Studi Gebühren Boykott

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Bei uns (Münster, NRW) gibts zum glück noch keine.
Ich hoffe auch, dass das so bleibt. Die Senatssitzung heute haben sie abgeblasen, ich bin mal gespannt, wann die darüber entscheiden

Würde bei einem solchen Boykott machen, falls es hier kommen sollte - da gibts ja nicht soviel zu verlieren, wenn ich das richtig verstandne habe
 

Benutzer1789  (37)

Sehr bekannt hier
Ich muss nicht zahlen. :smile:

Bei uns ist es so, dass es dank demos und so gestaffelt wird, wir fangen nächstes semester mit 300 an und steigern uns auf 500. Unsere hochschuleitung hat gesagt, dass sie welche nehmen müssen und auch auf die 500 wollen, weil sie keine billig hochschule sein wollen. Die staffelung ist alles, wie sie uns entgegen kommen können. :smile:
 

Benutzer57124 

Verbringt hier viel Zeit
Wer lesen kann ist klar im Vorteil...ich habe geschrieben für die armen Bafög-Empfänger hat sich nichts geändert...
...und naja wenn die armen Bafög-Empfänger nach dem Studium bis zu 10 000€ zurückzahlen müssen, wieso sollten das dann auch nicht die "reicheren" Bafög-Empfänger...:zwinker:
Und ich habe gschrieben, dass man nicht im Geld schwimmen muss, um wenig BaföG zu bekommen! Und ich kann auch nicht behaupten, dass ich auch nur annähernd zu den Reicheren gehöre!
Aber was solls! Was reg ich mich so auf? Ich hab halt Pech gehabt, nicht wahr? Hauptsache, Du hast keinen Grund, Dich zu beschweren :mad:
Weißt Du was? Vergiss es!
 

Benutzer27257 

Verbringt hier viel Zeit
hier in münchen sind es fast 600euro und das sich einige studenten weigern zu zahlen ist mir nicht bekannt.

ärgerlich find ich die tatsache das die katholische fh keine studiengebühren erstmal erhebt und sich das ganze erstmal anschaut:mad:
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Und ich habe gschrieben, dass man nicht im Geld schwimmen muss, um wenig BaföG zu bekommen! Und ich kann auch nicht behaupten, dass ich auch nur annähernd zu den Reicheren gehöre!
Aber was solls! Was reg ich mich so auf? Ich hab halt Pech gehabt, nicht wahr? Hauptsache, Du hast keinen Grund, Dich zu beschweren :mad:
Weißt Du was? Vergiss es!

Also ich beschwer mich auch nicht, weil ich nach dem Studium erstmal 10 000€ Schulden habe und ich leider keine stinkreichen Eltern habe die mich davor hätten bewahren können. Ja, das Leben ist eben unfair.
Ich finde 500€ für ein Semester jetzt auch nicht die Welt...in anderen Ländern zahlt man das 4-fache.
Und für Studierende kann das ganze nur zu Gute kommen wenn die jeweilige Uni es richtig einsetzt. Bei uns im Fachbereich gibt es glücklicherweise eine Menge Einsatzmöglichkeiten, die zur Zeit durchgecheckt werden.
 

Benutzer20461 

Verbringt hier viel Zeit
wobei ich mir noch die Bundesland-Flucht offenhalte

Ich denke, dass werden noch einige machen...

Als nächstes kommt dann die Staatsflucht und wenn ich schon mal im Ausland studiere, ist es auch nicht mehr weit, dort zu arbeiten... Hach wie war nochmal das Land mit D am Anfang, was verzweifelt aus allen Ländern Ingenieure und Akademiker einkauft?


Zum Thema Bafoeg:

Vater Staat hat sich überlegt, dass mit nicht ganz 350 Euro im Monat zum Leben reichen müssen (Halbwaisenrente + Kindergeld). Bafoeg bekomm ich keines, da ich zwei Häuser besitze, die Finanziell sich gerade eben selbst tragen. Das Geld was ich mir dazuverdienen darf, reicht gerade mal so aus fürs Überleben. Ganz im Ernst, wovon ich die Gebühren zahlen soll, weis ich noch nicht... Die runde 300 Euro, die zu Beginn des Semesters fällig werden (Studentenwerk, Semesterbeitrag, Studi-Karte, Skripte,...), sind schon einiges Genug!
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Ich denke, dass werden noch einige machen...

Als nächstes kommt dann die Staatsflucht und wenn ich schon mal im Ausland studiere, ist es auch nicht mehr weit, dort zu arbeiten... Hach wie war nochmal das Land mit D am Anfang, was verzweifelt aus allen Ländern Ingenieure und Akademiker einkauft?


Zum Thema Bafoeg:

Vater Staat hat sich überlegt, dass mit nicht ganz 350 Euro im Monat zum Leben reichen müssen (Halbwaisenrente + Kindergeld). Bafoeg bekomm ich keines, da ich zwei Häuser besitze, die Finanziell sich gerade eben selbst tragen. Das Geld was ich mir dazuverdienen darf, reicht gerade mal so aus fürs Überleben. Ganz im Ernst, wovon ich die Gebühren zahlen soll, weis ich noch nicht... Die runde 300 Euro, die zu Beginn des Semesters fällig werden (Studentenwerk, Semesterbeitrag, Studi-Karte, Skripte,...), sind schon einiges Genug!

In welches Land willste denn flüchten? Du wirst so gut wie kein annehmbares Land finden in dem du nicht Gebühren bezahlen musst. Und die sind meist um einige hundert Euro teurer als in D.

...du hast selbst 2 Häuser und beschwerst dich!:-D
 

Benutzer16274  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Da nutz ich den thread gleich mal um die Werbetrommel zu rühren:

"Kommt zur Bundesweiten Demo am 26.01.07 nach Karlsruhe und lasst uns gemeinsam mit Studierenden aus anderen Bundesländern dem Gericht zeigen, dass wir nicht länger bereit sind, Entscheidungen die über unsere Köpfe hinweg getroffen werden, mitzutragen. Lasst uns dem Bundesverfassungsgericht zum zweijährigen Jubiläum ein ordentliches Fest bescheren. Auf unsere eigene Weise: Mit lautstarken Protesten!

Klagen statt Leiden!
KarlsRuhe stören!

26.01.07 um 14 Uhr am Hauptbahnhof Karlsruhe"



Und da lässt es sich nunmal nicht vermeiden, dass da der ein oder andere ne Vorlesung verpasst.
 

Benutzer20461 

Verbringt hier viel Zeit
Dann verkauf doch eins, dann haste wieder Geld...

Kein Thema... Hätte halt die Konsequenz, dass meine Großeltern auf der Straße stehen...

Und meine Altersabsicherung damit dann auch verkauft wird.

"Kommt zur Bundesweiten Demo am 26.01.07 nach Karlsruhe und lasst uns gemeinsam mit Studierenden aus anderen Bundesländern dem Gericht zeigen, dass wir nicht länger bereit sind, Entscheidungen die über unsere Köpfe hinweg getroffen werden, mitzutragen. Lasst uns dem Bundesverfassungsgericht zum zweijährigen Jubiläum ein ordentliches Fest bescheren. Auf unsere eigene Weise: Mit lautstarken Protesten!

Naja, Demo an sich ja nix schlechtes, nur ist das BVG der falsche Ort... Als Student sollte man soviel Allgemeinbildung haben, um zu wissen, dasss Richter, insbesondere unsere Obersten, völlig frei von Einflussnahme sind!

Bis zum Marktplatz lauf ich gerne mit, alles danach find ich wiederum die Demokratie mit Füßen getreten!
 

Benutzer16852 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, ich werde boykottieren.

Zu der Befürchtung exmatrikuliert zu werden lässt sich nur sagen, dass diese zwar in gewisser Hinsicht gegeben ist, dem allerdings von der Verwaltung her ein Mahnungsverfahren voraus gehen muss. Außerdem ist bei mir an der Uni Karlsruhe die Rückmeldefrist sehr spät, so das sich eventuell das Verhalten anhand der Reaktionen der Verwaltungen in Freiburg und der anderen Karlsruher Hochschulen absehen lässt.

Desweiteren ist das natürlich nicht gesetzeskonform, das ist ja gerade der Charakter eines zivilen Ungehorsam.

Was mich dazu bewegt den Boykott zu unterstützen sind verschiedene Dinge.

- Praktische Studienphasen werden nicht davon ausgenommen. Ich muss de facto ein ganzes Semester für mein Fachpraktikum rechnen in dem ich keinerlei Lehrveranstaltungen besuchen kann und keine Leistungen erhalte. Dafür soll ich zahlen?!

- Das Land erkennt die in der Prüfungsordnung meines Studiengangs festgelegte Regelstudienzeit (10 Semester) nicht an und kürzt damit das Bafög um de facto mehr als ein Semester

- Von dem Geld werden Rücklagen für die Ausfallfinanzierung gebildet. Es kann nicht sein, das die Studenten sich gegenseitig alimentieren müssen.

- Das Land hat Fördermittel für die Lehre gestrichen, die komplett aus Studiengebühren finanziert werden sollen. Das Versprechen die Studiengebühren würden vollkommen zusätzlich aufgewendet werden ist damit gebrochen.

- Auch auf uniweiter Ebene werden Studiengebühren von der Lehre zweckentfremdet verheizt. Im Wortsinne.

- Ohne konkrete Zahlen nennen zu wollen, weniger als 50% der von den Studenten gezahlten Gebühren können von der Fakultät beantragt werden (und beantragen heißt nicht bewilligen) - damit ist noch nicht mal sichergestellt, dass die Gebühren auch denjenigen proportional zu gute kommen die sie tatsächlich gezahlt haben.

- Im Gegensatz zu Gebühren an privaten Unis können die Studiengebühren nicht aufs Bafög angerechnet werden, was mich als jemanden der nicht den Förderungshöchstsatz bekommt natürlich doppelt bestraft. Soweit ich dafür arbeiten ginge, würde was ich mir erarbeite evtl. sogar vom Bafög abgezogen (in der Theorie denkbar für diejenigen die ihre Freibeträge jetzt schon ausnutzen)

- Wer behauptet es gäbe keine Personen die sich das tatsächlich nicht leisten können kennt allerhöchstens die entsprechenden Personen nicht. Im Kreise meiner Komillitonen sind mir diverse Fälle bekannt die in Bedrängnis kommen.


Warum der Boykott funktionieren kann, wenn tatsächlich eine vernünftige Anzahl Personen (das Quorum der Uni Ka liegt bei 3500, was ca. 20% aller Studis entspräche) teilnähme: Ganz einfach, Studenten sind einfach nicht nur doofe Schüler (oder auf Politiker-Deutsch: Kunden der Uni), sondern integraler Teil. Auch wenn sich das Land peu a peu zurückzieht, es gibt immer noch kopfabhängige Mittel an die Unis, die dort bei Massenexmatrikulationen ein riesen Loch in Budget reißen würden. Desweiteren wirken Studenten als Hiwis, Studienarbeiter und Diplomanden an der Uni in Infrastruktur, Lehre und Forschung mit. Wer glaubt, dass man da einfach mal jeden Fünften rauswerfen kann und einfach so Ersatz findet, der irrt sich gewaltig.

Den Versuch ist es wert.
 

Benutzer20461 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso? Zahlen die keine Miete oder was? :-D
Und wohnen die gleich in beiden Häusern...quasi Sommer- und Winteresidenz...oder wohnst du in einem Haus?

Naja... von meinen Großeltern will ich kein Geld haben... die Zahlen halt die Nebenkosten...

Das andere Haus ist vermietet, aber defacto einfach ein Nullsummenspiel.

Zumal, selbst wenn ich was verdienen würde, würde es mir ja am Kindergeld und an der Rente ab einem Gewissen Betrag abgezogen werden! Lohnt sich also eh nicht.



@deBergerac: Danke! Alles gesagt!

Off-Topic:
Doch einige Elite - Studis hier...
 
S

Benutzer

Gast
@StolzesHerz

Ich finde es halt merkwürdig, dass einige dann mit 25000 Euro Schulden ins Berufsleben starten und andere fein raus sind. In NRW sind die Schulden auf 10000 Euro begrenzt, aber in anderen Bundesländern sieht das eben anders aus.

Und wenn man etwas studiert, was nicht frei zugänglich ist, kann man sich das Bundesland nur bedingt aussuchen. Das finde ich ungerecht.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
@StolzesHerz

Ich finde es halt merkwürdig, dass einige dann mit 25000 Euro Schulden ins Berufsleben starten und andere fein raus sind. In NRW sind die Schulden auf 10000 Euro begrenzt, aber in anderen Bundesländern sieht das eben anders aus.

Und wenn man etwas studiert, was nicht frei zugänglich ist, kann man sich das Bundesland nur bedingt aussuchen. Das finde ich ungerecht.

Also das mit den 10 000€ Begrenzung an Bafög-Rückzahlung ist in allen Bundesländern so...
...inwiefern die Studiengebühren in anderen Bundesländern in die Grenze miteingerechnet werden weiß ich nicht. Aber auf 25 000€ kommste niemals es sei denn du studierst 30 Semester und musst eben noch 10 000€ Bafög zurück bezahlen.
 
S

Benutzer

Gast
Pardon, meinte 15000 Euro :smile: Wie gesagt, meines Wissens nach ist NRW das einzige Bundesland mit einer Schuldenbegrenzung von 10000 Eur. Und in anderen Ländern zahlt man gar nichts, findest Du das nicht ungerecht?
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Pardon, meinte 15000 Euro :smile: Wie gesagt, meines Wissens nach ist NRW das einzige Bundesland mit einer Schuldenbegrenzung von 10000 Eur. Und in anderen Ländern zahlt man gar nichts, findest Du das nicht ungerecht?

Was meinste mit in anderen BL zahlt man nichts? Keine Studiengebühren oder was?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren