Sodomie

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Amygdala hat eigentlich schon alles geschrieben, was wichtig (und für mich auch richtig) ist.

Grundsätzlich möchte ich aber noch einmal sagen, dass nicht alles Toleranz verdient. Man muss nicht alles tolerieren, weil es der Gesetzgeber oder die Pornoindustrie tut. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt finanziell auch Tierversuche, von daher geb ich auf die Meinung des Gesetzgebers nicht besonders viel.

Jemanden als intolerant hinzustellen, weil er auf die Bedürfnisse der Tiere mehr Wert legt als auf die Triebe einiger Menschen, die bzgl. ihres Sexualverhaltens meiner Meinung nach schon in gewisser Hinsicht gestört sind, ist eigentlich nur die Bestätigung dafür, dass jene Personen doch nur versuchen, ihre Triebe irgendwo zu legitimieren.
Man könnte auch sagen, dass das Verhalten von Zoophilen intolerant gegenüber der Tiere ist, weil sie einen Trieb ausleben wollen und dabei die Eigenarten der Tiere ausnutzen

Ich find's darüber hinaus nur noch heuchlerischer, sich dann noch als Tierfreund hinzustellen... Aber klar, der Onkel von nebenan mag die Kinder ja auch so gern :zwinker:
 

Benutzer1100 

Verbringt hier viel Zeit
Wir sollten die Tiere darum doch ein wenig respektieren. oder vögelst du einfach mal mit irgendwem rum nur weil der grad da is, ohne zu fragen ob er/sie will. sowas nennt man bei menschen dann wieder vergewaltigung....
Wer sagt das diese Tiere nicht respektiert werden? Das steht irgendwie im Gegensatz dazu, das einige Leute diese Tiere fast wie einen Partner behandeln.
reitpferde gelten als partner sprich sie haben einen sozialen wert für uns.
Das tun Hunde für einige Menschen auch.
wenn ich geil bin, dann kann ich zu dem kerl gegenüber immer noch sagen, nein danke. ein hund kann das nicht. also tut er, was der treib ihm befiehlt. das wird ausgenutzt. und das nenne ich missbrauch.
Doch, er kann. Es gibt Hunde die halt ab und zu einfach keinen Sex wollen (zumindest so wie ich das beobachtet habe) und dann gab es das auch nicht. Ebenso kommen manche Hunde von selber auf den Menschen zu und möchten ihn besteigen.
ch finde es auch pervers solche filme zu schauen, denn damit wird diese industrie unterstützt, die sowas abartiges mit tieren anstellt!
Mag sein das einige das machen, ich aber nicht. Ist auch nicht so toll. Es gibt aber selbst gedrehte Amateurfilme, wo die Macher kein Geld für verlangen, sondern es sie einfach erregt sich zur Schau zu stellen.
Grundsätzlich möchte ich aber noch einmal sagen, dass nicht alles Toleranz verdient. Man muss nicht alles tolerieren, weil es der Gesetzgeber oder die Pornoindustrie tut. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt finanziell auch Tierversuche, von daher geb ich auf die Meinung des Gesetzgebers nicht besonders viel.
Aber das ausbilden von speziellen Hunden findest du ok? Und das Tiere für Metzger geschlachtet werden auch? (und der mehrteil hier wird Fleisch essen) Das müsste euer Meinung nach doch wohl auch zum großteil gegen den Willen der Tiere sein und die haben sich sicher nicht bewusst dafür gemeldet.
Ich find's darüber hinaus nur noch heuchlerischer, sich dann noch als Tierfreund hinzustellen... Aber klar, der Onkel von nebenan mag die Kinder ja auch so gern
Leute mit dieser Neigung behandeln ihre Tiere tatsächlich sehr gut. Wahrscheinlich besser als viele Leute ihren Partner oder ihre Kinder ...

PS: Pädophile die ihrem Drang nachgeben schädigen Kinder übrigens ihr Lebenlang und oft haben solche Leute später psychische und teils physische Probleme. Tiere haben allerdings keins von beidem wenn sie euer Meinung nach "vergewaltigt" werden ... bliebe die Grausmakeit dann nicht auf der Strecke?
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Aber das ausbilden von speziellen Hunden findest du ok?
Weißt du eigentlich,wie eben solche Hunde für die Polizei z.B. ausgebildet werden? Es wird alles als Spiel aufgebaut. Das ist für mich was anderes als ein Tier für seine TRIEBE zu missbrauchen.
Und das Tiere für Metzger geschlachtet werden auch? (und der mehrteil hier wird Fleisch essen) Das müsste euer Meinung nach doch wohl auch zum großteil gegen den Willen der Tiere sein und die haben sich sicher nicht bewusst dafür gemeldet.
Auch das ist für mich was anderes. Viele Tiere werden für Nahrung verwendet. Aber auch da lege ich persönlich großen Wert auf Bio und Fleisch aus der Region - ich will keine lange gequälten Tiere (Stichwort Massentierhaltung, Transporte).
Aber ehrlich gesagt finde ich den Vergleich ein bisschen pervers. Die Tiere, die als Nahrung verwendet werden, werden ja nicht aus Geilheit umgebracht, geschweige denn werden sie über einen längeren Zetraum für fragwürdige Zwecke missbraucht :ratlos:

Leute mit dieser Neigung behandeln ihre Tiere tatsächlich sehr gut. Wahrscheinlich besser als viele Leute ihren Partner oder ihre Kinder ...
Sorry, aber auch das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Ich hab selbst schon einen Tierporno sehen müssen, wo ein Huhn elendig vergewaltigt wurde. Ich denke nicht, dass der Großteil der Sodomisten so tierlieb ist...
PS: Pädophile die ihrem Drang nachgeben schädigen Kinder übrigens ihr Lebenlang und oft haben solche Leute später psychische und teils physische Probleme. Tiere haben allerdings keins von beidem wenn sie euer Meinung nach "vergewaltigt" werden ... bliebe die Grausmakeit dann nicht auf der Strecke?
Quelle? Und jetzt bitte kein Sodomistenforum.
 

Benutzer1100 

Verbringt hier viel Zeit
Zuersteinmal ist der Begriff Sodomie nicht mehr gebräuchlich und inzwischen sogar falsch. Zoophilie trifft es eher.

Weißt du eigentlich,wie eben solche Hunde für die Polizei z.B. ausgebildet werden? Es wird alles als Spiel aufgebaut. Das ist für mich was anderes als ein Tier für seine TRIEBE zu missbrauchen.
Wie sieht es mit Polizeipferden aus? Und Dressurrpferden? Oder Rennpferden?
ich will keine lange gequälten Tiere (Stichwort Massentierhaltung, Transporte).
Aber ehrlich gesagt finde ich den Vergleich ein bisschen pervers. Die Tiere, die als Nahrung verwendet werden, werden ja nicht aus Geilheit umgebracht, geschweige denn werden sie über einen längeren Zetraum für fragwürdige Zwecke missbraucht
Also lange quälen tun diese Leute ihr Tiere sicher nicht, ihr habt wohl ein falsches Bild.
Sorry, aber auch das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Ich hab selbst schon einen Tierporno sehen müssen, wo ein Huhn elendig vergewaltigt wurde. Ich denke nicht, dass der Großteil der Sodomisten so tierlieb ist...
Klar gibt es leider auch Filme wo Tiere zum Sex gezwungen werden. Diese Leute nennt man Zoosadisten. Solche Videos und solche Leute gibt es allerdings auch bei Menschen. Dort ist es nur viel leichter diese Leute zu fahnden. Auch Zoophile trennen sich klar ab von Zoosadisten und wollen nicht auf eine Linie gestellt werden mit denen.
Im Gegenzug habe ich schon genug Videos gesehen wo einfach eine erotische und sehr vertraute Bindung zwischen den "Darstellern" herrschte und offensichtlich beide spaß hatten. (Ja, auch Hunde können spaß ausdrücken)
Quelle? Und jetzt bitte kein Sodomistenforum.
Link wurde entfernt
Hier findest du eine allgemeine FAQ. Wenn du dich tatsächlich informieren willst, lies vor allem den Einleitungstext auf der Startseite oben und entscheide dann weiter.
Link wurde entfernt
Und hier findest du die Informationsquellen.
Diese Schriften sind nicht alle von Zoophilen verfasst sondern von Forschern und Sexualtherapeuten.

Immerhin befasst und informierst du dich hoffentlich mal mit dem Thema damit man sachkundig und neutral darüber reden kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer80471 

Verbringt hier viel Zeit
Weißt du eigentlich,wie eben solche Hunde für die Polizei z.B. ausgebildet werden? Es wird alles als Spiel aufgebaut. Das ist für mich was anderes als ein Tier für seine TRIEBE zu missbrauchen. Auch das ist für mich was anderes. Viele Tiere werden für Nahrung verwendet. Aber auch da lege ich persönlich großen Wert auf Bio und Fleisch aus der Region - ich will keine lange gequälten Tiere (Stichwort Massentierhaltung, Transporte).
Aber ehrlich gesagt finde ich den Vergleich ein bisschen pervers. Die Tiere, die als Nahrung verwendet werden, werden ja nicht aus Geilheit umgebracht, geschweige denn werden sie über einen längeren Zetraum für fragwürdige Zwecke missbraucht :ratlos:
Doppelmoral, hurra!
Warum darfst du eigentlich entscheiden, dass der Sexualtrieb bitterböse ist, während der Fresstrieb super ist. Oder der Polizeitrieb.
?
 

Benutzer80996 

Verbringt hier viel Zeit
Viele Tiere werden für Nahrung verwendet. Aber auch da lege ich persönlich großen Wert auf Bio und Fleisch aus der Region - ich will keine lange gequälten Tiere (Stichwort Massentierhaltung, Transporte).

Ich hab selbst schon einen Tierporno sehen müssen, wo ein Huhn elendig vergewaltigt wurde. Ich denke nicht, dass der Großteil der Sodomisten so tierlieb ist...

Nur um kurz da etwas zu sagen (und ich will mich diesbezüglich zumindest nicht direkt zum Zoophilie-Essenszüchtung Konflikt äußern):

Du selbst sagst, du isst Tiere, allerdings mit großem Wert auf Bio. Also so, dass die Tiere relativ gesund leben können/dürfen bis es halt mal soweit ist. Und du distanzierst dich von Massentierhandlung und ähnlichem.

Aber wenn ich mir so ansehe, was Zottelkopp da schreibt, ist es bei ihm ähnlich. Er steht zwar auf solche "Sachen", aber nur, solange den Tieren dabei "gut" geht. Von perversen Tierquälern, die z.B.: ein Huhn vergewaltigen, distanziert er sich ebenfalls.

Inwiefern das alles richtig/falsch ist, sei mal dahingestellt. Ich wollte nur ein bisschen darauf aufmerksam machen, dass anscheinend nicht alle Zoophile (ich kenn mich in der Szene nicht aus, ich weiß nicht, wie viele "tierlieb" sind und wie viele einfach nur Tierquäler sind) relativ wehrlose Tiere auf grausamste Weise zu foltern und vergewaltigen.

Ist nur meine persönliche Meinung. :smile:
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Doppelmoral, hurra!
Warum darfst du eigentlich entscheiden, dass der Sexualtrieb bitterböse ist, während der Fresstrieb super ist. Oder der Polizeitrieb.
?
Nö, keine Doppelmoral

Fleisch - Grundnahrungsmittel
Ich will aber nicht, dass Tiere unnötig lange davor gequält werden.

Polizei - wie erwähnt
Die Hunde werden auf ein Spiel ausgerichtet. Sie werden belohnt, wenn sie etwas finden, d.h. Mensch sowie Tier haben davon Nutzen. Der Hund freut sich, er spielt und bekommt was Feines, die Polizei findet Drogen/Sprengstoff/whatever

Sexualtrieb - den kann ein Mensch doch bitte mit Menschen ausleben, oder? Und Sexualtrieb an Tieren ausleben,die dabei misshandelt werden, das sind für mich unnötige Qualen

Ich hab übrigens gewusst, dass hier ein blöder Kommentar zum Thema Fleisch essen kommt :rolleyes: Aber ich hätt's mir ja auch einfacher machen können und mich als Vorbildvegetarierin schlechthin hinstellen können :zwinker:

@Roo
Du hast Recht, was richtig/falsch oder ähnliches ist,ist streitig. Und gut, wenn sich oben zitierter User nicht gewalttätig an Tieren vergreifen würde, aber meiner Meinung nach ist Sex mit Tieren nach wie vor pervers und muss nicht von der Allgemeinheit toleriert werden. Genausowenig wie Pädophilie toleriert werden muss. Wir können uns im Kreis drehen,soviel wir wollen, wir werden aber nicht vom Punkt abkommen, dass Sodomie sowie Pädophilie einen Sexualakt mit Beteiligten umschreiben, die sich nicht richtig wehren können - ob nun "sanft" oder als Vergewaltigung.
 

Benutzer1100 

Verbringt hier viel Zeit
@SexySellerie:
Ich hoffe du hast meinen Post noch gelesen und dir eventuell mal den Link angeschaut.
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Erst mal zu Zottelkopp: Sorry, hab dich versehentlich positiv bewertet, das war eigentlich für Sellerie gedacht... :schuechte

Kann da ein Admin was machen?

Na ja, hab mir deinen Link angeschaut. Finde nicht, dass die Seite etwas aussagt, da hat halt irgendein zoophiler Typ ein paar Dinge zusammengetragen, die man leicht widerlegen könnte.

Verzeih mir, wenn ich mir die Mühe jetzt nicht mache, ich hab keine Lust drauf.

Und sorry nochmal wegen der Bewertung.
 

Benutzer1100 

Verbringt hier viel Zeit
Naja gegen soviel Ignoranz kommt man wohl nicht an.
Könnte dir noch empfehlen Sachbücher zu lesen aber das wird wohl hier niemand tun.
Das ist wohl auch der Grund warum sich die Leute mit so einer Neigung verstecken und ein so hoher sozialer Druck auf ihnen lastet ...
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso? Was dir gefällt ist mir egal, also stell dich jetzt bitte nicht als Opfer dar, denn das bist du nicht. Ich finde es nur ekelhaft, dass Tiere für diese "Vorliebe" leiden müssen. Was du in deiner Phantasie machst bleibt eh dir überlassen.

Niemand zwingt dich solche Videos anzusehen oder deinen Trieb gar auszuleben. Nein, leid tust du mir wirklich nicht. Ob das nun ignorant ist oder nicht, die Tiere sind mir persönlich wichtiger als dein Trieb.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ich find schon, dass es eine Art von Qual ist, einen Trieb nicht ausleben zu dürfen. Das tut mir dann auch gewissermaßen leid.

Gegen Zoophile, die mit ihren Tiereb als "Partner" zusammenleben hab ich nix, auch wenn es durchaus ungewöhnlich ist. Wenns um Geschlechtsverkehr geht, hmm ... ich weiß nicht, ob man wirklich mit Sicherheit sagen kann, dass die Tiere keinerleih Schaden nehmen. Auch wenn Zoophile sagen, dass sie das Tier nicht zwingen, weiß ich nicht, ob sie vielleicht manche Anzeichen der Ablehnung übersehen bzw verdrängen und die Tiere befragen kann man ja schlecht.
 

Benutzer1100 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso? Was dir gefällt ist mir egal, also stell dich jetzt bitte nicht als Opfer dar, denn das bist du nicht. Ich finde es nur ekelhaft, dass Tiere für diese "Vorliebe" leiden müssen. Was du in deiner Phantasie machst bleibt eh dir überlassen.

Niemand zwingt dich solche Videos anzusehen oder deinen Trieb gar auszuleben. Nein, leid tust du mir wirklich nicht. Ob das nun ignorant ist oder nicht, die Tiere sind mir persönlich wichtiger als dein Trieb.
Es ging mir auch nicht drum das ich dir leid tue, mich brauch sicher keiner bemitleiden, ich fühl mich wohl.
Es ist ja auch OK das du das ekelhaft findest und niemand verlangt das du das verstehen musst, aber da es gesetzlich erlaubt ist und gegen keine anderen Rechte verstößt (zumindest in Deutschland nicht), sollte man das halt vielleicht tolerieren und es sollte einem "egal" sein was hinter den eigenen 4 Wänden abgeht.
Du sagtest aber das man das verbieten sollte, immerhin hast du dich jetzt etwas korrigiert.

Dennoch muss man klarstellen das diese Tiere nicht leiden, es gibt nicht ein einziges Anzeichen dafür ... (ausser halt besagte Zoosadistische Videos) man könnte fast sagen es ist wie in deiner fachlichen Meinung über Polizeihunde nur ein Spiel.
Ich denke das hättest du wohl gerne damit du deine Meinung und deinen Willen durchringen kannst und niemand gegen deine heiligen Moralvorstellungen verstößt ...
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Ach Zottelkopp, ich korrigiere mich überhaupt nicht: Sex mit Tieren sollte verboten werden, ganz klar.

Es ist mir überhaupt nicht egal, was hinter "den eigenen vier Wänden" vorgeht. Wäre ja auch schlimm, wenn man immer und überall nur wegsehen müsste. Ich sag ja, nur weil es nicht verboten ist, heißt es noch lange nicht, dass es gut ist. Und für mich ist und bleibt es Missbrauch.

Du solltest dich mal ganz intensiv mit Hunden auseinandersetzen, vielleicht kommst du ja eines Tages mal drauf, dass das "Aufreiten" oder "Besteigen" eines Rüden manigfaltige Gründe haben kann u.a auch massiver Stress. Nachbar's Lumpi reitet nicht auf deine Beine auf, weil er so geil findet, sondern weil er, wie gesagt, massiv unter Stress steht. Glaubst du nicht? Dann informier dich mal. Lass die armen Tiere in Ruhe und benutz dein Hirn!

Um es mal krass auszudrücken: Stell dir mal vor, es kommt jemand ins Forum und schreibt, er steht auf Sex mit geistig behinderten Menschen. Das würde ich genauso verwerflich finden, wenn er andere dazu missbraucht, seinen Trieb zu befriedigen. Menschen, die nicht klar sagen können: "Ja, das will ich. Ja, ich möchte Sex mit dir." Natürlich kommt es hier auf die Situation an, aber jemanden zu missbrauchen für seinen Trieb finde ich unter aller Sau.

Und genau das kann ein Tier auch nicht. Es kann nicht sagen: "Ja, ich will Sex mit dir."

Sex ist kein Spiel, mein Lieber. Du hast gar keine Ahnung von Hunden und deren Verhalten. Traurig, dass du es gut findest, wenn Menschen sich Hunde zum Partner machen, aber nicht einmal wissen, mit welchem Wesen sie es da zu tun haben. Sie verstehen nicht ihre Sprache, nicht ihre Art und nicht warum sie dies und jenes tun. :kopfschue

Es ist einfach nur traurig!
 

Benutzer1100 

Verbringt hier viel Zeit
Irgendwie verdrehst du ständig Tatsachen und unterstellst Dinge. Vielleicht liest du nicht aufmerksam genug (soll kein Angriff sein).
Traurig, dass du es gut findest, wenn Menschen sich Hunde zum Partner machen, aber nicht einmal wissen, mit welchem Wesen sie es da zu tun haben. Sie verstehen nicht ihre Sprache, nicht ihre Art und nicht warum sie dies und jenes tun.
Ich habe nie gesagt das ich es gut finde das jemand sich Tiere als Partner wählt, nur das es so ist. Tiere sprechen über Körpersprache und Verhalten und das kann man deuten. (und das wurde schon oft genug Analysiert von Leuten)
Lass die armen Tiere in Ruhe und benutz dein Hirn!
Ich kann die Tiere nicht in Ruhe lassen, da ich überhaupt nichts mit ihnen mache. Ich besitze nichtmal ein Haustier. (früher mal eine Katze) Ich denke nicht das ich kopflos und unwissend in diese Diskusion gehe und meine Posts schreibe, benutze also sehr wohl mein Hirn.
Allerdings habe ich Bekannte/Verwandte die Hunde haben und ich habe mich auf jedenfall auch damit auseinandergesetzt und mein Hirn benutzt ... (ich habe sie NICHT unsittlich berührt oder nur einen Gedanken daran verschwendet)
Ich habe sehr wohl Ahnung von Hunden und deren Verhalten, wieso stellst du dich als Koyphäe auf diesem Gebiet dar und "die anderen" haben keine Ahnung?
Ich will jetzt nicht Menschen verteidigen die auf Sex mit Behinderten stehen, aber Behinderte können natürlich auch ihre Meinung äußern und nein zu irgendetwas sagen.
Ausserdem tragen diese eventuell seelische Schäden davon, was einen sexualakt zu einer Vergewaltigung machen würde. Wie bereits erwähnt ist das bei Tieren normalerweise nicht der Fall (lies halt die Bücher wenn du das Gegenteil behauptest).

Aber eine Diskusion mit jemandem zu führen der nicht bereit ist einen Schritt auf seinen Diskusionspartner zuzugehen, der nicht "zuhört" und nicht auf Argumente eingeht. Am Anfang hast du das immerhin mal gemacht, aber dann hattest du wohl keine Lust mehr.
(Doch, ich tue das, am Anfang der Diskusion war ich der Meinung du/ihr solltet Verständnis aufbringen, inzwischen bin ich dazu übergegangen nur noch auf Toleranz zu hoffen. Ausserdem habe ich mich zu den meisten Argumenten deiner Beiträgen geäußert und daran orientiert, was an den Zitaten zu erkennen ist)

PS: Man sollte übrigens auf einem vernünftigen Niveau diskutieren, Leute angreifen und Aussagen wie "Einfach nur traurig" sind nicht sehr hilfreich.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Eine sehr leidenschaftliche Diskussion.

Was sollte verboten werden, was erlaubt sein. Was ist normal, was ist pervers. Letztlich hängt das von den individuellen Normen und Werten ab, die jeder hat, geprägt durch die Meinung, die in der jeweiligen Gesellschafft vorherscht. Wenn in vergangenen Jahrhunderten Karavanenführer Gestelle zum Besteigen ihrer Kamele mit hatten - weil sie 3 Monate keine Frauen haben konnten und nicht schwul waren - wurde das in der damaligen Gesellschaft tolleriert. Es gab auch Kulturen - und gibt sie leider immer noch -
in dene Frauen beschnitten werden, andere, in denen Mädchen mit 12 verheiratet wurden/werden.

Wer bestimmt was pervers ist? Jahrhunderte lang hat die Kirche bei uns den Maßstab für die Moral gesetzt - und sich selber nicht daran gehalten. Liebe deinen Nächsten - die Heiden in Mittelamerika durften aber abgeschlachet werden. Nicht lange her, da war Schwulsein bei uns so pervers, dass es mit der Todesstrafe geandet werde konnte.

Amygdala hat ihre Meinung. Ihr geht es darum, Tiere zu schützen, die mißbraucht werden. Zottelkopp sieht in Zoophilie keinen Mißbrauch - für Amygdala ist das pervers. Hier wird es keinen Konsenz geben, die Meinungen sind zu unterschiedlich.

Festzustellen bleibt, dass die männlichen Beiträge zu diesem Thema allgem. liberaler sind als die weiblichen.

Wenn ich eine Liste mit möglichen Tierquälereien aufstellen müsste, käme Zoophilie nicht auf die vorderen Plätze. So ziemlich alles, was wir mit Tieren machen, basiert auf unseren Willen. Ich kann nicht entscheiden, ob die Dressur eines Hundes für ihn angenehmer ist oder weniger stresst, als das Besteigen seiner Herrin.

Auf der anderen Seite fallen mir eine Menge menschlicher Perversionen ein, die für mich vor Zoophilie kommen.
 

Benutzer1100 

Verbringt hier viel Zeit
Ein genialer Beitrag und perfekter Abschlusskommentar.
Du solltest Diskusionsleiter in diversen Runden werden. :zwinker:
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Abschließend möchte ich nur sagen, dass ich mich oben vielleicht missverstädnlich ausgedrückt habe: Natürlich haben auch geistig behinderte Menschen Recht auf Sexualität. Das wollte ich nur klar stellen.

Aber niemand hat es verdient ausgenutzt zu werden, egal ob Mensch oder Tier.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren