Spenden und Betrüger

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Jetzt vor Weihnachten wird man öfter zum Spenden veranlasst. Spendet ihr? Wenn ja, wo und wo nicht? Was macht ihr z.B. wenn in einer Einkaufsstraße jemand mit ner Sammelbüchse vor euch steht und Bilder von notleidenden Kindern oder misshandelten Tieren zeigt? Im TV wurde gesagt, die Hälfte dieser Leute sind Gauner und Betrüger.
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Lustig, habe mich grade mit meinen Mitbewohnern über das Thema unterhalten. :grin:


Nein, ich spende nicht.

Mich nervt es tierisch, dass in unserem Haus mittlerweile solche Leute direkt an der Wohnungstür klingeln, einen laminierten Zettel hinhalten und dann auch noch dreist werden, wenn man "Nein" sagt und zB den Fuß in die Tür stellen. :eek:
In der Stadt wurde ich schon von einer Bettlerin betrogen, ein weiterer Bettler hat die Leckerli, die ich ihm für seinen Hund schenken wollte, abgelehnt...
Die Alpacas und Zirkus-Ponies, die jetzt wieder in der Fußgängerzone stehen, tun mir so leid, dass ich sowas sicher nicht noch weiter finanziell unterstütze.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich habe bestimmte Stellen/Organisationen, denen ich regelmäßig spende - und das unabhängig von Weihnachten oder sonstigen Anlässen. Ich unterstütze bestimmte Stellen sehr bewusst, aber mehr geht dann eben auch nicht.

Zwar kaufe ich gelegentlich in der U-Bahn einem Obdachlosen ein Magazin ab oder zahle einem guten Straßenmusiker etwas, aber Leuten mit Spendensammelbüchse gebe ich nie etwas, erst recht nicht, wenn sie mit Suggestivfragen oder manipulativem Bildmaterial ankommen.

Dass Spendensammler an der Tür klingeln, kam schon ewig nicht mehr vor - aber da würde ich sicherlich ebenfalls nichts zahlen, ich finde solche Heimsuchungen höchst unangenehm.
 

Benutzer72148 

Meistens hier zu finden
Ich spende täglich meine Arbeitskraft und mein Engagement. Das muss reichen.

Diese ganzen respektlosen Typen, die einen auf der Straße zu Spenden überreden wollen gehen mir tierisch auf den Nerv und da würde ich sicher nie unterschreiben.
In der Weihanchtszeit finde ich diese Heuchlerei ehrlich gesagt sogar noch schlimmer.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich bin kaum in der Lage zu spenden, aber wenn dann geht mein Geld an anerkannte professionell geführte Hilfswerke, die mir zeigen können dass ihre Tätigkeit Sinn macht. Die ewige Ausrede vom versickernden Geld braucht mch desshalb nicht zu kümmern.

An Bettler auf unseren Strasse gebe ich nichts, weil ich weiss dass die "im Auftrag" betteln. Und ihre Auftraggeber mehr verdienen als Leute die arbeiten.
Ich habe schon Essen gekauft für Typen die angeblich Hunger hatten, und bin übelst beschimpft worden :grin:

(Mein Bruder hat extra ein paar Sätze Rumänisch gelernt.....:tongue:)

Wer von mir fast immer Geld kriegt sind Musiker, besonders solche die Geige spielen
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine Spende geht an die Radio-Hamburg-Aktion "Hörer helfen Kindern" bzw. die dort vorgestellten Einzelschicksale. Da wird dann solange zum Spenden aufgerufen, bis der benötigte Betrag zusammenkommt. Ein solches Schicksal beispielsweise war kürzlich ein elfjähriger Krebspatient, der sich fürs Krankenhaus ein iPad wünschte - für die Mutter, die Hartz IV bekommt, natürlich nicht zu bezahlen. Viel Freude hat er am iPad leider nicht mehr haben können, denn nicht mal eine Woche nach Übergabe ist er gestorben.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich spende regelmaessig auf microgiving.com und kickstarter.com.

Ansonsten im Alltag nach Einzelschicksalen abhängig. Der Occupy Movement in meiner Stadt habe ich eine Fleecejacke gespendet, die ich nicht mehr brauche. In Boston sassen mal in der Nähe vom Harvard Square zwei junge Leute, die aus ihrer Wohnung geflogen waren. Mein Freund und ich hatten uns eine riesige Portion Eis gekauft und nicht mal die Hälfte geschafft. Da haben wir vorsichtig gefragt, (da wir daraus nur mit Löffeln gegessen hatten) ob sie vielleicht den riesigen Rest haben möchten oder ob das ihnen zu eklig ist. Die haben sich total gefreut über so eine Kleinigkeit. Dem Mülleimer hätte es nicht besser geschmeckt.

Generell spende ich eher materielle Dinge als Geld, ausser, derjenige kann mit Geld absolut mehr anfangen. Zu oft musste ich beobachten wie jemand mit den gespendeten Münzen in den Supermarkt ging um sich mehr Bier zu kaufen. Dann kauf' ich lieber ein zweites Sandwich und gebe es jemandem, der es braucht.
 
M

Benutzer

Gast
Ich empfehle: Einfach mal eine Diskussion mit den Spendensammlern von diversen Organisationen anfangen. Das sorgt zumindest für Erheiterung.

Nein, ich spende nicht.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich wäre durchaus in der Lage etwas zu spenden, aber ich sehe nicht ein, warum ich das tun sollte. Bei den ganzen Straßenpennern weiß man eh nie genau, ob die das wirklich brauchen oder professionell betreiben. Diese Weihnachtsspenderei ist ohnehin nur entwickelt worden, damit manche ihr Gewissen beruhigen können.

Ich spende daher nichts, mir spendet schließlich auch keiner was. Elend wirds immer auf der Welt geben und ich sehe nicht ein, mein sauer verdientes Geld irgendwelchen fremden Leuten zu schenken. Ich habe zu denen keinen Bezug.

Die Ausnahme können Tierheime sein, die bekommen mal hin und wieder Futterspenden, wenn unsere Tiere etwas nicht mögen.
 
M

Benutzer

Gast
Ich habe seit 6 Jahren ein Patenkind in Ghana. Dafür berappe ich jeden Monat 30 Euro.
Sonst Spende ich nicht oder wirklich nur ganz selten. Auf der Strasse gebe ich keinem Geld noch nicht mal den
Strassenmusikanten.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich spende nicht.
1. kann ich als Student ohne geregeltes Einkommen mein Geld selbst sehr gut gebrauchen und lege auch Wert darauf, ein gewisses Polster auf dem Konto zu haben, um beim Start ins Berufsleben den höchstwahrscheinlich schon vorher nötigen Umzug, Kaution für die Mietwohnung, usw. stemmen zu können.
2. kommt bei vielen Hilfsorganisationen viel zu wenig vom gespendeten Geld bei den Hilfsbedürftigen an.
3. sind viele Hilfsprojekte und Hilfsmaßnahmen, die nicht explizit auf Hilfe zur Selbsthilfe abzielen, äußerst kontraproduktiv (Kleiderspenden zerstören die vorher funktionierende Textilindustrie, Lebensmittelspenden zerstören die lokale Landwirtschaft, usw.)
4. fließen viele Hilfsgelder in völlig sinnlose Dinge wie z.B. ein MRT, der seit Jahren im Keller einer afrikanischen Klinik steht und mangels stabiler Stromversorgung niemals eingesetzt werden kann.

Wegen den Punkten 2-4 kommen Spenden, von denen ich nicht 100%ig sicher weiß, wie genau sie eingesetzt werden, für mich nicht in Frage, weil ich damit im schlimmsten Fall sogar Schaden anrichten könnte, anstatt den Empfängern zu helfen.
Nur wenn ich genau weiß, wie irgend ein Hilfsprojekt, o.Ä. vonstatten geht und das für gut und sinnvoll halte, würde ich das evtl. finanziell, materiell oder mit meiner Arbeitskraft unterstützen.

Bettler bekommen von mir prinzipiell keinen einzigen Cent. Aber guten Straßenkünstlern (egal, ob Musiker, Jongleure oder sonst etwas) werfe ich durchaus mal etwas Geld in die Sammelbüchse, wenn mir ihre Darbietung gefällt.
 

Benutzer9402 

Meistens hier zu finden
Ich hab noch nie etwas gespendet, wenn ich angesprochen wurde. Ist zwar manchmal lustig sich mit denen zu unterhalten, aber zum Spenden habe ich mich noch nie von denen überreden lassen.
Bettler bekommen ebenfalls nichts, da dies meisten professionelle Banden sind und soetwas möchte ich nicht unterstützen.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Den Leuten, die hier so auf der Straße betteln, gebe ich in der Regel nichts, außer sie sind sehr sympathisch und ich unterhalte mich erstmal länger mit denen. Das Geld geht zu 99,9% an Alkohol oder Zigaretten und das sehe ich nicht ein. Manchmal schenke ich den Leuten eine Dose Hundefutter, wenn sie einen Hund dabei haben, damit der Hund nicht so leidet.

Solche Leute, wie du nennst, sind mir aber noch nicht begegnet.

Wir spenden sonst auch nur an seriöse Organisationen!
 
S

Benutzer

Gast
Ich spende halbjährlich an "Ärzte ohne Grenzen". Dort kommt es auch an und es nützt was.

Wenn mir aber ein Bettler auf der Straße mit Nike-Schuhen begegnet, die Hand aufhält und einen Hund dabei hat, der tierisch gesundes und glänzendes Fell hat - nein danke!

Hier in Deutschland muss niemand obdachlos sein. Ich gehe auch arbeiten für mein Geld.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Ich spende gar nichts. Weil man nie weiss, ob das Geld auch wirklich dort ankommt, wo es hingehört.

Was Bettler betrifft, da gebe ich auch nichts. Besonders penetrant finde ich die, die in den Cafés und auf Terrassen rumlungern und die Hand aufhalten, oder gar kleine Kinder hinschicken.

Sorry, aber wenn ich irgenwo was trinke/Eis esse, möchte ich meine Ruhe haben und nicht von solchen Subjekten genervt werden.

In letzter Zeit nimmt das ziemlich zu.
Auch andere Dinge wie Werbeanrufe, Haustürgeschäfte etc.

Die Welt ist voll von Leuten, welche sich jede erdenkliche Masche ausdenken, um andere Leute um ihr Geld zu bringen.

Ich muss schliesslich auch jeden Tag für mein Kohle arbeiten!

Wer zwei gesunde Hände und Füsse hat, sollte auch einer geregelten Arbeit nachgehen können.

(Ich erinner mich noch an die Frau, welche mich Arschloch nannte, als ich ihr nichts geben wollte)
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich spende an Organisationen, denen ich vertraue. Wir spenden regelmäßig über's Jahr, aber an Weihnachten dann nochmal extra, weil ja mit Weihnachtsgeld usw. noch mehr übrig ist.

In der Fußgängerzone geb ich Straßenmusikern eigentlich immer was, weil ich mich über Musik immer freue. :smile:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich spende nichts, besonders nichts zu Weihnachten. Sollte ich mal mehr Geld verdienen, als gut für mich ist, würde ich drüber nachdenken, was zu spenden. Dann mache ich mich aber selbst über Projekte kundig und lasse mich nicht auf der Straße anhauen.

Ansonsten bekommen Straßenkünstler von mir Geld, wenn mir ihre Kunst gefällt. Das fällt für mich aber nicht unter "Spende". :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren