Sterilisation

Benutzer91417  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo, ich hätte da nochmal eine kleine Frage
Und zwar liebäugle ich mit einer Sterilisation.
Ab wann ist diese in Deutschland erlaubt? Ich werde bald 18 und habe vor sie sobald wie nur möglich zu vollziehen.....
Wenn es nicht generell ab 18 Jahren sein sollte, gibt es dann eine möglichkeit mich selbst unfruchtbar zu machen, z.B. über bestimmte Tabletten?
Ich möchte ganz einfach jede Möglichkeit einer Schwangerschaft ausschließen und es dabei selbst kontrollieren können, habe nämlich immer höllische Angst dass Freundin einen Fehler macht/ Kondom reißt usw...
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
also... solange du noch derart verkrampft an das thema rangehst... sicher, dass du nicht lieber noch nen paar jahre mit dem sex warten willst? :zwinker:
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Ich hab jetzt keine Einschränkungen gefunden was das Alter betrifft. Allerdings stellt sich mir halt die Frage ob ein 18 jähriger vorrausschauend genug ist, um so eine entscheidung zu treffen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Klar kannst Du mit 18 über Deinen Körper entscheiden, ohne dass Dir wer reinreden darf. Die Frage ist, ob sich ein Arzt findet, der einen 18jährigen sterilisiert. Denn Du kannst keinen Arzt zwingen, diesen gewünschten Eingriff vorzunehmen, wenn der Arzt diese OP für den Patienten ablehnt. Mich wunderte es eher, wenn ein Arzt mit gesundem Menschenverstand ohne Weiteres bei den hier erwähnten Intentionen eine Sterilisation eines jungen Mannes vornähme.

Es gibt Wege, sicher zu verhüten, ohne gleichzeitig "für immer" zu verhüten. Und wenn Du Dir JETZT noch so sicher sein magst, nie Kinder zu wollen, kannst Du jetzt noch gar nicht wissen, ob Du in fünf oder zehn oder 15 Jahren immer noch so denkst.

Ggf. wäre die Cryokonservierung von einer Spermaprobe natürlich ein Mittel, Dir die Familiengründung vorzubehalten, nur ist das mit gewissen Kosten verbunden.

Ich rate Dir, Dich statt mit Sterilisation lieber mit den verschiedenen temporären Verhütungsmethoden zu beschäftigen.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
asektomie hat sich in den vergangenen Jahren als längst nicht so ungefährlich und problemlos herausgestellt, wie sie im allgemeinen als Verhütungsmittel beworben wird.

Bei dem Post-Vasectomy Pain Syndrome[1][2][3][4][5][6] handelt es sich um chronische Schmerzen im Hoden, die bei etwa 5 bis 33 % der vasektomierten Männer auftreten und durch ein Zusammenwirken von testikularem Rückdruck, chronischer Entzündung, Fibrose[7] und Nerveinklemmung durch verhärtetes Gewebe hervorgerufen werden.[8][9]

Der testikulare Rückdruck entsteht in den hodenseitig gelegenen Samenleiterenden infolge der nicht mehr möglichen Abführung der weiterhin produzierten Spermien. Dadurch sind bei vasektomierten Männern die Nebenhoden häufig geschwollen und vergrößert.

Fibrose, also das Wachstum und die Verhärtung des Bindegewebes, tritt an den durchtrennten Samenleitern und den sie umgebenden Muskeln und Bindegewebsschichten auf und kann narbenähnlich verhärten und durch Spermienansammlung Zysten bilden.[10] Feine Nerven können bei der Operation verletzt oder durch das fibroide Gewebe eingeklemmt werden und dauerhafte Schmerzen verursachen, welche aufgrund der Hodenanhebung insbesondere während Erregungsphasen und Ejakulation auftreten.[8]


Hier nochmal ein Zitat von Wikipedia zu den möglichen Folgen.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
Es gibt Wege, sicher zu verhüten, ohne gleichzeitig "für immer" zu verhüten. Und wenn Du Dir JETZT noch so sicher sein magst, nie Kinder zu wollen, kannst Du jetzt noch gar nicht wissen, ob Du in fünf oder zehn oder 15 Jahren immer noch so denkst.

richtig, das kann sich sehr schnell ändern. ich wollte immer gar keine kinder und mittlerweile schwanke ich sehr. das kann jedem so gehen. es gibt ja zuverlässige verhütungsmethoden, die sich teilweise auch kombinieren lassen, also seh ich da sowieso keinen grund.
 
C

Benutzer

Gast
gesunder Menschenverstand

Ich denke mal, dass wir einem Land leben, in dem KEIN verantwortungsvoller Arzt einen 18-jährigen Mann sterilisieren wird. Welche medizinische Notwendigkeit liegt bei dir vor? Die "Faulheit" andere Verhütungsmethoden zu verwenden?
Das würde in meinen Augen vorsätzliche Köerperverletzung sein, wenn dir mit 18 ein Arzt deinem Wusch nach Sterilisation folgen würde.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Aus deinem anderen Thread geht hervor, dass du dich mit den Verhütungsmitteln, und vor allem mit der Pille, überhaupt nicht auskennst. Wie wäre es also, wenn du dich diesbezüglich einfach mal besser informieren würdest?
Eine Sterilisation in deinem Alter würde ich niemals machen lassen und denke auch, dass ein verantwortungsvoller Arzt es nicht macht.
 

Benutzer77130 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht würde es was bringen, wenn du dich einfach mal mit der Wirkungsweise anderer Verhütungsmittel auseinander setzt. Du hast immer Angst, dass deine Freundin mit der Pille was falsch macht, aber hast gleichzeitig keine Ahnung, wie sie funktioniert, wie sie wirkt (wie der andere Threat beweist). Vielleicht solltest du dich da erstmal informieren und dann weiterdenken. Und ganz ehrlich, ich verhüte schon seit 11 Jahren mit Pille bzw. Kondom und bin auch noch nicht schwanger. Und mein Freund vertraut mir da auch voll - gehört zu ner Beziehung üblicherweise dazu. Falls du also keine schwere Erbkrankheit hast, die mit absoluter Sicherheit an dein Kind weitervererbt wird, wirst du keinen verantwortungsvollen Arzt finden, der dich in diesem jungen Alter schon operiert. Übrigens wollte ich bis vor einem Jahr auch noch keine Kinder, inzwischen kann ich es mir gut vorstellen... Sowas ändert sich also wirklich noch, auch wenn mans nicht glaubt.
 

Benutzer91002 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das würde ich mir ja nochmal genau überlegen, meist kommt dann nämlich doch noch ein Kinderwunsch und wenn nicht von sich selbst dann von der Freundin und es wird mit Sicherheit schwer für dich so eine Frau fürs Leben zu finden...

Abgesehn davon ist Sterilisation nicht einmal das sicherste Verhütungsmittel...
http://www.profamilia.de/article/show/9106.html
http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Verhuetung/Sicherheit+Notfall/Welche-Verhuetungsmethode-ist-a-233.html
Und man kann ja wenn einem das alles nicht sicher genug ist verschiedenes komibinieren. Spontan würde mit Kondom, Gynefix und nfp einfallen.

Wenn du dir aber 100%ig sicher sein willst, dann lass einfach den Sex, das ist 100%ig sicher. Wenn du die Verantwortung nicht tragen willst, dann bist du auch noch nicht bereit für Sex. :kopfschue
Und um es mit den Wortern meines Schwiegervaters zu sagen "Wer spielt kann gewinnen", so isses nun mal...

Hast du dich eigentlich schonmal erkundigt was es überhaupt alles gibt?
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Ich reih mich hier ein: Wer poppt, kann schwanger werden oder ein Kind zeugen. Ganz einfach.
Es gibt sehr gute, sehr sichere Verhütungsmethoden und bei korrekter Anwendung, eventuell auch wie schon vorgeschlagen wurde in Kombination, geht das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft gegen Null. Absolute Sicherheit kann es nicht geben. Bei keiner der konventionellen Verhütungsmethoden und auch nicht bei der Sterilisation.

Schlag dir diesen Schwachsinn schnell wieder aus dem Kopf und informier dich ordentlich über sinnvolle Verhütung. Oder lass das mit dem Poppen bleiben.
 

Benutzer76127  (30)

Verbringt hier viel Zeit
verzichte die nächsten 20 Jahre auf Sex
das erspart eine Schwangerschaft & eine (unnötige) Sterilisation.

Millionen von Menschen haben jeden Tag auf der Erde Sex & werden nicht schwanger, wenn sie richtig verhüten...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren