Sinkt das Unterrichtsniveau bei sehr vielen Schülern mit Migrationshintergrund ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Es gibt Leute, die behaupte, dass das Unterrichtsniveau sinke, wenn in einer Schulklasse „zu viele“ Schüler mit Migrationshintergrund säßen. Teilt ihr diese Ansicht oder was ist eure eigene Erfahrung in der Schulzeit? Hattet ihr viele Schüler mit Migrationshintergrund und hat das das Unterrichtsniveau gesenkt?
 

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
Ich hatte lediglich in der Grundschulzeit Mitschüler deren Eltern oder sie selber aus verschiedenen ausländischen Ländern stammten.

Sie haben aus 2 Gründen das Unterrichtsniveau nicht beeinflusst (obwohl sie der deutschen Sprache nur bedingt mächtig waren):

- sie besuchten den Förderunterricht, was ihnen die Möglichkeit gab, die behandelten Themen nochmals durchzugehen. Das führte jedoch dazu, dass die Lehrer das Thema "Probleme mit dem Unterricht" damit für erledigt betrachteten.

- im Unterricht selbst wurde überhaupt nicht auf sie eingegangen. Sie wurden nicht integriert und waren im Gegensatz zu den deutschen Mitschülern mit so wenig Selbstbewusstsein ausgestattet, dass sie sich gar nicht trauten, etwas nachzufragen.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Wenn in einer Schulklasse nicht auf einem relativ einheitlichen Niveau die deutsche Sprache beherrscht wird, dann kann die Klasse als Lerneinheit kaum funktionieren. - Was darüberhinaus noch so gerüchteweise umgeht, von wegen "Türkenkinder haben keinen Respekt vor Lehrerinnen" - das halte ich persönlich eher für ein Gerücht bzw für verzerrte Wahrnehmung, aber ich muss zugeben, dass ich von Freunden, die Grundschullehramt studieren und da schon Praktika absolviert habe, diese Geschhichten teilweise bestätigt bekomme.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da muss man differenzieren zwischen gesellschaftlich integrierten Schülern mit Mirgationshintergrund und guten Deutsch-Kenntnissen und weniger integrierten Schülern, die schlechte Deutsch-Kenntnisse haben und die auch überhaupt nicht daran interessiert sind, diese zu erwerben.

Erstere stellen überhaupt kein Problem dar, zweitere sehr wohl.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Als ich noch zur Schule ging (VS, HS) hatten wir keinen einzigen Ausländer in der Klasse. In der höheren Schule hatten wir dann 1 einzige. Die war aber natürlich der Sprache schon mächtig.

Mittlerweile sieht es in den VS und HS natürlich schon viel anders aus, wo die Hälfte der Schüler Ausländer sind und nix verstehen, denke ich schon dass da im Unterricht nichts weiter geht.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn in einer Schulklasse nicht auf einem relativ einheitlichen Niveau die deutsche Sprache beherrscht wird, dann kann die Klasse als Lerneinheit kaum funktionieren. - Was darüberhinaus noch so gerüchteweise umgeht, von wegen "Türkenkinder haben keinen Respekt vor Lehrerinnen" - das halte ich persönlich eher für ein Gerücht bzw für verzerrte Wahrnehmung, aber ich muss zugeben, dass ich von Freunden, die Grundschullehramt studieren und da schon Praktika absolviert habe, diese Geschhichten teilweise bestätigt bekomme.

Dem schliesse ich mich an.

Viele Grundschulklassen hier in und um Zürich bestehen aus 60, 70, 80% Ausländern, selbstverständlich sinkt das Niveau, wenn der Grossteil der Klasse nicht einmal (halbwegs vernünftig) Deutsch kann. Das mit dem mässigen Verhalten und mangelndem Respekt, um es mal nett zu formulieren, höre ich von ausnahmslos allen meinen Freunden, die hier in der Umgebung unterrichten (und das sind einige). Aber das darf man ja nicht sagen, weil böse rassistisch.

Ich hatte damals in der Grundschule lediglich drei ausländische Mitschülerm, später im Gymnasium dann gar keine mehr.
 

Benutzer65427 

Benutzer gesperrt
Wenn in einer Schulklasse nicht auf einem relativ einheitlichen Niveau die deutsche Sprache beherrscht wird, dann kann die Klasse als Lerneinheit kaum funktionieren. - Was darüberhinaus noch so gerüchteweise umgeht, von wegen "Türkenkinder haben keinen Respekt vor Lehrerinnen" - das halte ich persönlich eher für ein Gerücht bzw für verzerrte Wahrnehmung, aber ich muss zugeben, dass ich von Freunden, die Grundschullehramt studieren und da schon Praktika absolviert habe, diese Geschhichten teilweise bestätigt bekomme.


ist doch ganz logisch das das niveu dann sinkt, wenn die schüler die lehrerin oder den lehrer nich verstehen, meinen doch die lehrpersonen es wäre ihre aufgaben den schülern auchnoch die sprache beizubringen, ist es aber nich is die sache der eltern
 

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Bei meinen Kindern ist das ja eher der Normalfall das 75%-90% der Mitschüler Migrationshintergrund haben, um dies gerade in den ersten 2 Schuljahren abzufangen, wurden vom Schulamt je 2 Lehrerinnen pro Klasse genehmigt, die das gröbste Sprachdefizit in Kleingruppen ausgleichen sollten.
Zusätzlich ist es aber auch später dringend erforderlich, dass aus Reihen der Elternschaft noch zusätzliche Förderstunden, Lese- und Sprachstunden angeboten werden. Kommt dies nicht zustande, sinkt das Niveau deutlich. Lehrer allein schaffen das längst nicht mehr bzw. haben resigniert.
Das Sprachdefizit ist leider nicht das einzige Problem.:zwinker:
Lehrer vergeuden 80% der Schulzeit für primitivste Erziehung (was allerdings auch immer mehr deutsche Kinder betrifft), zum Unterricht kommen sie nur noch am Rande.

Im Innenstadtbereich mit 95-99% Migrationshintergrund ist es noch schlimmer, da arbeiten dann auch oft Lehrkräfte mit eigenen Migrationshintergrund, um sich überhaupt irgendwie mit den Schülern zu verständigen.:ratlos:

Im Gymnasium ist es aber schon anders, 40-50% Migrationshintergrund und das Sprachniveau und Leseverständnis ist deutlich höher.

Die Ghettobildung in den Großstädten findet sich im dreigliedrigen Schulsystem voll wiedergespiegelt.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Das Kernproblem ist nicht ein Migrationshintergrund, das Kernproblem sind fehlende Grundkenntnisse!

Diese Grundkenntnisse fehlen immer mehr Kindern, damit sind nicht nur sprachliche Defizite gemeint, sondern auch Verhaltensdefizite und Erziehungsdefizite!
Damit trifft das Problem nicht nur auf Kinder mit Migrationshintergrund zu (hier vor allem das Sprachproblem) sondern auch auf immer mehr Kinder ohne Migrationshintergrund (hier vor allem das Verhalten/ fehlende Erziehung).

Früher hätte man von fehlender Schulreife gesprochen und die Kinder wären für ein Jahr wieder nach Hause gegangen (bzw in den kinderhort), aber heutzutage ist ja sitzenbleiben und ähnliches alles verpönt... die Folgen sieht man dann in den weiterführenden Schulen.
Dort müssen dann die Lehrer versuchen auszumerzen was in 4 Jahren Grundschule noch nicht aufzuholen war!

Eine ehemalige (Gymnasial-)Lehrerin von mir, erzählte dass die Kinder mittlerweile nicht mal mehr von der Tafel richtig abschreiben können, die malen eher ab...da wird wortweise "abgeschrieben", früher hat man sich einen ganzen Satz gemerkt, den hingeschrieben und dann den nächsten.
Mittlerweile verteilt sie alles, was über wenige Sätze hinausgeht, als Kopien, denn sonst hat sie überhaupt keine Chance den Stoff zu schaffen.
Ach ja... sie ist übrigens Mathelehrerin, selbst für die wenigen Erklärungssätze reichen die Fähigkeiten eines heutigen Grundschulabsolventen nicht einmal mehr.

Alles sehr bedenklich!

Gruß
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Dem schliesse ich mich an.

Viele Grundschulklassen hier in und um Zürich bestehen aus 60, 70, 80% Ausländern, selbstverständlich sinkt das Niveau, wenn der Grossteil der Klasse nicht einmal (halbwegs vernünftig) Deutsch kann. .
Erwartet man an schweizerischen Schulen Hochdeutsch oder Schwyzerdütsch von Ausländern ?:grin:
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Erwartet man an schweizerischen Schulen Hochdeutsch oder Schwyzerdütsch von Ausländern ?:grin:

Wenn du schon mal eine vernünftige, ernsthafte Umfrage startest (was ja in letzter Zeit eher seltenheitswert hat), dann solltest du auch ernsthaft mitdiskutieren...
Hier machen sich viele ernsthafte Gedanken zu diesem problematischem Thema und du ziehst das ins lächerliche...

... dann spare dir doch solche ernsthaften Themen, wenn von dir ohnhin nur dumme Kommentare kommen.
Dann braucht man sich nämlich nicht mehr unnötigerweise bemühen einen vernünftigen Beitrag zu schreiben!

Gruß
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren