Spanking

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Weil T. im 5% Zeitraum unverhältnismäßig intensiver empfindet?

Hallo Max73,

meinst Du damit, dass T. ihren Maßstab ins Unverhältnismäßige verlagert hat? Und sie unter Umständen das reale Leben zur Zeit nicht sehen will oder kann?
 

Benutzer127923 

Öfters im Forum
Hallo Max73,

meinst Du damit, dass T. ihren Maßstab ins Unverhältnismäßige verlagert hat? Und sie unter Umständen das reale Leben zur Zeit nicht sehen will oder kann?

Ja. Aber das ändert nichts an der Tatsache, daß T. das System nicht durchschaut…unter Umständen relativiert sich ihr Verlangen im Alter oder sie beginnt nach einer unverhältnismäßig groben Spanking-Sitzung zu reflektieren?
 

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja. Aber das ändert nichts an der Tatsache, daß T. das System nicht durchschaut…unter Umständen relativiert sich ihr Verlangen im Alter oder sie beginnt nach einer unverhältnismäßig groben Spanking-Sitzung zu reflektieren?

Was meinst Du mit: "dass T. das System nicht durchschaut?"

Bei Deinem 2. Satz stimme ich Dir zu.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi,

tut mir leid, Ratloser, aber ich "muss" hier nochmal einhaken: merkst Du nicht, dass Du wie ein Ertrinkender nach jedem Strohhalm greifst, der Dir auch nur den Hauch eines Schimmers einer Minimalchance zu geben scheint, dass sie zu Dir zurückkommt?
Bitte mache Dir klar: der Zug ist abgefahren. Es ist/war kein spontaner Schnellschuss Deiner Ex. Ich bin mir sicher, sie hat lange überlegt, lange gegrübelt, lange abgewägt und es ebenso lange versucht, Ihr(e) Bedürfnis(se) mit Deinen irgendwie in Einklang zu bringen. Auch da bin ich mir sicher: diese Gedanken wälzt sie wahrscheinlich schon seit Jahren. In dem genauen Wissen, dass sie ihre "Neigung" mit Dir nie so ausleben wird können, wie sie es braucht/möchte, aber trotzdem mit dem Wunsch, es irgendwie zu schaffen. Jetzt hat sie eingesehen, dass es nicht geht. Für Dich kommt das weit überraschender, weil Du nie realisiert hast, dass es für sie ein existenzielles Bedürfnis ist, sprich: Du hast die Bedeutung für sie nie so wirklich erkannt.
Auch jetzt versuchst Du, daraus eine Art "Krankheit" zu machen. Physisch, psychisch, egal. Aber Hauptsache die Hoffnung, dass es "heilbar" ist. Oder der Strohhalm: es geht weg, wenn sie älter wird (auch wenn das vll durchaus sein kann, aber ich würde mich an Deiner Stelle da nicht d'rauf verlassen - und selbst wenn: bis dahin ist so viel Wasser den Rhein 'runter geflossen, niemand weiss, ob Ihr dann überhaupt noch einen Draht zueinander findet). Sorry, aber das klappt so nicht. Es sind einfach ihre Bedürfnisse, starke dazu. Warum, spielt schlicht keine Rolle.

Ich habe jedes Verständnis, dass Du nach einer Erklärung suchst. Aber ich denke, es gibt nur eine: es hat halt nicht so gepasst, dass Ihr weiter zusammen bleiben könnt.
Versuche bitte, Dich damit abzufinden, so schwer es Dir auch fällt. Aber Du solltest beginnen, nach vorne zu schauen, Dich um Dich und Dein Leben zu kümmern. Ohne sie. Wie ich schonmal sagte: niemand hat irgendeine Schuld, niemand war ein A***loch, es hat halt "einfach" nicht gepasst. Mit dieser Erkenntnis solltest Du versuchen, so schnell wie möglich einen Schlußstrich unter diese Geschichte zu ziehen, denn sie hat es schon längst gemacht.

Weiter Alles Gute, irgendwie!
Mark11
 

Benutzer127923 

Öfters im Forum

Ich möchte nicht ins Detail gehen, weil ich hier (für meinen Geschmack zuviel) über eine Person kommuniziere und nicht mit ihr.
Du weißt doch, daß T. zum Selbstschutz die Verdrängung einer Therapie vorzieht und verbiegst Dich, in der Hoffnung auf Erwiderung der Gefühle, in dem Du ihr die einst entgleiste Liebe ihres Papis mimst bzw. ihr das Ausleben ermöglichst.
So wie ich das verstanden habe, lebt der Vater nicht mehr? Also muß umso mehr eine nicht involvierte Person her, die mit T. den Ursprung ihrer „Neigung“ analysiert. Ergo: Du mußt sie ziehen lassen.
 

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du weißt doch, daß T. zum Selbstschutz die Verdrängung einer Therapie vorzieht und verbiegst Dich, in der Hoffnung auf Erwiderung der Gefühle, in dem Du ihr die einst entgleiste Liebe ihres Papis mimst bzw. ihr das Ausleben ermöglichst.
So wie ich das verstanden habe, lebt der Vater nicht mehr? Also muß umso mehr eine nicht involvierte Person her, die mit T. den Ursprung ihrer „Neigung“ analysiert. Ergo: Du mußt sie ziehen lassen.

Hallo Max73,

nein, ich verbiege mich nicht mehr. Ich lasse sie ziehen. Soll sie in ihrem neuen Leben glücklich werden. Dieses wage ich, zu bezweifeln, aber Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten.
 

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi,

tut mir leid, Ratloser, aber ich "muss" hier nochmal einhaken: merkst Du nicht, dass Du wie ein Ertrinkender nach jedem Strohhalm greifst, der Dir auch nur den Hauch eines Schimmers einer Minimalchance zu geben scheint, dass sie zu Dir zurückkommt?
Bitte mache Dir klar: der Zug ist abgefahren. Es ist/war kein spontaner Schnellschuss Deiner Ex. Ich bin mir sicher, sie hat lange überlegt, lange gegrübelt, lange abgewägt und es ebenso lange versucht, Ihr(e) Bedürfnis(se) mit Deinen irgendwie in Einklang zu bringen. Auch da bin ich mir sicher: diese Gedanken wälzt sie wahrscheinlich schon seit Jahren. In dem genauen Wissen, dass sie ihre "Neigung" mit Dir nie so ausleben wird können, wie sie es braucht/möchte, aber trotzdem mit dem Wunsch, es irgendwie zu schaffen. Jetzt hat sie eingesehen, dass es nicht geht. Für Dich kommt das weit überraschender, weil Du nie realisiert hast, dass es für sie ein existenzielles Bedürfnis ist, sprich: Du hast die Bedeutung für sie nie so wirklich erkannt.
Auch jetzt versuchst Du, daraus eine Art "Krankheit" zu machen. Physisch, psychisch, egal. Aber Hauptsache die Hoffnung, dass es "heilbar" ist. Oder der Strohhalm: es geht weg, wenn sie älter wird (auch wenn das vll durchaus sein kann, aber ich würde mich an Deiner Stelle da nicht d'rauf verlassen - und selbst wenn: bis dahin ist so viel Wasser den Rhein 'runter geflossen, niemand weiss, ob Ihr dann überhaupt noch einen Draht zueinander findet). Sorry, aber das klappt so nicht. Es sind einfach ihre Bedürfnisse, starke dazu. Warum, spielt schlicht keine Rolle.

Ich habe jedes Verständnis, dass Du nach einer Erklärung suchst. Aber ich denke, es gibt nur eine: es hat halt nicht so gepasst, dass Ihr weiter zusammen bleiben könnt.
Versuche bitte, Dich damit abzufinden, so schwer es Dir auch fällt. Aber Du solltest beginnen, nach vorne zu schauen, Dich um Dich und Dein Leben zu kümmern. Ohne sie. Wie ich schonmal sagte: niemand hat irgendeine Schuld, niemand war ein A***loch, es hat halt "einfach" nicht gepasst. Mit dieser Erkenntnis solltest Du versuchen, so schnell wie möglich einen Schlußstrich unter diese Geschichte zu ziehen, denn sie hat es schon längst gemacht.

Weiter Alles Gute, irgendwie!
Mark11

Danke Dir Mark11, Du hast es sehr gut beschrieben und auch erkannt. Inzwischen bin ich dabei, mich damit abzufinden. Es ist richtig, der Zug ist abgefahren. Auf ein neues Leben, auch, wenn es im Moment nicht so einfach aussieht. Auch Dir alles Gute!!:winkwink:
 
3 Woche(n) später

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht kann sich hier mal ein aktiver Spanker (Flagellant) zu Wort melden und uns seine Gefühle und Gedanken zukommen lassen. Das wäre doch hoch interessant! Vor allen Dingen für mich. Sprich, hat es nun etwas mit Sexualität zu tun oder ist es unterschiedlich?

Hier noch einmal die Frage an alle!

Warum hat es für euch mit Sex zu tun. Erklärt es einem dummen Ratlosen, bitte!
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
BDSM ist für mich untrennbar mit Sex verbunden. Es erregt mich, diese Praktiken auszuführen. Und ich kenne niemanden, für den BDSM keinen sexuellen Kontext hat. Selbst die, die eine 24/7-Beziehung führen, sehen im Endeffekt in BDSM immer die sexuell-erotische Komponente und werden duch die konkreten Handlungen, die sie ausführen (sei es nun Spanking, verbale Erniedrigung, das Anlegen eines KG, Ohrfeigen, Erziehungsaufgaben, usw) erregt. Es mag sein, dass dies dann in 24/7-Beziehungen oder TPE-Konstrukten nicht jedes Mal der Fall ist, ja. Aber der Grundtenor bleibt.
 

Benutzer129455 

Meistens hier zu finden
T. hat mir glaubhaft versichert, dass es ihr nur auf die "Erziehung" ankommt und mit Sex nichts zu tun hat.
Wenn sie dir gestanden hätte, dass es für sie doch sehr viel mit Sex zu tun hat, hättest du den Sessions dann zugestimmt? Ihr scheint es sehr wichtig gewesen zu sein, ihre Neigungen auszuleben. Aber sie wird natürlich gemerkt haben, dass du eifersüchtig bist. Also wird sie versucht haben die Sache zu bagatellisieren, in der Hoffnung dass du damit leben kannst, wenn du glaubst es habe nichts mit Sex zu tun.

Ich kann nur nicht verstehen, dass sie ihre 5% Neigung gegen 95% tolles Eheleben eintauscht.
Ich vermute, dass es für sie weit mehr als nur 5% waren. Es war ihr so wichtig, dass sie sich getrennt hat. Sex spielt in einer Beziehung eine größere Rolle als nur 5%

Warum hat es für euch mit Sex zu tun. Erklärt es einem dummen Ratlosen, bitte!
So genau kann man das garnicht erklären. Sexuelle Gedanken und Gefühle entstehen einfach. Auch in Situationen die für Andere garnichts mit Sex zu tun haben. Um Lust zu empfinden muss man nicht unbedingt aktiv Sex haben.
 

Benutzer16282  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Hier noch einmal die Frage an alle!

Warum hat es für euch mit Sex zu tun. Erklärt es einem dummen Ratlosen, bitte!

Für die einen hat das ganze mit Sex zu tun für die anderen nicht.
In einem Beitrag vorher stand auch, dass das ja eigentlich fremdgehen ist oder so. Das so zu sehen wenn dem ganzen die sexuelle Komponente fehlt ist glaub ich nicht so einfach und deutlich zu sehen. Aus der Vanilla Perspektive heraus ist es natürlich eindeutig.

Ich selber hab "damit" nix zu tun. Aber ich maße mir einfach an ein gewisses Verständnis dafür an den Tag legen zu können.

Was ich hier noch Fragen wollte ist, warum es den keinen Weg gibt (gab?) um dir den Einstieg darin irgendwie zu ermöglichen ? Klar, das dauert, klar das wird nicht das gleiche Level. Aber als Vanilla hast du's ja quasi eh schon weit gebracht indem du da überhaupt mitgegangen bist und dir das auch noch angesehen hast.Da kenn ich viele die schon sehr viel schneller reißausgenommen hätten.
Vielleicht wärs ja ne Möglichkeit mit verschiedenen Abwandlungen das auch für dich attraktiv zu machen ? Vielleicht mit einer sexuellen Komponente zu versehen oder "danach" ein beschützendes Element mit einzubauen (eincremen o.ä.) ?!
 

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du willst nicht loslassen. Sie offenbar schon. Sie hat anscheinend für sich erkannt, dass sie auf ihre Vorliebe nicht dauerhaft verzichten will. Das ist ein sehr wichtiger Prozess und dafür hat sie meinen Respekt. Sich selbst vor andere zu stellen und eine an sich gute Beziehung zu beenden, die für einen einfach nicht passt - das trauen sich die wenigsten.

Ja, T. hat sich für sich und ihre Neigung entschieden. Sie sagte mir, sie hat das, seit sie denken kann und will auch keine Therapie machen. Es hätte nur mit ihr und nichts mit mir zu tun. Daran kann man sehen, welchen Stellenwert es für sie hat, da sie nun wieder bei Null anfangen muss.

Ehe und Beziehung ist also vorbei und wir bleiben freundschaftlich verbunden. Nun muss ich mich also neu orientieren und wieder eine Lebenspartnerin finden, das lenkt übrigens auch ab. Ich muss ja auch nach vorne schauen, auch, wenn es noch ein wenig schwerfällt.

Trotzdem würde es mich immer noch interessieren, was ein aktiver Spanker denkt; leider haben sich nur ganz wenige hier gemeldet.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Das hier ist auch ein Forum, wo sehr wenige aktive BDSMler unterwegs sind. Wenn du Massen-Meinungen hören willst, wären eher Plattformen wie die Sklavenzentrale oder Fetlife für dich sinnvoll.
 
3 Monat(e) später

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich will euch hier noch einmal den letzten Stand berichten. Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass T. zwei Persönlichkeiten hat. Sie hatte wohl nur den Tropfen gebraucht, der das Fass zum überlaufen bringt und den habe ich ihr geliefert. Von ihrer Ansage, sie braucht es einmal im Monat, ist sie mit R. über 14tägig nun zum wöchentlichen Rythmus übergegangen. Nun hatte ich mir "Shades of Grey" besorgt und gelesen und muss sagen, auf einer Skala 1 - 10 rangiert Shades of Grey bei einer harmlosen 1, T. hingegen auf 12. Wenn "das" ihr Leben ist, soll sie glücklich werden.
Ich bin nun wieder auf der Suche nach einer schlanken Frau zwischen 45 und 55 möglichst Raum Schleswig-Holstein/Hamburg (selbstverständlich ohne diese Neigung), sie hat mir so viel Unglück gebracht. Vielleicht meldet sich ja jemand :knuddel:, denn ich möchte nun auch wieder einmal glücklich sein. Vielleicht melde ich mich später wieder einmal.
 
1 Jahr(e) später

Benutzer128229  (68)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich möchte euch hiermit den letzten Sachstand zur Kenntnis bringen. Ich war im Winter für 6 Monate im Ausland und ich glaubte, T. hatte dadurch Zeit, nachzudenken. Ich glaubte, sie würde diese Zeit zum nachdenken nutzen, aber weit gefehlt. Ich gab ihr Gelegenheit zu einem letzten Gespräch. Sie hatte mir früher mal gesagt, dass sie es einmal im Monat brauche. Auf meine Frage, wie oft hast du es denn jetzt: zweimal im Monat, aber das ist mir zu wenig. Sie hatte mir gegenüber vorher erwähnt, dass es bei ihr im Laufe der Jahre nie mehr geworden ist. Sie sieht die Realität nicht mehr. Daraufhin habe ich die Scheidung eingereicht und wir sind nun geschieden.
Für mich ist T. krank und bedauernswert. Für sie hat es immer noch nichts mit Sexualität zu tun. Für alle Anderen schon, inzwischen auch für mich. Sexualität heißt nicht nur G-Verkehr. Sie hat unsere Zukunft zerstört und sie fängt genau da wieder an, wo sie vor 16 Jahren war. Es ist wie bei einem Alkoholiker, sag' diesem, er wäre alkohlkrank. Das wird er immer von sich weisen und er brauche keine Therapie. T. lehnt eine Therapie vollkommen ab und trennt sich lieber. Soll sie glücklich werden, woran ich allerdings erhebliche Zweifel habe.
Es heißt, Zeit heilt alle Wunden, so ist es wohl auch und ich brauche noch Zeit.

Ich wünsche euch allen alles alles Gute.

Der Ratlose

PS.: Ich habe ihr gesagt, dass ich sie nie wieder sehen will.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hey, (nicht mehr so ganz :smile:) Ratloser!
Danke für die Rückmeldung. Ich denke, Du hast Alles richtig gemacht und für Dich entschieden. Der Weg dahin hat ein wenig gedauert, aber was soll's. Jetzt scheinst Du an dem Punkt zu sein, Dich schon ein wenig von dem Ganzen distanziert zu haben und das scheint Dir gut zu tun.

Dir auch alles Gute!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren