Stress in der Schule (Oberstufe)

Benutzer78594  (32)

Benutzer gesperrt
Ich bin auch in der 11 ten. Ist so gut wie alles Wiederholung oder halt was kleines neues.
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin von der 10. in die 12. Klasse gesprungen. 12. Klasse ist für mich vom Schwierigkeitsgrad nicht höher als die 10. Klasse, nur der Umfang hat sich geändert. Matheklausur habe ich total vergeigt und Geschichte hab' ich ne 5 (wobei das da am Lehrer liegt, der ist krank (psychisch) und in Behandlung) geschrieben, ansonsten aber ganz passable Ergebnisse, heißt 2- Englisch-LK, 3- Bio-LK, 2- Sowi, 3 Reli, 3 Informatik, Deutsch 4+.
Ich muss dazu sagen, dass ich extrem faul bin. Nicht weil ich es nicht kann oder schaffe, ich kriege mich selbst selten dazu, was zu tun und dafür hasse ich mich oft genug. Dennoch sind meine Schulergebnisse dafür ganz ok, darüber bin ich auch recht froh. Wäre ich nicht so ein "helles Köpfchen", wie mir immer nachgesagt wird, wäre ich aber sicher nicht mit so einer Arbeitshaltung so weit gekommen bei solchen Ergebnissen.
Über die Gründe, warum ich lernfaul bin oder es oft einfach nicht schaffe, mich auf die Aufgaben zu konzentrieren, rede ich eher ungern. Sagen wir einfach, es sind familiäre Probleme usw.
 
2 Monat(e) später

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
so ich kram grade noch mal den thread raus, weil ich nicht schon wieder nen neuen aufmachen will....
ich bin im moment ziemlich verzweifelt :cry:
Ich mache momentan ein Praktikum im Krankenhaus. Mir gefällt es so gut, dass ich sogar freiwillig länger mache. Vielleicht haben ja einige von euch schon gelesen, dass ich gerne mal Medizin studieren möchte.
Nur hab ich wahnsinnige Angst davor, dass ich diesen Traum niemals realisieren kann. Meine Noten sind nicht die besten. Wenn ich die Fächer abrechne, welche ich sowieso abwähle käme ich jetzt in der 11 auf einen Schnitt von gerade mal 10 Punkten. Wobei ich mich hier in manchen Fächern noch um einiges verbessern kann. Viel mehr als ein 11er Schnitt ist aber denke ich mal nicht drin...:cry:
Hat jemand vielleicht Tips für mich, was ich machen kann?
Wie stehen die Chancen, dass sich der NC bis 2010/2011 verändert?
Wie sieht es aus, wenn ich in einem anderen Land studiere? Wie funktioniert das mit Quereinstieg?
8 Wartesemester darf ich auf keinen Fall machen, da würden mich meine Eltern finanziell nicht unterstützen....:cry:
Was soll ich nur machen???? Hat jemand vielleicht irgendwelche Ratschläge für mich?
Liebe Grüße, ann :geknickt:
 

Benutzer81235 

Verbringt hier viel Zeit
Also. Mal abgesehen davon das du recht hast in dem Sinne das ich mich für nicht stark belastbar halte, schnell Druck empfinde bzw Stress und darunter richtige Zusammenbrüche erleide - was mir ohne Frage stark von Nachteil sein wird - sehe ich die Arbeitswelt ganz anders als die Schule. Man sucht sich seinen Job und somit auch indirekt sein Gehalt und seine Arbeitszeiten selbst aus. Man ist nicht verpflichtet diesem bis ans Ende seiner Zeit nachzugehen und kann somit auch neue Wege einschlagen. Und man tut etwas für das Gemeindewohl. Außerdem sitzt man nicht 10 Stunden (zumindest nicht in allen Jobs) auf seinem Stuhl und muss zuhören sondern kann bzw muss auch praktisch arbeiten, das ganze ist vielfältiger. In all diesen Punkten sehe ich die positiven Seiten meines zukünftigen Arbeitslebens. Klärt mich auf, wenn es eine Illusion ist, :zwinker:

... aber seit schonend ^^..

Off-Topic:
Es ist eine Illusion. Man meint auch Studium sei das Non-Plus-Ultra und soviel toller als Schule, weil man dann das macht was man immer machen wollte (jaa war ne leidvolle Erfahrung, auch in meinem Traumstudium geh ich regelmäßig durch die Hölle...) In meiner Arbeitserfahrung bisher ist es so, dass die erste Zeit genauso ist, du musst dich reinfinden, einen Platz finden, und schauen dass du weiterkommst. Auch wenn es das ist was man immer wollte, da ist der Konkurrenzdruck am höchsten, jeder will weiterkommen. Das kann doch gerade auch in der ersten zeit und immer wieder zum Spießrutenlauf werden. genauso wie Zielerreichungsvorgaben, DeadLines für Budegtplanung , etc. meine direkte Vorgesetrzt im Praktikum saß mehrere Woche von morgens halb 6 bis abend 21Uhr im Büro, gegessen vor dem PC... Ist wahrsch. nicht die Regel und in jedem Beruf so, aber meine Erfahunr sagt mir, dass die Schulzeit (im nachhinen betrachtet, damals hätt ich es NIE zugegeben/gedacht) die einfachste (und das für mich im nachhinein gesxehen auch für die schwersten fächer damals) und lässigste Zeit war...


Sry für den langen OT
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
hätte vielleicht doch nen neuen thread aufmachen sollen...
 

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Gibt's denn nicht irgendwelche Alternativen? Medizin an sich ist ja ein sehr weites Feld, haste dir vllt. Nischenfächer angeschaut, die einen "menschlichen" NC vorraussetzen? Ich kann gut verstehen das du so gerne Medizin studieren möchtest. Mir ging's ähnlich, wollte mal Maschinenbau studieren, aber irgendwann realisiert man das es nicht reicht mal mit Lego-Techniks rumzubasteln. Aber deswegen lass ich den Kopf nicht hängen. Ab der 12 geb ich alles, versuche in meinen LK's das bestmögliche zu schaffen und gut ist.
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
ich werde mich auch mächtig ins zeug legen in der 12.....mhh ich hab eigentlich keinen alternativen (zumindest nicht im medizinischen bereich zum studieren) wenn ich zu schlecht bin im abi, muss ich halt ne ausbildung zur krankenschwester oder mta machen und mich damit zufrieden geben...:cry: ...ich will aber auf jeden fall in dem bereich bleiben...
ach mensch....:frown:
hat vielleicht irgendwer erfahrung damit, wie man ohne nen 1er Schnitt möglichst gleich nach dem Abi Medizin studieren kann?
Meint ihr, der NC verändert sich bis 2010/2011?

Off-Topic:
@linguist: hab grade festgestellt, dass wir am selben tag geburtstag haben :grin: um wie viel uhr bist du denn geboren???
 

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde eher auf was anderes ausweichen als PTA/Krankenschwester zu werden. Ich denke nicht das der NC sinken wird... Der Andrang ist nach wie vor groß und das wird so schnell auch nicht abflauen. Ich frag mich immer wie man sich freiwillig Medizin antuen will. Schlecht bezahlt (Wenn du nicht gerade eine eigene Praxis in einer guten Gegend hast) und hohe Arbeitszeiten, stressiges Studium. Wie wär's mit Pharmazie? Physiotherapie?

Das mit dem NC sind nur Mutmaßungen, große Ahnung habe ich davon nicht. Am besten lässte dir das nochmal von jemanden bestätigen der Ahnung hat.

Off-Topic:
Auf Anhieb kann ich dir das jetzt nicht sagen, ich frag morgen meine Mutter :zwinker:
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
ja frag mal :grin: ich bin um 15:36 geboren :zwinker:


mhh ich hab halt gedacht, dass sich an dem nc eventuell auf grund der studiengebüren etwas änder....
Vielleicht können sich das Studium dann nicht mehr so viele leisten???
Ach man, warum ist das nur alles so complicated???

Off-Topic:
So geh jetzt erstma ins bett........muss ja morgen wieder ausgeschlafen sein....hab wieder praktikum und freu mich schon total!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :smile: :smile: :smile: :smile: :smile:
 

Benutzer76959  (30)

Verbringt hier viel Zeit
m.M.n wird sich nur ein geringer Teil gegen ein Studium aufgrund der Gebühren entscheiden... Wer wirklich studieren will, der wird das nötige Geld auch auftreiben.

Off-Topic:
Schlaf gut und lass den Kopf bloß nicht hängen :zwinker:
 

Benutzer60242 

Benutzer gesperrt
Es ist natürlich nicht toll, dass das mit dem Medizin Studium für Dich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nichts wird, allerdings verstehe ich Deine Einstellung nicht.

Es wäre doch mal angebracht realistisch in die Zukunft zu blicken.

Medizin kannst Du nicht studieren, so ohne weiteres..., also macht man sich Gedanken darum, was man sonst noch machen möchte und auch vor allem machen kann, sich irgendwie damit abfinden könnte.

Ich kenne Dich zwar nicht, aber wenn Du hier Threads eröffnest, weil Du deine Kurswahl in der Oberstufe nicht hinbekommst, haufenweise Fragen stellst, die Du Dir in sekundenschnelle mit einer Suchmaschine beantworten könntest, nun irgendetwas von wegen Krankenschwester werden schreibst ... dann habe ich ganz klar den Eindruck, dass ein Medizin Studium Dich vom Anspruch her überfordert.

Stell Dir doch auch einmal vor, was Du nachher für Aufgaben als Ärztin hättest; in der Notaufnahme Schicht schieben, Stress, Zeitdruck, nörgelnde Patienten, Patienten, denen man Diagnosen vorstellen muss, die ja nun auch sehr unschön sein können usw.

Kämst Du damit klar, dass jemand unter Deinen Händen wegstirbt und Du nichts mehr für ihn machen kannst oder gar im Nachhinein feststellen musst irgendeinen Fehler gemacht zu haben, der (u. a.) zum Versterben geführt haben könnte?

Also ich glaube eher nicht, wenn Du Dir schon großartig Sorgen um Deine blöden Leistungskurse machst.

Wie anspruchsvoll das Studium ist, brauch ich glaube ich, gar nicht mehr schreiben. Wenn Du schon in der 11. rumstöhnst ohne Ende und nur noch am ackern bist, dann werden die Ansprüche im Studium Dich entweder überfordern oder sowas von in Anspruch nehmen, dass Dein Studium jahrelanges, pausenloses Ackern ist ohne jegliche Freizeit.

Evtl. hast Du aber auch ein Strukturierungsproblem, dass dazu führt, dass Du so viel für die Schule machst.
Hausaufgaben mache ich z. B. in gewissen Fächern nur ziemlich grob, mach mir da meine Gedanken drüber, lasse mich aber nicht seitenlang darüber im Fließtext aus. Das Risiko das vortragen oder abgeben zu müssen ist gering, weil ich mündlich "rege" teilnehme. Wenn ich jede blöde Hausaufgabe sowas von ernst nehmen würde, hätte ich massiv weniger Freizeit und könnte nicht nachts um 2 Dir und anderen was hintippen.
 

Benutzer80223 

Verbringt hier viel Zeit
ich werde mich auch mächtig ins zeug legen in der 12.....mhh ich hab eigentlich keinen alternativen (zumindest nicht im medizinischen bereich zum studieren) wenn ich zu schlecht bin im abi, muss ich halt ne ausbildung zur krankenschwester oder mta machen und mich damit zufrieden geben...:cry: ...ich will aber auf jeden fall in dem bereich bleiben...
ach mensch....:frown:
hat vielleicht irgendwer erfahrung damit, wie man ohne nen 1er Schnitt möglichst gleich nach dem Abi Medizin studieren kann?
Meint ihr, der NC verändert sich bis 2010/2011?
wieso so pessimistisch? du hast die 12. klasse und somit die abiturrelevante zeit noch nicht mal angefangen.

es ist gut, dass du dir gedanken machst. aber du solltest es lockerer sehen... zu viel bemühen bringt auch nichts. beteilige dich genügend am unterricht, das ist schon mal die halbe miete. vor klausuren rechtzeitig anfangen zu lernen, verständnisprobleme lösen und dann ist es gut. jeden tag bis spät abends nur schule im kopf zu haben, halte ich für ungesund. gib dein bestes, ohne dein leben zu vernachlässigen. mehr kannst du nicht machen.

und falls du wirklich ein paar wartesemester zu überbrücken hättest, bedeutet das nicht den weltuntergang. zwischendurch kannst du ja z.B. praktika machen, oder gar eine ausbildung? irgendetwas karriereförderndes gibt es doch...

ein schnitt von 11 punkten ist in niedersachsen übrigens eine glatte 2,0. in fächern, die dir liegen, auch mal auf 13 punkte zu kommen, kannst du mit genug fleiß schaffen. und das wichtigste sind sowieso die abiturprüfungen selbst. auch wenn die halbjahreszeugnisse alle nur so einen schnitt von 11 aufweisen, kannst du durch die abiturprüfungen immernoch viel aufbessern, wenn du genug dafür tust.. deswegen mach dir mal nicht so einen kopf ^^
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
ich schreib heute mittag zurück, hab grade nur schnell gelesen (mein Bus fährt um 7).....danke schon mal für die antworten :smile:

Liebe Grüße und einen schönen Tag, Ann-Kathrin :smile:
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne Dich zwar nicht, aber wenn Du hier Threads eröffnest, weil Du deine Kurswahl in der Oberstufe nicht hinbekommst, haufenweise Fragen stellst, die Du Dir in sekundenschnelle mit einer Suchmaschine beantworten könntest, nun irgendetwas von wegen Krankenschwester werden schreibst ... dann habe ich ganz klar den Eindruck, dass ein Medizin Studium Dich vom Anspruch her überfordert.
Ich habe nie geschrieben, dass ich die Kurswahl nicht hinbekomme. Ich wollte mich lediglich informieren. Ich finde es eher unreif, wenn man einfach irgendwas wählt und sich keine Gedanken darüber macht. Wenn ich Fragen stelle, die ich mir auch mit einer Suchmaschine beantworten könnte stelle, möchte ich mich einfach nur versichern, ob das was ich gelesen habe auch stimmt. Desweiteren ist es auch interessant Meinungen dazu zu hören. Mir ist es ein Rätsel, wie du aus meinen Threads und aus meinen Fragenschließen kannst, dass mich ein Medizinstudium überfordert....

Stell Dir doch auch einmal vor, was Du nachher für Aufgaben als Ärztin hättest; in der Notaufnahme Schicht schieben, Stress, Zeitdruck, nörgelnde Patienten, Patienten, denen man Diagnosen vorstellen muss, die ja nun auch sehr unschön sein können usw.
Kämst Du damit klar, dass jemand unter Deinen Händen wegstirbt und Du nichts mehr für ihn machen kannst oder gar im Nachhinein feststellen musst irgendeinen Fehler gemacht zu haben, der (u. a.) zum Versterben geführt haben könnte?
Die selben Probleme haben auch die Menschen, die Medizin studieren und einen 1er Schnitt haben....Natürlich habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich mit all dem klar käme. Wenn ich damit nicht klar kämen würde, würde ich diesen Beruf überhaupt nicht ins Auge fassen. Es ist ja auch nicht so, dass ich keinerlei Erfahrung habe. Ich habe meinen San-A, mache demnächst San-B, habe schon Sanitätsdienst gemacht und u.a. auch Erste-Hilfe geleistet! Derzeit mache ich ein Praktikum im Krankenhaus und habe mich auch mit der Assistenzärztin unterhalten. Wenn ich 18 bin, mache ich ein Praktikum im Rettungsdienst.
Ich bin mir wirklich sicher, dass ich mit dieser Verantwortung klar komme. Und jemand der einen 1er Schnitt im Abitur hat, hat genau die gleiche Verantwortung und nur, weil jemand ein gutes Abi hat, heißt das noch lange nicht, dass dieser keine Fehler macht. Ich frage mich sowieso, wieso jemand mit einem 2er Schnitt zu blöd dazu sein soll, Medizin zu studieren?!




Also ich glaube eher nicht, wenn Du Dir schon großartig Sorgen um Deine blöden Leistungskurse machst.
Was hat denn das damit zu tun? Es wäre doch unintelligent, wenn ich mir keine Gedanken über meine Leistungskurswahl machen würde. Aber das hat doch nichts damit zu tun, ob ich damit klar käme, wenn ein Patient sterben würde.

weil Du deine Kurswahl in der Oberstufe nicht hinbekommst, haufenweise Fragen stellst, die Du Dir in sekundenschnelle mit einer Suchmaschine beantworten könntest, nun irgendetwas von wegen Krankenschwester werden schreibst ... dann habe ich ganz klar den Eindruck, dass ein Medizin Studium Dich vom Anspruch her überfordert.[/QUOTE]
Ich habe nie geschrieben, dass ich die Kurswahl nicht hinbekomme. Ich wollte mich lediglich informieren. Ich finde es eher unreif, wenn man einfach irgendwas wählt und sich keine Gedanken darüber macht. Wenn ich Fragen stelle, die ich mir auch mit einer Suchmaschine beantworten könnte stelle, möchte ich mich einfach nur versichern, ob das was ich gelesen habe auch stimmt. Desweiteren ist es auch interessant Meinungen dazu zu hören. Mir ist es ein Rätsel, wie du aus meinen Threads und aus meinen Fragenschließen kannst, dass mich ein Medizinstudium überfordert....

Stell Dir doch auch einmal vor, was Du nachher für Aufgaben als Ärztin hättest; in der Notaufnahme Schicht schieben, Stress, Zeitdruck, nörgelnde Patienten, Patienten, denen man Diagnosen vorstellen muss, die ja nun auch sehr unschön sein können usw.
Kämst Du damit klar, dass jemand unter Deinen Händen wegstirbt und Du nichts mehr für ihn machen kannst oder gar im Nachhinein feststellen musst irgendeinen Fehler gemacht zu haben, der (u. a.) zum Versterben geführt haben könnte?
Die selben Probleme haben auch die Menschen, die Medizin studieren und einen 1er Schnitt haben....Natürlich habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich mit all dem klar käme. Wenn ich damit nicht klar kämen würde, würde ich diesen Beruf überhaupt nicht ins Auge fassen. Es ist ja auch nicht so, dass ich keinerlei Erfahrung habe. Ich habe meinen San-A, mache demnächst San-B, habe schon Sanitätsdienst gemacht und u.a. auch Erste-Hilfe geleistet! Derzeit mache ich ein Praktikum im Krankenhaus und habe mich auch mit der Assistenzärztin unterhalten. Wenn ich 18 bin, mache ich ein Praktikum im Rettungsdienst.
Ich bin mir wirklich sicher, dass ich mit dieser Verantwortung klar komme. Und jemand der einen 1er Schnitt im Abitur hat, hat genau die gleiche Verantwortung und nur, weil jemand ein gutes Abi hat, heißt das noch lange nicht, dass dieser keine Fehler macht. Ich frage mich sowieso, wieso jemand mit einem 2er Schnitt zu blöd dazu sein soll, Medizin zu studieren?!




Wie anspruchsvoll das Studium ist, brauch ich glaube ich, gar nicht mehr schreiben. Wenn Du schon in der 11. rumstöhnst ohne Ende und nur noch am ackern bist, dann werden die Ansprüche im Studium Dich entweder überfordern oder sowas von in Anspruch nehmen, dass Dein Studium jahrelanges, pausenloses Ackern ist ohne jegliche Freizeit.
Vielleicht habe ich in meinem letzten Thread auch ein wenig übertrieben. Ich bin einfach traurig darüber, dass ich mein Ziel eventuell nicht erreichen werde. Deswegen hab ich vielleicht ein bisschen viel rumgestöhnt. Viel gelernt habe ich leider nur teilweise, hab das zwischendrin auch wieder etwas schleifen lassen, leider. Ich würde sagen, dass andere noch wesentlich mehr lernen als ich und ich sehe bei mir in einigen Fächern auch noch ein gewisses Potential.
Es ist ja auch nicht so, dass ich nur zu Hause sitze und lerne. Ich bin aktiv im DLRG, bilde dort regelmäßig aus, mache momentan meinen Bootsführerschein, bin demnächst im Katastrophenschutz tätig, habe meine Fachausbildung Wasserrettungsdienst gemacht. Desweiteren spiele ich noch Klarinette. Habe Klarinettenunterricht, spiele im Verein und Nachhilfe gebe ich auch noch. Ist ja nicht so, dass ich sonst nichts nebenbei mache.
Mein Zeugnis ist übrigens fast das beste in meiner Klasse (gibt nur ein besseres). Unsere Lehrer benoten wirklich sehr streng....

@NOOby
Dein Beitrag ist wirklich sehr hilfreich für mich und du hast mir wirklich Mut gemacht!!! Woher weißst du das alles? Studierst du Medizin oder willst du studieren? Ein Durchschnitt von 1,7 hört sich auf jeden Fall schon mal besser an! Mit viel Lernen wäre das zu schaffen, denke ich. Was ist eine 1,7 in Punkten? 12 Punkte, oder? Es ist wirklich mein Traum, und ich werde nicht so schnell aufgeben!!! Ich bin halt nunmal so, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann gebe ich nicht so schnell auf! Ich kann es ja wenigstens versuchen. Und wenn ich den Durschnitt im Abi dann nicht habe und es mit dem Studium nicht klappt, habe ich es wenigstens versucht!!!
Danke, jetzt kann ich ein wenig optimistischer in die Zukunft blicken!!! :smile:

@Crowjane

Crowjane schrieb:
und falls du wirklich ein paar wartesemester zu überbrücken hättest, bedeutet das nicht den weltuntergang. zwischendurch kannst du ja z.B. praktika machen, oder gar eine ausbildung? irgendetwas karriereförderndes gibt es doch...
Das Problem ist nur, dass es bei einem Schnitt von 2,0 momentan 8 Wartesemester sind. Meine Eltern würden mir das Studium dann aber nicht finanzieren, weil es zu lange dauern würde, bis ich fest im Berufsleben stehe....

Und das mit dem Schnitt könnte ich hinbekommen, denke ich mal! Ich war noch nie wirklich schlecht in der Schule, eigentlich war ich immer bei den besten. Mündlich bin ich schon sehr aktiv, ich muss mich nur noch ein wenig mehr auf den Unterricht vorbereiten.
 

Benutzer77619 

Verbringt hier viel Zeit
Also bei uns zählt die 11 schon in die Abi Note rein.
Von daher gings bei mir gleich richtig los.
Mach dir einfach nicht so nen Stress. Meinen Schnitt aus der 10. Klasse konnte ich auch nicht halten.
Aber wenn man bisschen zuhört und nicht für jeden Kram total lernt klappt das auch mit dem Stress.
Ich mach eigentlich nur für Mathe immer alles, weil es mein Leistungskurs ist.
Und naja dann kommt man halt mal unvorbereitet mündlich dran. :tongue: Passiert, ich hab totalen Kram gequatscht. Einfach selbstbewusst raten. :grin:
Viel glück bei deinem abi.
 

Benutzer80931 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo...:zwinker:
muss hier grade mal ein bisschen meinen frust rauslassen :geknickt:
in der schule klappt grade gar nichts so richtig, wie ich es will....jeder hat mir gesagt "die 11. klasse ist total einfach, nur wiederholung...."
ojeeee...ich hab soooo viel zu tun. Ich sitz bis abends um 11 und mach Hausaufgaben und lerne :mad:...nächste woche schreib ich 3 klausuren: chemie, bio vorlk und englisch.
ich muss noch 3 bücher lesen: kabale und liebe, homo faber und la grande vie.
Heute habe ich Musik geschrieben, das war eigentlich ganz ok. Mündlich wird total viel verlangt, so dass ich mich zu Hause über das jeweilige Thema sehr gut informieren muss, um überhaupt in den 2 stelligen Bereich zu kommen. Ich wollte mich doch so anstrengen in der Oberstufe...Wie soll ich so einen guten Schnitt im Abi kriegen, damit ich medizin studieren kann???
Am Montag haben wir mathe zurück bekommen...3 punkte :cry: obwohl ich gelernt habe und letztes jahr sogar ne 2 im zeugnis habe...Wie sind eure Erfahrungen mit der Oberstufe?
wenn das so weiter geht, dreh ich echt noch durch...wie soll dann erst die 12 und 13 werden?

Liebe Grüße, ann

Ich hab auch ein ähnliches Problem.

Bin in der 11 ten, mein Halbjahreszeugniss war das beste seit der 5 ten Klasse (8 Vieren, 3 Dreien, eine 2), aber jetzt haben wir eine BWL/ReWe Klausur geschrieben und die ist 100 % eine 6.
Ich bin fix und fertig, denke ganze Zeit dran was ich noch retten kann bis zu den Sommerferien... :cry:
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
aber jetzt haben wir eine BWL/ReWe Klausur geschrieben und die ist 100 % eine 6.
Ich bin fix und fertig, denke ganze Zeit dran was ich noch retten kann bis zu den Sommerferien...
eine menge.
Iich hab ähnliches in Mathe hinbekommen, allerdings in der 12, also noch schlimmer.
In der 11 noch eine 2 auf dem Zeugnis gehabt. Erste Klausur 12/1 eine 6. ich hab es dennoch auf dem zeugnis zu eine 3- geschafft. zweite klausur war wieder wesentlich besser (ich glaub 2- oder 3+), mein mündliches war auch sehr ordentlich und somit hat mein Lehrer es als negativ Ausrutscher gewertet. Das dürfen die durchaus auch machen. Geht allerdings nur, wenn man vorher relativ anständige Noten hatte.

Davon abgesehen, in den Bundesländern, wo noch 13 Schuljahre sind, zählt es nicht ins Abitur und man bewirbt sich mit dem Zeugnis auch nicht. Da ist alles halb so wild.

Wenn man sich doch mit diesem Zeugnis bewirbt, mit dem Lehrer sprechen hilft da auch ein wenig. Wenn man dann zwischen zwei Noten steht, dann ziehen sie auch schonmal nach oben.

Ansonsten, gehen wir mal von 13 Schuljahren, wie bei der TS aus. In der 11 gilt es Prioritäten zu setzen. Die Kurse die man zum Ende der 11 abwählt, sollte man nicht zu akribisch betrachten und dort nicht so viel Energie reinstecken. Sondern eben in die Fächer, die man behält.
Vor allem, wenn man noch ein wenig Freizeit haben möchte und Hobbies nachgehen möchte, dann muss man so handeln. Denn sonst bleibt man irgendwann auf der Strecke. Zeitmanagement und Prioritäten setzen ist da das A und O. Genauso, wie man auch drüber nachdenken muss, wenn man zuviele Hobbies hat, ob man das ein oder andere aufgibt oder ein wenig herunterschraubt.

@ ann
Wenn ich mir so durchlese, was du alles in deiner Freizeit noch neben der Schule machst, dann kann ich eigentlich nur noch sagen, das ist definitiv zu viel. Deine ganze Woche ist ja sozusagen voll mit Terminen, Plänen etc. Es bringt nichts, wenn man sich alles vollstopft und in der restlichen Zeit noch lernt. Wenn der Körper und der Geist keine Erholung hat, dann kann man lernen, soviel wie man will, der Kopf nimmt es irgendwann nicht mehr entsprechend auf.
Ich kann dir nur empfehlen, zu überlegen, was dir wichtig ist. Du willst unbedingt Medizin studieren, beklagst das du evtl. den NC nicht schaffst, machst aber unheimlich viel nebenbei. Sicherlich Erfahrung, Praktika etc. sind nicht verkehrt. Aber überlege mal für dich selber, ob die Klarinette noch sein muss (nur mal als Idee) im gesamten Umfang, denn auch dort muss man für den Unterricht und den Verein üben. Wenn Du einen gewissen Stand hast, könntest du dir überlegen, den Unterricht aufzugeben, den Verein aber beizubehalten. Das würde dir schon einiges an Zeit verschaffen, wo du auch mal verschnaufen oder ausspannen kannst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren