Sorgen Hormone bei der Geburt, dass man keine Scham hat

Benutzer110719 

Sorgt für Gesprächsstoff
Direkte Frage an die schon Mamas hier, stimmt das so oder so ähnlich was mir meine Mama gestern abend erzählt, dass Kinderkriegen sehr weh tut und sie hat mir dabei dann auch gesagt, dass manche Frauen auch schon mal laut werden. Mein Papa der bei meiner Geburt dabei, hat dann gesagt, dass Mama bei mir auch zwei dreimal laut geschriehen hat und dann war ich da.
Ich war aber in der Nacht vor 16 Jahren das einzige Kind was zur Welt kam.
Toll find ich das jetzt nicht, wenn man da so schreien muss. Schämt man sich da nicht?
Ist das nicht voll peinlich oder denkt man in dem Moment nicht dran?
Und bei uns im KH weiss ich, haben die nämlich mehr als den einen Kreißsaal wo Mama drin war.
Meint ihr man hört auch andere Mamis schreien?
Meine Mama meint nämlich dann auch noch, dass ihr das in dem Moment völlig Hupe war,
auch wenn man es sich vorher nicht so richtig vorstellen kann.
So richtig erklären konnte sie mir auch nicht warum, aber sie hat was erzählt von Hormenen und Glücksgefühlen, die alles vergessen machen.
Und selbst wenn im Kreißsaal ihr Chef gestanden hätte, hätte sie sich nicht zusammenreisen können.
Habt ihr dass auch so ähnlich erlebt?
Bitte lacht net, ich hab noch keine Kinder, aber vielleicht könnt ihr mir helfen?
So richtig glauben, mags ich nicht, weil ich mit 16 auch noch Schamgefühle beim Frauenarzt habe.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin zwar noch keine Mami aber ich wüsste nicht, was daran schlimm wäre :zwinker:
Klar hört man da auch manchmal andere Frauen schreien, manche mehr manche weniger. Das ist doch völlig natürlich und was daran peinlich sein sollte weiß ich nicht?!??
Ich glaub in dem Moment hat man definitiv andere Sorgen als darüber nachzudenken was die Leute um einen herum denken (wenn man schreit z.B.)
Selbst jetzt wäre mir das bzw. der Gedanke daran nie und nimmer peinlich und wenn man dann in so einer Situation wäre, erst recht nicht.
Meine Mutter meinte auch, dass einem da irgendwann einfach alles egal ist...
Ich hab die Ärmste so um die 20 Stunden gequält -.-

Zudem hat das Schamgefühl beim FA damit nichts zu tun, dann dürftest du ja nie ein Kind kriegen weil du dich schon allein dafür schämst ein Kind auf die Welt zu bringen wenn jemand da drauf schaut? :smile:
Das mit den Glücksgefühlen wird sicher stimmen aber die kommen dann wohl eher erst später, kann da nicht aus Erfahrung sprechen - von daher ... Muss ich dann irgendwann mal wohl selbst rausfinden :grin:

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:05 -----------

Achja und was ich noch vergessen habe:
Bei einer Geburt passieren weitaus schlimmere Dinge teilweise, da ist schreien vermutlich noch was von den Harmlosesten. Ich will dir keine Angst einjagen, denn das ist alles total normal und deswegen muss man sich sowieso nicht schämen aber es ist wirklich so :zwinker: Muss nicht, aber kann...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Hey du,

wenn du schwanger bist und Mutter wirst, ist die größte Sorge, ob es deinem Kind gut geht und ob es gesund auf die Welt kommt. Alles andere ist untergeordnet. Soviel ich weiß, machen die Hormone einiges gut, nämlich den Schmerz und die ganze Prozedur und die Strapazen. Ich glaube, das Schamgefühl wirst du allein schon deswegen los, weil es dir um das Kind geht und nicht um Peinlichkeit. Da ist es dir als werdende Mutter dann egal, ob du schreist oder sonst was. Hauptsache, das Baby kommt heil auf die Welt.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Meine Mutter meinte:
in dem Moment ist dir alles egal, du willst nur das es bald zu ende ist und du dein Kind endlich auf dem Arm hast. Meine Oma hatte damals vor über 60 Jahren bei der Geburt meiner Mutter sogar einen Arzt mit dabei (was ja damals absolut unüblich war, Geburten waren Frauensachen). Sie meinte zuerst wars ihr peinlich, weils ja ein Mann war und als die nächste Wehe kam war ihr selbst das egal, Hauptsache ein Arzt, der ihr und ihrem Kind (meiner Mutter) hilft und hat sich an der Hand des armen Mannes festgekrallt.
Also ja: Scharm geht einfach in dem Gewusel von Schmerz und Emotionen einfach verloren. Und ob dich jemand hört ist dir dann einfach nur noch egal.
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Es ist in dem Moment sowas von egal :cool:
Während einer Geburt bist du nicht Herrin deiner Sinne sondern gibst dich dieser Urgewalt hin, die dich in ihren Bann geschlagen hat. Wenn man in sich hinein horcht was sich jetzt gut anfühlt und was helfen könnte, kommt das Kind recht gut raus und wenn es eben gut tut zu schreien, dann schreit man.

Viele Hebammen schreien auch mit den Gebärenden, um sie zum laut sein zu animieren. Das hilft, wirklich :smile:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Der Körper verlangt bei einer Geburt (= Wahnsinnsanstrengung) sein Recht und schaltet alles andere aus.

Oder wie sagt Dr. Cox bei Scrubs? "Sie werden schreien, kotzen, pissen, pressen, scheissen und dann ist der kleine Racker da! Ist das nicht schön?" *ggg*

Wer was Hübsches, Sauberes, Fotogenes sehen will, muss ins Kino gehen. ;-) Da sagt die Frau immer: "Ich glaube, es geht los", hechelt ein bisschen und dann Schnitt zur glücklichen kleinen Familie. *gg* Zu blöd, dass die das , was zwischendrin kommt, immer weglassen.

Ach ja: das Wort "Wehen" kommt von "weh tun" und "Kreisssaal" leitet sich von dem althochdeutschen "kreissen" = kreischen, schreien ab. ;-)
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Wer was Hübsches, Sauberes, Fotogenes sehen will, muss ins Kino gehen. ;-) Da sagt die Frau immer: "Ich glaube, es geht los", hechelt ein bisschen und dann Schnitt zur glücklichen kleinen Familie. *gg* Zu blöd, dass die das , was zwischendrin kommt, immer weglassen.
Oder, wenn doch eine "Geburt" gezeigt wird, dann gehts von "ich glaube es geht los" direkt zu den Presswehen die natürlich in Käferstellung und OP-Hemd rausgeschrieen werden. So eine waschechte Hollywoodgeburt dauert zwischen "ich glaube es geht los" und dem fertig gebadeten Kind selten länger als 5 Minuten :grin:
 

Benutzer86665 

Verbringt hier viel Zeit
Was ist den das für ne Frage ?
Wenn ich dir mit dem Hammer auf die Finger haue, schreist du dann nicht weils peinlich wäre ?
 
V

Benutzer

Gast
Was ist den das für ne Frage ?
Wenn ich dir mit dem Hammer auf die Finger haue, schreist du dann nicht weils peinlich wäre ?
Ich finde die Frage gar nicht so doof, ich frage mich das auch häufig, wie das mit dem Schamgefühl so ist. Ist etwas, das mich zumindest im Moment noch sehr abschreckt.
Und zumindest ich kann mich auch bei Schmerzen durchaus zusammenreißen, wenn ich merke, dass starke Emotionsausbrüche eher unangebracht wären. Daher habe ich schon auch eine gewisse Angst davor, meine Emotionen bei der Geburt nicht zurückhalten zu können und dabei Scham zu empfinden.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Daher habe ich schon auch eine gewisse Angst davor, meine Emotionen bei der Geburt nicht zurückhalten zu können und dabei Scham zu empfinden.

Die Angst wird dir keiner nehmen könne, Gebären ist etwas, das man selber erleben muss. Bei der Geburt übernimmt gewöhnlich dein Körper die Regie, du selber kannst fast nichts "selbst" machen, irgendwie muss die Menschheit ja so lange überlebt haben. ;-) Dein Körper hat ein Ziel: das Baby so schonend wie möglich für Mutterkörper und Kind herauszubekommen. Eigentlich ein Wunder, wie diese verschiedenen Vorgänge passieren. Irgendwelche Schamgefühle passen nicht dazu, nützen nichts bei diesem hochkomplizierten, wunderbaren Vorgang, deswegen werden sie von Körper und Gehirn einfach nicht weiter beachtet.

Ich habe schon mit vielen jungen Müttern gesprochen, und nicht eine gab an, sich bei oder nach der Geburt ihres Kindes für irgendwas geschämt zu haben. (vorher hatten viele Angst)
Man ist hinterher einfach zu stolz auf sich und zu glücklich mit seinem Baby, um sich über soetwas Gedanken zu machen.
Es läuft auch hinterher niemand herum und macht sich über einen lustig, jede Hebamme, jeder Arzt ist froh über jedes gesund auf die Welt gekommene Kind und Geburtshelfern ist zudem nichts, aber auch nichts Menschliches fremd. Und das ist auch gut so!
 

Benutzer100177 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mir war in dem Moment gar nichts mehr peinlich.... Ich habe meinem Freund vorher immer gesagt, dass er nicht da unten hingucken soll, wenn ich presse. Aber dann wars mir sowas vpn piep egal, hauptsache der kleine ist bald da. Ich habe die anderen Frauen auch schreien ´gehört und habe selbst auch mal geschrien, weil die schmerzen nicht mehr auszuhalten waren... Und für die Männer ist es denke ich genauso schlimm ihre Frauen/Freundinnen so zu sehen und einfach nichts gegen die schmerzen unternehmen zu können...
 

Benutzer118619 

Öfters im Forum
Also WENN mir was "peinlich" wäre, dann ganz sicher nicht zu schreien.. Schön anzusehen ist so eine Geburt sicherlich nicht. Aber peinlich find ich auch das falsche Wort.S chätze nur man fühlt sich dann nicht gerade attraktiv..vor allem wenn man über so viele Stunden hinweg da so liegt..aber auch das ist sicherlich in dem Moment völlig egal, in dem es überstanden ist..und die Anwesenden sehen das ja auch nicht zum ersten AMl und haben es sich so ausgesucht
 
3 Woche(n) später

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Dir ist es nicht nur bei einer Geburt nicht peinlich, wenn du sonst mit starken Schmerzen z .B. ins Krankenhaus musst, ist dir das auch egal. Das halbe Krankenhaus kennt meinen nackten Hintern, eine halbe andere Klinik weiss dass ich mal einem Chirurgen heulend um den Hals gefallen bin vor lauter Angst... in dem Moment ist dir das völlig egal, du willst nur dass sich etwas daran ändert.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
S chätze nur man fühlt sich dann nicht gerade attraktiv..

Selbst Angelina Jolie dürfte auch beim Kotzen keine Augenweide sein :grin:

Ist es dir peinlich, wenn du dich vor lauter Übelkeit, Bauchkrämpfe und Co. übergeben musst? Oder vielmehr wie du in dem Moment ausschaust? Erst vor einer Woche musste ich kübeln und mir war alles echt sch.....egal, ich wollte nur endlich, dass das aufhört und der ganze Überfluss draußen ist. So ähnlich wird es auch bei einer Geburt sein.
Ich habe mich das zwar auch schon öfters gefragt, aber ich glaube das Übergeben ist dafür wirklich ein gutes Beispiel. Vorher macht man sich darüber Gedanken, aber im Nachhinein wird es dir einfach nur egal sein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren