Studiengebühren in Hessen abgeschafft

Benutzer41720 

Verbringt hier viel Zeit
Das einzige, was sich meiner Erfahrung nach hier in Hannover geändert hat ist, dass die Bibliothek jetzt auch Sonntags ein paar Stunden auf hat... inoffiziell ist auch bekannt geworden, dass der Uni nur noch 1/3 der jährlichen Instandhaltungskosten (irgendwas im oberen einstelligen Millionenbereich) von staatlicher Seite bezahlt werden, der Rest wird wohl aus den Studiengebühren genommen... noch dazu kann man davon ausgehen, dass etwa 30% der Studiengebühren in die Verwaltung der Studiengebühren fließen. Achja und da war ja noch der Verwaltungskostenzuschlag von 80€, der mal eingeführt wurde, weil man damals noch keine Studiengebühren einführen durfte... den zahlen wir immer noch... WOFÜR?

Ich verstehs nicht... so Sachen wie z.B. WLAN für alle in allen großen und vielen kleinen Hörsälen sowie sogar im Freien vor dem Unigebäude konnte man sich auch schon vor Einführung der Studiengebühren leisten. Skripte kann man sich, wenns überhaupt welche gibt (so in 30-50% aller Vorlesungen, wenn überhaupt) im Internet runterladen und darf sie sich dann selber ausdrucken.

Die Mensen haben minimal aufgeschlagen, die werden aber vom Studentenwerk finanziert, wie auch der ganze Unisport, der fast komplett kostenlos ist und wo immerhin meines Wissens zwischen 100 und 200 Kurse pro Woche angeboten werden, bei einem Studentenwerksbeitrag von nicht mal 50€ pro Semester.

Tutorien haben wir jetzt in 4 Semestern insgesamt 2 Stück angeboten bekommen.


WO bitte geht das Geld alles hin? Und was ist aus dem Wahlversprechen geworden, mit dem am Schluss auf einmal sogar die CDU ankam, als sie vor Supermärkten standen und Studenten Flyer in die Hand gedrückt haben mit der Aufschrift "wir haben uns entschlossen die Studiengebühren wieder abzuschaffen".

Und dann natürlich der nette Herr MP Wulff, der großspurig rumtönt, die Studiengebühren seien ein Kompromiss mit der FDP, deshalb werden sie auch nicht weiter steigen, wie es mal hieß... schön, dass die FDP hier schon seit längerer Zeit gegen Studiengebühren ist.


Freude schöner Götterfunken, Jubilate in Deo, wie auch immer -.-
 

Benutzer37179  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Mir fiel heute noch eine Änderung auf: In der Cafeteria gibts einen neuen Kaffee-Autonmaten :tongue:

Echt? nicht schlecht! Wir müssen alles selbst ausdrucken, egal wieviel es ist :geknickt:
Jap, das ist echt klasse. Allein das Botanik-Skript ist so riesig, damit könnte man jemanden erschlagen :engel:

Stimmt :zwinker:

Wie läufts bei dir eigentlich? die azps schon geschrieben?:engel:
Zwischenprüfungen?
Englisch ist erledigt.
Bio mach ich wohl nächstes Semester.
Erziehungswissenschaft mach ich in diesem (bin so froh wenn ich den Mist weg hab). Und Englisch Modul 2.

Und bei dir? :zwinker:
 

Benutzer65427 

Benutzer gesperrt
ist doch schön, alle sind zufrieden, nur der staat zahlt wieder drauf weil die achse aus linke, sozialisten und grünen malwieder was tolles tun wollten.

am besten man schafft bachelor und master wieder ab und führt das diplom wieder ein das wäre dann ne wirkliche verbesserung für studenten. denn für gute bildung sollte man auch bezahlen wollen, wer sagt er kann die studiengebühren net bezahlen muss halt arbeiten für sein geld so wie viele andere studenten auch.
 

Benutzer45747 

Verbringt hier viel Zeit
Wir haben:

- längere Bibliotheksöffnungszeiten

- ultra mega quadcore PCs fürs C-Programmieren -_-*


Ohne Duales Studium hätte ich dank der Gebühren trotz 1er Abi ne Ausbildung machen müssen.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Tja...die parlamentarische Mehrheit hat die Rechnung ohne Roland Koch gemacht:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,557971,00.html

Koch unterzeichnet Gesetz zur Abschaffung der Studiengebühren nicht

Eklat im hessischen Landtag: Ministerpräsident Koch weigert sich, ein Gesetz zu unterschreiben, das SPD, Grüne und Linke gemeinsam verabschiedet hatten. Es sieht die Abschaffung der Studiengebühren vor. Koch beruft sich auf einen Formfehler.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Tja...die parlamentarische Mehrheit hat die Rechnung ohne Roland Koch gemacht ....

Und Koch hat die Rechnung ohne die Hessische Verfassung gemacht ...

Aber leider verzögert der "brutalstmöglichste Aufklärer" mal wieder die demokratischen Spielregeln. DER Mann muss echt weg !!!
 

Benutzer12370  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich frage mich sowieso, ob den Banken nicht diese Art von Kreditvergabe suspekt ist. Immerhin bekommen sie keine Sicherheit. Und dass der Student später (sofort) ein eigenes Einkommen hat, ist auch nicht sicher.
Bei uns ist der Studienbeitragsverwendungsposten "Sicherheit für Studienkredite" kein Unerheblicher Posten... So ganz ohne Sicherheit geben die ziemlich wahrscheinlich kein Geld raus.

Bei uns sind trotzdem mittlerweile schon an die 100.000 euro aufgelaufen mit denen außer den ausgaben für hohe verwaltungskosten scheinbar keiner was anzufangen weiß.

Besonders witzig find ich ja, dass die Berufsakademie auch Studiengebühren verlangt damit sie ihren Hochschulstatus begründen. Nur anzufangen wissen die mit dem Geld wohl auch nichts, da bekommen Studenten jetzt teilweise bis zu 10.000 freikopien - im Monat!
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Jap, das ist echt klasse. Allein das Botanik-Skript ist so riesig, damit könnte man jemanden erschlagen :engel:

Das glaub ich! Bio soll sowieso total viel sein. Ich habe es allerdings nur als affines, lass mich mal überraschen nächstes Semester :zwinker:

Tokala schrieb:
Zwischenprüfungen?
Englisch ist erledigt.
Bio mach ich wohl nächstes Semester.
Erziehungswissenschaft mach ich in diesem (bin so froh wenn ich den Mist weg hab). Und Englisch Modul 2.

Und bei dir? :zwinker:

Also hast du auch "erst" eine Zwischenprüfung?
Bei mir sieht es so ähnlich aus. H/T habe ich schon, Erziehungswissenschaft und Deutsch werde ich dieses Semester schreiben, dann halt noch H/T Modul 2.
Erziwi wird echt übel, schätze ich :geknickt: :geknickt: ist das bei euch auch so viel?
 

Benutzer37179  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Also hast du auch "erst" eine Zwischenprüfung?
Ganz genau. :engel:

Bei mir sieht es so ähnlich aus. H/T habe ich schon, Erziehungswissenschaft und Deutsch werde ich dieses Semester schreiben, dann halt noch H/T Modul 2.
Erziwi wird echt übel, schätze ich :geknickt: :geknickt: ist das bei euch auch so viel?
Ja Erziehungswissenschaft ist ein Haufen Zeug, ich bin so froh wenn ich das weg hab.... Aber ich hab mir sagen lassen- von Leuten die das letzes Semester gemacht haben- dass die zumindest nicht so schlimme Fragen gestellt haben. Also jetzt nichts was irgendwo ganz versteckt in irgendeinem Text stand, sondern nur die "offensichtlichen" Dinge, quasi die Kernaussagen der Texte. Das beruhigt mich schonmal etwas.

Und Bio ist auch ziemlich viel, das stimmt. Aber meine Zoologie-Dozentin hat mir ein wenig Mut gemacht, sie meinte dass sei nur am Anfang so schlimm weil man da quasi mit Informationen zugeschüttet wird- nach ein paar Semestern bekommt man einen besseren Überblick und kann viel mehr Dinge miteinander verknüpfen, was das Ganze dann doch etwas erleichtert.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Von den 500 € hab ich absolut nichts gemerkt.
Wir mussten alle Bücher selbst kaufen, die meisten Skripte selbst drucken (1 Skript 400 Seiten = 15 € :ratlos:), Computer waren alle aus dem letzten Jahrhundert, der Studentenausweis ist ein labberiges Stück Papier, die Materialien für Modellbauten usw. mussten von uns komplett selber getragen werden.
Ich frag mich echt, wo das Geld geblieben ist. :kopfschue
 

Benutzer64931 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ihr euch in Hessen da mal nicht zu früh gefreut habt:
Link wurde entfernt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
P

Benutzer

Gast
Was eigentlich eine ziemliche Heuchlerei ist von Herrn Koch, denn gerade ER, der gegen! Studiengebühren zu seiner Studienzeit geklagt hat wehrt sich nun in bequemer finanzieller Lage mit allen Tricks und Kniffen gegen eine Abschaffung eben dieser.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Was eigentlich eine ziemliche Heuchlerei ist von Herrn Koch, denn gerade ER, der gegen! Studiengebühren zu seiner Studienzeit geklagt hat wehrt sich nun in bequemer finanzieller Lage mit allen Tricks und Kniffen gegen eine Abschaffung eben dieser.
Es ist ja nichts Neues, daß der Mann sich ernsthaft als erstes um seine (Wieder)wahl kümmert - mit welcher Kampagne/Thema, ist ihm wurst. Falls sich noch jemand dran erinnert: Der ist mit einer hirnlosen wie zweckfreien Unterschriftenaktion gegen die doppelte Staatsbürgerschaft an die Macht gekommen und hat damit die ohnehin schon ärmliche deutsche Ausländerpolitik um Jahre zurückgeworfen :kotz:
Und nebenbei ist's einer der Menschen, denen der Unsympath wirklich ins Gesicht geschrieben steht...
 

Benutzer16852 

Verbringt hier viel Zeit
Was eigentlich eine ziemliche Heuchlerei ist von Herrn Koch, denn gerade ER, der gegen! Studiengebühren zu seiner Studienzeit geklagt hat wehrt sich nun in bequemer finanzieller Lage mit allen Tricks und Kniffen gegen eine Abschaffung eben dieser.
Notabene: Es war Koch senior, und nicht der brutalstmögliche Lügner himself, der 1949 gegen das damalige Hörergeld geklagt hat.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Bei uns ist der Studienbeitragsverwendungsposten "Sicherheit für Studienkredite" kein Unerheblicher Posten... So ganz ohne Sicherheit geben die ziemlich wahrscheinlich kein Geld raus.

Bei uns sind trotzdem mittlerweile schon an die 100.000 euro aufgelaufen mit denen außer den ausgaben für hohe verwaltungskosten scheinbar keiner was anzufangen weiß.

Besonders witzig find ich ja, dass die Berufsakademie auch Studiengebühren verlangt damit sie ihren Hochschulstatus begründen. Nur anzufangen wissen die mit dem Geld wohl auch nichts, da bekommen Studenten jetzt teilweise bis zu 10.000 freikopien - im Monat!

Wie? Die Uni-Verwaltung kriegt das Geld von den Banken, und die wissen nicht, was sie damit anstellen sollen? Ich dachte immer, die Unis leiden an Geldmangel.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer80610  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Soll der Koch mal schön Diktator spielen.......

Die Linken treten den ganzen alten festgesessenen korrupten Lobbyisten mal richtig in den Arsch.

Unabhängig von der eigenen Meinung über die Linken, muss man doch zugeben, dass sie das politische Geschehen schön durcheinander bringen.

Freut mich.
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Ich bin absolut kein Gegner (mehr) von Studienbeiträgen, man könnte einiges verbessern, wenn mehr Geld da wäre. Aber das passiert natürlich nicht, weil das Geld völlig falsch verteilt wird. Man sollte erst eine Idee haben, bevor man Geld ausgibt, statt nach Ideen zu suchen, mit denen man Geld ausgeben kann.
+ in vielen Vorlesungen gibt es jetzt die Skripte, man muss den ganzen Kram nicht mehr mitschreiben oder selber ausdrucken
Das ist natürlich eine wahnsinnig tolle Verbesserung. Statt selbst zu kopieren leisten sich die Studenten, die sowieso für Geld im Überfluss bekannt sind, einen Angestellten, der das für sie macht. Echt ganz großes Tennis! - Natürlich könnte man mit dem Argument kommen, dass es rationaler ist, eine Person damit zu beschäftigen für alle zu kopieren statt dass jeder einzeln kopiert. Aber: Bei uns gabs diesen Service im Prinzip schon, bevor Studienbeiträge eingeführt wurden, aber die meisten Dozenten haben das einfach nicht genutzt. Jetzt hat unser Institut für Philosophie extra zusätzliche SHKs eingestellt, um die Skripte zu kopieren. D.h. statt einer zentralen Stelle gibt es nun in jedem Institut eine eigene Stelle. - Wie gesagt, ganz großes Tennis!:cry:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Mich als Studentin der Frankfurter Uni freue mich natürlich besonders. :smile:
 

Benutzer65427 

Benutzer gesperrt
Soll der Koch mal schön Diktator spielen.......

Die Linken treten den ganzen alten festgesessenen korrupten Lobbyisten mal richtig in den Arsch.

Unabhängig von der eigenen Meinung über die Linken, muss man doch zugeben, dass sie das politische Geschehen schön durcheinander bringen.

Freut mich.

naja das einzige was mit dabei angst macht ist das die linken zwar ne meine ideen aber keine lösungen haben. naja mal abgesehend davon das sie reichen geld wegnehmen wollen und es an die armen verteilen, nur das es dann für die reichen keinen anreiz mehr gibt für arbeit zu sorgen, aber ich muss sagen tolle logik weil ja der sozialismus uns komunismus so gut geklappt hat.

gabs eigentlich in der DDR studiengebühren ich bin mir da nichmer sicher.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren