Sohn (18) hat sich gestern als schwul geoutet - Akzeptieren ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer148667  (56)

Benutzer gesperrt
Hallo allerseits, ich bin ein besorgter Vater und möchte nach dem was gestern passiert ist gerne auch den Schritt ins Internet wagen, ich kann nämlich nicht mehr klar denken. Gestern kam unser Sohn (18) in die Stube und sagte "Mama, Papa, ich halt es nicht mehr lange aus, es muss raus, Ich BIN schwul". Während ich nur still starrte sagte meine Frau "Das ist nicht weiter schlimm, ich bin stolz auf dich", und umarmte ihn. Ich kam auch wieder relativ schnell zu mir und sagte auch "Ist doch egal, Liebe ist Liebe mein großer, DU musst glücklich sein". Gerade habe ich aber mit einem alten Freund der Familie aus Sachsen telefoniert, er sagte dass es eben NICHT so toll ist. Er informierte mich wie es bei den homosexuellen so abläuft, und er sagte ich solle ihn sogar mal offensiv zur Rede stellen das schwul sein nicht ohne ist wenn es zum Thema Partnerschaft und vor allem Sexualität kommt. Ich war völlig schockiert, und bin jetzt im Zwiespalt, soll ich es akzeptieren oder nicht, habt ihr Erfahrungen mit schwulen im eigenen Familienkreis ? Ich bin halt noch irgendwie "von der alten Sorte", bei uns hätte es Zuhause Ärger gegeben wenn ich schwul gewesen wäre, und auch wenn ich verstanden habe dass es in der modernen Welt akzeptierter ist, widert es mich doch sehr an wenn ich mir vorstelle dass mein Sohn solche "Sachen" mit anderen Männern macht. Danke auf jeden Fall schonmal im voraus, LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer127907  (35)

Beiträge füllen Bücher
Selbstverständlich musst du das akzeptieren. Er ist deswegen kein anderer Mensch. Es ist die persöhnliche Vorliebe deines Sohnes. Im Gegenteil: Sei stolz auf ihn dass er voller Selbstbewusstsein vor euch als Eltern tritt um euch das mitzuteilen. Hör nicht auf den Unsinn den andere erzählen das ist völliger Blödsinn. Es ist verständlich dass du dir Sorgen machst aber die sind völlig unbegründet. Er liebt eben Männer so wie du deine Frau liebst. Das ist völlig in Ordnung und OK. Nimm ihn in den Arm und zeig ihm dass du Verständnis dafür hast, so wie es deine Frau gemacht hat.
Meinen tiefsten Respekt vor dem Selbstbewusstsein deines Sohnes, finde ich bemerkenswert! Das ist extrem schwierig damit zu den Eltern zu gehen !

Liebe Grüsse :smile:
 

Benutzer66223  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Er sagte mir nämlich dass sie sich gegenseitig in ihr (mit Scheisse verschmiertes) Arschloch ficken, was ja wohl alles andere als normal ist.

Sorry, aber dein Bekannter hat sie nicht mehr alle. Hattet ihr noch nie Analsex? Das ist auch bei Hetero-Paaren ganz normal und bei aller Liebe aber ein "mit Scheisse verschmiertes Arschloch" ist mir noch niemals untergekommen. Man achtet ja auf Hygiene und Sauberkeit :zwinker:

Darf ich mal fragen was du dachtest wie sie Sex haben?

Ehrlich gesagt versteh ich gar nicht wo das Problem sein soll. Er ist dein Sohn und wenn du ihn deswegen weniger liebst oder akzeptierst, dann tust du mir echt leid. Nur weil du von der alten Sorte bist, heißt das nicht dass du dich vor der "neuen Welt" verschließen sollst. Früher war so einiges nicht erlaubt, was heute aber ganz normal ist und auch nicht schlimm...

Informiere dich bitte mal im Internet über Schwule, hier im Forum kann dir sicher auch jemand Auskunft geben. Wenigstens so viel dass dein schlechtes Bild sich ins Gute wendet...
 
L

Benutzer

Gast
1. Ist die Sexualität deines Sohns auch allein seine Sache. "Offensiv zur Rede stellen" ist mehr als unangebracht.
2. Weder du noch dein "Freund aus Sachsen" haben das Recht, irgendwelche Sexualpraktiken als "normal" oder nicht zu betiteln.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also dreckig kann's auch in heterosexueller Zweisamkeit ablaufen. Das weißt du hoffentlich. Man muss nicht schwul sein, um Analverkehr zu praktizieren, und gleichzeitig praktiziert nicht jeder Homosexuelle Analverkehr.

Ansonsten kann ich dir sagen, dass es im homosexuellen Bereich alle möglichen Ausformungen von Liebesbeziehungen gibt, die es auch im heterosexuellen Bereich gibt, von romantisch-monogam bis zu versaut-polyamor.

Ich würde sagen, du hast nicht viele Alternativen, wenn du deinen Sohn unterstützen willst, wovon ich ausgehe. Wenn du willst, dass er ein gesundes Verhältnis zu seiner Sexualität und seinem Verständnis von Zuneigung und Liebe hat, dann ist Akzeptanz mMn die beste Wahl.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren