreist.
Eine Person hat sich tatsächlich beschwert, dass ich ihr "nur" fünfzig Euro geben wollte und war auch sehr unhöflich als ich auf diese Undankbarkeit hindeute.
Geld ist für mich nicht weiter wichtig aber auf Undankbarkeit und Unhöflichkeit reagiere ich allergisch.
Die fünfzig Euro habe ich dann lieber einem anderen jungen Mann gegeben, der es erst gar nicht annehmen wollte.
Wir einigten uns dann darauf etwas von dem Geld zu essen zu erstehen und er durfte das Wechselgeld behalten.
Immer wenn er mich danach in der Stadt gesehen hat, war er sehr freundlich und sein Hündchen mochte mich auch.
Wie dem auch sei, wenn es zur Selbstverständlichkeit wird oder gar gefordert wird, dann sehe ich es nicht ein zu helfen.
Ich unterstütze keine bösen Menschen, ganz gleich wie arm sie dran sind.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Manche waren nach einiger Zeit wirklich dreist.
Eine Person hat sich tatsächlich beschwert, dass ich ihr "nur" fünfzig Euro geben wollte und war auch sehr unhöflich als ich auf diese Undankbarkeit hindeute.
Geld ist für mich nicht weiter wichtig aber auf Undankbarkeit und Unhöflichkeit reagiere ich allergisch.
Die fünfzig Euro habe ich dann lieber einem anderen jungen Mann gegeben, der es erst gar nicht annehmen wollte.
Wir einigten uns dann darauf etwas von dem Geld zu essen zu erstehen und er durfte das Wechselgeld behalten.
Immer wenn er mich danach in der Stadt gesehen hat, war er sehr freundlich und sein Hündchen mochte mich auch.
Wie dem auch sei, wenn es zur Selbstverständlichkeit wird oder gar gefordert wird, dann sehe ich es nicht ein zu helfen.
Ich unterstütze keine bösen Menschen, ganz gleich wie arm sie dran sind.
Je mehr ich hier von dir lese desto mehr denke ich : Wow was für eine Frau !

Selbst ich kenne das von früher . Ich bin mittlerweile etwas verbittert gegenüber Bittstellern . Nur Obdachtlose die ich Persönlich kenne bekommen von mir ne Malzeit spendiert und dann wirklich was Tolles.

Ich bin mich schon länger am Verlieben aber das hier .... :love::love::love::herz:
 

Benutzer157222 

Benutzer gesperrt
Je mehr ich hier von dir lese desto mehr denke ich : Wow was für eine Frau !

Selbst ich kenne das von früher . Ich bin mittlerweile etwas verbittert gegenüber Bittstellern . Nur Obdachtlose die ich Persönlich kenne bekommen von mir ne Malzeit spendiert und dann wirklich was Tolles.

Ich bin mich schon länger am Verlieben aber das hier .... :love::love::love::herz:

tumblr_mrgl4vz0Bi1scegngo1_500.gif

Oh.
Dankeschön. :rose:
 

Benutzer27300  (44)

Meistens hier zu finden
Sicher ist die Entwicklung der Vermögensverteilung in Deutschland auf Dauer gesehen bedenklich, wenn man sich vor Augen hält, dass die 10% der reichsten Haushalte über 60% des Vermögens in sich vereinigen. Tendenz steigend. Aber an diesem Trend wird sich so schnell nichts ändern lassen. Es ist einfach so, dass da, wo viel Geld ist, sich Vermögen auch tendenziell stärker vermehrt

Es ist aber immer so eine Sache mit dem Reichtum und der Annahme, dass dieser glücklich macht. Habe beruflich gelegentlich Kontakt zu einer Person, die sicherlich zu den besagten 10% gehört. Umfeld einer deutschen Industriellenfamilie, entsprechend vermögend. Wirklich tauschen würde ich aber mit dieser Person nicht wollen. Gesundheitlich angeschlagen, vor allem psychisch, merkt man, das es der Person nicht wirklich gut geht. Ständig Personenschutz um sich herum, usw.. Entsprechend viel auf Reisen wegen familiärer, beruflicher und sozialer Verpflichtungen. Ich schätz diese Person eher als sehr unglücklich ein, anhand dessen, was ich sehe und höre, wenn ich mich mit ihr unterhalten habe. Da hilft auch alles Geld der Welt nicht.

Vermögen gibt bis zu einem gewissen Punkt Sicherheit und eben auch einen gewissen Lebensstandart. Aber ab einem gewissen Vermögen scheinen die Belastungen, die Verantwortung und auch die Ängste, die damit einhergehen den Nutzen zu übersteigen. Aber das ist etwas, was der Durchschnittsverdiener, der jeden Monat sehen muss, dass seine Ausgaben die Einnahemen nicht übersteigen, wahrscheinlich nicht wirklich sehen will oder kann...
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Sicher ist die Entwicklung der Vermögensverteilung in Deutschland auf Dauer gesehen bedenklich, wenn man sich vor Augen hält, dass die 10% der reichsten Haushalte über 60% des Vermögens in sich vereinigen. Tendenz steigend. Aber an diesem Trend wird sich so schnell nichts ändern lassen. Es ist einfach so, dass da, wo viel Geld ist, sich Vermögen auch tendenziell stärker vermehrt

Es ist aber immer so eine Sache mit dem Reichtum und der Annahme, dass dieser glücklich macht. Habe beruflich gelegentlich Kontakt zu einer Person, die sicherlich zu den besagten 10% gehört. Umfeld einer deutschen Industriellenfamilie, entsprechend vermögend. Wirklich tauschen würde ich aber mit dieser Person nicht wollen. Gesundheitlich angeschlagen, vor allem psychisch, merkt man, das es der Person nicht wirklich gut geht. Ständig Personenschutz um sich herum, usw.. Entsprechend viel auf Reisen wegen familiärer, beruflicher und sozialer Verpflichtungen. Ich schätz diese Person eher als sehr unglücklich ein, anhand dessen, was ich sehe und höre, wenn ich mich mit ihr unterhalten habe. Da hilft auch alles Geld der Welt nicht.

Vermögen gibt bis zu einem gewissen Punkt Sicherheit und eben auch einen gewissen Lebensstandart. Aber ab einem gewissen Vermögen scheinen die Belastungen, die Verantwortung und auch die Ängste, die damit einhergehen den Nutzen zu übersteigen. Aber das ist etwas, was der Durchschnittsverdiener, der jeden Monat sehen muss, dass seine Ausgaben die Einnahemen nicht übersteigen, wahrscheinlich nicht wirklich sehen will oder kann...
Das ist genau das was ich beim Letzen Mal Trinkgeld in der Lottobude verheizen gesagt habe: "Hey du ich hätte Nagst wenn ich die )0 Millionen gewinne, dass naher wer Mutti beim Bäcker einläd und ihr was antut !

Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Mensch Geld die Leute auch zu Grunde richtet und ich kenne auch jemanden , dessen Vater ist erh so knapp über Obere Mittelschicht. Er will aus dem Milieu raus ! Ich würde die 4 Köpfige Familie ehr als Wohlsituiert einschätzen aber selbst solch ein gut gehendes Gewerbe bringt Sorgen !
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:


Kennst Du nur/viele (physisch und psychisch) gesunde (finanziell) arme Menschen?
Das ist doch genau so ein Totschlag Argument .

Klar muss man bedenken , dass die enormen Finanzen auch belastend sind . Doch ist dies irrelevant bei einer Umverteilung .

Es könnte ja auch etwas helfen .
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren