Spätestens wann hätte Mama euch aus Hotel Mama herausgeekelt/rausgeschmissen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Italienische Männer bleiben häufig bis zu ihrer Heirat in Hotel Mama :knuddel: Das heißt also bis 30 oder 35 :grin: Ganz das Muttersöhnchen.
Anders in Deutschland. Möchte man doch meinen. Spätestens wann hätte eure Mama oder euer Papa euch aus Hotel Mama herausgeekelt oder raugeschmissen?
 

Benutzer48618 

Verbringt hier viel Zeit
Wahrscheinlich nie - sie hätte es wohl am liebsten, wenn ich noch da wohne und sie dann sozusagen die Kontrolle hat. Sie hätte mich höchstens, wenn ich nen Freund länger gehabt hätte, genötigt mit ihm zusammen zu ziehen. Zum Glück bin ich mit 20 schon ausgezogen ;-)
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
bin mit 19 ausgezogen, war auch Zeit, aber nicht, weil meine Eltern das wollten, sondern weil ich es wollte :smile:
 

Benutzer72148 

Meistens hier zu finden
Ich habe keine Ahnung.
Hab sie nie gefragt, wie sie das sehen, weil für mich klar war, dass man spätestens mit mitte 20 einen cut machen sollte. Also bin ich mit 19 ausgezogen :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
"Wenn du die LEhre aus hast, siehst du zu dass du dir ne eigene Wohnung suchst".

Originalton. Bin dann zur Bundeswehr gekommen und meine Eltern sind umgezogen in eine Wohnung ohne "Kinderzimmer". Eines Tages kam ich zum Wochenende "nach Hause" und die Wohnung war leer.
Ab und an konnte ich noch dort schlafen, nach der BW hab ich ne eigene Wohnung gehabt. Mit 20.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich wohne noch zuhause. es ist nicht sehr weit bis zur uni und am günstigsten. eine eigene wohnung könnte ich nicht bezahlen.
meine eltern wissen,dass ich gern ausziehen würde um selbstständiger zu werden, aber das geht nicht.
von daher ist auch klar, dass ich ausziehe, sobald ich es mir leisten kann. rausgeekelt werden muss ich also nicht :smile:
 

Benutzer57699 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gehe momentan noch zur Schule und bin eigentlich auch recht froh, noch "zu Hause" zu wohnen (was mit 18 ja auch ganz legitim ist, denke ich, gerade, wenn man noch sein Abi vor sich hat). Ich fühle mich selbst noch nicht reif genug, jetzt schon auszuziehen. Es kann allerdings sein, dass ich zum Studieren woanders hinmuss, dann bin ich mit 20 von zu Hause weg, ansonsten läuft es wohl so auf Mitte 20 hinaus. Ich denke, mein Bruder wird länger hier wohnen als ich. Hab ich im Gefühl.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich studiere hier am Wohnort, ein Glücksfall für mich.
Das Studium ist teuer genug, Wohnungen kaum zu finden und kaum bezahlbar.

Hotel Mama ist in meinem Fall unausweichlich :grin:

Zum Glück sind meine Eltern sehr offen und fähig, sich unterschiedliche Modelle des Zusammenlebens vorzustellen. :smile:


Auf die entsetzte Frage einer (bis dahin) guten Bekannten "Was, wohnen eure Kinder noch zu Hause?"
hat mein Pa geantwortet "Bei euch wären sie bestimmt längst ausgezogen" :tongue:
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Gar nicht. Es waren meine Eltern die ausgezogen sind. Meine Eltern sind, wie ich 14 war, in das Sommerhaus am Land gezogen.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Keine Ahnung. Raus geekelt sicher nicht. :zwinker: Wenn ich nicht freiweillig ausgezogen wäre hätte ich wahrscheinlich bis zum geschenk der Wohnung zuhause gewohnt.
 
K

Benutzer

Gast
Mit 18 hat sie mich schon mal rausgeekekelt... Und mit 22 war sie dann noch mal kruzdavor. Da bin ich dann auch endgültig ausgezogern...
 
J

Benutzer

Gast
"Wenn du die LEhre aus hast, siehst du zu dass du dir ne eigene Wohnung suchst".

Originalton. Bin dann zur Bundeswehr gekommen und meine Eltern sind umgezogen in eine Wohnung ohne "Kinderzimmer". Eines Tages kam ich zum Wochenende "nach Hause" und die Wohnung war leer.
Ab und an konnte ich noch dort schlafen, nach der BW hab ich ne eigene Wohnung gehabt. Mit 20.

War bei mir eigentlich haargenau gleich :zwinker: Nur das man Lehre durch "mit Studium anfangen" tauschen kann :zwinker:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Wahrscheinlich nie. Mami hätte mich noch ewig gern um sich gehabt, in meinem Kinderzimmer... *gggg* Aber nach dem Abi brauchte ich dringend Tapetenwechsel und bin mit 20 zum Studieren in blaue Fernen gezogen. ;-)
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Meine Eltern waeren froh, wenn ich immer noch bei ihnen wohnen wuerde und waren total traurig, als ich "schon" mit 25 endgueltig ausgezogen bin.:grin:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
"Mit 18 setzen wir dich vor dir Tür" (O-Ton meiner Eltern)

Als ich dann mit 19 gegangen bin, haben sie mir aber wohl eine Träne nachgeweint :tongue:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
"Hotel Mama" wars nicht, sondern Zusammenwohnen.
Meine Wäsche habe ich selbst gemacht, fürs Saubermachen meines Zimmers war ich eh zuständig, andere Hausarbeiten haben meine Eltern und ich uns geteilt. Ich habe bis zur Zwischenprüfung bei meinen Eltern gewohnt, weil ich zunächst in einer nahen Uni studierte. Ich war natürlich auch für meinen Hund zuständig, das war auch ein Grund, warum ich nicht direkt in eine WG gezogen bin.
Dann ging ich für ein Jahr ins Ausland - und von dort bin ich nach der Rückkehr in eine andere Stadt gezogen. Meine Eltern hätten sich auch gefreut, wenn ich noch länger bei und mit ihnen gelebt hätte, aber es war für uns alle besser, eine gewisse Distanz zu schaffen.
 

Benutzer40300 

Benutzer gesperrt
Meine Eltern hätten mich urprünglich gerne ewig im Haus wohnen lassen. Zum Studieren und Arbeiten musste ich in die größere Stadt; ging gar nicht anders. Mein Vater hätte mich gerne schon viel früher, spätestens mit 18 losgehabt. Das hatte aber andere Gründe, über die ich jetzt nicht sprechen will und die jetzt erst nach langer Zeit Dank meiner Frau halbwegs bereinigt sind.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Meine Eltern hätten mich niemals herausgeekelt oder aus der Wohnung geworfen - da bin ich mir ganz sicher.
Aber ich bin freiwillig gegangen, weil ich mir komisch vorgekommen wäre, nach der Ausbildung noch länger zu Hause zu wohnen und nicht irgendwie selbstständig zu werden, obwohl ich mit meiner Oma eine Wohnung teilte und die ziemlich cool war.

Dem Verhältnis hat das überhaupt nicht geschadet und wurde nach meinem Auszug inniger und vertraulicher als jemals zuvor...alleine das Wissen hat ausgereicht, dass ich jederzeit mit ihrer Unterstützung rechnen kann -falls ich nicht mehr selber zurechtkomme- um immer wieder regelmäßig bei ihnen gerne vorbeizuschauen, guten Kontakt zu halten und mich natürlich auch hin und wieder kulinarisch verwöhnen zu lassen, weil Mama in jeder Hinsicht einfach die Beste und Liebste war und das wurde von Papa ohne Eifersucht neidlos anerkannt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren