Schule Studienbeginn und kleine Lebenskrise

Benutzer101356 

Meistens hier zu finden
Ich bin auch dafür, dass du in deiner Unistadt bleibst. Ich musste mein erstes Semester von einer etwas entfernt liegenden Stadt pendeln (ÖPNV) - und es war superätzend, immer bei einer Freundin übernachten zu müssen, wenn man länger als 21 Uhr in der Unistadt sein wollte - nichts mit spontan mittags für Kino abends verabreden etc. Bleib wirklich da, das tut auch langfristig deinen Kontakten gut.

Sprich deine WG nochmal aufs Putzen an - wenn es Trantüten sind und seit 2,5 Monaten nichts passiert ist, musst du da halt etwas hinterher sein. Ist blöd, ich hab "eigentlich" auch keine Lust, Leuten hinterher zu rennen und mit Orga-Aufgaben zu nerven. Aber wenns anders nichts bringt... Kannst bei der WG-Besprechung ja sonst gleich mal vorschlagen, ob ihr z.B. die Wohnung alle zusammen (geht schneller, macht mehr Spaß) auf Vordermann bringen wollt und danach noch was kochen/ein Bier trinken/Film gucken/etc. wollt. Einen Versuch ist es wert.

Parallel würde ich nach neuen Zimmern schauen, aber jetzt schon! Ich bin im Schnitt alle 2 Semester umgezogen, spreche also aus Erfahrung. :zwinker: Nach den Prüfungen/in den Semesterferien suchen alle anderen auch. Klar, die, die ihr Zimmer loswerden wollen, inserieren es zum Großteil eher später - es wird ihnen in den typischen Unistädten eh aus der Hand gerissen. Trotzdem fängt es jetzt um Weihnachten an, dass Leute fürs nächste Semester schon einen Nachmieter suchen oder ihr Zimmer für 1-2 Semester untervermieten, weil sie ins Ausland- oder Praxissemester gehen. Wenn du dich jetzt schon kümmerst, hast du den Vorteil, dass nicht so viele andere mit dir konkurrieren. Zweitens sind die Leute, die ihr Zimmer jetzt schon weitergeben wollen, froh, wenn sie den Punkt "Zimmervermittlung" von ihrer To-Do-Liste streichen können. Drittens hast du einfach einen längeren Zeitraum, in dem du eine gute Alternative finden kannst.

Sport- oder Hochschulgruppen sind auf jeden Fall eine gute Idee. Und in der Regel gibt es unglaublich viele Gruppen - da findest du auf jeden Fall was, das dich interessiert.
Du meintest irgendwo sinngemäß, dass du als Winf unter den Sozialwissenschaftlern nicht so gern gesehen bist. Aus Sicht einer Sozialwissenschaftlerin: Ja, wir haben so ein paar (z.T. berechtigte) Vorurteile gegen WiWis. :zwinker: Aber das hat - zumindest bei den normalen, klugen, sozialkompetenten Leuten, mit denen du ja auch was zu tun haben möchtest - eher Scherzcharakter. (Funktioniert in alle Richtung ganz wunderbar: Politikstudenten - Labertaschen ohne Inhalt. Informatiker - Kellerkinder. Germanisten - Bücherwürmer, die nicht wussten, was sie sonst studieren sollten. Gender Studies - Öko-Feministen-Tussis... etc.pp.)
Wer wirklich jemanden nur auf Grund seines Studienfachs ablehnt, ohne dessen Charakter einzubeziehen und kennenzulernen, ist eh kein erstrebenswerter Freund. Also lass dich von solchen Gedanken nicht abhalten. Geh hin, probier es aus - vllt ist es nichts, dann lässt du es wieder - vllt lernst du ganz viele tolle neue Leute kennen.

Ansonsten, wenn es jetzt auf die Prüfungszeit zugeht: Frag doch mal Kommilitonen, mit denen du dich bisher nur ab und zu unterhälst, die dir aber sympathisch sind, ob sie Lust haben den Stoff für die Prüfung gemeinsam durchzugehen. Bringt a) fürs Studium was und b) kann man zur Belohnung danach noch was trinken gehen o.ä.

Auf jeden Fall: Kopf hoch! Das sind alles Punkte, die du in der nächsten Zeit Stück für Stück selber verbessern kannst. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Warum kann man eigentlich nicht während den Vorlesungen jemanden kennen lernen??
Also ich habe das immer so gemacht(bzw mache es immer noch so), dass ich meistens 10 Mins vor Vorlesungsbeginn da war, auf dem Gang noch mit den Leuten geschnackt habe und dann mit denen in der Vorlesung gesessen habe.
Und selbst danach muss man doch nicht sofort nach Hause flüchten!
Es ergibt sich doch dann automatisch das man sich sympathisch ist, oder eben nicht.
Wenn ja, dann versucht man öfter zusammenzusitzen und auch was zu machen, wenn nicht, dann probiers bei anderen.
Und versuch die Frauen nicht krampfhaft nach "Beziehung ja/nein" einzuordnen und kennen zu lernen.
Man kann Frauen auch einfach nur so kennenlernen, die haben nämlich oft auch Freundinnen :zwinker: :zwinker:

Lerngruppen bildet man, indem man vorher fleißig war und sich dann Leute sucht mit denen man Zusammengeschriebenes vergleicht oder Problemstellungen erläutert. Bspw. müsstest du noch Wirtschaftsmathe haben, oder? Da werden sich doch sicher Leute finden die Bedarf an einer Lerngruppe haben, selbst wenn du es schon kannst. So lernst du Leute kennen und Hilfsbereitschaft ist immer gut!
Geh zum Lernen in die Bib und bleib nicht zu Hause, selbst in der Bib lernt man in Raucherpausen mehr Leute kennen als wenn du in deinem Zimmer hockst.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Summa summarum: Hier fährt jeder absolut seinen Ego-Trip und es herrschen teilweise echt ekelhafte Zustände.
Ich überlege mir ernsthaft wieder nach Hause zu ziehen und mir ein Auto zuzulegen. Das würde von Hochschulstandort her gerade noch so hinhauen.
Nur eine kleine Idee:
Wie wäre es, stattdessen, einfach eine Weile die unschönen Zustände in der WG zu ertragen und nebenher nach einer besseren Wohnung / WG zu suchen?
Es wird ja bestimmt ein paar Studenten geben, die irgendwann mitten im Semester aufhören/ausziehen, wenn kein so großer Ersti-Ansturm auf die wenigen WG-Zimmer ist.
Aus eigener Erfahrung kann ich dir nämlich nur sagen, dass es extrem schwer bis unmöglich ist, Anschluss ans Studentenleben zu finden und sich mit Kommilitonen anzufreunden, wenn man nicht in der Unistadt oder in deren unmittelbaren Nähe wohnt.

Ansonsten fehlt mir gerade leider die Zeit, um eine ausführlichere Antwort zu schreiben...
 

Benutzer125291 

Benutzer gesperrt
Hallo!
Rat von absolut Fremden ist oftmals ehrlicher als von Bekannten - auch weil man sich hier traut, aml offen zu sagen/schreiben.
Machen wir uns nützlich:

Liebe:
Da bist nicht allein. Wenn du noch einen eher schüchternen Charakter hast, wirst du feststellen, dass 70% der Mädchen/Frauen in deinem/unserem Alter kein Interesse haben. Die wollen leben, enttäuscht werden und das nicht nur einmal.
Entweder findest eines der seltenen andersartigen Exemplare, oder du wartest ein paar Jahre bis sie absolut die Schnauze voll haben von den ganzen "Checkern", die sie nur als Zierde verwenden. Manche bauchen da aber etwas...

WG:
Ganz normal. Wohnsituation in nahezu jeder Hochschulstadt in der BRD eine Katastrophe.
Wegen der Putzplanerfüllung, etc - hättest besser statt FSJ deine Wehrpflicht abgeleistet. Man muss nicht beste Freunde werden, aber mit 95% der Menschen kann man relativ problemlos zusammenleben - solange sich jeder an best. Regeln hält.
Sehe da nur wenige Möglichkeiten:
a) Hau aufn Putz und bring den Sauhaufen in Bewegung!
b) mach alles selber und mach dich auf Dauer zum Affen
c) wenn du den Weg des geringsten Widerstands gehen willst, such dir Alternativen (andre WG, Auto, etc)
Tipp:
Im Studium gibt es immer irgendjemanden, der irgend eine Wohnmöglichkeit weiß...

Good Times:
Bin etwas älter als du und habe meine gesamte Jugend durch einen großen Fehler gemacht:
Gegrübelt, Selbstzweifel, kein Selbstbewusstsein, ständig darauf bedacht ja keinem zu anhe zu treten
-> glücklich wurd ich damit nicht. Bei Frauen war es eine Katastrophe.
Irgendwann hatte ich die Schnauze voll, kam als Wehrpflichtiger in eine sehr ungeliebte Einheit im Heer (PzGren) und hab mich dort total verändert.
(Nein, damit meine ich NICHT, werde ein Arsch und behandel die Leute um dich wie Dreck!)
ABER:
Gerade in einer fremden Stadt kennt dich kein Mensch. Nix verstellen, wer dir blöd kommt bekommt noch einmal ne zweite Chance, dann schießt ihn ab. Egal ob m/w.
Kommen wir zu Frauen: Sei immer herlich - so schwer es ist.
Du findest sie nett, spürst aber das gewisse Etwas nicht? Sags ihr! Mach ihr keine falschen Hoffnungen, sie kann immer noch dein Freund werden - eröffnet die neue Kontakte (Prinzip Multiplier) und die Ehrlichkeit spricht sich rum. Du kommst irgendwann nur noch mit solchen Leuten wie du in Kontakt - alle Andren sind eh nur "Beifang".
Evtl. kurzzeitig ganz nett, aber nicht zielführend.
Ob es normal ist, sich am nächsten Morgen keine Gedanken mehr darüber zu machen, liegt an der Person/Umstand.
Grundsätzlich darf man schon mit Herz an die Sache rangehen, denn wenn dir eine Abfuhr nichts ausmacht... hattest du ernsthaft Interesse?

"Getting worse"
Auch normal. Kenne in meinem Studiengang evtl. 10 Personen beim Namen. Rest vom Sehen oder gar nicht.
Gefühl, den Anschluß zu verlieren: so ist das Leben. nach der Schule verliert sich der Kontakt zu allen, die als gemeinsame Schnittmenge nur die Schule hatten. 80% weg. Dann gehst ein Jahr Bund/FSJ/Zivi/was-weiß-ich und wieder sind welche weg, zu denen der Kontakt im Privaten so lose war, dass sie die "Pause" nict überstanden. Und nochmal sind 50% weg.

Studentenparty:
Wenn man von Haus aus kein Partytier ist, wirst daran keinen Gefallen haben.
Besser: mach, was dir Spaß macht. Etwa geh in Sportverein. Triffst auch gleich wieder Gleichgesinnte.
Ich wiederhole die Aussage: Geh dahin, wo du dich wohl fühlst, dort trifst Gleichgesinnte. Alles Anderen sind auf Dauer umsonst und halten dich davon ab, die zu finden, die du suchst. Denn wie mir scheint suchst du Anschluß/Freunde/Freundin, was auch immer.
Zwischenstunde/Mensa: Zu kurz, mit Essen beschäftigt - müsste schon ein großer Zufall sein.
Hab eine Freundin auf dem parkplatz kennengelernt, als ich ihr Auto aus dem Schnee geschoben habe...
Wahrscheinlichkeit eines erneuten solchen Zufalls schätz ich als gering ein....

Bad times:
Kenne ich. Rat: sh. u.a. oben (Sportverein, etc)
Kommt auf Persönlichkeit an - bin gerne allein. Wenn du aber nicht "allein", sondern "einsam" bist - wird es zum Problem.

Partnerin:
Grundfrage: Was suchst du? N Betthäschen? Ne Freundin? Ne Lebensgefährtin?
....am schwierigsten zu finden ist eine Frau, die gleichzeitig bester Kumpel und sexy Freundin zugleich ist. Die wenn du findest, gleich heiraten. :zwinker:
Würd sagen das passt schon: Raus aus der Bude, aktiv sein, unter Leute gehen. Alles, was deine soz. Kontakte (zielführend) erhöht ist OK. Deine Statur is voll OK - mache sehr viel Sport und wiege bei 1,76 ca. 80 kg. Würd mir da an deiner Stelle keine Sorgen amchen.

Fazit:
WG: Lösung anstreben. Entweder du biegst das so hin, dass es für dich passt oder du suchst langfristig nen neuen Weg.
Good times: Lerne dich gnadenlos durchzusetzen, bei Dingen, die dir wichtig sind. Die Kunst dabei ist, dass du trotzdem einen guten Charakter behältst. Ist eine Gradwanderung und man tritt immer wieder ein Wenig zu extrem. Licht wirds nicht, ich sags dir gleich.
Getting worse: Multiplizieren. Nutze die verbliebenen Kontakte um in Bereichen mit dir ähnlichen Personen deine Kontakte in möglichst kurzer Zeit zu maximieren. Die schlechten gleich aussortieren, sonst bist überfordert und findest in der Masse die guten nicht mehr.
Studentenparty: Wenn du feiern gehen willst, OK. Mehr als ne gaudi für eine Nacht wir dabei aber wohl kaum rausspringen.
Bad times: Was stört dich im Leben? Woran liegts? Lösungen suchen. ANFANGEN... nach ner Woche hat sich noch nix verbessert. Aber zu wissen, man ist auf dem richtign Weg, ist bereits n gutes Gefühl. Und dann kommt Stück für Stück der Erfolg - oder die Taktik muss überarbeitet werden.
Partnerin: Nicht erzwingen und die erstbeste nehmen - auch wenn es verlockend ist. Warte, bis du wirklich denkst, "verdammt, das Mädel fasziniert mich". Und dann ran.

Noch n Tipp zum Schluss:
Gib ihr Zeit, dich kennenzulernen. Kannst nicht erwarten, dass sie dich sieht und sofort abgeht. V.a. da Mädchen auch immer darauf achten müssen, nicht ihren Ruf zu gefährden, lass sie dich kennen lernen.

Hoffe ich konnte helfen.
 

Benutzer125168  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
So, erstmal danke für eure Antworten, war das Wochenende bei meinen Eltern, hatte also keine Möglichkeit hier zu schreiben.

Bin grade hier angekommen, es wurde wieder kein Strich hier gemacht...

Was sagen denn die anderen Mitbewohner zu dem Typen? Ich als Student reagiere auf Musik um 5 Uhr äußerst empfindlich...

Ich auch. Ich glaube, dass man das in den anderen Zimmern gar nicht hört, da ich der einzige bin, der direkt nebendran ist.
_____________________________________________________________________

Wenn du dir jetzt ein Auto zulegst, wirkt es auf mich so, als hättest du aufgegeben. Du wirst schon sehen, nach dem Tief kommt auch wieder ein Hoch.

Dankeschön. Ein Stückweit habe ich auch aufgegeben, zumindest was diese WG hier betrifft.

____________________________________________________________________

Sprich deine WG nochmal aufs Putzen an - wenn es Trantüten sind und seit 2,5 Monaten nichts passiert ist, musst du da halt etwas hinterher sein. Ist blöd, ich hab "eigentlich" auch keine Lust, Leuten hinterher zu rennen und mit Orga-Aufgaben zu nerven. Aber wenns anders nichts bringt... Kannst bei der WG-Besprechung ja sonst gleich mal vorschlagen, ob ihr z.B. die Wohnung alle zusammen (geht schneller, macht mehr Spaß) auf Vordermann bringen wollt und danach noch was kochen/ein Bier trinken/Film gucken/etc. wollt. Einen Versuch ist es wert.

Also, dazu muss die WG-Besprechung ja erstmal stattfinden :grin:
Eigentlich hab ich recht wenig Lust denen 1. hinterherzurennen, 2. mit jemandem der anscheinend gerne so lebt abzuhängen und auf "Friede-Freude-Eierkuchen" zu machen.
Klingt hart, ist aber so.

Danke für deine Einschätzung für Wohnungssuche, werde mal sehen, wie genau ich das anstelle :grin:

Auf jeden Fall: Kopf hoch! Das sind alles Punkte, die du in der nächsten Zeit Stück für Stück selber verbessern kannst. :smile:

Da hast du recht, danke!

_____________________________________________________________________

Und versuch die Frauen nicht krampfhaft nach "Beziehung ja/nein" einzuordnen und kennen zu lernen.
Man kann Frauen auch einfach nur so kennenlernen, die haben nämlich oft auch Freundinnen :zwinker: :zwinker:

Das habe ich mir schon lange abgewöhnt, man ist ja nicht mehr 16.

_____________________________________________________________________

WG:
Ganz normal. Wohnsituation in nahezu jeder Hochschulstadt in der BRD eine Katastrophe.
Wegen der Putzplanerfüllung, etc - hättest besser statt FSJ deine Wehrpflicht abgeleistet. Man muss nicht beste Freunde werden, aber mit 95% der Menschen kann man relativ problemlos zusammenleben - solange sich jeder an best. Regeln hält.
Sehe da nur wenige Möglichkeiten:
a) Hau aufn Putz und bring den Sauhaufen in Bewegung!
b) mach alles selber und mach dich auf Dauer zum Affen
c) wenn du den Weg des geringsten Widerstands gehen willst, such dir Alternativen (andre WG, Auto, etc)

Erstmal fettes danke für den guten Beitrag, ich hoffe du verstehst, dass ich nicht auf alles eingehen kann.
a) Käme in Frage, lohnt sich derzeit nur nicht wirklich, da ich in einer Woche und 1 anderer eh heimfahren, da Weihnachtsferien.
b) Sicher nicht. Auch wenn ich mich dann wohler fühlen würde, aber ich werde ganz sicher keine fremden Teller spülen...
c) Widerstand hin oder her, das Gesamtbild passt hier nicht. Wirklich wohl werde ich mich hier wohl nie fühlen können.

Was jetzt FSJ jetzt hier mit Bundeswehr zu tun hat, erschließt sich mir zwar nicht, aber ich kann nur sagen, dass das kein Zuckerschlecken war. Das war kein gesponserter Kindergarten oder n teures Altersheim, sondern es wurde mit dem Geld was da war, gemacht was ging. Nachtdienste bei solchen Leuten zeigt auch, wie belastbar man wirklich ist...

Grundsätzlich darf man schon mit Herz an die Sache rangehen, denn wenn dir eine Abfuhr nichts ausmacht... hattest du ernsthaft Interesse?

Kann ich nicht sagen, ich hätte mich wohl mal drauf eingelassen....


Bei deinen restlichen Tipps kann ich nicht viel dazu schreiben, außer, dass ich dir größtenteils recht geben kann!

Grundfrage: Was suchst du? N Betthäschen? Ne Freundin? Ne Lebensgefährtin?
....am schwierigsten zu finden ist eine Frau, die gleichzeitig bester Kumpel und sexy Freundin zugleich ist. Die wenn du findest, gleich heiraten. :zwinker:

Haha :grin:
Die Frage kann ich mir selbst nicht beantworten zur Zeit, wäre wohl erstmal mit allen 3 Möglichkeiten zufrieden :zwinker:[DOUBLEPOST=1355684943,1355684765][/DOUBLEPOST]
So, erstmal danke für eure Antworten, war das Wochenende bei meinen Eltern, hatte also keine Möglichkeit hier zu schreiben.

Bin grade hier angekommen, es wurde wieder kein Strich hier gemacht...



Ich auch. Ich glaube, dass man das in den anderen Zimmern gar nicht hört, da ich der einzige bin, der direkt nebendran ist.
_____________________________________________________________________



Dankeschön. Ein Stückweit habe ich auch aufgegeben, zumindest was diese WG hier betrifft.

____________________________________________________________________



Also, dazu muss die WG-Besprechung ja erstmal stattfinden :grin:
Eigentlich hab ich recht wenig Lust denen 1. hinterherzurennen, 2. mit jemandem der anscheinend gerne so lebt abzuhängen und auf "Friede-Freude-Eierkuchen" zu machen.
Klingt hart, ist aber so.

Danke für deine Einschätzung für Wohnungssuche, werde mal sehen, wie genau ich das anstelle :grin:



Da hast du recht, danke!

_____________________________________________________________________



Das habe ich mir schon lange abgewöhnt, man ist ja nicht mehr 16.

_____________________________________________________________________



Erstmal fettes danke für den guten Beitrag, ich hoffe du verstehst, dass ich nicht auf alles eingehen kann.
a) Käme in Frage, lohnt sich derzeit nur nicht wirklich, da ich in einer Woche und 1 anderer eh heimfahren, da Weihnachtsferien.
b) Sicher nicht. Auch wenn ich mich dann wohler fühlen würde, aber ich werde ganz sicher keine fremden Teller spülen...
c) Widerstand hin oder her, das Gesamtbild passt hier nicht. Wirklich wohl werde ich mich hier wohl nie fühlen können.

Was jetzt FSJ jetzt hier mit Bundeswehr zu tun hat, erschließt sich mir zwar nicht, aber ich kann nur sagen, dass das kein Zuckerschlecken war. Das war kein gesponserter Kindergarten oder n teures Altersheim, sondern es wurde mit dem Geld was da war, gemacht was ging. Nachtdienste bei solchen Leuten zeigt auch, wie belastbar man wirklich ist...

Bei deinen restlichen Tipps kann ich nicht viel dazu schreiben, außer, dass ich dir größtenteils recht geben kann!



Haha :grin:
Die Frage kann ich mir selbst nicht beantworten zur Zeit, wäre wohl erstmal mit allen 3 Möglichkeiten zufrieden :zwinker:
 

Benutzer125291 

Benutzer gesperrt
@ twelve 12
Komme erst jetzt zu einer Antwort - sry.
Wohnungssuche - wie bereits geschrieben, frag in der Uni rum.
In der Zeitung kommst garantiert NICHT an n echtes Highlight zum günstigen Preis (sollte sowas existieren :zwinker:)
Denn: Wer so etwas anbietet, muss sich um Mundpropaganda und daraufhin einer Schlange an Bewerbern nicht sorgen
-> er kann wählen, wen er als Nachmieter nimmt und muss nicht irgendeinen anonymen Zeitungsleser nehmen - is eh klar, oder?

Und versuch die Frauen nicht krampfhaft nach "Beziehung ja/nein" einzuordnen und kennen zu lernen.
Man kann Frauen auch einfach nur so kennenlernen, die haben nämlich oft auch Freundinnen
Da spricht mir Dagobert aber aus der Seele - genau das meinte ich etwas umständlich mit "Multiplikation der soz. Kontakte" :zwinker:

Selbstverständlich musst du nicht auf unsere Beiträge antworten 8also auf meine zum. nicht).
Bzgl. des Umgangs mit deinen WG-Kameraden:
Solltest du dich für a (aufn Putz haun) entscheiden...warum warten? Noch vor den Weihnachtsferien ein Zeichen setzen und etwas befreit ins neue Jahr starten. Klar, wenn du daran glaubst, dass wir a 21. 12 alle untergehen kann das auch entfallen :zwinker:
Möglichkeit b sehe ich als unzweckmäßig an - was dich an Dreck nimmer stört, ärgert dich, dass du den Idioten geben kannst.
Das kann NICHT die Lösung sein.
Da du anscheinend c favorisierst - nix überstürzen. Such dir genau aus, wo du hin willst und check vorher(!) ab:
Wer wohnt da, wie sind die so drauf, kennst du wen, der da bereits wohnt, etc. Und dann, falls du was gefunden hast:
Gleich von Anfang an reingehen, freundlich sein, aber klarmachen: Zwischen nett und Idiot is n riesen Unterschied!
Wenn du da rein gehst, sagst, "Hi, ich bin der Mike und ich war in der alten WG schon der Clown" - dann geht das in die Hose...ich mein ja nur.
-> Freundlich, aber bestimmt. Umgänglich, aber zum Affen machen is ned.

Bin zu "alt" für FSJ, etc - was ich damit meinte: lern, dich wo durch zu beißen! Und genau das, was man unweigerlich lernt, wenn man in eine Bude mit 7 fremden Typen gesperrt wird für 3 Monate:
Du musst als Gruppe funktionieren - aber deshalb muss man kein Gruppenopfer haben (das is Charaktersache) und schon gar nicht(!) muss man selbst das sein.
Also: Zusammenhalten, evtl. auch Freunde finden, aber nicht um jeden Preis anbiedern.

Sollte ich dir da zu nahe getreten sein, war ned so gemeint. Zu Zeiten der Wehrpflicht gab es Zivistellen, da haben die nicht gewusst, wie sie den Tag rüberbringen sollen. Das war nicht mehr gammeln, das war schon schimmeln...
Und keine Angst "Nachtdienst" hast da drinne auch ^^

Ein Wort zu Mädchen (oh Gott, ich muss mich anhören wie Hr. Oberlehrer :zwinker: )
Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht - wie bereits geschrieben - immer ehrlich.
Die meisten sind dir gar nicht böse, wenn du sagst: hey Mädl, bist ne nette, wir können gute Freund werden, aber mehr is net.
Genau das, was bei uns ner Kastration gleichkommt, die gefürchtete "Freundschaftsfalle", etc.
Trotzdem: es ist vollkommener Unsinn zu denken, bei jeder, die optisch halbwegs ansprechend ist, müsste gleich in den Jagdmodus geschaltet werden.
Ich persönlich habe mir zu Beginn - und bin nicht stolz drauf- ganz gezielt strategisch wichtige Mädchen als Freunde gekrallt. Eine fleißige als Banknachbarin, eine im Wohnheim, die schon ein Jahr länger da war (ratzfatz war ich bei allen bekannt), etc.
Fazit: was als reine Strategie begann, hat sich heute mit einer Ausnahme zu echten Freundschaften entwickelt.
Also: trenn Freund/innen von DEINER Freundin, such nicht nur nach Optik aus, auch wenn da sam leichtesten ist und etwas Strategie im Leben ist erlaubt. Aber behandel sie so, wie du behandelt werden möchtest! ned Arschkriechen und ned sobald du denkst, auf eigenen Beinen zu stehen aufn Müll. Check aus, wer dir sympathisch ist...

Letzter Punkt:
Was suchst du?
Sh. teils auch drüber...
Ich persönlich bin nicht der Typ, der sich eine nette fürs Bett sucht.
Bin absolut nicht der Typ für ONS, etc.
Was evtl. in gewissen Kreisen "cool" rüber kommt, wenn man eine "klarmacht" - Alter, wir sind keine Tiere.
Wenn die willig ist, aber grottenhässlich - lauf.
Ist sie hübsch, aber hat einen miese Charakter - lauf.
Meine einfachen Fragen lautet:
Möchte ich mit der so auch Zeit verbringen?
Hat die einen Charakter, der mich überzeugt und kann ich sie mir als Freund vorstellen?
Und sehr banal: Find eich sie optisch ansprechend?
Ein K.-O.-Kriterium für mich persönlich ist auch: Kann man sich mit ihr unterhalten, ohne dass einem nach 5min klar wird - die is hohl wie'n Fußball?

4x ja - gib euch ne Chance.
<4x ja: musst eh du wissen, ich würds nicht machen

OK, frohe Weihnachten - schreibe sehr direkt, möchte sicherstellen dass es ankommt und falls hier weibliche Wesen mitlesen:
Hoffe ihr könnt das so bestätigen.
 

Benutzer125168  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal danke für deinen Beitrag, weiß gar nicht so genau, was ich darauf antworten soll.

@ twelve 12

-> er kann wählen, wen er als Nachmieter nimmt und muss nicht irgendeinen anonymen Zeitungsleser nehmen - is eh klar, oder?

Klar. An der Uni bei uns hängen immer so Zettel rum mit Telnummer/Email Adresse zum Abreißen...Viel anders als zeitung finde ich das aber nicht.

Sollte ich dir da zu nahe getreten sein, war ned so gemeint. Zu Zeiten der Wehrpflicht gab es Zivistellen, da haben die nicht gewusst, wie sie den Tag rüberbringen sollen. Das war nicht mehr gammeln, das war schon schimmeln...
Und keine Angst "Nachtdienst" hast da drinne auch ^^

Du bist mir nicht zu nahe getreten, mir gefällt deine direkte Art! Hab ich kein Problem mit :zwinker:
Ist mir lieber, als wenn man ewig um den heißen Brei rumredet.
 
2 Woche(n) später
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren