Studentenumfrage bez. finanzieller Unterstützung

Benutzer12370  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bekomme ca. 140 € Bafög (wird jetzt wohl mehr werden, weil mein Vater durch seine Krebserkrankung wohl berufsunfähig wird) und habe seit dem Abi einen Nebenjob auf 400 €-Basis (verdiene aber meist nur so ca. 350 €). Mcaht also knapp 500 €.
Ich wohne noch bei meinen Eltern, muss kein Kostgeld abgeben, Klamotten, Unibücher und so zahle ich aber alles selbst.
Ab Oktober muss ich für ein Jahr ins Repititorium und dafür 150 € monatlich abdrücken. Das zahle ich selbst und das Geld hab ich mir schon zur Seite gelegt.
Den Sozialbeitrag von 165 € pro Semester zahle ich meist selbst, manchmal nur zur Hälfte.
Die Studiengebühren werden mich höchstens 1 Semester betreffen, denke mal die würde ich dann zur Hälfte selbst zahlen und die andere Hälfte übernehmen meine Eltern.

gut, dass es auch welche gibt, die es selber schaffen :smile:

Die meisten werden doch von ihren eltern großzügigst unterstützt - und das ist ja eigentlich auch schön, solange es nicht übertrieben wird - aber solange man es auch ohne dieses privileg schaffen kann, besteht hoffnung.
 

Benutzer13061 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Mutter hat von meiner Geburt an bis zu meinem 20. Lebensjahr monatlich 150 € (vormals 300 DM) für mich angespart.

War nach 20 Jahren natürlich eine ganze Menge (Zinsen machen ja auch noch was), so kann ich davon aber mein Studium locker finanzieren. Ich arbeite aber trotzdem noch wenn möglich, aber ich habe die Sicherheit, in keine finanzielle Notlage kommen zu können.

Ich bin dafür auch sehr dankbar und weiss, dass es nicht jedem so gut geht, aber wenn es mir später möglich sein sollte, werde ich das auch für meine Kinder machen.

LG, Dreamworld
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren