Spezielle befriedigung in der Beziehung

W

Benutzer191314  (26)

Ist noch neu hier
Hi,
Ich bin in einer monogamen Beziehung und habe sexuelle Bedürfnisse, die mein Partner nicht befriedigen kann.
Wie würdet ihr da handeln?
Lg
 
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du müßtest schonmal etwas konkreter werden, damit man da sinnvoll antworten kann.
 
Sklaen

Benutzer175418  (41)

Öfter im Forum
Nicht kann oder nicht will?
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
habe sexuelle Bedürfnisse, die mein Partner nicht befriedigen kann.
Wie würdet ihr da handeln?
Gar nicht, weil
Ich bin in einer monogamen Beziehung
Du wirst verzichten müssen. Entweder auf
sexuelle Bedürfnisse
oder
monogamen Beziehung
Weil
die mein Partner nicht befriedigen kann
 
T

Benutzer191178  (41)

Ist noch neu hier
Das Gespräch suchen. Denn unbefriedigte Gelüste werden dich auf lange Sicht unglücklich machen.
 
C

Benutzer183558 

Öfter im Forum
Wenn es etwas ist, wo du annehmen kannst, die Chance ist gut, dass ein anderer das mit dir macht: Dann kommt es drauf an, wie wichtig es dir ist. Also ob es auf andere Weise keine ausreichende Befriedigung gibt. Wenn es etwas sehr "exotisches" ist: Könntest du dich lieber mit einem Verzicht darauf abfinden?
 
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Reden, trennen oder damit leben dass es nicht erfüllt ist.
 
G

Benutzer

Gast
Rede mit ihm oder werde aktiv und Versuche es in euer Liebesspiel umzusetzen.
 
S

Benutzer190407 

Klickt sich gerne rein
Jetzt sag schon....um was geht es? Vielleicht gibt es ja doch ein Idee zur Lösung auf die du selbst nicht kommst...
 
Ironheart74

Benutzer138990 

Sehr bekannt hier
Also erst mal wäre (unabhängig davon zu wissen um was es konkret geht):
- Hast du mit ihm über diese Bedürfnisse besprochen oder denkst du nur, dass er das nicht will?
- Zur Erweiterung des 1. Punktes: Könnt ihr denn offen über die Bedürfnisse kommunizieren?
- Wenn ihr drüber gesprochen habt: Kann er es nicht, mag er es nicht, oder kannst du ihn nicht in dieser Rolle sehen? (letzteres kann gut der Fall sein, wenn du z.b. eine devote Ader hast und deinen Freund aber nicht als dominanten Part sehen kannst, der dir diese Ader befriedigen kann).

Im Endeffekt wirst du dich dann eben fragen müssen ob deine Wünsche die er nicht befriedigen kann so essentiell für dein (Liebes-)leben sind, dass du dafür die Beziehung beendest und dir einen Partner suchst mit dem du dies auch ausleben kannst.
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
D.h. Du würdest Dich stillschweigend damit arrangieren, dass Deine sexuellen Bedüfnisse unbefriedigt bleiben?
Nein. Aber ich gehe von zwei Sachverhalten bei der TS aus:
Ich bin in einer monogamen Beziehung
Das ist bewusst entschieden und freiwillig so gewollt, wenn man vom Prinzip Selbstverantwortung und Gewaltfreiheit ausgeht.

Und dass das hier
habe sexuelle Bedürfnisse, die mein Partner nicht befriedigen kann.
die Erkenntnis aus Gesprächen (Partner könnte, will aber nicht) oder die faktische Konsequenz aus offensichtlichen Umständen (z. B. TS ist bi, Partner männlich) ist.

Am zweiten Sachverhalt liesse sich nur etwas ändern, wenn sich der Partner verändert, das wäre übergriffig oder gar unmöglich. Der erste Sachverhalt ist eine eigene freiwillige Entscheidung, die die TS selbst getroffen hat, stellt also ihren selbstgewählten Status quo dar.

Wäre ich an ihrer Stelle … nun, ich hätte mich ja für die monogame Beziehung entschieden. Was sollte ich also tun? Richtig, nichts. Oder meine Entscheidung revidieren, aber danach ist ja nicht gefragt, denn
Ich bin in einer monogamen Beziehung
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Hab Keim Bock mehr weiter zu "suchen" bzw immer wieder bei Null anzufangen
Du willst aber auch nicht in einer Beziehung sein die dich frustriert und wo dir etwas wichtiges fehlt, um Jahre später doch bei null anzufangen.

Ich kläre sowas inzwischen auch immer frühzeitig.
 
Spiralnudel

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Darf ich fragen, wie Du das genau angehst?
Ich spreche Sex gleich anfangs direkt an, beim Online-Dating auch vor dem ersten Treffen. Ich habe erst Sex, bevor ich eine Beziehung eingehe.

Das Leben ist zu kurz für unbefriedigenden Sex.
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
die Erkenntnis aus Gesprächen (Partner könnte, will aber nicht) oder die faktische Konsequenz aus offensichtlichen Umständen (z. B. TS ist bi, Partner männlich) ist.
Off-Topic:
Ich versteh es auch so, dass er nicht kann, weil es/er einfach anders ist.
 
ferdl

Benutzer171790 

Verbringt hier viel Zeit
Ich spreche Sex gleich anfangs direkt an, beim Online-Dating auch vor dem ersten Treffen. Ich habe erst Sex, bevor ich eine Beziehung eingehe.

Das Leben ist zu kurz für unbefriedigenden Sex.
Hatte zwar 2 ONS, aber grundsätzlich auch nur Sex mit Frauen angestrebt, die auch für eine Beziehung in Frage kamen. Ein frühestmöglicher ausführlicher Abgleich schafft klare Verhältnisse, es passt oder es gibt Differenzen in der Feinabstimmung, wie Sexualität und dann lässt man es halt. Wenn es sexuell nicht passt, würde ich mich nicht auf eine Beziehung einlassen.
 
Benutzer230479

Benutzer190993  (43)

dauerhaft gesperrt
Ich spreche Sex gleich anfangs direkt an, beim Online-Dating auch vor dem ersten Treffen. Ich habe erst Sex, bevor ich eine Beziehung eingehe.

Das Leben ist zu kurz für unbefriedigenden Sex.
Damit, dass das Leben zu kurz ist, hast du sicherlich recht, nur die meisten meiner Beziehungen, im Gegensatz zu reinen Sextreffen haben sich bei mir real im täglichen Leben oder auf Partys ergeben. Da lernt man sich ja erstmal kennen und offenbart nicht gleich sein gesamtes Sexualleben, insbesondere wenn es,wie in meinem Fall, ziemlich speziell ist.
Dafür muss ich erst Vertrauen und Nähe aufbauen um mich da ganz zu öffnen und das passiert weder vor dem ersten Date ,noch beim ersten Date bei mir. Deshalb habe ich natürlich auch das Problem, das dann wenn ich es endlich kann, mein Partner, damit nicht zurechtkommt. Ich würde lieber mit deiner Coolness ,da herangehen können, aber keiner kann aus seiner Haut.
 
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Nach meiner Erfahrung hilft es, allgemein einen offenen Umgang mit sexuellen Themen zu entwickeln. Das macht es leichter und ungezwungener, Vorlieben frühzeitig abzuklopfen.

Trotzdem reicht das alleine nicht aus. Habe auch schon mehrmals einfach nicht den Punkt gefunden sowas zu thematisieren...

Am Ende glaube ich finden sich leichter Partner*innen, wenn man direkt in entsprechenden Kreisen oder auf entsprechenden Plattformen sucht. Je spezieller die Vorliebe, desto mehr gilt das.
 
Spiralnudel

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Damit, dass das Leben zu kurz ist, hast du sicherlich recht, nur die meisten meiner Beziehungen, im Gegensatz zu reinen Sextreffen haben sich bei mir real im täglichen Leben oder auf Partys ergeben. Da lernt man sich ja erstmal kennen und offenbart nicht gleich sein gesamtes Sexualleben, insbesondere wenn es,wie in meinem Fall, ziemlich speziell ist.
Dafür muss ich erst Vertrauen und Nähe aufbauen um mich da ganz zu öffnen und das passiert weder vor dem ersten Date ,noch beim ersten Date bei mir. Deshalb habe ich natürlich auch das Problem, das dann wenn ich es endlich kann, mein Partner, damit nicht zurechtkommt. Ich würde lieber mit deiner Coolness ,da herangehen können, aber keiner kann aus seiner Haut.
Ich habe 3 meiner 4 festen Partner offline kennengelernt (Feier, Uni, Veranstaltungen), und ebenso mindestens die Hälfte aller Männer, die ich gedatet oder mit denen ich regelmäßig Sex gehabt habe (ich bin kein Fan von Online-Dating, ich bin damit nicht aufgewachsen 🙃). Ich habe gelernt, direkt zu sagen, was Sache ist, ich bin ein extrovertierter Mensch. Alles andere ist Zeitverschwendung – meine, seine Zeit.

Bestimmte Dinge dürfen bei mir im Bett einfach nicht fehlen, ich wäre sonst dauerhaft unzufrieden und unbefriedigt – und wie soll so eine Beziehung funktionieren? Genau, gar nicht.

Ich habe daher auch meinem Mann gesagt, dass er mir sagen muss, wenn ihm etwas fehlt (Bedürfnisse können sich schließlich ändern) oder unser Sexleben ihn nicht mehr erfüllt, damit wir eine Lösung finden können. Grundsätzlich haben wir aber ähnliche Bedürfnisse und sind uns bisher in allen essenziellen Bereichen einig. Aber: Wir haben geredet und gevögelt, bevor wir ein Paar wurden.
 
Machaa

Benutzer184451 

Öfter im Forum
Hmm also mir persönlich wäre eine Beziehung mit einem tollen Mann, den ich liebe, wichtiger als eine Vorliebe, die er nicht erfüllen kann oder will. Für mich wäre ein sexuelles Problem nur ein Trennungsgrund, wenn Sex nicht/kaum stattfinden würde oder er sich überhaupt keine Mühe gibt bzw nur an sich denkt.

Du musst entscheiden, ob du das genauso siehst oder ob es dir so wichtig ist, dass du die Beziehung lieber beenden willst. Das wäre auch völlig in Ordnung, jeder hat andere Dinge, die ihm sehr wichtig sind. Es kann sein, dass sich das noch ändert (Vorlieben entwickeln sich auch manchmal erst spät), wahrscheinlicher ist aber, dass ihr da auf Dauer nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt.
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Ich denke, die sexuellen Vorlieben sollten ein relative grosse Schnittmenge haben, ansonsten führt es über kurz oder lang zu Frust. Mit grosser Wahrscheinlichkeit sogar auf beiden Seiten.
ich gehe mit Sorceress Apprentice Sorceress Apprentice einig, dass gerade bei spezielleren Vorlieben es Sinn macht, das direkt anzusprechen oder über entsprechende Plattformen zu suchen.

Ich hab einige Freunde, die nach längerer Zeit sich getrennt haben, weil plötzlich bekannt wurde, dass jemand einen speziellen Fetisch hat, der der andere nicht bedienen kann oder will. Und das ist schade.
Sex gehört für mich zu einer funktionierenden Beziehung dazu.
 
Es gibt 24 weitere Beiträge im Thema "Spezielle befriedigung in der Beziehung", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren