Smartphone auf dem Fahrrad

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich fahre viel mit dem Rad, und zunehmend kommen mir Radfahrer in falscher Fahrtrichtung entgegen, die in der einen Hand ihr Smartphon benutzen, oft noch mit Kopfhörern auf den Ohren. Jetzt gibt es auch noch Halterungen für Smartphones am Lenker zu kaufen, damit man noch mehr Ablenkung beim Fahren hat. Ich finde diese Leute rücksichtslos. Wie findet ihr das und wie verhaltet ihr euch, wenn ihr auch Radfahrer seid? :ups:
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Weder auf dem Rad noch im Auto gibts Finger am Handy.
Auf dem Rad ab in den Rucksack, Rucksack auf den Gepäckträger und fest verstaut. Wenns bimmelt - bimmeln lassen. Nichts ist wichtiger als die eigene und der Anderen Gesundheit.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hab auch eine Halterung fürs Fahrrad und höre auch fast immer Musik dabei. Allerdings nutze ich mein Fahrrad nie im Straßenverkehr, sondern nur auf Waldwegen etc. Im Straßenverkehr würde ich das nicht nutzen, wobei... als Navi könnte ich es wohl gebrauchen.
 

Benutzer143944 

Verbringt hier viel Zeit
Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne ist so schon miserabel genug, ich werde ständig auf dem Rad am hellichten Tage bei bestem Wetter übersehen, die Leute gucken halt nicht mehr, selbst ganz ohne Smartphone.

Man fährt auf dem Radstreifen und plötzlich geht vor einem die Tür auf, Autos schießen aus der Seitenstraße über den Radweg, Fußgänger laufen nebeneinander bis auf dem Radweg oder machen einen Schlenker darauf / überqueren ihn ohne nach hinten zu sehen, Radfahrer benutzen die falsche Seite und kommen einem mit scheelem Blick entgegen, ...glücklicherweise rechne ich kontinuierlich damit und habe mein Umfeld im Blick, damit ich ggf. ausweichen kann...


Die exzessive Nutzung von Smartphones im Verkehr, sei es am Lenkrad, auf dem Schoß, in der Halterung, auf dem Beifahrersitz, direkt vorm Gesicht, freihändig mit gesenktem Blick auf Rad und als Fußgänger sind da nur noch die Sahnehaube ohne Kirsche...
Ich wünsche mir eine Painballpistole am Lenker, um die mal gewaltsam aus ihrem Smombiedasein zu zerren, die gefährden andere für belanglos-nichtige Kommunikation oder sonstigen Unsinn ohne jeglichen Nährwert...
...zurückentwickeln und abtreiben, Biomasseverschwendung...:realmad:
...

Als Navi auf der Halterung oke, aber dann muss man nicht kontinuierlich aktiv daran herumfriemeln...
 

Benutzer127708 

Sehr bekannt hier
ich höre meistens musik beim radfahren auch in der stadt.

freihändig oder mit smartphone aber nie; ausser es ist nachts 02:30 Uhr und nichtsmehr fährt.
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Ein Smartphone hat bei keinem Teilnehmer im Straßenverkehr etwas zu suchen. Weder im Auto noch auf dem Fahrrad noch in der Hand von unaufmerksamen Fußgängern.
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Das Bewegen im Straßenverkehr erfordert, dass man auch mit den Ohren wahrnimmt, was passiert.
Dies ist mit mit Kopfhörern nicht mehr möglich.
Ich frage mich immer wieder, was es bringt, wenn man beim Spaziergang, an der Ampel oder selbst auf dem Rad ständig Online sein muss. Es gehen so auch Sinneseindrücke verloren, das Leben spielt nur noch auf dem Sichtfeld des Mobiltelefons. Das wäre für mich keine gute Vorstellung,
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Idioten. Aber ich ärgere mich mehr über Autofahrer mit Smartphone. Sieht man leider auch immer häufiger. Und das ist richtig richtig richtig gefährlich.
 

Benutzer154498  (24)

Verbringt hier viel Zeit
man kann ja trotzdem die halterung nehmen fürs handy navi
 

Benutzer124657  (22)

Meistens hier zu finden
Also ich muss gestehen, ich hab auch schon auf dem Fahrrad aufs Handy geschaut - aber dann im Wohngebiet auf der leeren, geraden Straße ohne Kreuzung, wo kein Mensch weit und breit zu sehen war. Und auch da so gut wie nie.
Aber ich bin absolut der Meinung, sobald andere Menschen (egal ob im Auto, auf dem Fahrrad oder zu Fuß) in der Nähe sind, sollte man das bleiben lassen.
Und was echt gar nicht geht, ist im Auto auf dem Smartphone rumzutippen. Telefonieren mit Freisprechanlage oder wenn man das Handy auf laut stellt und irgendwo (wo es sicher liegt!) hinlegt, das geht noch, da sieht man wenigstens noch was, auch wenn man natürlich trotzdem abgelenkt ist. Aber Autofahren ohne auf did Straße zu schauen, das geht nicht.

Ein bisschen anders sehe ich das bei Fußgängern. Ich zähle mich selbst zu denen, die mit dem Smartphone in der Hand rumlaufen (übrigens, Kurama Kurama , man kann auf dem Smartphone durchaus auch Dinge mit Nährwert anstellen :smile: ). ABER ich schaue oft hoch, auch wenn ich den Weg gut kenne und vor allem auch, sobald ich die Straße überquere, einen Radweg kreuze, was auch immer. Halt alles, was nicht einfach nur gerader Gehweg ist. Und zwar egal ob belebt oder unbelebt.
Und da liegt auch für mich die Grenze. Es gibt genug Menschen, die nicht mal mehr diese Aufmerksamkeit an den Tag legen und das geht echt nicht.

Jetzt noch zum Thema Kopfhörer. Auf dem Fahrrad sind die für mich definitiv tabu. Wenn, dann zu Fuß. Aber dann entweder Kopfhörer oder aufs Handy schauen. Beides gleichzeitig ist auch ganz schnell wieder gefährlich. Weil wenn man weder hört noch sieht, kriegt man ja gar nichts mehr von der Umwelt mit.

Off-Topic:
Kleine Anekdote am Rande: Das ging auch schon vor der Smartphone-Generation! Ich bin früher immer (fast) den ganzen Schulweg lesend mit einem Buch in der Hand in der Gegend rumgelaufen. Oder in der Mittagspause ...
Ich bin auch glaub nur ein Mal dabei gegen einen Schildpfosten gelaufen :tongue:.
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich fahre ausschließlich im wald fahrrad und da kommt es schonmal vor das ich es in die hand nehme um zu gucken wo ich bin und hin muss.. da begegne ich aber weder anderen radfahrern noch fahrzeugen
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich hätte viel zu viel Angst, das Teil fallen zu lassen :grin:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
:grin: Ich habe schon Hörbücher über 30 Stunden Spieldauer auf dem Fahrrad gehört - nicht nur ein Mal. Und selbstverständlich höre ich auch Musik beim Fahrrad fahren. So laut, das ich den Straßenverkehr noch gut wahrnehme. Die Beeinträchtigung ist übrigens genauso hoch wie wenn man im Auto Musik oder Radio hört. Und das macht hier natürlich auch niemand, gell? :whistle: Entgegen landläufiger Meinung ist das auch in Deutschland vollkommen legal. In Frankreich und der Schweiz z.B. darf man keine Ohrhörer benutzen. Da höre ich dann einfach über die Lautsprecher, das iPhone ist mit der QuadLock-Halterung am Vorbau befestigt. In kleinen französischen Dörfern gucken sie etwas irritiert wenn vom Fahrrad eine englische Hörbuchstimme kommt, macht aber nix :grin:

Ich habe aber auch schon SMS getippt während ich mit halsbrecherischen 6km/h einen Pass hochgekurbelt bin (ehrlich gesagt habe ich das schon x Mal gemacht), oder Fotos gemacht, oder oder oder...
Beim Kurier fahren hab ich das Smartphone als Navi benutzt und mit einem zweiten Handy Aufträge angenommen :confused: Und manchmal hatte ich noch ein Eis in der Hand.

Aber ich habe halt auch schon oft 12 Stunden oder mehr an einem Tag auf dem Fahrrad verbracht. Und kann ungefähr Alles auf dem Rad (Zähne putzen, Essen, Wasserflaschen umfüllen, Schuhe an- und ausziehen, Jacke an- und ausziehen,...) ohne abzusteigen. Dabei verliert man nur Zeit.

Und nein, ich habe mich oder Andere damit noch nie in Gefahr gebracht. Entweder ich fahre langsam genug (siehe das Pass-Beispiel) oder es ist einsam genug. Wenn mich auf einer Straße seit zwei Stunden weder ein Auto noch ein Fahrrad noch ein Reh überholt haben, halte ich es für durchaus sicher, mal auf Google Maps zu gucken wann eigentlich der nächste Ort kommt.
Ein bisschen ist es sicher auch Gewöhnungssache. Musik ist für mich wie Hintergrundrauschen. Ich gucke dabei aber trotzdem die ganze Zeit vor- und neben mich. Wenn Landschaft, Fahrgefühl und Musik grade perfekt zusammen passen, ist das einfach nur geil.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich habe so eine Halterung am Lenker , da ich das Handy als Navi in unbekannten Gebiet nutze und als Fahrrad Radio .

Leider muss ich meine Umwelt mit beschallen weil die Verkehrstauglich Stöppel fürs Ohr mit Außengeräusch Durchlassung sage und schreibe 280 € kosten .
 

Benutzer127708 

Sehr bekannt hier
Musik beim fahrradfahren geht garnicht. Da bekommst du ja nix mehr mit:schuettel:
Ich höre eigentlich nur auf einem Ohr und meistens garnicht wenn brenzlige Stellen kommen.
Musik hören beim Autofahren darf man doch auch?

Die Strecken, die ich meistens fahre kenne ich mein ganzes Leben umd auch in und auswendig. Da kann ich sogar sagen wie die Autofahrer fahren.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
ich fahre ausschließlich im wald fahrrad und da kommt es schonmal vor das ich es in die hand nehme um zu gucken wo ich bin und hin muss.. da begegne ich aber weder anderen radfahrern noch fahrzeugen
Du letztens habe ich genau wegen so einer Aktion ne Nacht im Krankenhaus verbracht . Mir ist bei Tempo 20 nen Reh vors Rad , ich habs angefahren, weil ich kurz aufs Handy geschaut hatte um den Weg zu erfahren . Sonst halte ich dafür an . Fazit , schuichi wurde mit Verdacht auf ne Wirbelfraktur ins Krankenhaus gebracht , weil ich mit dem Rücken Bekanntschaft mit ner Buche gemacht hatte . Das Ende vom Lied leichte Gehirnerschütterung und eine geprellte Rippe .

Das Reh konnte Gott sei Dank eingefangen werden um es zu verarzten . Ich habe ihm die Vorderläufe gebrochen .

Finanzieller Schaden : 370 €

Lenker Verbogen, Handy Display beim Aufschlag des Lenkers gebrochen, Hemd verblutet , Vorderrad unbrauchbar verbogen.

In Zukunft halte ich im Wald auch an wenn ich auf das Ding schaue .
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Das kann einem halt auch ohne Handy passieren. Einem Bekannten von mir ist in Australien ein Wombat vor's Rennrad gelaufen. Das Wombat hat gewonnen :zwinker:
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Ich habe auch so eine Halterung am Lenkrad und verwende die - genau - wenn ich mein Handy als Navi benutze. Es ist ja nett, wenn die Dame mir ins Ohr sagt "in 200m links abbiegen", aber wenn man nicht so begabt ist im Distanzen schätzen, dann ist so ein Display schon noch hilfreich :upsidedown: Wenn sie dann nämlich sagt "jetzt abbiegen", dann biege ich entweder in die Strasse davor oder in die danach ein, aber nur höchst selten in die richtige :ninja:
Und ich höre auch oft Hörspiele oder Musik, auch im Strassenverkehr. Immer mit nur einem Stöpsel und immer mit dem auf der von der Strasse abgewandten Seite.
Off-Topic:
Ich konnte übrigens auf die Schnelle nichts dazu finden, dass Kopfhörer in der Schweiz generell verboten sind. Und ich wurde auch noch nie angehalten deswegen, obwohl ich oft an Polizisten vorbei fahre.

Lesen, Chatten, etc. muss ja mMn nicht unbedingt sein während dem Fahrradfahren, aber warum sollte man das Smartphone nicht als Navi benutzen dürfen? Und zum Thema Musik hören? Da bin ich auf etwas "Lustiges" gestossen:
Wenn man Fakten zu Rate zieht, sind Spott und Hohn fehl am Platz: Akustik-Experten der Suva haben errechnet, dass ein Fahrradfahrer ohne Kopfhörer ein mit 50 Stundenkilometer von hinten nahendes Fahrzeug auf 16 Meter Distanz wahrnimmt und ihm so zwei Sekunden Reaktionszeit bleiben. Trägt der Velofahrer aber Kopfhörer mit 80 Dezibel Musik, was der üblichen Lautstärke entspricht, nimmt er das Fahrzeug erst auf drei Meter Abstand wahr. Ihm bleiben lediglich 0,3 Sekunden für eine Reaktion. Oft zu kurz, um der Gefahr zu entkommen.
Das mag zwar sein, aber warum ich versuchen sollte, einem "von hinten nahenden Fahrzeug" zu entkommen erschliesst sich mir nicht so ganz. Schliesslich kann der Autofahrer (und ich fahre selbst sehr oft im Stadtverkehr Auto) auch ein bisschen aufpassen :rolleyes: Da gibt es andere, gefährlichere Situationen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren