Sportunterricht toll oder eine Qual?

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ich fand den Sportunterricht immer ziemlich ätzend und war deshalb bis zur 12. Klasse selten anwesend. Danach nur so häufig, damit im Abizeugnis keine 0 Punkte stehen.
Glücklicherweise hatte ich nie wirklich schlechte Lehrer. Das Schlimmste waren einige, die eine seltsame Vorliebe dafür hatten, Mädchen bei einigen Übungen tatkräftig zu unterstützen...:ratlos:
Da bei uns niemand nach dem Unterricht geduscht hat war es weniger angenehm, die Stunden danach verschwitzt im Klassenraum zu sitzen. Aus diesem Grunde haben viele entweder Sport, oder den nachfolgenden Unterricht geschwänzt.
Leider waren alle Lehrer durchweg Ballfanatiker (bzw. fanden es äußerst bequem, mit Trillerpfeife am Rand zu stehen), weshalb sich die gesamte Schulzeit lang Volley-, Basket- und Fußball abgewechselt haben.
Insgesamt haben sich die meisten bei uns diese Stunden so häufig wie möglich gespart weil es einfach keinen Spaß gemacht hat, was ja auch kaum anders möglich ist, wenn man die Interessen von 30 Leuten irgendwie in einem Jahr unterbringen und der Unterricht zudem noch irgendwelchen Vorgaben entsprechen muss.

Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?
Eigentlich mehr denn je, ich jedoch fand ihn ab der 5. Klasse furchtbar.
Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion?
Für den Pflichtteil des Schwimmunterrichts schon, Sport hingegen lässt sich auch mit Kopftuch und langen Klamotten ausüben.
Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen?
Zuerst nicht, später, als man Kurse wählen konnte, hat sich das von selbst gesplittet.
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Meine Frage jedoch ist; hat euch der Sport/Turn Unterricht Spaß gemacht oder wars eher eine Qual für euch?
Kam auf den Lehrer an; ich hatte sowohl ganz tollen Sportunterricht, der sehr viel Spaß gemacht hat, als auch eine Art militärischen Drill, wo man bis zur Erschöpfung getrieben wurde.:ratlos:

Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?
Ja, v.a. wenn ich mir die zunehmende Fettleibigkeit und motorischen Störungen der Schüler so ansehe.:hmm:

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion?
Nein, s.o.

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen?
Bei uns nicht, es gab auch immer ausnahmslos koedukativen Unterricht.
 

Benutzer51751  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab den Sportunterricht in der Schule auch ziemlich gehasst. Das lag allerdings nicht daran, dass ich unsportlich gewesen wäre, ganz im Gegenteil. Zu der Zeit hab ich 3x/Woche Sport im Verein gemacht.
Allerdings haben wir in der Schule nur Fußball, Handball, Volleyball und Basketball gespielt. - Und ich hasse Ballspiele.. Turnen gabs in meiner ganzen Schulzeit ab der 5. Klasse lediglich insg. 4 Wochen lang.
Das einzige, woran ich im Sportunterricht Spaß hatte, war, als wir ein halbes Jahr lang Schwimmen hatten. Dafür konnte ich mich dann wieder eher begeistern und hatte auch mal gute Noten.
Ich fand es immer ziemlich ungerecht, dass von der 5 bis zu 13 quasi nur Noten für Ballspiele vergeben wurden, für den gesamten restlichen Bereich des Sports (der ja wirklich riesig ist!) dagegen garnichts. Schon ziemlich eingeschränkt - da frage ich mich, wieso es nötig ist, im Sportunterricht Noten zu geben?
Auch Leichtathletik gab es bei uns lediglich immer ganz kurz vor den Bundesjugendspielen, wurde dann nach 2 Wochen bewertet und danach hat man dann wieder ein Jahr lang nur Ballspiele gesehen.

Alles in allem: eine sehr negative Erfahrung
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
wie ich auch schon im anderen thread angemerkt habe: ich habe schulsport GEHASST (allerdings die schule überhaupt). folglich bekam ich entweder von meinen eltern entschuldigungen, habe geschwänzt oder hatte sowieso ein attest für ein komplettes halbjahr (war aber auch oft gesundheitlich eingeschränkt) und die wenigen stunden, die ich mitgemacht habe, waren horror pur.

bei kindern finde ich schulsport noch in ordnung, aber danach sollte es tatsächlich auf freiwilliger basis laufen (als sport-AGs, wo sich auch jeder seine lieblingssportart aussuchen kann).

wer unsportlich ist, der hat auch einfach verdammt schlechte karten. mal abgesehen von den noten, macht man sich auch ziemlich zum affen. es geht ja nicht darum "hauptsache ihr bewegt euch", sondern man wird dauernd zu irgendwelchen beschissenen ballspielen genötigt, zu geräteturnen, kugelstoßen und was weiß ich nicht alles. das argument "schulsport ist sinnig, weil sich die jugend immer weniger bewegt" begründet das jedenfalls nicht mehr.

alle anderen schulfächer machen viel sinn für später (mal abgesehen von kunst oder musik) - auch wenn man sich natürlich in einem bereich spezialisiert -, aber wofür brauche ich sport? intelligenter macht mich das auf keinen fall!
 

Benutzer58933 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe Schulsport immer gehasst, bin da schlussendlich auch gerade so mit 2 Punkten durchgerutscht :rolleyes:

Ich finds sinnlos, wenn man eine Horde Mädchen 5 Minuten laufen lässt und dann hardcoremäßig versucht, sie auf Hochleistungen zu trimmen. Ich mein, wer um alles in der Welt schafft 100 m in 12 Sekunden? Wenns wenigstens unbenotet gewesen wäre, aber nein...

Sicher ist Sport sinnvoll, gerade für Kinder, aber man sollte das alles von Grund auf reformieren. Keine Beurteilung durch Noten, mehr Auswahl, kompetentere Lehrer...
 

Benutzer54698 

Verbringt hier viel Zeit
Da ich auf einer Mädchenschule bin viel zum Glück Fußball immer aus :grin: DH: Ich musste vlt 1-2 Mal in meinem Leben im Sportunterricht Fußball spielen. Fand ich super :smile:

Allgemein finde ich unseren Unterricht ganz gut. Wir mussten in der 12 wählen welche Sportart wir wollten.. demnach sind die meisten in meinen Sportkurs (Badminton) auch mehr oder weniger motiviert.

Allerdings nervt mich, dass ich jeden Montag 3 Stunden auf Sport warten muss. Ich hoffe, dass ändert sich nach den Ferien.

Doof finde ich, dass eine 3. Sportstunde eingeführt wurde.. da eine einzelne Stunde gar nix bringt.. Man muss ja erstmal alles aufbauen.. außerdem brauchen 20 Mädels ganz schön lange um sich umzuziehen :grin::grin: haha.
 

Benutzer82824  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Von Sportunterricht hab ich zwei Meinungen. Wir hatten einen Lehrer bei dem wars sowas von lahm, einfach scheiße, da hab ich mich auch öfters krankschreiben lassen weil ich keine Lust hatte. Nach dem hatten wir nen Lehrer, bei dem wars im nachhinein super, auch wenn eretwas streng war, ich sag mal so, nach dem Unterricht bei dem haste gewusst was du geleistet hast :grin:
 

Benutzer70314  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt derzeit ja ein Thema von jemanden der sich von Sport in der Schule wegen gesundheitlichen Gründen befreien ließ.... Meine Frage jedoch ist; hat euch der Sport/Turn Unterricht Spaß gemacht oder wars eher eine Qual für euch?

Ich fand den Sportunterricht früher furchtbar... Ich habe zu Schulzeiten Leistungssport gemacht und 7 Tage die Woche trainiert. Somit war ich ganz sicherlich nicht unsportlich. Trotzdem hat es nie für mehr wie eine drei gereicht, weil ich ganz einfach kein Talent für Ballspiele war und die Lehrerin nur Volleyball, Völkerball, Basketball und Fußball spielen ließ. Noch dazu war die Lehrerin unfähig und sowas wie Aufwärmen hat die noch nie gehört. Irgendwann bin ich dann in Streik getreten, weil ich ehrlich gesagt nicht einsehe, mir vor wichtigen Wettkämpfen womöglich noch eine Verletzung zuzuziehen, nur weil die Sportlehrerin völlig bescheuert ist.

Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?

Ja finde ich. Es sollte nicht die Möglichkeit überdacht werden, das wegzulassen sondern mal drüber nachgedacht werden, ob die Durchführung sinnvoll ist. Ich verstehe zum Beispiel nicht, warum man in Sport Noten vergeben muss.
Wenn es hier tatsächlich um die Bewegung, die vielen Leuten halt tatsächlich fehlt, ginge, bräuchten wir keine Noten und ohne Noten würde sich auch keiner lächerlich machen müssen.
Noch dazu finde ich es eine bodenlose Unverschämtheit, wenn eine Sportlehrerin nicht in der Lage ist, ihren Unterricht so zu gestalten, dass es erst Aufwärmen, dann eine Trainingseinheit und dann einen vernünftigen Ausklang gibt.

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion?

Prinzipiell nein. Einzige Ausnahme (die ich vorstellbar finde) wäre, dass Kinder, die in ihrer Freizeit viel Sport treiben (Nachweis muss erbracht werden) vielleicht verzichten dürfen.

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen

Jo. Bei den Jungs wurde 52 Wochen im Jahr Fußball gespielt und bei den Mädels noch zwischen Volleyball, Basketball, Fußball und Völkerball unterschieden.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
In der Grundschule war Sport eigentlich ganz schön. Alles wurde spielerisch gemacht, und es kam eher auf den Spaßfaktor an als darauf, dass man nun schnell was machen muss, weil es halt im Lehrplan steht. Danach gab es halt Höhen und Tiefen (und auch viele Lehrerwechsel). Badminton und so fand' ich immer gut...Geräteturnen war die Hölle.

Das man Schulsport machen sollte, da viele (übergewichtige) Kinder/Jugendliche heute nix mehr machen, ist an sich logisch. Leider klappt das in der Praxis nicht. Ab der Oberstufe hatten wir zwischen einer und drei Freistunden, bis der Sport losging. Viele pendelten mit Bus/Bahn aus anderen Stadtteilen...manche auch aus Nachbarstädten. Nach Hause fahren lohnte sich nicht, die Schule selber hat auch nix warmes zu Essen angeboten. Was wurde gemacht? Grüppchen landeten entweder bei McDonalds, in der Pizzaria oder der Dönerbude, um was warmes Essen zu können. Mit - mehr oder weniger - vollem Magen ging es dann zum Sport...mit manchmal überschaubarem Erfolg. Sport führte dann leider zum Fast Food-Essen und ob man unterm Strich Kalorien verloren hat, würd ich wirklich bezweifeln...
 
S

Benutzer

Gast
Mir hat der Sportunterricht immer gefallen.

Ich finde auch, dass jeder daran teilnehmen sollte (sofern er gesundheitlich nicht zu eingeschränkt ist natürlich), aber Noten sollte es dafür nicht geben (den Sinn hab ich nie verstanden).
 

Benutzer35680  (34)

Verbringt hier viel Zeit
naja wenigstens gibt es einige die doch den Sport dann doch nicht so gehasst haben in der Schule.

Ich finde die Benotung im Sport schon etwas übertrieben ala "wenn du 1 mter springts kriegst du ne 3 und wenn du 2 m weit springst schon ne 2"

Hatte auch mal eine Lehrerin die gesagt hat: solang ihr euer bestes gebt und euch anstrengt werdet ihr gut beotet.... das war OK...

aber nach Leistung beurteilen und sich deswegen den Notendurchschnitt versauen zu lassen find ich lächerlich.
 
D

Benutzer

Gast
Hat euch der Sport/Turn Unterricht Spaß gemacht oder wars eher eine Qual für euch?
Sport war eigentlich immer ganz ok. Leichtathletik draußen, Fußball, Basketball oder auch mal Football oder Rugby (ja ordentlich die Knochen brechen is toll :grin: ) Was dagegen immer beschissen war, war Geräteturnen. War ich absolut kein Fan von. Aber was soll's das Leben is kein Ponyhof.


Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?
Auf jeden Fall. Schließlich leben wir ja in der Fast Food Zeit und wenn die Eltern es schon nicht hinkriegen ihre Kinder etwas zu zügeln, dann kann wenigstens der Schulsport etwas dagegen halten.

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion? Nein. Außer wenn er/sie eine ärztliche Bescheinigung hat. Aber die Lehrer sind ja eh so weich und lassen die Kinder auf die Bank setzen wenn sie mit "Herr XXX ich habe heute mein Sportzeug vergessen" kommen. Das gab's bei uns nicht. Das war Scheißegal ob man ne Baggy Pants oder ne teure Hose anhatte. Hose hochkrempeln, Schuhe und Socken aus und dann gings's los.

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen? Nein. Nur bei Geräteturnen war es verschieden.
 

Benutzer84435 

Meistens hier zu finden
Hat euch der Sport/Turn Unterricht Spaß gemacht oder wars eher eine Qual für euch?
Horror. Es gibt kein unwichtigeres Fach als Sport. Ich war da immer mittelmäßig gut und wir haben auch abwechslungsreiche Sachen gemacht, aber in der Zeit hätten wir viel Sinnvolleres machen können.

Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?
Der Sportunterricht gehört abgeschafft. Es gibt keinen rationalen Grund für die Beibehaltung. Das bisschen Sport bringt für Dicke und unsportliche Kinder kein Stück was, in der Zeit hätte man sinnvolle Fächer haben können (wie Mathematik), Sport führt oftmals zu Mobbing und es gibt nicht wenige männliche Lehrer, die ihre Aufgabe anscheinend missverstanden haben...

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion? Unbedingt. Siehe Oben.

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen?

Nein.
 

Benutzer40326 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es richtig, auch im Sportunterricht nach Leistung zu benoten. Das ist nichts anderes wie z.B. in Mathematik auch.
Nur dass vielleicht mal andere Schüler gut oder schlecht sind als in den Hauptfächern. Klar ist jeder anders sportlich veranlagt. Aber es hat ja auch jeder in Mathematik eine andere Begabung. Und da wird auch nicht danach benotet, was man gemessen an seiner individuellen Begabung leistet, sondern was man objektiv leistet.
 

Benutzer16687 

Verbringt hier viel Zeit
Ich fand Sportunterricht grausam.

Ich mochte es nur, wenn wir mal Fußball gespielt haben. Aber das haben wir viel zu selten gemacht, weil mein Sportlehrer ein absoluter Handballfan war. Dementsprechend oft mussten wir Handball spiele und ich kann dieser Sportart absolut nichts abgewinnen.

Allgemein fand ich es grausam turnen zu müssen oder Weitsprung, Sprinten usw. Das macht mir einfach nichtmal im Ansatz Spaß und ich war immer froh, wenn Sport mal ausgefallen ist.

Wir hätten lieber Kampfsport machen sollen, dann hätte ich auch wenigstens mal gute Noten bekommen :grin:
 

Benutzer78241  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?
Definitiv. Ich bin selber absolut unsportlich, wenn allerdings auch noch der Sportunterricht entfällt.. dann rollt man wirklich nur noch durch die Gegend anstatt zu gehen.

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion?
Nein, Sport und Bewegung ist für die Gesundheit sehr wichtig. Aber statt einer Abmeldung, sollte man spezielle Kurse mit entsprechenden Sportarten anbieten, was den Spaß und Sportbereitschaft für alle erhöht, wenn er eben doch das macht, was er machen will.

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen?
Nein, definitiv nicht. Fand es immer unfair, dass ich mit meinen Zeiten immer nur im 4er Bereich herumlief, aber als Mädchen damit locker eine 3+ erreicht hätte...


Tja... Sport war immer wieder so eine Hassliebe.
An den Sportunterricht in der Grundschule kann ich mich kaum noch erinnern, aber ich glaube da ging es meistens eher ums Laufen und Leichtathletik. Spiele standen immer im Hintergrund. Und für ein Jahr auch mal ums Schwimmen, aber irgendwie war die Hälfte der Klasse, vor allem die Mädchen, immer Wasserscheu oder trauten sich nicht Badeanzüge anzuziehen... naja, war auch nicht so toll, richtige Spiele konnten wir mit teilweise 5 Leuten auch gar nicht machen.

In der Orientierungsstufe war das eher anders herum. Spiel und Spaß kam da deutlich öfters zum Einsatz, als Leichtathletik.

In der Realschule gab es erst einmal überhaupt kein Sport. Erst in der 10.Klasse.. und da ging es auch oft nur ums Laufen, Laufen und nochmals Laufen.
In der 9.Klasse gab es für ein halbes Jahr Schwimmunterricht... da war das mit dem Wasserscheu sein auch vorhanden... aber da war das ganze auch nur auf Leistung ausgerichtet.. so schnell schwimmen wie man konnte. Für etwas Spaß wie Wasserball bzw. Wasservolleyball blieb nie Zeit.

Naja und jetzt auf der Höheren Handelsschule.. da wechselt sich der Sportunterricht zwischen Segen und Hölle oft ab.. Wenn es nur ums Laufen, Liegestütze, Kniebeugen und Dehnübungen geht dann ist das eher die Hölle... zum Ende hin durften wir aber öfters das Spielen was wir wollten, Volleyball etc., da hat der Unterricht hingegen sehr viel Spaß gemacht. Bin gespannt wie es im nächsten Jahr wird :smile:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
hat euch der Sport/Turn Unterricht Spaß gemacht oder wars eher eine Qual für euch?
Der Sportunterricht war schon OK. Natürlich gab es immer gewisse Sportarten, die mir überhaupt nicht gefallen haben (z.B. Fußball und auch viele andere Ballsportarten, sowie Schwimmen), aber insgesamt war es schon in Ordnung. Es gab aber sicherlich interessantere und bessere Fächer.

Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?
Gerade heute ist der Sportunterricht äußerst sinnvoll. Es gibt immer mehr übergewichtige Kinder, die sich sonst überhaupt nicht bewegen würden.

Allerdings gäbe es noch deutlich sinnvollere Möglichkeiten für den Sportunterricht:
- keine Noten (die guten Sportler sind auch ohne gute Noten die Kings, aber die Unsportlichen werden nicht so demotiviert)
- keine Verpflichtung zur Teilnahme an bestimmten Sportarten, die einem keinen Spaß machen, sondern ein möglichst breit gefächertes Angebot an verschiedenen Sportarten (altersübergreifend), wobei mindestens eine Sportart gewählt werden muss.
Nur in der Grundschule und evtl. noch Unterstufe gemeinsamer Sportunterricht, in dem man möglichst viele verschiedene Sportarten kennen lernt, um sich danach entscheiden zu können, was man wählt.

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion?
Nein! - Sonst würden sich die ganzen übergewichtigen Kinder abmelden und sich überhaupt nicht mehr bewegen, was sicherlich kontraproduktiv ist.

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen?

Ja. gab es.
Die Jungs haben öfters Fußball gespielt, was mir überhaupt nicht gefallen hat, die Mädels haben mehr geturnt, was mir besser gefallen hätte.
Aber in der Oberstufe war ich dann das einzige männliche Wesen im Kurs Volleyball / Turnen :grin:
 
C

Benutzer

Gast
hat euch der Sport/Turn Unterricht Spaß gemacht oder wars eher eine Qual für euch?
Solange es Leistungssport ist und nicht so kack wie Fussball macht es Spass.

Auch wenn ich durchaus Probleme mit dem Sport habe, macht es Spass. :smile:


Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?
Ja

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion?

Klar

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen?


Die jungen waren im Durchschnitt besser ;p
 
X

Benutzer

Gast
hat euch der Sport/Turn Unterricht Spaß gemacht oder wars eher eine Qual für euch?

Das war bei mir total unterschiedlich.

Eher gehaßt habe ich die Zeit von der 9. bis zur 11. Klasse, als wir ausgerechnet mit den Jungs aus einer Parallelklasse gemeinsam Sportunterricht hatten, bei denen es sich fast ausnahmslos um die primitivsten Arschlöcher und Proleten in unserem Jahrgang handelte. Richtig gehaßt habe ich es insbesondere, mit denen zusammen Fußball und Basketball spielen zu müssen, zumal das Sportarten waren, die mir schon allein wegen der permanenten Rennerei total auf den Keks gingen.

Leichtathletik fand ich mittelmäßig. In allem, was mit Ausdauerlauf zu tun hatte, war ich ziemlich gut, so daß hier die Noten auch für entsprechende Erfolgserlebnisse gesorgt haben. Nervig war es nur, wenn's draußen heiß war und man ohnehin schon wie eine Sau geschwitzt hat und dann z. B. beim Weitsprung noch gezwungen war, in irgendwelche mistigen Sandkästen reinzuspringen.

Richtig toll fand ich hingegen den Sportunterricht in der 7. und 8. Klasse und dann später in der Sek. II wieder.

Im ersten Fall bestand der Sport nur aus Schwimmen, was ich von Anfang an richtig toll fand, obwohl ich zu Beginn der Einzige in meiner Klasse war, der peinlicherweise noch nicht vernünftig schwimmen konnte. Ich kann mich noch heute erinnern, wie ich in der ersten Stunde gerademal eine Bahn geschafft habe und danach zuhause halbtot in mein Bett gefallen bin. Umso cooler war es dann, daß ich innerhalb ziemlich kurzer Zeit zu den besten Schwimmern in meiner Klasse gehörte, zumindest was Brustschwimmen betraf.

In der Sek. II hat mir Sport ebenfalls richtig Spaß gemacht, weil es für diese Klassenstufen verschiedene Sportkurse im Angebot gab, die man sich nach seinem Geschmack aussuchen konnte. Ich hatte mich da für Schwimmen, Leichathletik, Volleyball und Badminton entschieden. Die ganzen Blödmänner, mit denen ich die Jahre davor zusammen Sport machen mußte, haben sich glücklicherweise wieder für solchen Kram wie Fußball und Basketball entschieden, so daß ich deren Visagen nicht mehr zu ertragen brauchte. Zudem hatte ich das Glück, daß sich in meinem Sportkurs die hübschesten Mädels aus meinem Jahrgang sammelten, da die auf Fußball und Basketball genausowenig Bock hatten wie ich. :grin:

Findet ihr den Sportunterricht heute noch sinnvoll?

Ja, ich finde Sportunterricht auf jeden Fall sinnvoll, auch wenn ich keinen besonderen Sinn darin erkennen kann, sportliche Leistungen großartig zu benoten. Aus meiner Sicht sollte einfach die Tatsache im Mittelpunkt stehen, daß die Leute wenigstens in der Schule regelmäßig etwas Bewegung abkriegen und nicht nur den ganzen Tag auf ihren Hintern sitzen.

Sollte es eine Möglichkeit zur Abmeldung geben wie bei Religion?

Nö, mal davon abgesehen, daß sich jemand durchaus aus medizinischen Gründen vom Unterricht befreien lassen können soll.

Gab es einen Unterschied zwischen Burschen und Mädchen Turnen?

Große Unterschiede gab es beim Turnen keine, bis auf daß die Mädels noch so einen Schwachsinn wie Keulentanz und rhythmische Gymnastik machen mußten, der uns Jungen zum Glück erspart geblieben ist. :grin:

In der Sek. I waren wir geschlechtermäßig getrennt und erst in der Sek. II wieder gemischt. Dabei gabs grundsätzlich nur weibliche Sportlehrer, wenn Mädels mit im Kurs waren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren