Stellt euch mal folgende Situation vor....

Benutzer35934  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich könnte die Beziehung auf jeden Fall weiter aufrecht erhalten... Ich mein, es gibt doch auch andere Möglichkeiten, ich finds im Prinzip sowieso besser ein Kind zu adoptieren. Es gibt so viele Kinder, die in Heimen leben, dann kann man doch den ein schönes Zuhause geben... Auch wenn es nicht so wie das eigene Kind ist, für mich wäre es schon eine Alternative und es wäre kein Grund mich von meinem Partner zu trennen...
 
R

Benutzer

Gast
Für mich wäre das kein Grund die Beziehung zu beenden. Wenn man sich wirklich liebt, sollte so etwas kein Problem sein.
 

Benutzer14530 

Verbringt hier viel Zeit
Hexe25 schrieb:
...Ihr habt den Partner eures Lebens gefunden und habt eine tolle Beziehung. So langsam beginnt ein Kinderwunsch zu wachsen bei euch, aber es stellt sich raus, dass euer Partner nie Kinder bekommen/zeugen könnte ...

Wenn es der Partner fürs Leben ist, dann könnte ich so etwas auch akzeptieren.
Schlieslich kann der Partner für diesen Umstand am allerwenigsten dafür - und die Frage: Kind oder Partner, den ich liebe würde sich nie stellen. Ein Kind geht irgendwann seine eigenen Wege ... der Partner fürs Leben bleibt.

Von daher müsste man in so einem Fall überlegen, was es für "Alternativen" gibt.

Aber die Liebe bzw. Partnerschaft würde ich auf jeden Fall vor den Kinderwunsch stellen.

LG

magic :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Hexe25 schrieb:
in fast jeder Antwort war jetzt die Alternative Adoption genannt. Leider ist es in Deutschland sehr sehr schwer Kinder zu adoptieren und die Chance eines zu bekommen sinkt rapide. In den meisten Ehen wird es nicht klappen ein Kind zu adoptieren und dann müsste man ein Leben ohne Kinder akzeptieren....

ich gebe dir recht, dass es in deutschland sehr schwer ist kinder zu adpotieren ... meine schwester hat einen kleinen jungen adoptiert und ich habe gesehen, wie schwierig das ganz prozedere war ... ja, die chance eines zu bekommen ist wirklich nicht sehr hoch ... viele denken immmer ... hach, die heime sind voll, drei anrufe und ich kann so einen wurm mit nach hause nehmen ... nene, so ist das nicht .... der ganze bürokratenkram, psychologische test und gutachten ... fragebögen über fragebögen .... sowas dauert locker 3-5 Jahre und ist sehr sehr belastend für das ehepaar...

allerdings müßte man, wenn es nicht klappen sollte, nicht zwingend ein leben ohne kinder akzeptieren... es gibt die möglichkeit einer dauerpflegschaft ... dafür ist es nicht einmal notwendig verheiratet zu sein (bei adption notwendig) ... das ist generell "einfacher", "schneller", "unkomplizierter" ... das hieße, dass kind würde bei euch leben, ihr hättet die verantwortung ect., es wäre allerdings laut papiere nicht euer kind ... so dauerpflegschaften gehen meist solange, bis das kind 18 jahre alt, also volljährig ist... dann kann es elbst entscheiden was es will .... bei den pflegeeltern bleiben oder nicht .... wäre eine alternative zur adoption ....
ich würde mich da einfach mal ans jugendamt oder sozialamt wenden und mir mögliche alternativen aufzeichnen lassen ....
adoption, auslandsadoption, dauerpflegschaft, pflegschaft, patenschaft für ein kind aus einem heim ... da gibt es viele möglichkeiten ....

aber die möglichkeit meinen partner deswegen zu verlassen oder mich einer samenspende zu unterziehen gäbe es für mich definitv nicht!!!!!!
 

Benutzer24836  (48)

Verbringt hier viel Zeit
ich denke ich könnte auf kinder verzichten auch wenn ich mir kinder wünsche!
ne beziehung deswegen beenden oder in frage stellen,kommt für mich nicht in frage!
 

Benutzer34788 

Verbringt hier viel Zeit
Sprosse 77 hat eigentlich alles Wichtige schon gesagt.
Zum Thema "Pflegschaft": ich kenne selber zwei Mädels, die in Pflege gekommen sind (mit 11&14 Jahren), und sie fühlen sich dort auch heute noch (beide über 20) wie zu Hause.

Für mich wäre es, wenn es wirklich DIE Frau meines Lebens wäre auch kein Grund zur Trennung. Adoption, Pflege wären sinnvolle Alternativen. Ob die Samenbank eine Möglichkeit wäre, weiß ich im Moment nicht. Aber Leihmutterschaft würde ich ausschließen, da habe ich moralische Bedenken.
Als weitere Alternativen kann man ja auch in einem Kinderhilfsprojekt (SOS-Kinderdörfer oder so) helfen / mitarbeiten um anderen Kindern wenigstens eine Freude bereiten zu können.
 

Benutzer31388 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich gäb es die Option meinen Partner aus diesem grund zu verlassen nicht!!
Ich liebe ihn und ob er nun unfruchtbar ist oder sonst was(ein Unfall und Querschnittgelähmt)ändert an dieser Tatsache nichts!!
Auch er wird unter so einer Situation leiden ,und wir würden das GEMEINSAM durchstehen und trotzdem zusammenbleiben!!
lg
*hexe*

P.s.wir versuchen es nun auch schon tatsächlich lange,und schöpfen erst mal alle Möglichkeiten aus(und unsere Beziehung war noch zu keinem Zeitpunkt gefährdet) und es liegt aber wohl nicht an ihm,sondern an mir..
Aber er liest mit und sieht das genau so!!
 

Benutzer16527  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde meine Partnerin deswegen nie verlassen. Wenn ich sie wirklichl liebe und es die Partnerin fürs Leben ist, dann ist dies kein Grund, der beziehung keine Zukunft zu geben. Außerdem könnte man ja dann ein kind adoptieren...

Aber bis ich mir darum ernsthafte Gedanken machen muss, werden wohl noch viele Jahre ins Land gehen. :smile:

lg Seppel
 

Benutzer4681  (43)

Verbringt hier viel Zeit
ich muss ehrlich sagen, dass ich schon etwas überrascht darüber bin, dass die meisten ihren Partner nicht verlassen würden......
Ich selber würde es auch nicht tun, aber dennoch denke ich oder dachte ich zumindest, dass es eine Menge Menschen gäbe, die es machen würden!

In meiner direkten Umgebung haben wir z.B. einen Fall einer 5 jährigen Beziehung. Die beiden versuchten von Anfang an Kinder zu bekommen, aber es hat nie geklappt. Nun wissen beide seit ca 3 Jahren, dass es an der Frau liegt. Ich hörte nun von Bekannten, dass der Mann sich geäußert hätte, wenn es nicht bald zu einer Schwangerschaft kommen würde, dass er sich trennen würde....... weil er sich ein Leben ohne eigene Kinder nicht vorstellen kann! Fand das schon heftig!
 

Benutzer31272  (36)

Verbringt hier viel Zeit
ich denk sowas fürht über lang gesehene zeit zum aus, das ist für mich "schlussmachen auf raten" ich könnte mir nicht vorstellen auf das "glück" kinder zu verzichten, gott sei dank hab ich einen partner der das ähnlich sieht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren