Starke Zweifel dank seines miesen Textverhaltens

G

Benutzer

Gast
nix ist geplant. wollten wir heute drüber sprechen. wird wohl nix.
 
G

Benutzer

Gast
Er zeigt keinerlei Initiative - diese "Einladung" war wirklich mal ein Aussetzer. sonst muss ich ihm alles aus der Nase ziehen. Er will mich sehen. Ja. Aber wann, was, wie, wo, das muss ich alles langwierig erfragen. Es nervt und ich habe langsam wirklich keine Lust mehr darauf. Wenn er es ernst meint, dann muss da etwas mehr kommen. Das reicht mir einfach nicht.

Hab ihm jetzt geschrieben: "Kein Ding / Lass gut sein, vielleicht ein anderes Mal. Hoffe, deine Oma ist ok."
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Er wird seine Oma sicher nicht die Treppe runtergeschubst haben, nur um dich nicht zu sehen!

Meine Güte, das ist eine alte Frau, die allein nicht klar kommt derzeit und jetzt auch noch gestürzt ist. Er ist ein verantwortungsvoller, lieber, familiärer, sehr sozialer Mensch, der sich liebevoll um seine geliebte Oma kümmert. Dem wahrscheinlich grade tausend Sachen durch den Kopf gehen, der sich vielleicht Vorwürfe macht, dass er das nicht verhindern konnte, der mit Ärzten, Pflegedienst etc. sprechen wird, der wahrscheinlich den ganzen Papierkram im Krankenhaus regelt, ....
Und du regst dich jetzt auf, weil er nicht lang und breit und ausführlich mit DIR textet.

Ganz ehrlich: Wenn du dich nicht entspannst und mal ein bisschen weiter blickst als auf deine persönlichen Befindlichkeiten (und Empfindlichkeiten) und mal ein bisschen weniger Ich-zentriert wirst, dann wird das mit euch beiden auch nichts, wenn ihr euch öfter sehen solltet. Denn ein Mensch, der familiär und sozial eingestellt ist, erträgt auf Dauer keine eifersüchtige Klette, die ständig nur "Ich, ich, ich" schreit.

Sich mal auskotzen ist ja okay, aber ganz ehrlich, du machst dich hier nicht gerade besonders sympathisch für mich.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Ich glaube nicht, dass er Spielchen spielt. Ich glaube eher, dass du dich da hineinsteigerst und unterbewusst sogar willst, dass er Spielchen spielt, damit du mit deiner Theorie über Männer, Recht behalten kannst.
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Er zeigt keinerlei Initiative - diese "Einladung" war wirklich mal ein Aussetzer. sonst muss ich ihm alles aus der Nase ziehen. Er will mich sehen. Ja. Aber wann, was, wie, wo, das muss ich alles langwierig erfragen. Es nervt und ich habe langsam wirklich keine Lust mehr darauf. Wenn er es ernst meint, dann muss da etwas mehr kommen. Das reicht mir einfach nicht.

Hab ihm jetzt geschrieben: "Kein Ding / Lass gut sein, vielleicht ein anderes Mal. Hoffe, deine Oma ist ok."
In gewisser Weise kann ich dich ja verstehen, mich würde das auch nerven, wenn ständig nur die Initiative von mir kommt. Ich bin aber der Meinung, dass gerade jetzt, wo er "Probleme" mit einer ihm nahestehenden Person hat, du erstmal hinten anstehst / anstehen musst. Das würde ich jetzt auch nicht als mangelndes Interesse von ihm werten. Toll wäre doch, anstatt ihm jetzt so eine pampige Antwort a la "Was erzählst du mir hier für einen Mist?" zu geben für ihn da zu sein und auf seinen formulierten Termin einzugehen, wenn du sowieso nichts anderes zu tun hast.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Warum muss man denn immer was planen? Reicht es nicht, dass man sich trifft und dann sieht man mal was man macht? Kann doch auch schön werden.
 
G

Benutzer

Gast
Es ist eben Angestautes, da ich ihn nie sehe, um endlich mal mit ihm vernünftig zu reden. Es ist nicht nur das heute, es ist was die ganzen letzten 2 Wochen abging und dann heute kam das I-Tüpfelchen. Ich habe ja gleich gewusst, dass er absagen wird. Nun bestätigt es sich. Da fällt es nicht leicht, die eigenen Gefühle zu ignorieren.
[doublepost=1489261371,1489261317][/doublepost]
Warum muss man denn immer was planen? Reicht es nicht, dass man sich trifft und dann sieht man mal was man macht? Kann doch auch schön werden.
Wir sehen uns ja eben nicht. Er wohnt in einer anderen Stadt und wir haben beide unsere eigenen Leben. Wochenenden sind leider kurz.
[doublepost=1489261517][/doublepost]Vielleicht bin ich egoistisch und selbstzentriert. Aber ja, ich möchte gern einen Mann, dem ich wichtig bin und der sich Mühe gibt. Glaube nicht, dass das irgendwie verwerflich ist.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Vielleicht bin ich egoistisch und selbstzentriert. Aber ja, ich möchte gern einen Mann, dem ich wichtig bin und der sich Mühe gibt. Glaube nicht, dass das irgendwie verwerflich ist.

Ist ja auch in Ordnung. Aber nicht, wenn seine Oma schwere gesundheitliche Probleme hat und er sich um sie kümmern muss. Das geht ja wohl vor. Das ist Familie.
Dich kennt er ja im Genensatz zur seiner Familie nur kanz kurzfristig.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Vielleicht bin ich egoistisch und selbstzentriert. Aber ja, ich möchte gern einen Mann, dem ich wichtig bin und der sich Mühe gibt. Glaube nicht, dass das irgendwie verwerflich ist.
Das will wohl jeder. Ich würde mal behaupten, dass ich schon sehr egoistisch bin. Auch oder gerade in Beziehungen, aber in manchen Situationen muss man sich auch fragen in wie fern das, was ich "erwarte" auch realistisch ist.
Wenn ich "erwarte" ( e.g. mir wünsche und wenn das nicht so ist dann ist es ein Ausschlusskriterium) dass mein Mann mir morgens Kaffee ans Bett bringt dann kann ich das nur so lange "erwarten" bis er Bettruhe verordnet bekommt, die Kaffeemaschine kaputt ist oder der Kaffee aus. Mich dann aufzuregen wäre dann eher dumm als egoistisch.

Wenn meine Familie irgendwelche Probleme hat, dann gehen diese selbstverständlich meinem Partner vor.
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vielleicht bin ich egoistisch und selbstzentriert. Aber ja, ich möchte gern einen Mann, dem ich wichtig bin und der sich Mühe gibt. Glaube nicht, dass das irgendwie verwerflich ist.
Nein, verwerflich ist es nicht und wünschen kann man sich (fast) alles.
Nur die allerallerallermeisten Menschen möchten eine Beziehung auf Augenhöhe führen, als gleichberechtigte Partner. Das führt dazu, dass jeder auch zurückstecken muss und idealerweise die Bedürfnisse beider Partner sich ergänzen, realistischerweise aber sehr häufig ein Kompromiss geschlossen werden muss, weil verschiedene Bedürfnisse miteinander konkurrieren. Und das bedeuted, dass man Bedürfnisse auch nach Dringlichkeit gewichten muss, auch wenn dann ein Partner öfter zurückstecken muss als der andere.
Du hingegen möchtest jemanden, der dich auf einen Sockel hebt, den Boden zu deinen Füßen anbetet und alles stehen und liegen lässt, um bei dir zu sein. Wie gesagt, das darfst du auch wollen, das ist nicht schlimm. Das ist nur sehr viel schwerer zu finden. Und ich bezweifle, dass der Kerl das auch nur im Ansatz leisten kann (oder auf Dauer will).
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Wenn meine Familie irgendwelche Probleme hat, dann gehen diese selbstverständlich meinem Partner vor.
Sehe ich genau so. Wenn meine Oma Hilfe braucht, dann scheiß ich auf eine neue weibliche Bekanntschaft. Meine Oma liebe ich. Für die neue Bekannschaft habe ich lediglich Interesse.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Sehe ich genau so. Wenn meine Oma Hilfe braucht, dann scheiß ich auf eine neue weibliche Bekanntschaft. Meine Oma liebe ich. Für die neue Bekannschaft habe ich lediglich Interesse.
Ist bei mir auch bei einem festen Partner so.
Vor eineinhalb Jahren haben wir einen rechten Schicksalsschlag erlebt und ich bin quasi sofort los, um der Familie beizustehen und das zu erledigen, wozu sie (technisch, mental, kapazitätsmäßig, körperlich) nicht fähig waren und mein Partner musste damit leben, dass ich mich nur noch sporadisch mal melde (haben damals noch getrennt gewohnt) und gesehen haben wir uns auch über eine Woche lang nicht, weil ich zu beschäftigt war (wohnen in der selben Stadt, sahen uns davor eigentlich fast täglich).
 
G

Benutzer

Gast
Darum geht es ja nicht, ich habe selbst Familie (wer hätte das gedacht) und das ist gar keine Frage. Ich habe nie gesagt, dass ich auf einen Sockel gehoben werden will oder ähnliches (ganz im Gegenteil, solche Männer machen mir Angst). Es geht nicht um das WAS passiert, sondern WIE (und wann) er es kommuniziert.

Ja, ich verstehe 100%, dass Familie Vorrang hat. Was ich nicht toll finde, ist mit einem Satz "abgespeist" zu werden. Ja, wir kennen uns noch nicht lange. Aber man kann trotzdem rücksichtsvoll sein mit dem was man so von sich gibt. Wenn man in einer festen Partnerschaft ist, ist das was anderes. In unserer Situation kann er ja vielleicht irgendwie ahnen, dass mich sowas verunsichert, eben WEIL ich ihn kaum kenne.

Da kann er mir noch so oft sagen, dass er mich mag, aber sein Verhalten spricht einfach eine andere Sprache.
 

Benutzer151786 

Sehr bekannt hier
Aber ja, ich möchte gern einen Mann, dem ich wichtig bin...
Du begehst einen Denkfehler, indem du annimmst, dass das nicht so ist. Er wollte aber nicht absagen, er musste - gezwungenermaßen. Er hätte wohl auch lieber mit dir einen schönen Abend verbracht als dich eben nicht zu sehen und sich stattdessen um seine Oma kümmern/sorgen zu müssen.

Aber wie gesagt, es ist dein gutes Recht, darauf "trotzdem" keine Lust mehr zu haben. So eine Situation ist eben eine Belastungsprobe und das übersteht nicht jede 'Beziehung' (oder eine, die es werden soll) im Anfangsstadium.

Es kann leider auch keiner sagen, ob er generell so desinteressiert ist oder ob das auch damit zusammenhängt, ihr kennt euch ja erst seit Januar und seitdem ist das wohl auch mit seiner Oma (?), ansonsten könnte man das leichter einordnen. Aber ich verstehe schon, dass dir das nicht reicht. Dann soll es halt nicht sein und der Zeitpunkt ist der falsche, aber das solltest du ihm nicht zum Vorwurf machen. Sofern er kein falsches Spiel spielt, ist das alles ja nicht seine Schuld und der Gefühlsausbruch von letzter Woche kam sicher nicht aus dem Nichts, sondern weil er sehr wohl gemerkt haben wird, dass du auf dem Rückzug bist und er dich "halten" wollte.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Ja, ich verstehe 100%, dass Familie Vorrang hat. Was ich nicht toll finde, ist mit einem Satz "abgespeist" zu werden.
In Streßsituationen ist es doch aber logisch, dass er sich keine Gedanken macht, wie es beim anderen ankommt. Ich hab sogar schon vergessen überhaupt bescheid zu sagen- das viel mir erst ein, als ich gefragt wurde ob "nachher" noch steht.
Was hätte er dir denn stattdessen sagen sollen? Und wann? Wenn Oma noch am Boden liegt wird er wohl kaum den Kopf dafür gehabt haben.

Da kann er mir noch so oft sagen, dass er mich mag, aber sein Verhalten spricht einfach eine andere Sprache.
Wie schon gesagt ist es dein gute Recht "trotzdem" keine Lust zu haben, aber ich würde auch mal prüfen in wie fern deine Erwartungen realistisch sind (gerade in "besonderen" Situationen) und du dir damit nicht auch noch andere potenzielle Beziehungen verbaust.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren