Straßenkreuze und ihre tragischen Geschichten

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Beschwer dich bei einem Trucker und nicht bei mir

Zitat: von Maria88
Trotz vieler Tote in meinem Umfeld fahre ich zu schnell und das wird sich nicht ändern. Innerorts 60, außerorts 120. Ob ich mit 120 einen unvorsichtigen Radfahrer mitnehme, der den Radweg scheinbar nicht nutzen möchte oder ob ich dann 100 fahre, spielt sowieso keine Rolle

Dein Post
Drückst du auf die Tube wenn eine alte blinde gehbehinderte Oma bei Rot die Straße überquert ? :cry:
Beschwer du dich doch bei denen. Ich finde die weitaus gefährlicher als mich. Nur das sieht irgendwie keiner. Ich war ja so blöd und hab das zugegeben, was viele Autofahrer machen, denn eine Seltenheit sind Leute mit 60 in der Ortschaft garantiert nicht.

Wie gesagt: Wenn er den Radweg nicht nutzen möchte, obwohl einer vorhanden ist, dann liegt die Hauptschuld auf alle Fälle beim Radfahrer. Ich fahr' ja mit dem Auto auch nicht auf dem Standstreifen der Autobahn oder in der Mitte beider Fahrspuren der Landstraße. Wieso dann ein Radfahrer auf einer Landstraße? Was sucht der da?

Mal abgesehen davon, dass ich nur eine einzige Straße bei uns wüsste, die keinen Radweg hat und die ist total gerade. Hier ist ja alles schlecht ausgestattet so straßenmäßig, aber Radwege gibt es ausreichend.

Dieser negative, offenkundige Neid in Deutschland ist wirklich nervig. Andere Fahranfänger bekommen einen SLK oder ein neues 3er-Cabrio. Sag ich dazu was? Nein, ich denke still für mich: "Der hat aber Glück gehabt, schönes Auto". Was interessiert es mich, wer den bezahlt hat? Andere haben ein größeres Haus als wir - schön für sie, freut mich für sie. Neidisch ist man dann sicher, aber ich sage es den Leuten höchstens im positiven Sinne.
 

Benutzer62771  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Beschwer du dich doch bei denen. Ich finde die weitaus gefährlicher als mich. Nur das sieht irgendwie keiner. Ich war ja so blöd und hab das zugegeben, was viele Autofahrer machen, denn eine Seltenheit sind Leute mit 60 in der Ortschaft garantiert nicht.
Wo ist der offizielle "Trucker - du bist zu schnell unterwegs" Thread?
Wie gesagt: Wenn er den Radweg nicht nutzen möchte, obwohl einer vorhanden ist, dann liegt die Hauptschuld auf alle Fälle beim Radfahrer. Ich fahr' ja mit dem Auto auch nicht auf dem Standstreifen der Autobahn oder in der Mitte beider Fahrspuren der Landstraße. Wieso dann ein Radfahrer auf einer Landstraße? Was sucht der da?
Und das gibt dir das Recht alle Biker auf der Straße obwohl ein Radweg daneben wäre, umzunieten?
Mal abgesehen davon, dass ich nur eine einzige Straße bei uns wüsste, die keinen Radweg hat und die ist total gerade. Hier ist ja alles schlecht ausgestattet so straßenmäßig, aber Radwege gibt es ausreichend.
Sag das deiner Gemeinde und nicht mir

Dieser negative, offenkundige Neid in Deutschland ist wirklich nervig. Andere Fahranfänger bekommen einen SLK oder ein neues 3er-Cabrio. Sag ich dazu was? Nein, ich denke still für mich: "Der hat aber Glück gehabt, schönes Auto". Was interessiert es mich, wer den bezahlt hat? Andere haben ein größeres Haus als wir - schön für sie, freut mich für sie. Neidisch ist man dann sicher, aber ich sage es den Leuten höchstens im positiven Sinne.
Sicher kein Neid seitens von Sächsi Girl.Wie mein letzter Post erklärt.
Und davon kenn ich genug.Kannst mir glauben
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Wo ist der offizielle "Trucker - du bist zu schnell unterwegs" Thread?

Und das gibt dir das Recht alle Biker auf der Straße obwohl ein Radweg daneben wäre, umzunieten?

Sag das deiner Gemeinde und nicht mir

Sehr witzig. Das war nur mal als Beispiel gedacht, welches einige hier vielleicht verwundert.

Nochmal: Hab ich irgendwen umgefahren? Nein. Plane ich es? Nein. Könnte es trotzdem passieren, wenn da einer im Dunkeln unberechtigterweise ist? Ja.

Ich muss meiner Gemeinde nichts sagen, denn hier gibt es Radwege. Wundert mich eher, dass die anderswo so spärlich verteilt sein sollen.
 

Benutzer62771  (39)

Verbringt hier viel Zeit
ich versuche mein Bestes um dich zum Lachen zu bringen
Das war nur mal als Beispiel gedacht, welches einige hier vielleicht verwundert.
Ja hat es irgendwie
Nochmal: Hab ich irgendwen umgefahren? Nein. Plane ich es? Nein. Könnte es trotzdem passieren, wenn da einer im Dunkeln unberechtigterweise ist? Ja.
Dann drück dich (soll ich bitte sagen?......nö) verständlicher aus.
Dein Post hörte sich wie Herrscher der Straße an.Ich-fahr-und-wer-sich-nicht-an-die-Verkehrsregeln-hält-klebt-halt-an-meiner-Stoßstange
Ich muss meiner Gemeinde nichts sagen, denn hier gibt es Radwege. Wundert mich eher, dass die anderswo so spärlich verteilt sein sollen.
und die Urlauber? Nunja Radfahrer sind doch auch auf Straßen erlaubt oder? Korregier mich falls ich falsch lieg
 

Benutzer43129  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Das soetwas öffentlich gemacht werden muss werde ich nie verstehen können. :kopfschue
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Du kannst ja mal herkommen. Hier gibt es überall Radwege. Außerorts sowieso.
In der deutschen Grossstadt (ca. 200 000 Einwohner), aus der ich urspruenglich herkomme, gibt es maximal an 10% der Hauptstrassen Radwege.

Die sind allerdings in der Regel unbenutzbar, da sie entweder zu schmal sind und nicht einmal die DIN fuer Radwege erfuellen, die Bordsteine nicht abgesenkt sind, es sich um Schlaglochpisten handelt, oder sie von den lieben Autofahrern zugeparkt sind. Dann wird von der Stadtverwaltung auch gerne mal ein Schild mitten auf den Radweg gepflanzt.

Dazu kommen die Fussgaenger, die auf den Radwgen herumspazieren als waeren es Buergersteige.

Parkt tatsaechlich mal jemand neben dem Radweg auf der Strasse, gibt es immer noch den netten Beifahrer, der ohne nach hinten zu schauen die Tuer aufmacht.

Ein sehr guter Kumpel von mir ist mal volle Suppe ueber so eine Autotuer geflogen.

Er hats zum Glueck ohne grosse Verletzungen ueberlebt. Der Arzt hat ihm gesagt, dass er eine Woche vorher einen aehnlichen Fall hatte, der es nicht ueberlebt hat.

Soviel zu Radwegen. Mir ist bewusst, dass es, was die Qualitaet und Quantitaet von Radwegen angeht, deutliche Unterschiede zwischen den Staedten gibt. Das geht teilweise auch einher mit einer gesteigerten Aufmerksamkeit der Autofahrer bzgl. Radfahrer -- oder eben auch nicht. Dort achtet dann auch kein Autofahrer, der rechts abbiegt, auf einen geradeaus fahrenden Radfahrer auf dem Radweg, der eigentlich Vorfahrt hat.

Besagte Stadt hat in einschlaegigen Tests hinsichtlich Radfahrerfreundlichkeit immer katastrophale Noten bekommen.

Man muss schon lebensmuede sein, um dort Radwege zu benutzen.
 

Benutzer62768  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Wieso dann ein Radfahrer auf einer Landstraße? Was sucht der da?

das gleiche wie du.
Er will von A nach B kommen.

Und ja, die StVO schreibt vor, dass Radfahrer über 12 Jahre grundsätzlich die Straße benutzen müssen, wenn es keinen Radweg gibt.

@Whitewolf
Du redest von Chemnitz, richtig?:zwinker:
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Wie gesagt: Du kannst davon halten, was du willst. Zu meinem Kommentar, dass LKW's grundsätzlich über 60 km/h fahren, was auf einer Landstraße deren Höchstgeschwindigkeit sein darf, hat sich auch seltsamerweise niemand geäußert. Das ist übrigens Fakt, denn mein Roller fuhr 70 und von LKW's wurde ich oft überholt. Wessen Bremsweg ist wohl länger - der von meinem Auto oder der eines LKW's?

Mein Vater ist KFZ-Meister und sagte mir mal, dass LKW augrund ihrer starken Bremsen (druckluftgefüllte federspeicher )zu Autos vergleichbare Bremswege haben. Gut, kannst du vielleicht nicht wissen, aber es ist blöd mit Dingen zu argumentieren, von denen man evtl. keine Ahnung hat
 

Benutzer48572 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Mal was generelles:
Die Ignoranz, mit der zu schnelles Fahren verteidigt wird ist ja blöd genug, aber vor allem die mangelnde Bereitschaft auf andere Rücksicht zu nehmen find ich abstoßend.
Ebenso albern ist es imho so zu tun, als würd man auf der Landstraße mit 100 sicher fahren und mit 110 rast man unkontrollierbar von der Bahn und brennt im Graben aus.
 

Benutzer9402 

Meistens hier zu finden
... Die Regeln wurden von Leuten geschaffen, dei sich ernsthaft damit beschäfigt haben, und es steht ein gewisser Sinn dahinter...
Das würde ich bei vielen Regelungen mal in Frage stellen.

@Maria88
Auch Radler dürfen auf der Straße fahren, wenn
- kein Radweg vorhanden ist
- der Radweg in einem nicht zumutbaren Zustand ist

Aber leider denken viele, daß Radler auf der Straße nicht zu suchen
haben. Erfahre ich oft am eigenen Leib.

Ansonsten muß ich Maria88 für ihre Ehrlichkeit gratulieren. Sie
sagt das was sie denkt. Sehr viele Leute tun immer so als ob sie
sich im Straßenverkehr absolut regelgerecht verhalten. Das
Gegenteil ist natürlich der Fall. Auch ich bin kein Engel.
Und mal Hand auf's Herz 10 oder 20 km/h über erlaubter
Höchstegeschwindigkeit fährt doch fast jeder mal. Wird doch
nur als Kavaliersdelikt gesehen.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Ansonsten muß ich Maria88 für ihre Ehrlichkeit gratulieren. Sie
sagt das was sie denkt. Sehr viele Leute tun immer so als ob sie
sich im Straßenverkehr absolut regelgerecht verhalten. Das
Gegenteil ist natürlich der Fall. Auch ich bin kein Engel.
Und mal Hand auf's Herz 10 oder 20 km/h über erlaubter
Höchstegeschwindigkeit fährt doch fast jeder mal. Wird doch
nur als Kavaliersdelikt gesehen.

Mal ist ja auch nicht so schlimm, wie vorsätzlich immer zu schnell zu fahren...so scheint es bei Maria88 zu sein. Sie nutzt offensichtlich jede Chance um schneller als erlaubt zu fahren. Und so gehts nicht!
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Das würde ich bei vielen Regelungen mal in Frage stellen.
Nenn mal Beispiele. Ist immer wieder lustig.


Ansonsten muß ich Maria88 für ihre Ehrlichkeit gratulieren. Sie
sagt das was sie denkt. Sehr viele Leute tun immer so als ob sie
sich im Straßenverkehr absolut regelgerecht verhalten. Das
Gegenteil ist natürlich der Fall. Auch ich bin kein Engel.
Und mal Hand auf's Herz 10 oder 20 km/h über erlaubter
Höchstegeschwindigkeit fährt doch fast jeder mal. Wird doch
nur als Kavaliersdelikt gesehen.

Es gibt einen unterschied zwischen bloßem Zuschnellfahren und zwischen Maria88.
Und dieser Unterschied ist eine rücksichtlose, assoziale Einstellung anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber, die sie völlig gewissenlos hier kundtut.
Dazu gehört, daß sie Verkehrsunfälle schon in der Form einkalkuliert, daß sie Kinder und Radfahrer gleichmal als "selber Schuld" kategorisiert.
Klar, kind ist falsch erzogen worden, oder eifnach nur dumm oder vielleicht sogar behindert... dann hat es ja auch verdient überfahren zu werden.

Natürlich fahr ich auch mal zu schnell, muß ich alleine beruflich schon. Aber ich weiß, daß ich dann eine viel höhere Sorgfalt aufzubringen habe und das hindert mich auch nicht daran Rücksicht auf "schwächere" Verkehrsteilnehmer zu nehmen.

Ein guter Autofahrer sieht sich nicht selbst im zentrum des Geschehens, sondern begreift den Straßenverkehr als großes Miteinander, das viel besser abläuft, wenn Rücksicht auf andere genommen wird.
 

Benutzer41772 

Verbringt hier viel Zeit
*mich mal bissl dumm stell*
was ich nicht so ganz verstehe... warum dürfen radfahrer nicht auf der straße fahren, wenn kein radweg vorhanden ist??
*wieder normal bin*

in der stadt MÜSSEN sie ja auch auf der straße fahren, gehweg ist nur für fußGÄNGER und radfahrer bis 10 (?) jahre...

und auf der landstraße... schau dir mal unsre landstraßen an... das sind WIRKLICH landstraßen, felder, wälder weit und breit. kein radweg... wenn ich da jetz irgendwo wohn, ins nachbardorf will und kein auto hab... was mach ich dann? ich fahr mit dem rad... und dann werd ich in der nacht von einer irren autofahrerin umgenietet, weil die meint, das wär verboten und ich bin doch selber schuld...
sry, aber was soll der scheiß?! :mad:

@ maria88:
ich find deine einstellung total verkehrt. bist erst 18, also führerschein zieml neu. bist du scharf drauf, dass du ihn bald wieder abgeben musst? also, ich nicht :ratlos:
klar, mir passierts auch mal, dass ich bissl zu schnell fahr, aber wenn ichs merk geh ich bissl vom gas runter und halt mich wieder an die geschwindigkeitsbegrenzungen... :kopfschue
und hast du in der fahrschule nicht mal davon gehört, dass man für die anderen verkehrsteilnehmer mitdenken soll, soll heißen, dass man vorsichtig ist und mit fehlern der anderen rechnen kann?! oh mann... du hörst dich für mich an, als hättest du den schein im lotto gewonnen... :kopfschue

@ TOPIC (worums hier schon lange nicht mehr gegangen ist):
ich hab mir mal ein paar von den seiten angeschaut, die der TS gepostet hat und mir in paar geschichten durchgelesen... boah, mir isses so dermaßen kalt den buckel runtergelaufen :geknickt:
ich hatte danach echt angst, auto zu fahren. ich seh mich dann schon in unserem auto hocken wie mir irgendso ein "gasnarrischer" reinfährt... *komisches gefühl hab*

lg, Kathi1987
 

Benutzer45744 

Kurz vor Sperre
so wollt auch mal wieder was zum besten geben.
und noch mal die Trucker ansprechen von dennen Maria gesprochen hat.

so, die meisten hier regen sich auf weil wir mit unseren 10 bis 20 km/h zu schnell fahren. aber keiner (wie Maria ja schon sagte) regt sich über die trucker auf die zu schnell fahren und einen viel längeren bremsweg als PKWs haben, nur weil sie selber noch schneller fahren als die Trucker.

und mir ist mal wieder aufgefallen das fast alle zu schnell fahren.
ich bin jetzt jeden morgen und mittag unterwegs und werde grundsätzlich überholt ob ich jetzt auf der schnellstraße wo 100 ist 115 fahre oder ob es da ist wo 120 ist wo ich 135 fahre ich werde grundsätzlich jeden morgen von wesentlich mehr autos überholt als ich überhole und da frag ich mich bin ich jetzt die ausnahme? denn hier werden ja immer autofahrer wie maria und ich als einzelfälle bzw. minderheit angesehen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
@Discofreak: Lies' dir mal die Antwort von SexySellerie auf der letzten (?) Seite durch. Da gings um Bremsen von LKWs. Man denkt sich das so einfach, LKWs sind schwerer und haben dadurch "natürlich" einen längeren Bremsweg - dabei haben die ganz andere Bremssysteme und haben sogar voll beladen in etwa den GLEICHEN Bremsweg wie ein normaler PKW. Ich empfehle diesen Film: http://www.kopfball.de/arcflm.phtml?kbsec=arcflm&dr=datum&selFilm=617

Wirf nicht einfach mit Bremswegen um dich (wobei das eigentlich für Maria88 gilt, die das "Argument" gebracht hatte) ohne dich informiert zu haben...
 

Benutzer45744 

Kurz vor Sperre
@Discofreak: Lies' dir mal die Antwort von SexySellerie auf der letzten (?) Seite durch. Da gings um Bremsen von LKWs. Man denkt sich das so einfach, LKWs sind schwerer und haben dadurch "natürlich" einen längeren Bremsweg - dabei haben die ganz andere Bremssysteme und haben sogar voll beladen in etwa den GLEICHEN Bremsweg wie ein normaler PKW. Ich empfehle diesen Film: http://www.kopfball.de/arcflm.phtml?kbsec=arcflm&dr=datum&selFilm=617

Wirf nicht einfach mit Bremswegen um dich (wobei das eigentlich für Maria88 gilt, die das "Argument" gebracht hatte) ohne dich informiert zu haben...

ich habe wenn ich mich nicht irre auch gesagt das sie das gesagt hat oder nicht?? :ratlos_alt:

natürlich haben LKWs bessere bremsen wäre sonst ja wohl auch nicht zu verantworten, das die auf deutschen straßen fahren.
trozdem ist der bramsweg von einem LKW der 20 km/h zuschnell fährt länger als der von eiem LKW der nicht zuschnell fährt. und wenn es zu einem unfall von LKWs kommt ist der schaden, von dem der 20 km/h zu schnell fuhr höer als der von einem Pkw der 20 zu schnell fuhr oder nicht? (wenn ich mich irre bitte sagen weiß auch nicht alles)
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Wie lang wollt ihr das Spiel eigentlich noch weiterspielen? Große Klappe, aber keine Ahnung und davon reichlich. :engel: Das Ergebnis wird sich nicht wesentlich ändern.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
@Discofreak: Ja, der Bremsweg von einem LKW der 20km/h zu schnell fährt, ist länger als wenn er regelkonform fährt. Und der Bremsweg von einem PKW, der 20km/h zu schnell fährt, ist genausoviel länger als der von dem LKW, der 20km/h zu schnell fährt. Ich verstehe dein Argument nicht? Natürlich ist der Schaden, den ein voll beladener LKW anrichtet, größer. Allerdings sterben die FAHRER des LKWs auch seltener, weil sie in ihrer FGZ besser geschützt sind als die Fahrer eines PKWs. Wenn sich ein Auto um den Baum wickelt, ist der Fahrer meistens hin. Wie die Seite, um die es ursprünglich ging, auch eindrücklich zeigt!

Das LKWs mehr Schaden anrichten wenns knallt, rechtfertigt in keinem Fall das "ich fahre grundsätzlich 20km/h zu schnell weil alle anderen es auch tun". Weil die LKWs zu schnell fahren kannst du das auch?

Übrigens gelten die 60km/h auf Bundesstraßen für LKWs über 7,5t. Die darunter fahren 80.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren