Studenten: Einkommen/Ausgaben

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Man kann nun aber auch nicht gleichsetzen, ob jemand 800 € in Wien, Leipzig, Köln oder im ländlichen Bereich zur Verfügung hat. Das ist je nachdem einfach eine ganz andere Menge Geld.

Richtig. Ich zahle ja schon 400 Euro für Miete (zusammen zahlen wir also 800 Euro für 2 Zimmer und 50qm), am Bodensee habe ich 350 Euro für mein WG-Zimmer gezahlt (da kriegt man halt keine 3-Zimmer-Wohnung für 300 Euro Warmmiete.. :ratlos:)

Mein Vater kann es sich leisten, die 650 Euro zu zahlen. Er könnte sich auch viel mehr leisten. Da ich mit 16 von zu Hause rausgeschmissen wurde habe ich auch kein schlechtes Gewissen, das Geld anzunehmen. Wenn ich mehr will (was ich tue, Reisen und co. kann ich mir sonst nicht leisten), muss ich halt arbeiten gehe. So komme ich auf locker über 1000 Euro und damit geht's mir dann auch sehr gut.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Richtig. Ich zahle ja schon 400 Euro für Miete (zusammen zahlen wir also 800 Euro für 2 Zimmer und 50qm), am Bodensee habe ich 350 Euro für mein WG-Zimmer gezahlt (da kriegt man halt keine 3-Zimmer-Wohnung für 300 Euro Warmmiete.
Ich durfte 6 Semester ins Wohnheim, danach war damit Feierabend. Bei guten 7 Jahren Ausbildung (und mit Wartezeiten sind es jetzt bei mir 8) ist das eben nicht viel. Hier gibts keine Miete unter 300 € warm, egal, ob Wohnheim oder alleine. Realistisch sind eher 350-400, ich kenne auch jemanden, der wohnt für 550 € alleine. Und das ist beileibe keine Luxuswohnung.
Gibt ja auch Leute, die stehen nach 4 Jahren im Berufsleben - das war bei mir nie so. Ist alles abgesprochen und geklärt, auch mein Auszug war einvernehmlich. Wenn es den Eltern nicht wehtut, sehe ich das Problem nicht. Ich gucke halt, dass ich immer mehr alleine stemme und "belästige" meine Eltern mit immer weniger Posten - damals hat mir mein Vater z.B. auch noch Kontaktlinsen bestellt oder Autoreparaturen bezahlt.
Ich könnte auch ohne das Geld überleben, aber wenn ich es nicht muss und so schneller im Berufsleben stehe, haben doch alle was davon.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Bekomme 500€ plus Semestergebühren von meinen Eltern. Habe außerdem noch Erspartes aus früheren Ferienjobs, das geht für den Rest drauf. Urlaub o.ä. wird auch davon bezahlt.

Wofür gebt ihr euer Geld aus:
Miete (all incl.): 215€ (inkl. Internet und TV)
Essen/Lebensmittel: 100€ (inkl. Drogerieartikel o.ä., fürs Mittagessen kriege ich im Krankenhaus Gutscheine)
Studium (Bücher etc...): im Moment eigentlich keine
Studiengebühren: zahlen meine Eltern
Fortbewegung (Öffis/Auto..): 50-60€ Benzinkosten, Semesterticket ist bei den Semestergebühren enthalten.
Ggf. Versicherungen etc.: 80€ Krankenversicherung und 40€ KFZ+Steuer
Handy/Telefon: 10-15€ (wird jetzt wieder deutlich günstiger da ich wieder Festnetz habe)
Freizeit (Weggehen, Feiern, Kaffeetrinken): variabel vielleicht 40€
Haushalt/Hygiene: ist bei Essen/Lebensmittel enthalten
Hobby: 5€ für Mitgliedschaft bei zwei FW und DLRG, 8€ für Sportausweis und Kraftraumkarte
Sonstiges: Die letzten Monate ging sehr viel Geld für Krankenkassenzuzahlungen drauf. Außerdem alle 3-4 Monate mal bisschen was für Klamotten, 2-3mal im Jahr zum Friseur (je ca. 20€) Geburtstagsgeschenke o.ä. Würde mal auf ca. 50€ / Monat übers Jahr gerechnet schätzen

Insgesamt dürften es ca. 600€ im Monat sein im Moment. Das ist für mich sehr viel. Bin die meiste Zeit meines Studiums mit ~ 400€ hingekommen. Da war dann noch kein Auto da, Krankeversicherung fiel weg mit Familienversicherung das macht schon mal ca. 150€ wenn man dafür dann etwas mehr Kosten für Offis rechnet. Andererseits habe ich in der Freizeit weniger gemacht (mangels Mobilität) was so gesehen auch etwas Geld gespart hat. Bin jetzt aber ziemlich am Ende des Studiums angekommen, d.h. kann die Zeit bis zum Arbeitsbeginn auch noch überbrücken.
 

Benutzer114398 

Verbringt hier viel Zeit
Und dass man irgendwo für unter 300€ wohnen kann, finde ich auch äußerst beeindruckend :grin: Ich hoffe, das sind dann nicht 9m² ohne Fenster? :grin:

Meine Einraumwohnung kostet mich warm 205 Euro, etwa 37 Quadratmeter, fünf Kilometer von der Innenstadt entfernt.
 

Benutzer106045 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Zimmer im Studentenwohnheim hat 19m² - mit Internet - Flat / Wasser - Flat und Strom - Flat. :grin:
Noch dazu ist es ca. 5 Minuten Fußweg vom Zentrum der Stadt entfernt.
200€ sind das insg.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Ich finde echt krass, wie viel hier einige von ihren Eltern bekommen. Ich dachte schon mir ging es richtig edel, aber hier sprengen einige doch alles!


Wieviel € stehen euch monatlich zur Verfügung? Mindestens 800€

Wie setzt sich dieses Einkommen zusammen:
Eltern: 400€
BafÖG: -
Kredit: -
Stipendium: -
Job (400€, Teilzeit, Vollzeit?): Mindestens 400€ (eher mehr wg Trinkgeld)
Sonstiges: 50€ von Opa

Wie hoch sind eure monatlichen Ausgaben?

Wofür gebt ihr euer Geld aus:
Miete (all incl.): mit Strom und Heizung liegt mein Teil (die Hälfte) etwa bei 260€
Essen/Lebensmittel: 150€ (mein Teil)
Studium (Bücher etc...): Auf den Monat gerechnet an die 50€ (Bis zu 300€ in jedem Semester)
Studiengebühren: - (Nur Sozialbeitrag)
Fortbewegung (Öffis/Auto..): eine Tankfüllung zahlen meine Eltern, wusste nicht wo das oben hinkommt. Viel mehr verfahre ich auch nicht..
Ggf. Versicherungen etc.: - Läuft alles noch über meine Eltern
Handy/Telefon: Gut 20€
Freizeit (Weggehen, Feiern, Kaffeetrinken): Sehr wenig.. Vielleicht 20€
Haushalt/Hygiene: Ist alles oben bei Essen/Lebensmittel mit drin
Hobby: 41€
Sonstiges: -
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich finde echt krass, wie viel hier einige von ihren Eltern bekommen. Ich dachte schon mir ging es richtig edel, aber hier sprengen einige doch alles

Dazu drei Anmerkungen:

1. gab es in meiner Studierstadt keine Unterkunft um solche Spottpreise.
Die Lebenshaltungskosten waren einfach höher als bei den meisten Postern hier. Mir fallen fast die Augen aus bei all incl. Bruttowarmmieten um die 100-250 eur.

2. ja, ich war sehr verwöhnt :smile:, aber meine Eltern waren, nun ja, gut betucht und wollten sich mit Geldzuwendungen Zuneigung kaufen.

3. ist es mir ehrlich gesagt lieber so, als es bei meinem Schatz war, der von seinen Eltern garnichts bekommen hat. Von seiner Mutter nix, weil sie selber am Hungertuch nagte, von seinem Vater nix weil der eher verreckt wäre als seinem Sohn was Gutes zu tun. Da war ich lieber verwöhnt und habe dafür sorglos und konzentriert studieren können. :zwinker:
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Off-Topic:
Off-Topic:


Dazu drei Anmerkungen:

1. gab es in meiner Studierstadt keine Unterkunft um solche Spottpreise.
Die Lebenshaltungskosten waren einfach höher als bei den meisten Postern hier. Mir fallen fast die Augen aus bei all incl. Bruttowarmmieten um die 100-250 eur.

2. ja, ich war sehr verwöhnt :smile:, aber meine Eltern waren, nun ja, gut betucht und wollten sich mit Geldzuwendungen Zuneigung kaufen.

3. ist es mir ehrlich gesagt lieber so, als es bei meinem Schatz war, der von seinen Eltern garnichts bekommen hat. Von seiner Mutter nix, weil sie selber am Hungertuch nagte, von seinem Vater nix weil der eher verreckt wäre als seinem Sohn was Gutes zu tun. Da war ich lieber verwöhnt und habe dafür sorglos und konzentriert studieren können. :zwinker:

Hey, ich mein das nicht böse!
Aber ich hab einfach son Hals auf die BaFög Regelungen. Das Arbeiten neben dem Studium würde ich mir auch gerne klemmen. Mein Studium kostet inkl. Sozialbeitrag etwa 550€ im Semester. Ich wohn mit meinem Freund zusammen, daher teilen wir uns alles, wie eine Warmmiete von 550€, Telefon, Internet und Co. Aber, naja.. Ich find halt die BaFög Regelungen echt kacke!! :grin:

 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Off-Topic:
Ich finde echt krass, wie viel hier einige von ihren Eltern bekommen. Ich dachte schon mir ging es richtig edel, aber hier sprengen einige doch alles!

Ja, ich sehs wie chelle. Meine Eltern haben mich gefragt, was ich zum Leben brauche. Ich habe meine Miete genommen, meine Versicherung, die Hälfte der Kosten für Öffis und Telefon etc, 120 Euro für die Lebensmittel draufgeschlagen und das dann quasi so in etwa durchgesprochen. Da das aber nie reicht, weil immer noch irgendwas unvorhergesehenes kommt wie Medikamente, Kontaktlinsen+Flüssigkeit, dreimonatig GEZ, Arbeitsmaterial für Uni und Arbeit, ... ist für diese Sondersachen und die andere Hälfte von Öffis & Co eben mein eigenes Einkommen zuständig. Und ich komme trotz 900 Euro "Einkommen" wirklich geraaaade mal so über die Runden (was man an meiner Garderobe merkt), obwohl ich von klein auf sparen gelernt habe. Wenn halt über die Hälfte schon für die Miete draufgeht? :hmm:
Und was das mitm Bafög zu tun hat verstehe ich, ehrlich gesagt, nicht. Der Bafögsatz ist nämlich pauschal, und in manchen Orten reicht das hinten und vorne nicht.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:


Hey, ich mein das nicht böse!
Aber ich hab einfach son Hals auf die BaFög Regelungen. Das Arbeiten neben dem Studium würde ich mir auch gerne klemmen. Mein Studium kostet inkl. Sozialbeitrag etwa 550€ im Semester. Ich wohn mit meinem Freund zusammen, daher teilen wir uns alles, wie eine Warmmiete von 550€, Telefon, Internet und Co. Aber, naja.. Ich find halt die BaFög Regelungen echt kacke!! :grin:


Off-Topic:
Ich habs auch nicht böse aufgefasst.
Grade weil ich doch eine handvoll Studenten kannte, denen es geldmäßig echt mies ging.
Genauso aber den Diplomatenstudent aus den Emiraten, der mit dem Jaguar durch die Stadt walzte, oder die Schlachthauserbin die mit 19 schon ein Haus geschenkt bekam. :tongue:
 

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde echt krass, wie viel hier einige von ihren Eltern bekommen. Ich dachte schon mir ging es richtig edel, aber hier sprengen einige doch alles!
Edel? :ratlos:

Falls es so sein sollte, dass du kein Bafög bekommst weil deine Eltern zu viel verdienen ist das nicht edel sondern selbstverständlich so viel Geld von ihnen zu kriegen!

Meine Einraumwohnung kostet mich warm 205 Euro, etwa 37 Quadratmeter, fünf Kilometer von der Innenstadt entfernt.
Dito und dito mit weniger m² und 500 Euro inklusive allem.
Fragt sich eben welche Innenstadt es ist...
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Off-Topic:
Edel? :ratlos:

Falls es so sein sollte, dass du kein Bafög bekommst weil deine Eltern zu viel verdienen ist das nicht edel sondern selbstverständlich so viel Geld von ihnen zu kriegen!

Wie viel Geld von ihnen zu kriegen ist selbstverständlich?!
Genau das ist doch das Problem. Meine Eltern geben mir was sie können (400€ inkl. Kindergeld + eine Tankfüllung + private Versicherung (20%, da der Rest Beihilfe) und trotzdem ist es nicht der BaFögsatz. Finde den Fehler. Mein Freund kriegt kein BaFög und das zeigt mir mal WIE WEIT ich aus dem Schmema rausfalle. Denn seine Eltern sind wirklich keine Super-Verdiener...! Seine Eltern geben ihm auch, was sie können. nur ist das noch weniger, als meine Eltern mir geben können. wie gesagt, finde den Fehler.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Sprengen alles? Da kenne ich ganz andere Kaliber. 650 Euro im Monat plus Kindergeld finde ich nun nicht grade "edel". Für meinen Vater ist das ein Pappenstiel.

Ich find's edel, wenn noch alle Versicherungen über Mama und Papa laufen, man das Auto vollgetankt bekommt, am Wochenende alle Mahlzeiten gestellt bekommt und im Zweifelsfall mal mit Mama einkaufen geht. Ich hätte das auch gerne - lieber als 800 Euro im Monat auf meinem Konto. Es ist verdammt komfortabel wenn man sich um gewisse Dinge noch nicht kümmern muss und ein Auffangnetz hat, dafür würde ich liebend gerne auf einen Teil des Geldes verzichten.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Sprengen alles? Da kenne ich ganz andere Kaliber. 650 Euro im Monat plus Kindergeld finde ich nun nicht grade "edel". Für meinen Vater ist das ein Pappenstiel.
Für meine Eltern ist es kein Pappenstiel.

Ich find's edel, wenn noch alle Versicherungen über Mama und Papa laufen, man das Auto vollgetankt bekommt, am Wochenende alle Mahlzeiten gestellt bekommt und im Zweifelsfall mal mit Mama einkaufen geht. Ich hätte das auch gerne - lieber als 800 Euro im Monat auf meinem Konto. Es ist verdammt komfortabel wenn man sich um gewisse Dinge noch nicht kümmern muss und ein Auffangnetz hat, dafür würde ich liebend gerne auf einen Teil des Geldes verzichten.
Beziehst du das grad alles auf mich???? :eek:

Und ehm, schade, dass man das hier mehr als einmal schreiben muss, aber ich spreche nicht gegen die Leute, die von ihren Eltern ordentlich ausgestattet werden.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Und ehm, schade, dass man das hier mehr als einmal schreiben muss, aber ich spreche nicht gegen die Leute, die von ihren Eltern ordentlich ausgestattet werden.
Naja, "hier sprengen einige doch alles" klang jetzt nicht gerade nach friedlicher Akzeptanz. :zwinker: Das ist doch okay, wenn das für deine Eltern viel Geld ist, deswegen muss man das halt auch immer im Kontext sehen. Wenn mein Vater mir das geben würde, was er kann, hätte ich es nicht nötig zu arbeiten. Stattdessen bekomme ich eben eine seiner Meinung nach angemessene Summe und bin dafür mit Bachelor und Master in Regelstudienzeit locker fertig geworden. Während der Promotion bekomme ich jetzt keinen Cent mehr, weder von ihm noch von der Rentenkasse,...

Ich mein's ja auch nicht böse, aber immer wenn das Thema aufkommt, wird man "angemotzt" das man ja so viel Geld hat. Wozu das Geld reicht ist am Ende die Frage, ich würde auch mit 600 Euro auskommen, wenn mein Anteil an der Wohnung nur 150 Euro wäre.
Und dann kommt der Rest und erzählt von seinen tollen 200 Euro-Wohnungen. :grin:
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Das sollte absolut positive Akzeptanz sein :grin: Sorry

Ich habe einfach nur bei den BaFög Kriterien was zu meckern, vielleicht hat mein Hirn da zu früh aufreg-signale in meine tippenden Finger gejagt :zwinker:
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Off-Topic:
Edel? :ratlos:
Falls es so sein sollte, dass du kein Bafög bekommst weil deine Eltern zu viel verdienen ist das nicht edel sondern selbstverständlich so viel Geld von ihnen zu kriegen!

Ich finde es nicht selbstverständlich von den Eltern so viel Geld zu bekommen. Meine Eltern waren nun einmal der Meinung, dass 154 € (der damalige Kindergeldsatz) neben der Miete zum Leben ausreicht. Ich wohne nun nicht in einer super teuren Stadt, aber schon in einer Größeren und nicht auf dem Land. Da musste man schon genau überlegen, was man sich zum Essen kauft.
Meine Eltern mussten für meine Miete arbeiten gehen und ich "nur" studieren. Später bin ich auch arbeiten gegangen, aber das konnte ich mir im Grundstudium zeitlich einfach nicht erlauben. Ich hatte da schon ein schlechtes Gewissen.
Ich finde es da schon krass, was manche so von ihren Eltern zugesteckt bekommen. Zumal dies, wenn man sich die Ausgaben ansieht, das Notwendigste schon übersteigt.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Meine Eltern waren nun einmal der Meinung, dass 154 € (der damalige Kindergeldsatz) neben der Miete zum Leben ausreicht.
Naja, und deswegen können jetzt andere Leute nicht das bekommen, was möglich ist und was sie benötigen? Meine Eltern haben damals einfach geguckt, was ein Bafög-Empfänger bekäme und was so zum Leben nötig ist - und dann eben auch ein bisschen nach dem geguckt, was z.B. ein Sozialhilfeempfänger als Existenzminimum bekommt.

Ich finde es da schon krass, was manche so von ihren Eltern zugesteckt bekommen. Zumal dies, wenn man sich die Ausgaben ansieht, das Notwendigste schon übersteigt.
Und ich finds krass, dass wegen 1-2 Postings in höherer Größenordnung sämtliche Neider aus ihren Ecken kommen, ohne zu berücksichtigen, wer wo wohnt und was er davon unterhalten muss. :ratlos: Ich verstehe das einfach nicht. Man sieht doch schon an den Mietsätzen, wie unterschiedlich die Lebenshaltungskosten in unterschiedlichen Städten sind. Da kann man doch nicht 1 zu 1 übertragen, was man selbst in seiner Region mit wieviel Geld hätte anfangen können. Ich glaube nicht, dass jemand in einer Großstadt allein vom Kindergeld überleben kann. [Und ja, ich rechne damit, dass gleich mindestens 5 Leute kommen, die genau das konnten :zwinker:]

Und es werden in solchen Threads immer nur die angegriffen, die was von ihren Eltern bekommen - nie die, die knappe 600 € Bafög bekommen haben. Ich sehe da einfach den Unterschied nicht, wenn die Eltern soviel Geld übrig haben, wie andere Leut Bafög bekommen, dann gibt es doch nichts dagegen einzuwenden, genau dieses Geld auch zu bekommen? Plus Kindergeld ist man dann doch genau bei dem, was hier viele Leute zur Verfügung haben.
 

Benutzer58933 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Warum wundert es mich jetzt nicht, dass bei einem solchen Thema die "Neider" aus den Ecken kommen? Wenn die Eltern die Kohle übrig haben, sollen sie die doch ihren Kindern geben. Wo ist denn das Problem? Hätte ich ein Kind im Studienalter und die finanziellen Mittel, würde ich ihm natürlich auch Geld geben.
Ich warte eigentlich noch auf die, die jetzt so argumentieren, dass man auf diese Art ja nie selbstständig wird. Und nein, ich bekomme kein Geld/Unterhalt/Zuwendungen von meinen Eltern, sondern gehe arbeiten (und wünsche mir sehr oft reiche Eltern :grin:)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren