Studium und Kind

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
An diejenigen, die hierin schon Erfahrung gesammelt haben: Wie ist das zu bewerkstelligen?

Ich habe schon oft Sachen gelesen wie, man braucht Organisationstalent, Disziplin, es ist sehr stressig, aber wunderschön. Die einen sagen, Familie während des Studiums zu gründen, ist super, weil man im Studium flexibler ist als im Beruf, andere sagen, dass viele nach der Schwangerschaft ihr Studium abbrechen.
Wie war es bei euch oder kennt ihr jemanden, der Erfahrung darin gesammelt hat?

Erst einmal, warum ich das überhaupt frage .... oh Mann, es ist total schwierig. Ich bin Studentin ( im höheren Semester), mein Freund hat zwar eine Stelle, aber keine Ausbildung, die sucht er momentan noch. Kürzlich ist der beste Kumpel von meinem Freund Vater geworden und er und seine Frau sind total aus dem Häuschen. Sie ist auch Studentin, er hat aber eine abgeschlossene Ausbildung und geht arbeiten. Ich will nicht sagen, dass Neid mit im Spiel ist, ich gönne es den beiden total. Aber seit einigen Monaten habe ich echt einen Kinderwunsch, dabei weiß ich selbst, dass wir uns in einer Lage befinden, wo es fast dumm wäre, ein Kind zu planen. Naja, und seit die beiden ihr Kind bekommen haben, denke ich fast nur noch daran.
Hinzu kommt, dass ich mir zu 100% sicher bin, dass meine Familie überhaupt nicht begeistert davon wäre, weil sie sich wünschen, dass ich zuerst mein Studium abschließe, arbeiten gehe und dann mit der Planung anfange. Aber mir dauert das bis dahin einfach zu lange. Ich will nicht erst mit 30 oder älter Mutter werden, wo ich vielleicht schon befürchten muss, dass es gar nicht mehr klappt oder wo ich eine Arbeit hab, die das gar nicht mehr zulässt. Ich hätte am Anfang auch arge Schwierigkeiten ihnen die SS beizubringen, das weiß ich jetzt schon.
Grundsätzlich bin ich kein Karrieremensch, meine Familie hat bei mir immer die höhere Priorität. Demnach würde ich vorübergehend mein Studium unterbrechen und später weitermachen.

Mit meinem Freund bin ich schon 3,5 Jahre zusammen und wir wohnen auch zusammen. Wir haben uns schon oft darüber unterhalten und er scheint keineswegs davon abgeneigt zu sein. Allerdings sagt auch er, dass es jetzt nicht schlau wäre - er hat ja auch Recht. :frown:

Aber was soll ich tun gegen diesen inneren Wunsch? Ich kann ihn ja nicht einfach abschalten. Es ist echt zum K .... wenn einem das Herz sagt "JETZT!", aber die Vernunft sagt "Bist du blöd??"
Das grundsätzliche Problem ist, es spricht im Grunde alles dagegen, aber der sehnliche Wunsch ist trotzdem da.

Ich stecke echt im Zwiespalt. Was soll ich dagegen nur tun?
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
versuchen ruhig zu bleiben und den wunsch wunsch sein lassen.
ich denke jede frau hat diesen starken babywunsch phasenweise, aber meisst hat dieser sich mit der zeit auch wieder abgeschwächt..

du bist 22, das sind noch acht jahre bis zur bösen 30! wie lang dauert dein studium noch? und wie sind die chancen für deinen freund auf eine ausbildung?
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Ich würde erst mindesetns ein sicheres Einkommen fürs Kinderkriegen voraussetzen.
 

Benutzer8865  (34)

Meistens hier zu finden
Ich glaube, es kommt auf den Studiengang an.. und natürlich auf die Möglichkeiten der Kinderbetreuung. Außerdem denke ich auch, dass man je nachdem schon ein wenig disziplinierter sein muss und mehr zu organisieren hat, als die Mitstudenten.


Meine Tochter ist 3,5 und ich studiere auch seit 2 Semestern wieder. Das 2 ist grade rum, ich gehe nun in die Praxis und beneide schon manchmal die, die jetzt kein Kind haben. Ich kann Dinge nicht mehr so vor mir her schieben, wie früher mal, oder bis mitten in die Nacht arbeiten, weil ich immer den Faktor Kind mit einbeziehen muss. Ich muss mich also besser strukturieren und disziplinierter sein, als ichs vorher mal war. Sonst wäre das schon gehörig schief gegangen.

Mein Studiengang ist sehr klein, wir haben keine Anwesenheitspflicht, nur 2-3 Tage die Woche Uni (mit Stundenplan) und sie versuchen schon so kinderfreundlich wie möglich zu sein. Aber manchmal ist es schon schwierig, höre ich auch von den anderen Mamas. Grade jetzt wos an die Praxis geht. Wenn ich die verhaue, dann muss ich ein komplettes Jahr warten, bis ich was nachholen kann ..


Zusammenfassend würde ich , wie schon geschrieben, sagen ,dass es auf Hochschule, Studiengang, Kinderbetreuung ankommt und wie schnell man voran kommen möchte. Ich für mich würde allerdings niemals geplant schwanger werden während dem Studium. Die Belastung wäre mir zu groß. Aber es gibt wieder andere, bei denen funktioniert das super.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Was sagt denn dein Freund zu deinem Kinderwunsch?
Denn nur deiner alleine reicht ja nicht aus. Dazu gehören zwei. :zwinker:
Und da er im Moment nicht mal eine feste Stelle hat, sollte seine Vernunft ganz klar nein sagen.
 
R

Benutzer

Gast
Vielleicht kannst du dich auch hier mit Gleichgesinnten bzw. Leidensgenossinnen ausgtauschen: Planet-Liebe.de Hinweis
Off-Topic:

Was mich übrigens oft noch weiter vom Kinderwunsch distanziert ist das Stöbern in diversen Babyforen. :ashamed:
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
du bist 22, das sind noch acht jahre bis zur bösen 30! wie lang dauert dein studium noch? und wie sind die chancen für deinen freund auf eine ausbildung?

Mit Master noch mindestens 3,5-4 Jahre.

Ich kann nur hoffen, dass der Wunsch irgendwann etwas abflacht. Wie seine Chancen stehen kann ich nicht einschätzen ...
Wenn ich das Studium fertig hab, ist denn dann der richtige Zeitpunkt? Dann wäre es doch schlauer in den Beruf einzusteigen und die ersten praktischen Erfahrungen zu sammeln. Wann ist überhaupt der richtige Zeitpunkt?
 
R

Benutzer

Gast
Nach dem Studium wäre es sicher auch nicht ideal, aber wohl besser, als wenn keiner von euch beiden (!) einen Arbeitsplatz hat, das fände ich ehrlich gesagt total verantwortungslos.

Wenn dein Freund nach dem Studium einen Job findet, spricht ja nichts dagegen, dass du dann eben gleich im Anschluss ans Studium ein Baby bekommst.

22 ist aber wirklich noch sehr jung, da ist es doch noch viel zu früh für Torschlusspanik. :zwinker:
 

Benutzer85905 

Meistens hier zu finden
Zur Frage "Was kann ich dagegen tun?": Lenk dich ab und setze dir Ziele, was du wann machen willst: Auslandsreisen, Abschluss etc. Das macht das Warten leichter.

Zur Frage, ob Studium und Kind geht:
Wir haben es so gemacht. Wichtig war mir, dass ich schon recht weit war, damit ich das Kind nicht als Ausrede vorschiebe, das Studium früher oder später abzubrechen. Das hat kein Kind verdient.
Das Studium hatte mich auch nicht zu sehr beansprucht :ashamed: Habe immer ca. 20 Stunden nebenher gearbeitet, weil ich mich sonst nicht ausgefüllt gefühlt hätte. :ashamed: Und Schatzi hatte am ET seine Abschlussprüfung für seine Ausbildung. Nicht unbedingt klug, aber für uns war es die beste Entscheidung unseres Lebens. Mir hatte letztendlich auch nur noch die Studien- und Diplomarbeit gefehlt.
Finanziell ist es im ersten Jahr recht leicht zu stemmen, danach wird es anspruchsvoller - finde ich.

Dies soll aber nur mein Erfahrungsbericht sein, wie es bei UNS war. Wie es bei anderen passt, ist individuell :zwinker: Den richtigen Zeitpunkt gibt es meiner Meinung nach NIE.
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Also jetzt mal nur das Studium betrachtet: wieviel Zeit hast du denn noch nebenbei?
Ich hatte bei meinem Master einen so vollen Stundenplan, da wusste ich nicht mal mehr wo mir der Kopf steht.

Ganz allg. würde ich sagen, dass es möglich ist, mit Kind zu studieren, wenn man genügend Unterstützung (Eltern, Partner, Freunde, Kinderkrippe) und ein relativ lockeres Studienfach hat bzw. halbzeit studiert.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Mein Studiengang ist sehr klein, wir haben keine Anwesenheitspflicht, nur 2-3 Tage die Woche Uni (mit Stundenplan) und sie versuchen schon so kinderfreundlich wie möglich zu sein.

Bei mir ist es so ähnlich. Anwesenheitspflicht gibt es nur sehr selten und ich habe nur an 3-4 Tagen die Woche Uni. Das meiste mache ich zu Hause. Aber vielen Dank für deine Einschätzung, das hilft mir schon ein bisschen weiter.



Was sagt denn dein Freund zu deinem Kinderwunsch?
Denn nur deiner alleine reicht ja nicht aus. Dazu gehören zwei. :zwinker:
Und da er im Moment nicht mal eine feste Stelle hat, sollte seine Vernunft ganz klar nein sagen.

Mit meinem Freund bin ich schon 3,5 Jahre zusammen und wir wohnen auch zusammen. Wir haben uns schon oft darüber unterhalten und er scheint keineswegs davon abgeneigt zu sein. Allerdings sagt auch er, dass es jetzt nicht schlau wäre - er hat ja auch Recht. :frown:

Seine Vernunft sagt auch nein, genauso wie meine. Aber insgeheim ist er glaube ich auch nicht davon abgeneigt. Sollte in Zukunft etwas "schieflaufen", dann wissen wir jetzt schon, wofür wir uns entscheiden - und zwar beide.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Sollte in Zukunft etwas "schieflaufen", dann wissen wir jetzt schon, wofür wir uns entscheiden - und zwar beide.

Na ja einfach so läuft ja nichts schief und selbst wenn, dann ist das pure Theorie und die Praxis kann euch trotzdem ganz schön umhauen, je nachdem wann es so weit ist.
Studium und Kind ist sicher möglich, rein zeitmäßig.
Als ein viel größeres Problem sehe ich das Geld, denn so ein Kind lebt ja nicht von Luft und Liebe.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich persönlich halte eine abgeschlossene Ausbildung für essentiell wichtig, bevor ein Kind in die Welt gesetzt wird. Es kann so viel sein und passieren, und Geld braucht man nun einmal. Da würde ich nicht mit einem ab- oder unterbrochenen oder noch nicht abgeschlossenem Studium dastehen wollen.

Andere Mütter können das vielleicht, aber ich könnte derzeit definitiv auf keinen Fall Kind und Studium gleichzeitig schaukeln, ich müsste mächtig pausieren. Wenn der Milchsäuger schläft schaffe ich gerade mal erin bisschen Haushalt oder hole selbst Schlaf nach oder schreibe eine Mail an eine Freundin oder hier zwei Zeilen, ansonsten bin ich ganz für mein Kind da - nebenher noch eine Arbeit zu schreiben oder für eine Klausur zu lernen - undenkbar. Wenn man wie ich ein eher "arbeitsaufwändiges" Kind hat, könnte das schwierig werden.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Na ja einfach so läuft ja nichts schief und selbst wenn, dann ist das pure Theorie und die Praxis kann euch trotzdem ganz schön umhauen, je nachdem wann es so weit ist.
Studium und Kind ist sicher möglich, rein zeitmäßig.
Als ein viel größeres Problem sehe ich das Geld, denn so ein Kind lebt ja nicht von Luft und Liebe.

Ja, das ist auch möglich. Und dass Luft und Liebe für ein Kind nicht ausreicht wissen wir. Was ich damit sagen wollte war nur, selbst wenn es ungeplant passiert würde ich mich nicht dagegen entscheiden. Damit würde ich mich nur selbst kaputt machen, wenn ich es ja eigentlich will.

Ich weiß ja, dass ihr Recht habt. Dass mir jemand schreibt, Jaaaa, krieg dein Kind, es geht alles irgendwie, damit habe ich auch nicht gerechnet. Irgendwie muss ich mich für die nächsten Jahr zusammenreissen :frown:
 
R

Benutzer

Gast
Guck doch mal in den Hibbel-Thread, da sind Frauen, die schon viel, viel länger als du nen Kinderwunsch haben und die kriegen die Zeit auch irgendwie rum. :zwinker:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
selbst wenn es ungeplant passiert würde

Tu dir selber einen Gefallen und pass auf, dass nichts "passiert". Es geht nich "irgendwie", irgendjemand muss meist dabei draufzahlen, meist das Kind.
 

Benutzer32811  (34)

...!
Ich studiere mit Kind und alles läuft prima.
ABER wir haben ein sicheres Gehalt und mein Mann ist in der Lage auf den Nachwuchs aufzupassen wenn ich in der Uni bin.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Tu dir selber einen Gefallen und pass auf, dass nichts "passiert". Es geht nich "irgendwie", irgendjemand muss meist dabei draufzahlen, meist das Kind.

Hmm, wie genau meinst du das? Mein Freund würde mich nicht sitzenlassen. Wir hatten schon mal eine Situation, wo wir dachten, da wäre was. Er hat mir jedesmal versprochen, auch wenn "es" passiert sein sollte, bleibt er bei mir. Oder meintest du grade was ganz anderes?!

@ Riotgirl: Bin schon fleißig am Stöbern :grin:
 

Benutzer85905 

Meistens hier zu finden
Sie meint, dass der Gedanke von "Falls etwas passiert..." der Anfang von Schlamperei in der Verhütung ist.
 
G

Benutzer

Gast
Ich bin im Nachhinein froh, dass ich während des Studiums kein Kind bekommen habe. 1. wäre der Aufwand einfach viel, viel zu groß gewesen; 2. hätte ich diverse Entscheidungen für mein Seelenheil mit Familie wohl eher nicht so "rücksichtslos" treffen können, mein Freund genauso wenig; 3. macht mir mein Job jetzt soooo viel Spaß und ich genieße es, dass ich Geld verdiene und es einfach für mich verprassen kann.

Ich wünsche mir sehr, sehr ein Kind, aber es muss noch etwas warten. Dann wird es aber auch kein "Ach es wird schon irgendwie gehen"-Kind sein, sondern in eine abgesicherte Familie hineingeboren werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren