Straßenkreuze und ihre tragischen Geschichten

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Also gerade am Aussterben sind die zum Glück nicht.

Ich kenne leider keinen einzigen aus meinem Freundeskreis der es so handhabt, weder in Deutschland noch hier. Man wird nur mit großen Augen angeschaut "Wie, kein Bier???"
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
POL-RZ: Polizeimeldung der PD Ratzeburg vom 02.08.06

02.08.2006 - 15:48 Uhr

Ratzeburg (ots) - Herzogtum Lauenburg/ 02.08.06
Büchen - Mann bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Am 02.08.06, gegen 01:50 Uhr, ereignete sich auf der L 205 in der
Nähe von Büchen ein schwerer Verkehrsunfall. Nach den bisherigen
Ermittlungen befuhr ein 22-jähriger Mann aus Büchen die L 205 aus
Franzhagen kommend in Richtung Pötrau. Der Fahrer, der sich allein im
Fahrzeug befand, geriet mit seinem blauen VW Golf IV in einer
Rechtskurve aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Als er
versuchte stärker einzulenken, geriet der PKW außer Kontrolle. Das
Heck des Golfes brach nach links aus und das Fahrzeug schleuderte
nach rechts von der Fahrbahn. Nachdem sich der PKW gedreht hatte,
prallte er mit der Fahrerseite gegen einen Baum und schleuderte dann
zurück auf die Straße. Der Fahrer war in seinem PKW eingeklemmt und
musste durch die Freiwillige Feuerwehr Büchen befreit werden. Er
wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Uniklinik Lübeck
verbracht. Die Unfallstelle war erst gegen 03:30 Uhr geräumt, die
Strecke war bis zu diesem Zeitpunkt voll gesperrt. Der Sachschaden
wird auf ca. 6000,- Euro geschätzt.

Das war leider ein entfernter Freund von mir. Er ist am nächsten Tag verstorben. Die Bremsspuren haben ergeben, daß er nur unwesentlich schneller war, als erlaubt.
Vielleicht ein Zeichen dafür, daß auch geringfügig höhere Geschwindigkeiten schwerste Folgen haben können.

Schade, daß solche Beispiele nicht zu mehr Einsicht führen.
 
P

Benutzer

Gast
Straßenkreuze erzählen immer eine traurige Geschichte. Bei manchen mag man denken: "Tja, selbst Schuld.". Aber andere sind schlicht nur Opfer.

Bez. Alkohol am Steuer habe ich sehr früh Lehrgeld bezahlt, wobei allerdings nichts passiert ist. Ich habe mir nur am anderen Tag gedacht: "Was haste da für'n Scheiß gemacht".
Ich bin auch für ein generelles Alkoholverbot am Steuer.

Leider unteschätzen viele Menschen, was für eine Waffe sie mit einem Auto steuern. Und vorsätzlich zu schnell zu fahren, erscheint mir äußerst hohl.


@ Maria88

Ich finde, man merkt an der Art und Weise WIE du hier etwas ausdrückst schon, dass du dich bei weitem überschätzt. Weißt du... WENN du mal (z. B.) 'n Kind überfährst ist es egal, ob du denkst, die Eltern hätten Erziehungsfehler gemacht. Denn das Kind ist tot, du bist Schuld (zumindest meistens vor dem Gesetz), und ich denke, es lässt sich schwer verkraften. Da ist es doch "besser", wenn du dir selbst sagen könntest: "Ich bin wirklich vorsichtig und nicht zu schnell gefahren. Also habe ich keine Schuld.".


Ich habe nun seit 10 Jahren den Führerschein und im Straßenverkehr einen Unfall miterlebt, bei dem mich aber im Grunde kaum Schuld traf, da der vor mir (wegen dem vor ihm) innerorts kurz hinter einer Ampel 'ne Vollbremsung machte.
Ich rase weder in der City, noch auf Landstraßen oder Autobahnen. Ich bin immer sicher an mein Ziel gekommen, und die Kommentare, die mir meine Beifahrer bei längeren Fahrten immer mal wieder zukommen lassen unterstreichen, dass es richtig ist, so wie ich fahre. Aber ich will mich aber auch nicht als fehlerfrei darstellen.
 

Benutzer14773 

Verbringt hier viel Zeit
Ich vermerke mal wieder auf eine Seite, die mich persönlich sehr schockiert hat:
Link wurde entfernt

Bez. der Kinder und den Erziehungsfehlern:
Ich finde es absolut unwichtig, ob ein Kind nun vor mein Auto läuft, weil es falsch erzogen wurde oder aus sonst einem Grund. Egal, wie jemand sein Kind erzieht: Er sollte niemals den Preis dafür zahlen müssen, dass sein Kind überfahren wird!

Ich hab für egal welche "Alleingänge" im Straßenverkehr absolut null Verständnis. Wenn's nach mir ginge, läge die Promille-Grenze für alle bei 0,0 und wer in der Probezeit irgendwas macht, muss direkt eine Nachschulung machen.

Für mich ist es immer noch ein Geschenk, dass wir Auto fahren können und uns das Leben dadurch erleichtern können (vor allem, da ich 18 Jahre lang auf die fünf Busse, die täglich in unserem Dorf fuhren, angewiesen war) und ich verstehe einfach nicht, wieso so viele Menschen sich nicht drüber freuen, dass sie die Möglichkeit haben, Auto zu fahren, sondern auch das immer noch schneller, immer noch besser, immer noch angetrunkener gehen muss.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich bin voll einverstanden mit Olga.

0.0 Promille waren in der Schweiz aus irgend einem Grund nicht zu haben, leider. Angst davor, dass die Zahl der Verkehrsopfer noch mehr zurück geht?

Und dann gibt es auch Fahrer, die gehen bewusst ans Limit, aus Langeweile, und nehmen sogar den eigenen Tod in Kauf. Die erwischt man erst, wenn die Tat geschehen ist. Und nach ein paar Monaten sind sie wieder auf der Strasse.

Warum sind die Autos nicht
1. viel kleiner
2. viel leichter
3. viel langsamer
4. schon für 14-jährige zugelassen?

Mir wäre die Hauptsache, dass ich vor Regen geschützt bin, und Waren transportieren kann und nachts sicher nach Hause komme.

Da braucht es doch nicht so übermotorisierte Geschosse!:kopfschue
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Stimmt, wozu braucht es Autos mit 250 und mehr PS, wenn man ohnehin (bei uns in Ö) nur 130 fahren darf. Ich bin der MEinung, Autos mit einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 150-160 würden absolut ausreichen. Wo kann man denn legal 200 km/h fahren....

Ich bin selbst mal nach 3 Bier noch gefahren. Einerseits aus dem Grund, dass ich noch nichts gespürt habe, andererseits aus dem Grund, dass die anderen noch viel mehr getrunken hatten. Es ist an diesem Abend nichts passiert, aber ich hab schon den Unterschied gemerkt (und ich hab ne rote Ampel übersehen, weil ich nicht geschaut hab :schuechte ). Ich weiß auf jeden Fall, dass ich sowas nie wieder machen werde. Nur weil man einmal Glück hatte, muss es nicht immer so sein.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich glaub net. Das passt net zum Kontext.
Vielleicht ist er ja für Führerschein ab 14.

Wenn das Ironie war, dann war sie rhetorisch falsch angewendet.

Nein, das war nicht Ironie (das wäre auch das erste Mal bei mir....)

Ich bin für ein Verkehrsmittel das
1. ungefährlich ist
2. von möglichst Vielen zu fahren
3. trotz dem seinen Zweck erfüllt

Ich sehe nämlich nicht ein, wie die privilegierte Gruppe von 18 bis x jährigen ein Verkehrsmittel für unentbehrlich hält, auf das Jüngere und z.T Älteren voll verzichten müssen. Und diese dann erst noch als schwächere Verkersteilnehmer gefährdet.
 

Benutzer45744 

Kurz vor Sperre
Ich bin voll einverstanden mit Olga.

0.0 Promille waren in der Schweiz aus irgend einem Grund nicht zu haben, leider. Angst davor, dass die Zahl der Verkehrsopfer noch mehr zurück geht?

Und dann gibt es auch Fahrer, die gehen bewusst ans Limit, aus Langeweile, und nehmen sogar den eigenen Tod in Kauf. Die erwischt man erst, wenn die Tat geschehen ist. Und nach ein paar Monaten sind sie wieder auf der Strasse.

Warum sind die Autos nicht
1. viel kleiner
2. viel leichter
3. viel langsamer
4. schon für 14-jährige zugelassen?

Mir wäre die Hauptsache, dass ich vor Regen geschützt bin, und Waren transportieren kann und nachts sicher nach Hause komme.

Da braucht es doch nicht so übermotorisierte Geschosse!:kopfschue
0,0 prommille wär ja noch ok. aber:
zu1. viel kliener ist doof um was zu transportieren
zu 2. liechter ist ok kann man schneller fahren :smile:
zu 3. wieso langsamer?? viele unfälle geschen wegen verkehrshindernissen auf den straßen das sind die die in der 100 zone mit 70-100 rom eiern hallo der tacho geht eh nicht genau also immer schon 10 drüber fahren dan behindert man auch keinen ( bei schlechtem wetter natürlich nicht)
und zu 4. man kann doch keine kleine kinder in autos lassen dann gibt das noch mehr tote.

mfg einer der gern schnell fährt !
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Auch wenn die Geschichten ergreifend sind, glaube ich nicht im geringsten an den pädagogischen Effekt. Die Leute die das wirklich betreffen würde, lassen sich durch soetwas nicht beirren. Ihnen könnte sowas niemals passieren. Dafür wird dann in der Argumentation, wenn nötig, die komplette Physik auf den Kopf gestellt.

Selbst ein Schuss vor den Bug wird oft nicht verstanden. Ich hab schon Leute erlebt die beifallheischend Bilder ihres völlig zerstörten Gsi Wracks herumgezeigt haben und immer noch "schnell und sicher" fahrend, ihr Schicksal auf die Probe gestellt haben.

Die Leute fahren einfach so schnell und sicher, dass sie die Kreuze am Wegrand gar nicht wahrnehmen können.

mfg einer der gerne vernünftig fährt und vom Alter her sowohl physisch, als auch geistig, etwas fortgeschritten ist
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
aber dieses verhalten berechtigt mich beim besten willen die kinder zu überfahren

Du glaubst hoffentlich nicht ernsthaft, dass ich das damit gemeint habe.

Ich meinte nur, dass ich finde, dass nicht an allem und jedem der Autofahrer Schuld ist - eben wie erwähnt weil er "stärker" ist. Es gibt unvorhersehbare Situationen und es passieren ne Menge Unfälle aus Unachtsamkeit und Fahrlässigkeit anderer - da kann man doch manchmal noch so vorsichtig fahren. Und so allmächtig und vorausschauend ist keiner, dass er mir angeben kann, er sei nach mehreren Jahren Autofahren nicht auch schon in brenzlige Situationen geraten, auf die eine oder andere Art und Weise.

Aber naja, ich gehe mal davon aus, dass das klar ist, darum gehts ja an und für sich hier nicht wirklich.
 

Benutzer45744 

Kurz vor Sperre
...ja bis zum nächsten Baum! So Leuten wie dir sollte man schleunigst den Führerschein entziehen!:kopfschue
nur weil ich schnell fahre heist das nicht das ich nicht vorrauschauend fahre!! wenn es die sicht die straße oder sonst was nicht zuläst schnell zufahren und ich meine ca. 10 km/h schneller als erlaubt (der tacho zeigt eh meist mehr an als man wirklich fährt) ich rase nicht wie ein peklopter durch ordschaften und dörfer.

ich finde die leute viel schlümmer die bei bestem wetter und freierstraßen nur 80 über die landstraße krichen.
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
10 km/h zuviel sind ja sicher auch nicht das endlos Verwerfliche an dieser Diskussion.
 

Benutzer38280 

Verbringt hier viel Zeit
das wär doch einen versuch bei uns wert :




Die Basler Polizei geht im Kampf gegen Raser neue Wege: Bei gravierenden Gesetzesverstössen müssen die Lenker nicht nur ihren Führerschein, sondern gleich auch ihr Auto abgeben - für immer. Die "Rennwagen" werden anschliessend staatlich "verwertet", in den meisten Fällen verschrottet. Basel-Stadt hofft dabei, dass andere Kantone nachziehen.

Klaus Mannhart, Sprecher der Basler Polizei, sagt es klar: "Dies soll ein Signal an die Raser sein. Sie sollen merken, dass künftig härtere Regeln gelten." Raser, die von der Polizei bei ihrem fahrlässigen "Hobby" erwischt werden, laufen Gefahr, dass ihr Spielzeug auf vier Rädern künfig beschlagnahmt und staatlich "verwertet" wird. Gemeint ist, wo möglich, der Verkauf von Raser-Fahrzeugen zuhanden der Staatskasse, oder - was Mannhart als wahrscheinlicher einstuft - die Verschrottung. Denn: Die häufig nicht nur auf Hochglanz polierten, sondern auch mit Spezial-Spoilern oder übergrossen Nebelleuchten ausgestatteten Boliden müssten mit einem finanziellen Aufwand in den legalen Zustand überführt werden, der den Ertrag meist überschreiten dürfte.



die tränen der raser trocknen schneller, als die der hinterbliebenen der opfer.
 

Benutzer29817 

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn die Geschichten ergreifend sind, glaube ich nicht im geringsten an den pädagogischen Effekt. Die Leute die das wirklich betreffen würde, lassen sich durch soetwas nicht beirren. Ihnen könnte sowas niemals passieren. Dafür wird dann in der Argumentation, wenn nötig, die komplette Physik auf den Kopf gestellt.
Stimmt. Mein Vater ist auch ein Raser, aber er meckert gern über andere Leute, die zu schnell fahren. Dann hab ich mal gesagt, dass er das doch auch tut. Dann kam ein ganz entrüstetes "Aber ich fahre sicher, ich weiß dass ich mein Auto im Griff habe" von ihm zurück. Ich kann mich noch an ein paar Szenen aus meiner Kindheit erinnern, in denen ich dieses Gefühl nicht hatte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren