Steuernummer beantragen

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

hab mal ne Frage und hoffe, dass mir irgendjemand nen bisschen Licht ins Dunkeln bringen kann, denn ich bin grad etwas ratlos.

Ich hab mich vor nen paar Wochen für nen Job als studentische Hilfskraft bei nem Kongress beworben und bin da auch genommen worden. Ist kein großes Ding, geht nur 4 Tage und insgesamt würde ich da etwas mehr als 200euro verdienen aber besser als nix :grin:
Jetzt ist es so, dass das ganze nicht auf Lohnsteuerkarte geht, so wie ich es bis jetzt immer hatte, sondern alle Mitarbeiter müssen dem Veranstalter hinterher ne Rechnung schreiben,

Unter anderem soll in dieser Rechnung auch die Steuernummer aufgeführt sein, die ich bis jetzt allerdings nicht besitze, da ich noch nie ne Steruerklärung oder Ähnliches machen musste und das Finanzamt mir das auch so bestätigt hat (das ich keine Steuernummer habe). Allerdings sagte die nette Dame, die ich an der Strippe hatte, ich könnte die Nummer beantragen, sie würden mir nen Formular zuschicken, das ich ausfüllen muss und dann würde ich ne Steuernummer bekommen. Soweit so gut.

Jetzt habe ich allerdings von mehreren Seiten gehört, dass ich dann sämtliche Konten offenlegen müsste, die auf mich laufen und dann dazu verpflichtet sei ne Steuererklärung zu machen und auch, dass ich auf den doch eher niedrigen Betrag, den ich bei dem Job verdienen würde, zunächst Steuern zahlen müsste, die ich mir dann am Ende des Jahres zurückerstatten lassen kann.

Irgendwie seh ich grad den Wald vor lauter Bäumen nicht. Hat vielleicht jemand ne Ahnung davon wie genau das abläuft und was jetzt stimmt. Muss ich Steuern auf den Betrag zahlen? Muss ich jetzt jedes Jahr ne Steuererklärung machen, wenn ich irgendnen kleinen Nebenjob mache, auch wenn der eigentlich nicht steuerpflichtig ist?

Bin verwirrt und hoffe auf Hilfe!
 

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Nein, Steuern musst du nicht bezahlen. Ob du ne Erklärung brauchst weis ich nicht, ich brauch schon eine weil ich vllt 200 Euro Zinseinnahmen im Jahr hab. Kann also sein dass du eine machen musst, das heißt aber auch nix.
Wundert mich, dass du ne Steuernummer brauchst. Eigentlich reicht da heutzutage deine persönliche ID-Nummer aus.
 
D

Benutzer

Gast
Die bisherige Steuernummer hat doch ausgedient. Jeder deutsche Bürger hat eine Steuernummer erhalten, egal ob Baby oder Urgroßvater auch du! Müsste dir letztes Jahr zugeschickt worden sein.
Jeder Bürger hat eine bundeseinheitliche Steuernummer erhalten, die aus insgesamt 11 Ziffern besteht. Diese einheitliche Steuernummer gilt "lebenslänglich" nach der Zuteilung und wird bei den Finanzbehörden sogar noch über den Tod hinaus für bis zu 20 Jahren gespeichert. Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ist zuständig für die Verwaltung dieser "Steuer-IDs" und hatte daher allen deutschen die lebenslange Steueridentifikationsnummer zugesendet.

Dazu ist dieses Jahr eh das letzte Jahr, an dem die "alten Steuerkarten" gültig sind.

Wenn du einen Steuerpflichtigen Job annimmst, ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Daten dem Finanzamt zu übermitteln. Dafür braucht er deine Steueridentifikationsnummer.

Wenn es ein Job für 200€ ist, und du eine Rechnung schreiben sollst, dann verstehe ich nicht, was der Betrieb dann mit einer Steuernummer will? Er selber wird schon eine haben, jeder kann doch eine Rechnung ausstellen ohne Steuernummer drauf.....


Off-Topic:
So ist zum Beispiel vorgesehen, die Papier-Lohnsteuerkarte durch ein elektronisches Verfahren zu ersetzen (§ 39e EStG). Die Umstellung auf das elektronische Verfahren soll Arbeitnehmern, Unternehmen und Gemeinden entlasten. Arbeitnehmer brauchen sich dann künftig nicht mehr um die Lohnsteuerkarte kümmern. Sie teilen stattdessen dem Arbeitgeber nur einmalig die steuerliche Identifikationsnummer (TIN) und das Geburtsdatum mit.

Der Arbeitgeber kann dann die für die Lohnsteuer relevanten Daten beim Bundeszentralamt für Steuern in Bonn elektronisch abrufen. Da die allermeisten Unternehmen über eine elektronische Lohnabrechnung verfügen, vereinfacht sich dadurch ihr Aufwand für das Lohnsteuerverfahren erheblich. Auch die Gemeinden werden in großem Umfang entlastet. Millionen von Lohnsteuerkarten müssen nicht mehr gedruckt und versandt werden. Ab 2011 solle es dann keine Lohnsteuerkarten aus Papier mehr geben und ab 2011 soll das Steuerverfahren dann für alle Bürger komplett elektronisch abgewickelt werden. Mehr Informationen zu diesem Thema gibts auf der Website des "Bundesministeriums der Finanzen".
 

Benutzer36720 

Verbringt hier viel Zeit
Zur eigentlichen Frage kann ich nichts beitragen, aber mir kommt es so vor, als ob Du dort als quasi Selbstständiger behandelt werden sollst (Rechnung schreiben), damit sich der Veranstalter die pauschalen Sozialbeiträge spart.

@Don: Identifikationsnummer und Steuernummer sind zwei Paar Schuhe. Meine Frau hat eine ID, ich habe eine ID, gemeinsam haben wir eine Steuernummer.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die Antworten!

Dass jeder Bürger eine Steueridentifikationsnummer bekommen hat, hat mir heute auch jemand gesagt. Allerdings kann ich mich nicht erinnern, dass ich sie bekommen hab. Habe mich aber grade nochmal im Internet schlau gemacht und hab herausgefunden, dass die Nummer sehr wohl auf der Lohnsteuerkarte draufsteht und hab sie eben auch "gefunden". Ich nehme mal an, dass die Veranstalter des Kongresses genau diese Nummer haben wollen, weil er ja auch gesagt hat, dass man die Nummer auf der Lohnsteuerkarte findet!?

Warum die meine Nummer brauchen? Da bin ich leider überfragt. Wie gesagt, ich blicke bei der ganzen Sache nicht so ganz durch aber ich werde denen jetzt nochmal schreiben und fragen, ob es letztendlich die Steueridentifikationsnummer ist, die sie haben wollen.
 
D

Benutzer

Gast
Zur eigentlichen Frage kann ich nichts beitragen, aber mir kommt es so vor, als ob Du dort als quasi Selbstständiger behandelt werden sollst (Rechnung schreiben), damit sich der Veranstalter die pauschalen Sozialbeiträge spart.

@Don: Identifikationsnummer und Steuernummer sind zwei Paar Schuhe. Meine Frau hat eine ID, ich habe eine ID, gemeinsam haben wir eine Steuernummer.

Ja, NOCH. Die Identifikationsnummer wird die Steuernummer und die Lohnsteuerkarte ablösen. (siehe Info vom BMdF)........Dann wird es auch nicht mehr möglich sein, dass Eheleute, die in verschiedenen Städten wohnen, eine gemeinsame Steuererklärung machen können......

Off-Topic:
Anderes Thema....mich hat das genauso verwirrt, so soll es auch ab nächstes oder übernächstes Jahr eine "Bürgerkarte geben", mit der man nur noch LEistungen wie Wohngeld, HArtz4 und Zuschüsse bei Ämtern beantragen kann. Die Karte soll (neben Jobcard, Gesundheitscard usw) kostenlos sein. ABER....jeder braucht dafür ein Zertifikat, das es ermöglicht, sich auf diesem elektronischen Weg auszuweisen......und das lassen sich die 3 großen Zertifikatsaussteller mit über 40€ bezahlen. UNd es muss erneuert werden, ist also nicht ewig gültig....
 

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Dann wird es auch nicht mehr möglich sein, dass Eheleute, die in verschiedenen Städten wohnen, eine gemeinsame Steuererklärung machen können......

Huch - wieso ist das dann nicht mehr möglich?


dollface, die wollen Deine Steuernummer, weil dann im Falle einer Prüfung schneller eine Kontrollmitteilung an Dein FA geschrieben werden kann, um zu kontrollieren, ob Du auch Deine Einkünfte alle angegeben und ordnungsgemäß versteuert hast.
Da sich die Kongressveranstalter die Abgaben und den bürokratischen Aufwand für Arbeitnehmer sparen wollen, wie Crüx schon erwähnte, sollt ihr die Rechnungen schreiben. Die Steuernummer ist eine Pflichtangabe in jeder Rechnung.
Ich bin eben an dieser Stelle leider überfragt, ob da die persönliche ID-Nr. ausreicht oder doch eine "normale" Steuernummer her muss.
 

Benutzer8776 

Verbringt hier viel Zeit
Sandrose hat ja schon den Grund für die Rechnung genannt.

Die Veranstalter benötigt eine ordnungsgemäße Rechnung und auf diese gehört eine Steuernummer (nicht die ID-Nummer)
http://www.mittelstanddirekt.de/c212/m187/d6104/default.html

# Ab 1.1.2004 ist der Unternehmer, der einen Umsatz an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen ausführt, verpflichtet, eine Rechnung auszustellen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine steuerpflichtige oder steuerfreie Leistung handelt.
# In der Rechnung muss entweder die vom inländischen Finanzamt erteilte Steuernummer oder die vom Bundesamt für Finanzen erteilte USt-Identifikationsnummer angegeben werden. Existiert eine gesonderte Steuernummer für Zwecke der Umsatzbesteuerung ist diese anstelle der Steuernummer anzugeben. Zusätzliche Angaben wie Finanzamtsnummer, Länderschlüssel, Name des Finanzamts sind nicht erforderlich.
# Kleinbetragsrechnungen (bis Euro 100) müssen weder die Steuernummer/USt-IDNr. noch eine Rechnungsnummer enthalten.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Die Veranstalter benötigt eine ordnungsgemäße Rechnung und auf diese gehört eine Steuernummer (nicht die ID-Nummer)

Also muss ich doch eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen, indem ich die Formulare ausfülle, die sie mir zuschicken werden.
Hat das irgendwelche langfristigen Konsequenzen für mich?
 

Benutzer8776 

Verbringt hier viel Zeit
Der Fragebogen, der mir da so vorschwebt, hat keine Konsequenzen. In dem müssen auch keine Konten usw. offen gelegt werden. Da stehen nur deine Daten, zu erwartenden Einkünfte und Sonderausgaben drin. Bei hohen Einkunftsangaben können vierteljährliche Vorauszahlungen festgesetzt werden. Das wird bei deinem Einkommen aber nicht passieren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren