Mobbing Straßenverkehr

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hallo zusammen ! Ich habe ja schon ab und an fallen lassen, dass ich mit meinem Rad schon manschen Unfall hingelegt habe. In 99 % Der Fälle kein Eigenverschulden . Trotzdem mache ich mir viel zu viele gedanken, wie ich solche Situationen verhindern kann, wie ich mich noch besser schützen kann. aber langsam ist die zündschnur abgebrannt . Es geht umm rücksichtlose Auto/LKW und Motorradfahrer. Auch um agressive . Die obwohl ich weit am Rand fahren nur hupen müssen, mich beschimpfen, mit Maces Zeug nach mir werfen müssen usw.

Mir geht diese allgemein Agressivität im Straßenverkehr gegen den Strich. Irgendwann ticke ich noch aus .

Das heißt diese agressive Grundhaltung geht auf mich über al Opfer. Ja so sehe ich mich bei den ganzen Arschlöschern.

Gerstern beim strömenden regen arsch kanpp vom LKW überhohlt worden. Heute werde ich beschimpft und bespuckt." Scheiß Radfahrer, Mach dich von der landstraße runter, du behinderst den verkehr. Darüber hinaus wurde ich vom Beifahrer bespuckt. Sowas passiert mir immer mal wieder. Und es schmälert meine Lust am Fahrradfahren.

Da bei usn schon Leute wegen einem Parkplatz niedergestochen werden und diese Region des Saarlandes nicht unbedingt bekannt istt für Menschen mit Sozialen Kompetenzen , habe ich auch verdammte Angst, dass ich irgendwann noch über den haufen gefahren werde und zwar mit absicht , nur weil ich Radfahrer bin.

Das geht ja alles nich weiter, im Wald bei mir wurden Krähenfüße ausglegt, Drähte gespanntund ich bin einer von 3 Radfahrer aus dem ort der da regelmässig unterwegs ist. Die Polizei ermittelt da schon aber ich fühle mich massiv bedroht im Straßenverkehr. Meine Eltern und meine Ex-Freundin meitne schon, dass ich erstmal das Rad stehn lassen sollte.


Ich bin einfach fertig wegen dem Ganzen .
 

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
Das geht aber wirklich heftig zu in Deiner Gegend. :eek:
Ich bin ja auch leidenschaftliche tägliche Radfahrerin, und hab auch schon viele Drängler, Nichtaufpasser und Überholerohnefahrspurwechsler erlebt, aber so üble Sachen sind mir noch nicht passiert.
Einen wirklichen Rat habe ich leider nicht, aber ich denke, das Rad stehen zu lassen wird auf Dauer auch nicht viel bringen, weil das mulmige Gefühl dann höchstens noch stärker wird und Du Dich außerdem um die Bewegung bringst. Den Wald würde ich allerdings meiden. Kannst Du evtl. Deine Strecken noch weiter ändern, so dass Du weniger mit Autofahrern Kontakt hast? Da gibt es in meiner Gegend zumindest ganz gute Möglichkeiten.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Das geht aber wirklich heftig zu in Deiner Gegend. :eek:
Ich bin ja auch leidenschaftliche tägliche Radfahrerin, und hab auch schon viele Drängler, Nichtaufpasser und Überholerohnefahrspurwechsler erlebt, aber so üble Sachen sind mir noch nicht passiert.
Einen wirklichen Rat habe ich leider nicht, aber ich denke, das Rad stehen zu lassen wird auf Dauer auch nicht viel bringen, weil das mulmige Gefühl dann höchstens noch stärker wird und Du Dich außerdem um die Bewegung bringst. Den Wald würde ich allerdings meiden. Kannst Du evtl. Deine Strecken noch weiter ändern, so dass Du weniger mit Autofahrern Kontakt hast? Da gibt es in meiner Gegend zumindest ganz gute Möglichkeiten.
Na ja wenn ich den Wald meide, muss ich mehr durch dne Ort und über die Landstraße. Ich bin da echt verzweifelt. Weil es macht mir ja ehrlich auch spass.

Es wäre es ja noch nicht mal , wenn ich mich nur ab und an wegen einem kleine Fahrfehler bei Nässe ablege . Dazu macht mich diese passive agressivität enorm selsbt agressiv.

Ich mache mir auch Sorgen, weil ich schon davon träume. einfach ne S&W 500 zu ziehen und alle 5 Schuss ins Auto zu jagen.

Klar es sind nur Träume und ich besitze "nur" zwei Sportbogen (Recurv und Recurv Compount Hybrid) und mein Luftdruckgewehr, welches ich mal als Anreiz zum Luftdruckschißen in der Mannschaft geschneckt bekam.

Dieser druck, jedesmal wenn ich im Rückspiegl ein auto sehe, schon damit zu rechne, dass gleich Ne Burgerpackung oder schlimmer geflogen kommt und ich beschimpft werde.


Letztens habe ich eine autofahrer angekeift, weil er mich hupend und dann mit Herrunter gelassener Fensterschieb darauf aufmerksam machen wollte, dass mein Rucksack weite bahn offen steht.


Sowas ist dann sehr schlimm für mich, wenn ich wegen diesem druck selbst anfange unrechtes zu tun.
[DOUBLEPOST=1439835248,1439835041][/DOUBLEPOST]
Merkst/Notierst du dir die Kennzeichen der Fahrzeuge?
Ja , ich merke sie mir. Allerdings nimmt mich die Polizei nicht mehr so für volle, zumindest komme ich mir so vor bei denen.

"Ja Herr ... , wir werden uns darum kümmern. Es gibt aber keine Zeugen , oder könne sie uns die Numemrnschilder der anderen autofaher nenne?" Ich Aber das kannn man doch in der Zeitung ausschreiben, dass man Zeugen sucht!" "Wegen so einer Bagatelle ?" *Lachen. *

Es zeiht dann auch immer runter, wenn ich merke, dass die sich es wieder per Streichholzziehen zuschuster wer nun meine Anzeige aufzunehmen hatt.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
grundsätzlich gilt:
bin ich fußgänger haben radfahrer auf dem fußgängerweg nichts verlohren.
bin ich autofahrer haben radfahrer auf der straße nichts verlohren.
:grin:

radfahrer nerven einfach ... ist so und kann man nicht ändern.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
grundsätzlich gilt:
bin ich fußgänger haben radfahrer auf dem fußgängerweg nichts verlohren.
bin ich autofahrer haben radfahrer auf der straße nichts verlohren.
:grin:

radfahrer nerven einfach ... ist so und kann man nicht ändern.
Ja und du als Fußgänger hast auf meinem Radweg nix verloren, so offt erlebt, dass ich beinah wen mitgenommen hätte mit dem Rad weil der auf dem Radweg spazieren ging.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
falsch den grundsätzlich gilt:
radfahrer haben immer unrecht :tongue:
Mir gehts deswegen nicht gut weil ich hier bedrängt werde und eine Naschlag der auch 2 anderen Radfaheern gegolten haben könntepersönlich neheme. Und du machst dich darüber lustig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
ich mache mich nicht lustig, ich meine das wirlich ernst.
ich bin der meinung das radfahrer nervige verkehrsteilnehmer sind die nur den straßenverkehr aufhalten wenn sie auf der straße fahren oder fußgängern auf die nerven gehen wenn sie auf dem fußgängerweg fahren.

und wenn du so sensibel bist, dass du dich deswegen so aufregst, solltest du das radfahren einfach sein lassen. dann ist das eben nichts für dich denn ändern wirst du daran mit 100%iger sicherheit nichts.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
"Ja Herr ... , wir werden uns darum kümmern. Es gibt aber keine Zeugen , oder könne sie uns die Numemrnschilder der anderen autofaher nenne?" Ich Aber das kannn man doch in der Zeitung ausschreiben, dass man Zeugen sucht!" "Wegen so einer Bagatelle ?" *Lachen. *

Es zeiht dann auch immer runter, wenn ich merke, dass die sich es wieder per Streichholzziehen zuschuster wer nun meine Anzeige aufzunehmen hatt.

Hast du Kontakt mit anderen Radfahrern in deiner Ortschaft? Geht es denen ähnlich oder nur dir?

Es klingt ein bisschen als würde die Polizei es nicht ernst nehmen, weil es immer nur von dem Gleichen kommt. Was es natürlich nicht besser macht.. aber ihre Bedenken bzgl dir als "Spinner" erklären würden.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hast du Kontakt mit anderen Radfahrern in deiner Ortschaft? Geht es denen ähnlich oder nur dir?

Es klingt ein bisschen als würde die Polizei es nicht ernst nehmen, weil es immer nur von dem Gleichen kommt. Was es natürlich nicht besser macht.. aber ihre Bedenken bzgl dir als "Spinner" erklären würden.
Ja ich bekomme da imemr gesagt, dass es nun mal som im Straßenverkehr zugeht und Anzeigen ja eh nix bringt. Das Problem ist nicht, dass ich zu viel zur Polizei gehe, sondern sonst keiner.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
es ist ja nicht so als würde ich nicht wissen wie sich radfahrer fühlen.
ich bin über 10 jahre tagtäglich und den ganzen tag mit dem rad unterwegs gewesen aber es ist nunmal nen unterschied ob man sich fürs radfahren entscheidet und damit umgehen kann das es nunmal so auf den straßen abläuft und man weiß das man immer der gehasste ist oder ob man das so an sich heran lässt.

das ist als würde man seinen job hassen, deswegen nur rummeckern und rummaulen und trotzdem tagtäglich dorthin gehen.
so jemanden will doch z.B. auch kein mensch als partner weil sie eben nur anstrengend sind.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
es ist ja nicht so als würde ich nicht wissen wie sich radfahrer fühlen.
ich bin über 10 jahre tagtäglich und den ganzen tag mit dem rad unterwegs gewesen aber es ist nunmal nen unterschied ob man sich fürs radfahren entscheidet und damit umgehen kann das es nunmal so auf den straßen abläuft und man weiß das man immer der gehasste ist oder ob man das so an sich heran lässt.

das ist als würde man seinen job hassen, deswegen nur rummeckern und rummaulen und trotzdem tagtäglich dorthin gehen.
so jemanden will doch z.B. auch kein mensch als partner weil sie eben nur anstrengend sind.

Jetzt machst du's auch nicht mehr gut mit deinem Verständnis :tongue:

Ich finde, Autofahrer können Radfahrer ruhig hassen, aber wenn sie sie in Gefahr bringen durch ihr Verhalten im Straßenverkehr, dann sind sie einfach Arschlöcher, die eine Rechnung dafür kassieren sollten. Selbiges gilt natürlich für Radfahrer, die ein assiges Fahrverhalten haben, und sich selbst und andere dadurch in Gefahr bringen. Das geht einfach nicht.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Es geht ja nicht darum, ich komme damit nicht klar, dass nach mir gespuckt, wird, andauernd nach mir geschimpt wird, keine rücksicht genommen wird. Dabei fahre ich schon meist neben dem Seitentriefen um möglichst Platz für bequemes Überholen zu lassen.

Ich Fahre auch nicht wie die gesenkte Sau und bin auch offtmals der der ein auto überholt oder sich zwischen denne beim Steu vorbeischlängelt und somit auch mal schneller ist . Auf dem Fußweg bin ich nie unterwegs außer ich muss mir den Radweg mit fußgängern teilen und klar dann sind diese die Gehassten bei mir, wenn sie ihre Stöppse im Ohr haben und mein Klingeln nicht hören .

Ich bin soagr soweit genagen und habe meine chef transaliert (Industieri und Handwerksmeister der Elektronick) mir Brems-Lichter fürs Rad zu basteln dazu noch einen Blinker der zusammen mit meienr Helmleuchte funktioniert. Ich habe mein Rad finazstark so autofahrerfreundlich wie möglich gestaltet und werde nur abgestraft und tätlich angegangen.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
da bleibt natürlich die frage offen wann bringt wer wen in gefahr durch sein verhalten.
es gibt radfahrer die sind echt fix unterwegs. die sind an der ampel fast schneller weg als man selbst mit dem auto und weichen dann auch erstmal noch weiter zur seite aus. super sache.
und dann gibts die schnecken. die fahren so langsam das man nur rechts aus dem beifahrerfenster gucken muss um zu sehen wie einen grad die oma mit ihrem rollator überholt. wenn ich da dann vorbei will, egal wie nah und schnell ich dann an ihm vorbei fahre, ist er selbst schuld.

anspucken und sowas geht natürlich nicht aber beschimpfen lassen hat nix mit fahrradfahrer zu tun.
wenn ich fahre beschimpfe ich jeden der nicht fahren kann ... also geschätzt 90% der fahrer :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren