Studieren im Ausland. (Kinky wandert aus!)

K

Benutzer

Gast
Hallo,

Wie die meisten wissen sitz ich grade in England, und werd von hier aus (mit kurzen Zwischenstopps in DE), direkt nach Holland zum Studium umziehen. Wie auch immer, wollte mal wissen ob jemand Erfahrung mit dem Studium in Holland hat? bzw. ob jemand schon mal in Holland gelebt hat/immer noch dort lebt? Wie sind die Leute, das Preisleistungsverhältnis, die Sprache, etc ..

Hab von hier aus nicht wirklich die Möglichkeit mich drum zu kümmern (die niederländisch Sprachkurse hier sind unmenschlich teuer, und ich werd ein Sprachkurs an der Uni belegen, die sich auf Deutsche/Engländer spezialisiert hat). Aber dennoch, bin ich um jede Info dankbar!
 

Benutzer65149 

Meistens hier zu finden
Hallo,

Wie die meisten wissen sitz ich grade in England, und werd von hier aus (mit kurzen Zwischenstopps in DE), direkt nach Holland zum Studium umziehen. Wie auch immer, wollte mal wissen ob jemand Erfahrung mit dem Studium in Holland hat? bzw. ob jemand schon mal in Holland gelebt hat/immer noch dort lebt? Wie sind die Leute, das Preisleistungsverhältnis, die Sprache, etc ..

Hab von hier aus nicht wirklich die Möglichkeit mich drum zu kümmern (die niederländisch Sprachkurse hier sind unmenschlich teuer, und ich werd ein Sprachkurs an der Uni belegen, die sich auf Deutsche/Engländer spezialisiert hat). Aber dennoch, bin ich um jede Info dankbar!
Ich kann jetzt nur Informationen zu der Sprache und der Mentalität geben. Also die Sprache ist relativ leicht zu erlernen, da sie nun einmal große Ähnlichkeiten mit dem Deutschen bzw. Plattdeutschen und Englischen hat. Die Sprache zu erlernen macht aber großen Spaß und wenn du dich da 'reinhängst', wirst du schnell Erfolg haben (ist aber bei jeder Sprache eigentlich so).
Zu den Niederländern ist zu sagen, dass sie (so kommt es mir zumindest vor und da ich relativ grenznah wohne, bin ich des Öfteren mal in den Niederlanden) ziemlich offen und freundlich sind. Probleme hatte ich dort noch nie, im Gegenteil. Das einzige, was ich mal mitbekommen habe, ist, dass sie etwas pikiert waren, als man auf Deutsch nach etwas gefragt hatte. Da ist es anständiger - falls man kein Niederländisch kann - auf Englisch Sachen nachzufragen bzw. die Menschen dort anzusprechen.
Was mir gerade noch zum Studium einfällt (während meiner Abiturzeit kam es hin und wieder mal vor, dass eine niederländische Uni bei uns für sich geworben hat), dass es dort keine Wohnheime gibt und das Leben (Lebensmittel sind in den Niederlanden ja auch teurer als hier in Deutschland) wohl recht teuer ist, man aber irgendwelche studentischen 'Hilfen' beantragen solle.
 
K

Benutzer

Gast
Ich kann jetzt nur Informationen zu der Sprache und der Mentalität geben. Also die Sprache ist relativ leicht zu erlernen, da sie nun einmal große Ähnlichkeiten mit dem Deutschen bzw. Plattdeutschen und Englischen hat. Die Sprache zu erlernen macht aber großen Spaß und wenn du dich da 'reinhängst', wirst du schnell Erfolg haben (ist aber bei jeder Sprache eigentlich so).
Zu den Niederländern ist zu sagen, dass sie (so kommt es mir zumindest vor und da ich relativ grenznah wohne, bin ich des Öfteren mal in den Niederlanden) ziemlich offen und freundlich sind. Probleme hatte ich dort noch nie, im Gegenteil. Das einzige, was ich mal mitbekommen habe, ist, dass sie etwas pikiert waren, als man auf Deutsch nach etwas gefragt hatte. Da ist es anständiger - falls man kein Niederländisch kann - auf Englisch Sachen nachzufragen bzw. die Menschen dort anzusprechen.
Was mir gerade noch zum Studium einfällt (während meiner Abiturzeit kam es hin und wieder mal vor, dass eine niederländische Uni bei uns für sich geworben hat), dass es dort keine Wohnheime gibt und das Leben (Lebensmittel sind in den Niederlanden ja auch teurer als hier in Deutschland) wohl recht teuer ist, man aber irgendwelche studentischen 'Hilfen' beantragen solle.

Danke für die schnelle Antwort! :smile:

Ja wegen der Sprache mach ich mir an für sich am wenigsten Gedanken. Bin ein ziemlicher Sprachenvernatiker und wie du schon gesagt hast, soll es ja auch relativ leicht zu erlernen sein! :grin:

Also meinst du, die Holländer sind nicht so viel anders als die Deutschen?

Hm, das mit den Lebensmitteln hab ich auch schon gehört, aber ich wohne dann auch ziemlich nah an der deutschen Grenze und könnte zur Not auch einfach mal rüberfahren. Ist es denn generell sehr viel teurer als in DE?

Auslandsbafög werd ich wohl so oder so beantragen müssen, was ein langer Prozess sein wird auf den ich jetzt schon keine Lust hab :eek:.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi kinky,

wo genau geht's denn hin?

Ich lebe ja auch schon seit vielen Jahren direkt an der Grenze und bin immer sehr gerne "drüben" (auch aufgrund meines Hobbies).

Ich fühle mich dort immer sehr wohl. Die Niederländer sind ein extrem offenes und geselliges Völkchen. Sobald am Wochenende mal ein Sonnenstrahl zu sehen ist, platzen die Straßen und Café-Terrassen aus allen Nähten, auch bei -5°C. Amsterdam ist für mich eine der lebendigsten Städte in Europa, vll noch mit Rom und Barcelona vergleichbar.
Das Sozialverhalten ist i.Allg. stärker ausgerägt als bei uns, bei gesellschaftlichen Prozessen (z.B. Arbeits-(zeit-)modelle, social sponsoring etc) habe ich immer den Eindruck, die sind uns Deutschen Jahre voraus.
Fast alle Niederländer verstehen deutsch, sprechen tun es viele. Englisch kann schlicht jeder. Die Sprache ist wirklich leicht erlernbar (das sagt eine totale Fremdsprachen-Niete! :zwinker:), eine Mischung aus Kölsch und Englisch. Wenn man als Deutscher etwas niederländisch spricht, hat man dort schon gewonnen. Das kommt so selten vor, daß ein "Boffe" (ein Deutscher) deren Sprache kann, daß sie sich direkt so richtig gebauchpinselt fühlen.
Das Preisniveau ist ähnlich wie in Deutschland, nur anders verteilt. Fleisch ist teuer, essen gehen ist exorbitant teuer. Obst, Gemüse, Milchprodukte sind billiger. Kaffee auch. Diesel ist billiger, Benzin teurer. Allohol in etwa gleich. Öffentliche Verkehrsmittel sind weit billiger, Knöllchen bedeutend teurer und die Zahl der Blitzen gefühlt 10mal so hoch wie bei uns.

Ich denke, die Niederlande sind ein Land, in dem man sich richtig wohl fühlen kann. Also freu Dich!

Viel Spaß dort!
Mark11

Achja: mittlerweile haben sich die Niederländer gegenüber Deutschen angewöhnt, sich selbst als Holländer zu bezeichnen, Das ist aber falsch. Holland umfasst lediglich zwei Regionen (Noord-H. und Zuid-H.) in der Randstad (u.A. Rotterdam, Amsterdam, Utrecht...). Das wäre so, als wenn Dich jeder als Bayer bezeichnen würde (und wer will das schon hören :grin:), obwohl Du aus Hamburg, Köln, Berlin,... kommst
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Eher südlicher, in Limburg. Also z.B. Masstricht.
Bin aber mehrmals im Jahr in Amsterdam (nein, nicht dazu, was jetzt alle denken :zwinker:), war mal 2 Monate (wg. Magisterarbeit) in Nijmegen, normalerweise 1x im Jahr in Cadzand und kenne, zumindest von kurzen Aufenthalten, eigentlich auch das ganze Land (nur Rotterdam "fehlt" mir noch).
Achja, was ich auch sehr sympathisch finde: zumindest an der Uni in Nijmegen verabschieben sich Studenten nicht mit "Dach" oder "Hoi", sondern mit "Succes" (muß ich ja wohl nicht übersetzen :zwinker:).

Mark11

PS: Für alle, die Karneval mal anders erleben wollen, kann ich nur den Rosenmontag in Maastricht empfehlen. Sehr nett, sehr bunt und völlig ohne Aggressivität und Scharen an Allohol-Leichen!
 

Benutzer24152 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wohne jetzt seit etwas über einem Jahr hier in den Niederlanden. Bei Sprache und Mentalität kann ich den Vorpostern nur zustimmen, die Sprache ist wirklich leicht zu lernen. Ich habe kein Wort verstanden und hier zwei Sprachkurse gemacht, seitdem läuft das.
Möchte man jedoch mit den Holländern in Kontakt kommen muss man sich ein bisserl bemühen. Also der Spruch "Hallo ich bin der Nebelrabe und ich spreche nur deutsch" hat nicht funktioniert :eek:. Versucht man es jedoch klappt die Integration doch recht schnell.
Was teuer ist ist Wohnraum, vor allem in Studentenstädten. Wohnheimsplätze sind daher extrem begehrt (in meiner Stadt gibt es auf alle Fälle welche). Ich habe meine Wohnung nur über nen Makler bekommen.
Es gibt sogar ein Auswandererforum wo du einige praktische Tips bekommen kannst: Hollandforum :: Index

Auch wen es etwas am Thema vorbeiläuft, ich persönlich habe es nicht bereut ausgewandert zu sein.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ein paar Freunde von mir studieren in NL und meinen, die größte Falle stellen die vielen Deutschen dar: Man muss gezielt auf NL-ler zugehen, wenn man sich integrieren möchte, weil man sonst auch bis zum Ende seines Studiums in deutschen Kreisen hängenbleiben kann.
Ansonsten beneide ich dich jetzt schon um den Käse, das Lakritz und den Spekulatius-Brotaufstrich!!

Off-Topic:
gaaaanz komisch! :grin: Ich versteh da nie ein Wort, wenn ich denen zuhöre und breche meist in nem Lachkrampf aus. :grin:
Ist ja auch keine, sondern ne Rachenkrankheit :zwinker:.
 

Benutzer115059 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ha, was für ein Zufall,

ein alter Bekannter von mir hat in Enschede seinen Master in Philosophie gemacht. Er war von der Mentalität der Menschen generell, wie auch von der Qualität der Universität absolut begeistert.
Sprache lässt sich sicher auch schnell lernen, ist dem (Platt-)Deutschen ja teilweise ähnlich.

Viel Erfolg!
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
niederländisch ist gar keine sprache. die sprechen deutsch, der eindruck kommt nur weil deren fernseher ne tonstörung haben:grin:.

nee spaß, ich habe niederländisch im abi gehabt. ist nicht schwer zu lernen.
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
ne jute Bekannte hat 6 Semester in Holland studiert. Aus ihren Erzählungen musst du vorab holländisch lernen, das was parallel zum Studium angeboten wird ist die Hölle. Knapp 600 neue Vokabeln pro Woche. Und auch der Leistungsdruck ist in Holland enorm groß, je nach Uni hast du nur einen Versuch bei den Prüfungen und wenn das net geklappt hat bist weg vom Fenster und die Unis da sieben wohl gut aus. Bzgl. der Studiengebühren, wenn jemand aus DE nachweisen kann das er in DE lebt und jeden Tag rüber zur Uni nach Holland fährt kann er die Gebühren zurückbekommen, weiß aber net ob das immer noch so gehandhabt wird. Und nebenbei jobben wird auch schwierig je nachdem an welcher Uni du landest, da dein Vorlesungsplan so voll ist und du sehr viele Gruppenarbeiten / Präsentationen erstellen musst.

Tja meine Bekannte ist froh hier wieder in DE zu studieren, dagegen ist es hier ein entspanntes Zuckerschlecken.

Ansonsten viel Erfolg
 

Benutzer92501  (40)

Meistens hier zu finden
Huhu!

Ich habe ungefähr 2 Studiengänge in Nijmegen hinter mich gebracht. Der erste war Vollzeit und es gibt die Möglichkeit, sich über die EU Studiengebühren zurückerstatten zu lassen. Es gab zwar nicht die volle Rechnung zurück, aber einen sehr großen Teil.

Die Sprache konnte ich auch sehr gut lernen und ich bin ein absolute Niete in lernen von Sprachen :smile:

Es ist teurer in NL...Kaffee allerdings ist günstiger. Aber man gewöhnt sich schnell an die Nahrung, an die Kosten und ähnliches. Vielleicht hast Du auch die Möglichkeit in Deutschland zu wohnen und rüber zu pendeln. So habe ich es gemacht, ich bin jeden Tag den Weg zur Uni gefahren, ca. 150 km jeden Tag. War trotzdem günstiger, als umzuziehen. Dank Fahrgemeinschaft wars auch noch unterhaltsam.

Die Niederländer sind super. Stockkonservativ, was aber super durch Toleranz und Respekt den anderen Personen gegenüber kaum zu merken ist. Erinner mich an einen Spruch in der Fakultät: Respect betekend tolerantie, simple toch? Wenn man die Sprache beherrscht bzw. die Niederländer merken, dass man sie gerade lernt und sich trotzdem schon bemüht, mit ihnen niederländisch zu sprechen, habe ich sehr oft gemerkt, dass sie dann doch auf deutsch umgeswitched sind, weil sie merkten, dass man gewillt war.

Es gibt übrigens auch Wohnheime. Viele Komilitonen haben in welchen gewohnt. Tolle Wohnklos zu Luxuspreisen, aber es gab sie.

Was studierst Du denn in Enschede?

Viele Grüße
Heike
 
K

Benutzer

Gast
Was teuer ist ist Wohnraum, vor allem in Studentenstädten. Wohnheimsplätze sind daher extrem begehrt (in meiner Stadt gibt es auf alle Fälle welche). Ich habe meine Wohnung nur über nen Makler bekommen.
Es gibt sogar ein Auswandererforum wo du einige praktische Tips bekommen kannst: Hollandforum :: Index

Danke für den Link!

Also hab mich jetzt schon mal im Internet nach WG's (einzelne Wohnung wird so oder so zu teuer, mag ich auch nicht momentan) umgeschaut, und fand es relativ bezahlbar. Aber mal sehen, werd natürlich besichtigen, wenn ich im April rüberfahre.

In welcher Stadt lebst du denn & wie lange schon? :smile:

---------- Beitrag hinzugefügt um 23:27 -----------

Es ist teurer in NL...Kaffee allerdings ist günstiger. Aber man gewöhnt sich schnell an die Nahrung, an die Kosten und ähnliches. Vielleicht hast Du auch die Möglichkeit in Deutschland zu wohnen und rüber zu pendeln. So habe ich es gemacht, ich bin jeden Tag den Weg zur Uni gefahren, ca. 150 km jeden Tag. War trotzdem günstiger, als umzuziehen. Dank Fahrgemeinschaft wars auch noch unterhaltsam.

Die Niederländer sind super. Stockkonservativ, was aber super durch Toleranz und Respekt den anderen Personen gegenüber kaum zu merken ist. Erinner mich an einen Spruch in der Fakultät: Respect betekend tolerantie, simple toch? Wenn man die Sprache beherrscht bzw. die Niederländer merken, dass man sie gerade lernt und sich trotzdem schon bemüht, mit ihnen niederländisch zu sprechen, habe ich sehr oft gemerkt, dass sie dann doch auf deutsch umgeswitched sind, weil sie merkten, dass man gewillt war.

Es gibt übrigens auch Wohnheime. Viele Komilitonen haben in welchen gewohnt. Tolle Wohnklos zu Luxuspreisen, aber es gab sie.

Was studierst Du denn in Enschede?

Viele Grüße
Heike

Danke dafür!

Also ich würde schon ganz gern in NL wohnen, allein schon weil mir die nahliegende Gegend der dt. Grenze nicht so gefällt zum wohnen (NRW), und weil ich mich eben gerne "komplett" integrieren will. Ich denke das ist finanziell schon möglich, da ich wsl. eine WG beziehe, BaFög kriege und nebenbei versuchen werde zu arbeiten. Also irgendwie wirds schon hinhauen. Aber ist es denn wirklich so viel teurer als DE? kann ich mir gar nicht vorstellen irgendwie :eek:

Ich studiere dann Textilmanagement (FH).
 

Benutzer24152 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wohne seit 14 Monten in Nijmegen. Also hätte auch in Deutschland wohnen können, im schönen Kleve:ratlos:.
Ich habe mir halt gedacht wenn ich schon im Ausland arbeite kann ich da auch wohnen. Erstens lerne ich dadurch die Sprache deutlich schneller, die kulturellen Feinheiten nehme ich besser mit und ich muss nicht über die Grenze pendeln (sind halt doch jeden Tag 40 km). Außerdem ist das doch richtig uncool wenn ich im Lebenslauf stehen habe Auslandsaufenthalt mehrere Jahre und dann zugeben muss dass ich in Kleve gewohnt habe:rolleyes:.
Was die Kosten angeht (Ich arbeite allerdings):
Lebensmittel zahle ich etwas mehr (ca 80 Euro in der Woche)
Miete ziemlich viel mehr (wollte aber was eigenes haben)
Krankenversicherung nicht mal die Hälfte
Autoversicherungen weniger
Sprit (Benzin) mehr
Sprit (Diesel) weniger
Fahrrad (deutlich) weniger
Bar/Kneipe mehr
Restaurant gleich
Wenn ich meine Kosten zur Studentenzeit mit den Kosten hier vergleiche schätze ich mal 10% bis 20% mehr in den Niederlanden.
 
K

Benutzer

Gast
Ich habe mir halt gedacht wenn ich schon im Ausland arbeite kann ich da auch wohnen. Erstens lerne ich dadurch die Sprache deutlich schneller, die kulturellen Feinheiten nehme ich besser mit und ich muss nicht über die Grenze pendeln (sind halt doch jeden Tag 40 km). Außerdem ist das doch richtig uncool wenn ich im Lebenslauf stehen habe Auslandsaufenthalt mehrere Jahre und dann zugeben muss dass ich in Kleve gewohnt habe:rolleyes:.
Was die Kosten angeht (Ich arbeite allerdings):
Lebensmittel zahle ich etwas mehr (ca 80 Euro in der Woche)
Miete ziemlich viel mehr (wollte aber was eigenes haben)
Krankenversicherung nicht mal die Hälfte
Autoversicherungen weniger
Sprit (Benzin) mehr
Sprit (Diesel) weniger
Fahrrad (deutlich) weniger
Bar/Kneipe mehr
Restaurant gleich
Wenn ich meine Kosten zur Studentenzeit mit den Kosten hier vergleiche schätze ich mal 10% bis 20% mehr in den Niederlanden.

Das seh ich ganz genauso, auch für mich alles Gründe direkt nach NL zu ziehen, und nicht in DE wohnen zu bleiben.
Gut Autoversicherung, Sprit und eigene Wohnung fallen da für mich ja sowieso raus. Aber 10 - 20 % find ich jetzt auch nicht soo viel. Danke dafür :smile:

Wie ist das eigentlich mit dem Ummelden, auf welches Amt muss ich da gehen, bzw. brauch ich da irgendwas besonderes? (Hab von sowas überhaupt keine Ahnung :ratlos:)
 

Benutzer92501  (40)

Meistens hier zu finden
Huhu!

Also, es ist alles schon alles ein wenig teurer, weil es eine höhere Mehrwertsteuer in den Niederlanden gibt.
Wobei es in den Discountern schon günstige Produkte gibt. Es gleicht sich alles irgendwie aus. Zum Beispiel sind Medikamente günstiger als in Deutschland und der Diesel auch. Naja, nicht das wichtigste für jemanden, der in den Niederlanden studiert, aber das fiel mir jetzt spontan ein, warum alle Leute in meinem Umfeld immer rüber nach NL fahren zum einkaufen.

Ach ja, Kleidung kann man dort auch sehr gut kaufen. Der Kleidungsstil in NL ist schon anders als in Deutschland.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß in Enschede. Ich weiß zwar nicht, wie diese Stadt als Unistadt ist, aber wenns so ist, wie in Nijmegen, ist es auf jeden Fall die Erfahrung wert.

Viele Grüße
Heike
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren