Sollen 13jährige Sexstraftäter in den Knast?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
du möchtest also einen menschen, bei dem man keine 100% abkehr solcher taten garantieren kann (zumal man dazu wohl eher in die psychologie gehen müsste), wieder auf die gesellschaft loslassen? oder noch besser: diesen, der gesellschaft überhaupt gar nicht erst entziehen? und was passiert dann während des versuches der "bekehrung" (der sich 1. unglaublich hinziehen kann oder 2. komplett scheitert)? da macht der täter dann mal munter weiter?

Kann man bei irgendeinem Menschen 100% etwas garantieren?
du weißt auch, daß bei Vergewaltigungen durch Erwachsene höchst selten die Höchsstrafe von 15 Jahren verhängt wird und daß selbst dann jemand nach 15 jahren eben wieder rauskommt?

hier mal was zur Behandelbarkeit von jugendlichen Sexualstraftätern: http://www.rechtspsychologie.ch/text2.htm

Die vorliegenden Persönlichkeitsstörungen müssen nach Möglichkeit natürlich behandelt werden, immer mit dem Ziel, ein straffreies Leben zu führen. Da gibts verschiedene Ansätze und Probleme, alle jedoch mit der Gemeinsamkeit, daß eine Gefängnisstrafe (allein) nicht zum Ziel führt. Link wurde entfernt

Interessant finde ich auhc, daß anscheinend die meisten kindlichen Täter gleichzeitig auch selbst Opfer sind.
http://www.rossilhol.de/rosspdf/Sexueller Missbrauch durch Kinder und Jugendliche.pdf
Paßt nicht ganz zu der hier vorherrschenden Argumentation des "die Gesellschaft vor dem bösen dämonischen Täter schützen", finde ich...bzw. rückt die Sache etwas in ein anderes Licht.

Statt Kinder zu verknacken, sollte man viel eher (auch stationäre und geschlossene, dann kommen sie auch aus den Familen raus) Therapiemöglichkeiten fördern. Auch da kann man Kindern wohl klarmachen, daß sie als Täter in Therapie sind und nicht (primär) als Opfer. Der Grundsatz "Opferschutz durch Täterarbeit" erscheint mir viel sinnvoller als "Verknacken, um die Gesellschaft zu schützen"

Beantworte doch mal meine Frage von vorhin: Würdest du auch einen 10jährigen verknacken wollen?

Off-Topic:
Wenn der Beitrag etwas wirsch und suboptimal strukturiert sein sollte, bitte ich mit Blick auf die Uhrzeit um Nachsicht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
A

Benutzer

Gast
Also Koch ist mit seinen fremdenfeindlichen Parolen schon ein rotes Tuch, wer versucht die NPD rechts zu überholen um ein paar Wählerstimmen am rechten Rand zu fischen, der hat jegliches Ansehen bei mir verloren. Und das ausgerechnet von einem Mann, der Schwarzkassen unter dem Deckmantel "jüdischer Vermächtnisse" führte, imho gehört der in den Knast und nicht in die Regierung.

Aber seit Verfassungsfeinde wie Schäuble offen ihre Gesinnung zeigen dürfen, muß man sich über einen Koch wohl nicht mehr wundern. Und Angie hält ihre Fahne immer in den Wind, wäre passender, wenn sie bei ihren Podcast-Auftritten wieder ihre FDJ-Klamotten anziehen würde, als ehemalige FDJ-Maus für Agitation und Propaganda hat sie ja Erfahrung damit ihre Fahne in den Wind zu hängen.

Zur Sache, 13-jährige die andere Vergewaltigen gehören wohl kaum in die freie Wildbahn. Das hängt aber in erster Linie von der Tat ab, nicht vom Alter. Die wesentlich interessantere Frage dürfte wohl sein, wie 13-jährige darauf kommen. Sollte sowas öfter als 1:10 Millionen passieren, muß man sich wohl fragen, was in der Gesellschaft grundsätzlich schief läuft.

Man muß nicht jeden Täter zum Opfer machen, aber bei solchen Fällen müssen vorher sehr viele soziale Instanzen versagt haben. Das man mit Kuschelpädagogik irgendwann nicht mehr weiter kommt, sollte auch klar sein. Aber Kinder wegsperren, kann auch keine Lösung sein. Ich denke hier wird auf dem Rücken der Kinder einfach nur populistischster Wahlkampf betrieben, um die Problemlösung geht es der Politik nicht.

Zumal Koch seit Jahren in der Verantwortung steht und in allen Statistiken äußerst schlecht abschneidet. Er scheint ein Versager in jeder Hinsicht zu sein, aber was will man von einem Wirtschaftsjuristen auch in der Sozialpolitik erwarten. Wäre nicht mal ein Drama, würde er seinen Wahlkampf nicht auf dumpf-rechtradikale Positionen beschränken.

Ich denke, man sollte die Problematik den Sozialpädagogen und sonstigen Fachleuten überlassen und sie auch mit dem Geld ausstatten, was sie brauchen. Stammtischparolen helfen da sicher niemandem, nicht mal denjenigen, die sie unterschreiben würden.
LG
 

Benutzer65427 

Benutzer gesperrt
Ich denke, man sollte die Problematik den Sozialpädagogen und sonstigen Fachleuten überlassen und sie auch mit dem Geld ausstatten, was sie brauchen. Stammtischparolen helfen da sicher niemandem, nicht mal denjenigen, die sie unterschreiben würden.
LG

die versuchen sich an solchen problem doch schon ne ganze weile und das einzige was dabei rüberkam waren abenteuerurlaube und kuschelknast, weil es ja der entwicklung net gut tut wenn man junge menschen ihrer freiheit beraubt und was hats gebracht? nix.

die linie bei schweren straftaten wie, freiheitsbraubung, sexualstraftaten oder körperverletzungen muss ganz einfach sein das die täter einmal so ne tat begehen und danach so bestraft werden das sie nie wieder so etwas tun und zwar ganz einfach weil sie angst vor dem gefängnis haben. vorallem bei jugendlichen und kinder kann dies noch erfolge bringen. aber dazu müsste weggespert auch weg gespert heißen und nicht kuschelknast mit allen annehmlichkeiten. das müsste dann einfach heißen das die täter mehr als 20 stunden in ihrer zelle sind, am besten in einzelzellen oder das sie tagsüber soviel arbeiten das sie abends müde sind und das sind dann deutlich mehr als 8 stunden und wer nicht arbeitet kommt in einzelhaft. nach sowas will niemand mehr ins gefängnis und wird deshalb sein leben ändern
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, man sollte die Problematik den Sozialpädagogen und sonstigen Fachleuten überlassen und sie auch mit dem Geld ausstatten, was sie brauchen. Stammtischparolen helfen da sicher niemandem, nicht mal denjenigen, die sie unterschreiben würden.
LG

genau das ist mal ein Statement, daß ich auch unterschreiben würde. Das Thema ist viel zu komplex, um es hier unter Laien abschließend beurteieln zu können.

Wie ich schon erwähnte, sind anscheinend die Mehrzahl der Kinder, die Sexualstrafstaten begehen, selbst Opfer solcher Straftaten. Anders könnte ich mir auch kaum vorstellen, daß ein Kind auf die Idee kommt, so etwas zu machen. Und gerade da ist dann intensivste Therapie notwendig. Wegsperren bringt gar nix, da bekämpft man höchstens ein Symptom.

[ironie]Aber wenn ein Täter weggesperrt wird, am besten für immer, kann man wieder schön beruhigt schlafen und die Augen verschließen. Dann braucht man auch nciht drüber nachdenken, daß Therapien schwierig sind und Geld kosten. Also sind alle glücklich. [/ironie]
 

Benutzer80676 

Benutzer gesperrt
die versuchen sich an solchen problem doch schon ne ganze weile und das einzige was dabei rüberkam waren abenteuerurlaube und kuschelknast, weil es ja der entwicklung net gut tut wenn man junge menschen ihrer freiheit beraubt und was hats gebracht? nix.

die linie bei schweren straftaten wie, freiheitsbraubung, sexualstraftaten oder körperverletzungen muss ganz einfach sein das die täter einmal so ne tat begehen und danach so bestraft werden das sie nie wieder so etwas tun und zwar ganz einfach weil sie angst vor dem gefängnis haben. vorallem bei jugendlichen und kinder kann dies noch erfolge bringen. aber dazu müsste weggespert auch weg gespert heißen und nicht kuschelknast mit allen annehmlichkeiten. das müsste dann einfach heißen das die täter mehr als 20 stunden in ihrer zelle sind, am besten in einzelzellen oder das sie tagsüber soviel arbeiten das sie abends müde sind und das sind dann deutlich mehr als 8 stunden und wer nicht arbeitet kommt in einzelhaft. nach sowas will niemand mehr ins gefängnis und wird deshalb sein leben ändern

Tut mir leid deine Illusionen zu zerstören, aber genau so ist es in Amerika, abgesehen von dauerhafter Einzelhaft, die gegen die Menschenrechte verstößt, und die haben eine weitaus höhere Kriminalitätsrate als wir. Nicht mal die Todesstrafe schreckt die Leute ab. Was nun??
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
dieses argument musste mal kommen.

klar schreckt die todesstarfe net ab. eher das gegenteil, wer wenn er erwischt wird sowieso tot ist kann auch wesentlich brutalere verbrechen begehen.

darum gehts nicht.

Vielmehr werden die allermeisten Gewaltverbrechen im Affekt begangen, die Leute denken über Strafe nicht nach.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren