Spenden statt Böllern?

Benutzer11791 

Verbringt hier viel Zeit
Also, ich finde, hier werden Dinge vermengt, die nicht zusammengehören. Entscheidend ist, dass man spendet. Jeder am besten soviel, wie er erübrigen kann. (Das ist, davon abgesehen, natürlich immer wichtig, auch bei anderen, lautloseren Katastrophen und Hungersnöten, die nicht so sehr ins öffentliche Bewusstsein geraten.)

Um etwas spenden zu können, müssen die Ärmeren unter uns (zu denen ich als Student definitiv auch gehöre), die mit ihrem Geld jeden Monat gerade so hinkommen, voraussichtlich auf etwas verzichten, wofür sie sonst Geld ausgegeben hätten. Worauf sie verzichten, ist - für die Sache gesehen - vollkommen egal. Es ist beispielsweise genauso edel, an Silvester auf jeden Alkohol zu verzichten und dabei meinetwegen 20 Euro einzusparen, wie aufs Knallen zu verzichten. Moralisch gesehen ist es m.E. vollkommen egal, wie man das Geld, das man zum Spenden benötigt, beiseite legt.

Obwohl ich Feuerwerk eigentlich überflüssig finde, bin ich also trotzdem der Meinung, dass die Formel "Spenden statt Böllern" etwas arg platt ist. Aber so sind die Medien: Alles muss immer derart simplifiziert werden, bis es sich in eine Drei-Wort-Parole gießen lässt.

Eben hab ich übrigens was Geiles im Fernsehen gesehen: Da war auch dieser Aufruf, lieber zu spenden als zu knallen, und dann meinte diese Moderatorin noch, dass es zum Böllern ja auch viele Alternativen gäbe, man könne ja zum Beispiel Silvester auch in die Oper gehen... Na, da habe ich mich ja mal so richtig weggeschmissen, ich spare also die 10 Euro für die Knaller und spende sie und gehe dann ersatzeshalber für 40 Euro (keine Ahnung, was das kostet, ist jetzt mal geschätzt, ich hoffe, es kommt annähernd hin) in die Oper! Das ist der Bringer, ich glaube, damit wird man der ursprünglichen Intention dieses Böller-Spenden-Aufrufs sehr genau gerecht... :link:
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Bei uns zu Hause gab's das eh nie, weil meine Eltern das auch für sinnlose Geldverschwendung halten (schon immer und ganz unabhängig von irgendwelchen Katastrophen). Als Kinder gab's für meinen Bruder und mich manchmal ein bißchen was Jugendfreies für ein paar Mark, aber es gibt ja echt Leute, die da jedes Jahr massenhaft Geld in die Luft jagen! (ganz zu schweigen von den Unfällen, die da alle Jahre wieder passieren, von wegen Kindern und auch Erwachsenen, die Feuerwerkskörper ins Auge bekommen usw...) *kopfschüttel*

bin ich also trotzdem der Meinung, dass die Formel "Spenden statt Böllern" etwas arg platt ist. Aber so sind die Medien: Alles muss immer derart simplifiziert werden, bis es sich in eine Drei-Wort-Parole gießen lässt.
Ach was. Die Aktion "Brot statt Böller" gibt's schon seit Jahren, wenn nicht schon seit Jahrzehnten. Das Prinzip ist keine neue Erfindung, sondern rückt nur wieder mehr ins Bewußtsein der Leute bzw. in die Medien, wenn so etwas Schreckliches passiert.

Na ja, muß jeder selbst wissen, man kann's ja auch niemandem vorschreiben. Wem's Spaß macht - bitte! Nur wenn's extreme Ausmaße annimmt (und das tut es bei manchen Leuten!), das begreife ich nicht so ganz!

Sternschnuppe
 
P

Benutzer

Gast
Also ich muss sagen, dass ich immer sehr gerne ein paar Kilo Böller vernichtet habe. Hab auch ein paar Euro schon "versprengt".
Dieses Jahr werde ich aber 0,00€ für Feuerwerk ausgeben, außerdem werde ich mal kein Geld für Alc usw. ausgeben und nicht viel feiern.

Spenden werd ich persönlich auch nicht, hab aber meine Eltern dazu geraten. Deutschland hat ja schon einen guten Betrag zugesagt und da das ja aus Steuern genommen wird, brauch ich mir kein schlechtes Gewissen zu machen. Ich hab dann meinen Teil schon indirekt gespendet.
 

Benutzer9597 

Verbringt hier viel Zeit
eben im radio: die deutschen geben pro nase 1€ für böllerei aus... Man sollte lieber ne schachtel weniger rauchen oder 2 Bier weniger trinken und das spenden... Wäre effektiver und gesünder, nicht nur für die umwelt... :bier:


Ok, ich werd dann morgen statt 12 flaschen bier nur 10 trinken... :link:
 

Benutzer4443 

Verbringt hier viel Zeit
Wir haben schon was zum knallen da, aber sehr eingeschränkt. Haben uns alle darauf geeinigt, zu spenden!
 

Benutzer14031  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Ich werde beides tun... bissl was zum knallen kaufen und etwas spenden. Wobei der Betrag für´s Spenden etwas höher ist. Eigentlich bin ich ja nicht so der Spendetyp, gebe eher Leuten was die auf der Straße betteln bzw. auf der Straße für eine soziale Einrichtung sammeln. Meine Spende geht an die Seebeben opfer der dritten Welt, "Ärtze ohne Grenzen" heißt die Organisation.
 
F

Benutzer

Gast
ich wer nicht spenden .. schlieslich ballern die politiker schon genug steuergelder zu denen ..

aber Böller kauf ich auch nicht ... ich schies nicht gerne Geld in die luft
 

Benutzer15124 

Verbringt hier viel Zeit
Böllern tu ich eigentlich generell nicht.
Gespendet hab ich letztens was, allerdings nicht sonderlich viel (und auch nicht für die Flutopfer)
Leider sind meine finanziellen Mittel etwas begrenzt.
Dafür habe ich aber vom Geld meiner Eltern großzügig Unicef-Karten gekauft. :smile:
 
S

Benutzer

Gast
fand ich sehr gut. allerdings haben wohl die meisten die was gespendet haben zusätzlich auch herumgeballert.

ich hab (noch) nix gespendet, aber auch net geballert.
ich HASSE das geknalle, da krieg ich paranoia. hab mächtig schiss wenn da alle unkontrolliert ihre knaller werfen... *muäh* von daher hätt ich mich gefreut wenn viiiiele leute gespendet hätten um auf die knaller zu verzichten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren