Studienbeginn - Ängste & Sorgen

Benutzer121977 

Benutzer gesperrt
Guten Abend alle zusammen,

gerade weiß ich wirklich überhaupt nicht, was mit mir los ist. Ich bin irgendwie leicht sentimental, ängstlich und würde mich am liebsten im Moment in meinem Bett verkriechen und ignorieren, dass ich morgen meinen ersten Tag an der Uni habe.

Ich habe mich wirklich riesig gefreut, als ich meine Zusage für meinen Wunschstudiengang bekommen habe, war jeden Tag wahnsinnig glücklich und aufgeregt und konnte es eigentlich nicht abwarten, dass der erste Tag an der Uni kommt. Aber jetzt 12 Stunden davor, habe ich auf einmal keine Lust/Motivation mehr und wünschte, ich könnte alles abbrechen.

Einige meiner Freunde haben schon ihre erste Woche hinter sich bzw. haben schon Kennenlern-Treffen wahrgenommen, die ich jedoch verpasst habe, weil ich mich nicht darum gekümmert habe, wobei es in meinem Studiengang auch so war, dass sich kaum jemand mal darum gekümmert hat, dass man sich kennenlernt, bevor der erste Tag an der Uni startet. Meine Freunde haben alle berichtet, dass sie schnell neue Leute kennengelernt haben und allen waren total euphorisch, sind schon mit einigen Mitstudenten feiern gegangen, obwohl sie sich gerade mal 1-2 Tage kannten. Ich kann mir das absolut gar nicht vorstellen, dass ich so schnell jemanden nett finden kann, oder zumindest so nett, dass ich gleich was mit ihm unternehme. Es ist nicht so, dass ich nicht kontaktfreudig bin, oder komisch. Ich lerne eigentlich schnell neue Leute kennen, bin umgänglich und eigentlich habe ich auch keine Macken, die andere Menschen total hassen und mich deswegen meiden müssten, aber ich habe gerade wahnsinnig Angst, dass ich am Ende alleine dastehe und den Moment verpasse, in dem sich die Gruppen finden/Cliquenwirtschaft.

Zwei gute Freunde von mir fangen auch an, ich werde anfangs wohl mit den beiden abhängen, aber es sind Kerle, die sicher auch männliche Freunde finden wollen, sodass ich dann so mehr oder weniger auf mich allein gestellt bin.

Keine Ahnung, was mit mir los ist, aber vielleicht kann mir ja jemand die Angst ein wenig nehmen!
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
weil ich mich nicht darum gekümmert habe
Tunlichst zu vermeiden an der Uni nicht nur in Bezug auf Freunde finden! Es wird dir niemand mehr etwas hinterhertragen, ab jetzt trägst du für alles selbst die Verantwortung und musst dich selbst darum kümmern.

Einige meiner Freunde haben schon ihre erste Woche hinter sich bzw. haben schon Kennenlern-Treffen wahrgenommen, die ich jedoch verpasst habe, weil ich mich nicht darum gekümmert habe, wobei es in meinem Studiengang auch so war, dass sich kaum jemand mal darum gekümmert hat, dass man sich kennenlernt, bevor der erste Tag an der Uni startet.
Warum bist du nicht einfach mit denen mitgegangen? Da die Uni ja erst morgen losgeht, werden sich die Gespräche nicht nur um fachspezifische Dinge drehen und du hättest gleich ein paar Leute aus anderen Studiengängen kennengelernt.

Gerade am Anfang sollte es doch ein Leichtes sein, Leute kennenzulernen, da sich noch keine festen Gruppen gebildet haben. Morgen wirst du sicherlich genug andere Leute kennenlernen, denen es so wie dir geht. Nur Mut, es werden sich sicherlich ein paar nette Kommilitonen finden, mit denen du morgen schon in der Mensa zu Mittag essen wirst :zwinker:
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
Kann es sein, dass du immer solche Ängste hast, wenn du zum 1. Mal an einen neuen Ort, neue Gruppe, etc gelangst?
 

Benutzer119262 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also letztes Jahr habe ich auch die Kennenlern-Phase nicht miterleben dürfen, weil ich das sowohl das Studium, als auch den sozialen Kontakt zu den anderen nicht ernst genommen habe und auch teils angst davor hatte, alleine dazustehen, wie du.
Ich dachte mir nur "wird schon!"

Aber weit gefehlt. Ich habe nicht nur das gesamte Jahr vergeigt, sondern auch keine Freundschaften geschlossen.
Ich war nie aktiv in den Stunden, habe in den Pausen nie mit den anderen geredet und die Rechnung bekam ich leider zu spät.
Es ist extrem wichtig, dass man direkt zu Beginn die richtigen Leute findet!

Das hab' ich dieses Jahr auch befolgt und es läuft wunderbar.
Sowohl Schul-technisch, als auch mit den Klassenkameraden.

Taste dich einfach an die verschiedenen Leute heran und guck', welche dir am meisten zusagen.
Du solltest nur nicht zu lange warten damit und die angst sollte man dabei möglichst vergessen.

Btw. Kümmern sich eure Lehrer nicht um den sozialen Kontakt ?
Sprich, dass du einfach mit anderen zusammengesteckt wirst !? Hat mir oft geholfen.

Meine Schule engagiert sich extremst für diesen. Diverse Veranstaltungen, eine Schul-interne Friday Bar, wo man Musik hört und paar Biere zwitschert, Gruppenarbeit, Schüler interviewen Schüler, usw..
 

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Hey du :smile:

Ich denke, das is ganz normal, dass man bevor was Neues im Leben losgeht manchmal aufgeregt is und sich Sorgen macht .. die einen nehmen so einen neuen lebensabschnitt locker und gehen es gelassen an, die anderen machen sich viele Gedanken, haben Ängste und erfahren solche "ersten Tage" als aufwühlend und emotional anstrengend..

Mach dir bewusst, dass du nicht die einzige bist, der es so geht. Ihr seid doch da morgen alle Erstis. Unileben is für alle neu und viele kennen noch keine Leute. Geh es einfach positiv an. Freu dich darauf, dass du dein wunschstudium beginnen kannst.
Bestimmt kommst du schnell mit anderen in Kontakt morgen. Man muss ja nicht direkt neue beste freundschaften schließen.. das bringt die zeit. :smile: Is aber doch schon mal nett, dass du zwei Jungs schon kennst.

Also ich wünsch dir n schönen ersten Tag in der Uni! Morgen Abend sagst du bestimmt "War gar nicht so schlecht" :smile:
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Btw. Kümmern sich eure Lehrer nicht um den sozialen Kontakt ?
Sprich, dass du einfach mit anderen zusammengesteckt wirst !? Hat mir oft geholfen.

Off-Topic:

Lehrer ?
Hast du den Text nicht richtig gelesen?

An der Uni interessieren sich weder die Profs noch die wissenschaftlichen Mitarbeiter dafür ob du nun viele Freunde findest oder als Außenseiter dastehst.


Ich möchte den anderen beiden etwas widersprechen, natürlich ist der Anfang wichtig.
Aber es ist auch noch genauso gut möglich danach noch in den festen Gruppen Anschluss zu finden.
Setz dich in den Veranstaltung einfach neben jemanden, schau ob du mit ihm ins Gespräch kommst.
Wenn dir die Person nicht zusagt setzt du dich in der nächsten Vorlesung einfach woanders hin.
Natürlich ist das schwer weil du die Leute noch nicht kennst und evtl in der Mensa nicht sofort wiedererkennst, aber du musst dich einfach trauen. Es wird dich schon keiner beißen :zwinker:
Und wenn du jemanden kennenlernst der dir sympathisch ist, dann wirst du dich sicher auch kein Problem haben dich zu seiner Gruppe zustellen.

Versuch einfach möglichst viel Zeit an der Uni zu verbringen, geh in die Bib, in die Mensa o.ä. und verdufte nciht sofort nach Vorlesungsende schnellstmöglich. In deiner Wohnung wirst du niemanden kennenlernen.
In der Bib findest du eher jemanden der sich vielleicht auch grade mit dengleichen Matheaufgaben o.ä. rumärgert :smile:

Das ist alles halb so wild!

Ich wünsch dir viel Spaß morgen, das wird spannend und aufregend!
 

Benutzer119262 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:

Lehrer ?
Hast du den Text nicht richtig gelesen?

An der Uni interessieren sich weder die Profs noch die wissenschaftlichen Mitarbeiter dafür ob du nun viele Freunde findest oder als Außenseiter dastehst.

Wenn ihr in Deutschland nur unfähige Lehrer habt, dann ist das nicht mein Problem.
Ich gehe in Dänemark zur Schule/Uni und da interessiert es die Lehrer sehr wohl, wer wo bleibt, denn letzt Endlich hängt die eigene Leistung auch oft zusammen mit den sozialen Kontakten.
Natürlich können sie nicht 24/7 auf jeden Schüler gucken, aber sie können diverse Aktivitäten anbieten, die die verschiedenen Klassen zusammenbinden.
Und die Leute einfach ins offene Messer laufen lassen, bringt auch oft was. (Also immer wieder versch. Gruppen bilden)

Und wo hast du uns mit deinem Post nun "etwas " widersprochen, wenn ich fragen darf ?
Du hast zu 99% genau das wiedergegeben, was wir geschrieben haben.

Klar ist es möglich, auch später noch Kontakte zu knüpfen. Allerdings hat man bessere Karten, wenn man von Anfang mit drin ist. Ich weiß wovon ich rede, denn ich durfte alles schon miterleben.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Ich habe insofern widersprochen, als das ich es nicht so unglaublich wichtig ansehe in den ersten Wochen unbedingt "die richtigen Leute" zu finden.
Man kann die Leute auch noch im 2. Monat kennen lernen wenn sich die Grüppchen schon gefunden haben.

Unfähige Profs und Lehrer :kopfwand:
Es ist vielleicht bis zum Gymnasium noch wichtig das der Lehrer "Teambuilding" in seinen Klassen unterstützt.
Meinem Verständnis nach ist aber eben der Sinn eines Studiums selbstständiger zu werden und auf eigenen Beinen stehen zu können.
Damit meine ich beispielsweise den eigenen Stundenplan zusammenstellen, den Studienverlauf individuell zu planen, den Lernstoff selbstständig und ohne Kontrolle (Hausaufgaben,Tests) für die Prüfung vorzubereiten.
Und eben auch in einer neuen, unbekannten Umgebung mit vielleicht 1000 neuen Kommilitonen Kontakte zu knüpfen.


Das ist meiner Meinung/Erfahrung nach schon ein sehr wichtiger Schritt für junge Erwachsene.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Mit hat es mehr gebracht, dass sich mit der Zeit immer öfter ergeben hatte, dass man vor Seminaren öfters mal angefangen hat, miteinander zu quatschen, als zur Einführung zu gehen. Die meisten Sachen da ware eh nur aufs Saufen ausgelegt, und das gibt mir net wirklich viel.

Bei der Einführung hab ich exakt eine Person näher kennengelernt, mit der ich im ersten Senester auch Kontakt hatte, der sich jedoch mit der Zeit verlaufen hat.
Unternommen außerhalb der Uni bzw unibezogenen Sachen hatte ich im ersten Semester auch nicht mit ihr.

Im 2.gings dann, vor allem gegen Ende, auf einmal los - hier eine, mit der man öfters geschnackt hat, da jemand, dort jemand (ok, vlt 5-6, von denen ich jetzt 2-3 auch privat treffe), mal gemenst zusammen und auch mal so getroffen.
Alles "nur" durch ein wenig Schnacken über anfänglich nur den Seminar/VL-Stoff.
Würd sagen, dass es durchaus empfehlenswert ist, 10-15min früher vorm Raum zu sein :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren