Sollte der Reformationstag ein bundeseinheitlicher Feiertag werden?

Sollte der Reformationstag ein bundeseinheitlicher Feiertag werden?

  • bin ev.: Ganz genau. Martin Luther sollte man nie vergessen :anbeten:

    Stimmen: 1 8,3%
  • bin ev.: Joa. Ich freue mich über jeden zusätzlichen Feiertag :bier:

    Stimmen: 0 0,0%
  • bin ev.: Mir soll das egal sein.

    Stimmen: 2 16,7%
  • bin ev.: Nein. Wir haben genug Feiertage. Mehr können wir uns nicht leisten.

    Stimmen: 1 8,3%
  • bin ev.: Nein. So wichtig ist der Reformationstag nun auch nicht.

    Stimmen: 0 0,0%
  • bin nicht ev.: Ganz genau. Martin Luther sollte man nie vergessen :anbeten:

    Stimmen: 1 8,3%
  • bin nicht ev.: Joa. Ich freue mich über jeden zusätzlichen Feiertag :bier:

    Stimmen: 2 16,7%
  • bin nicht ev.: Mir soll das egal sein.

    Stimmen: 1 8,3%
  • bin nicht ev.: Nein, wir haben genug Feiertage. Mehr können wir uns nicht leisten.

    Stimmen: 1 8,3%
  • bin nicht ev.: Was soll ich denn als Nicht-Protestant mit einem Reformationstag?

    Stimmen: 3 25,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    12
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Heute ist nicht nur Halloween, sondern auch Reformationstag. Der EKD-Vorsitzende Huber hat gesagt, dass der Reformationstag zu einem bundeseinheitlichen Feiertag werden sollte, um der Bedeutung von Martin Luther zu gedenken :anbeten:
Teil ihr seine Ansicht?
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Glücklicherweise ist es in Slowenien ein nationaler Feiertag. Und damit die Professoren noch mehr davon haben, haben einige am Donnerstag auch keine Vorlesung mehr gegeben. :zwinker:

Ich bin an sich dafür, dass die Feiertage bundeseinheitlich sind. Mal haben die Evangelen frei, mal die Katholiken ... kann doch nicht so schwer sein, da irgendwie eine Einigung zu finden ...:ratlos:
 

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Heute ist nicht nur Halloween, sondern auch Reformationstag. Der EKD-Vorsitzende Huber hat gesagt, dass der Reformationstag zu einem bundeseinheitlichen Feiertag werden sollte, um der Bedeutung von Martin Luther zu gedenken :anbeten:
Teil ihr seine Ansicht?

Ja, evangelische Feiertage sind deutlich unterrepräsentiert.:zwinker:
Zumal wir ja ohnehin 3 Feiertage weniger haben als Bayern und Baden-Würtemberg.:mad: :tongue:
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Ach ich bin hier in BaWü ganz zufrieden, wir haben doch so einige Feiertage mehr als die Norddeutschen!:smile:
 

Benutzer16821 

Verbringt hier viel Zeit
Hier ist es ja schon ein Feiertag. Soll mir also bis auf Weiteres egal sein. :cool1:

Allerdings nervt es schon ziemlich, wenn z.B. in halb Deutschland Feiertag ist, hier nicht, und dann das TV-Programm ganz anders ist als an Werktagen, ich mich auf meine Serien freue, und dann gar nicht weiß was los ist...
 

Benutzer46443 

Verbringt hier viel Zeit
Ich selbst bin ungläubig, daher berührt mich der Hintergrund kirchlicher Feiertage nicht auf emotionaler Ebene. Was nicht heißen soll, ich kenne den Hintergrund nicht.
Aber als freie Tage sind sie mir natürlich wilkommen.
Mein Gedanke war schon des öfteren, dass ich gern den Reformationstag gegen Frohnleichnam tauschen würde. Der ist ja immer Donnerstags und es ist dadurch am Freitag Brückentag, und zweitens ist meist schönes Wetter und man kann hätte einen "kleinen Urlaub zwischendurch".
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren