Singleküche

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
Liebe PL- User,

da ich ja jetzt gerade für eine Woche wieder alleine daheim sein darf, fällt mir gerade wieder auf wie schrecklich es ist nur für einen zu kochen. Immer bleibt was über weil es meistens nur größere Packungen von allem gibt. Oder manche Gerichte kann man einfach nicht in ganz kleinen Mengen kochen und man muss wieder drei Tage dasselbe essen :rolleyes: Dann denkt man wieder für einen alleine jetzt ewig kochen ist auch nicht spektakulär also soll es schnell gehen und die Pizza winkt schon aus dem TK-Fach.
Kennt ihr das auch? Und was sind eure besten und schnellsten ein Personen Rezepte ?

lg die Wundertüte
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Immer nur für eine Person kochen macht tatsächlich wenig Sinn, deshalb koche ich immer 2-3 Portionen und esse zwei Tage hintereinander dasselbe bzw. mache mich abends über die Reste vom Mittag her. :zwinker:

Und 2 Portionen sind wiederum recht einfach zu machen, viele Rezepte lassen sich gut halbieren, und was an Zutaten übrigbleibt, wird eingefroren.

Ach ja, Rezepte - mein Klassiker, wenn es schnell und einfach gehen soll:

Gemüsepfanne mit Gnocchi

1 Packung Iglo italienische Gemüsepfanne
1 Packung Gnocchi (400 g) - wahlweise auch Tortellini oder andere Nudeln
1/2 Becher Sahne

Nudeln/Gnocchi kochen, das Gemüse etwa 5 Minuten bei hoher Temperatur in der Pfanne braten. Die Gnocchi/Nudeln zum Gemüse geben, die Sahne drüber, das ganze noch mal ein paar Minuten bei milder Hitze köcheln lassen - fertig.
 
R

Benutzer

Gast
Immer nur für eine Person kochen macht tatsächlich wenig Sinn, deshalb koche ich immer 2-3 Portionen und esse zwei Tage hintereinander dasselbe bzw. mache mich abends über die Reste vom Mittag her. :zwinker:

Und 2 Portionen sind wiederum recht einfach zu machen, viele Rezepte lassen sich gut halbieren, und was an Zutaten übrigbleibt, wird eingefroren.

So mache ich das auch. Finde es aber auch nicht schlimm, 2x hintereinander das gleiche zu essen.
 

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
So mache ich das auch. Finde es aber auch nicht schlimm, 2x hintereinander das gleiche zu essen.

Bei mir ist das noch ein bisschen blöder weil ich nur einmal abends daheim esse. Und eigentlich in der Arbeit auch schon fast immer dieselbe "Jause" mithabe. Da nervt es mich dann schon wenn ich am nächsten Abend wieder dasselbe wie vom Vorarbend essen muss,
vielleicht bin ich da auch seltsam
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Na dann nimm doch mal was anderes zur Arbeit mit. :zwinker:

Du könntest auch vorkochen: An Tag 1 kochst du zwei Portionen von Gericht X, an Tag 2 kochst du zwei Portionen von Gericht Y, dann kannst du beides über vier Tage verteilt abwechselnd essen - ist nicht ganz so monoton wie an zwei Tagen hintereinander dasselbe.

Oder du frierst öfter mal die zweite Portion vom Gekochten ein, dann hast du ein paar Sachen auf Vorrat und kriegst so etwas Abwechslung rein.
 

Benutzer58933 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne die Problematik auch. Unpraktischerweise habe ich weder Mikrowelle noch Gefrierschrank und kann somit nichts einfrieren und nur schlecht aufwärmen -.- Deswegen gibt´s meistens Brot oder Nudeln oder Pizza oder sowas. Sehr gesund, ich weiß :grin:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich mache dann gerne Sachen wie Linsensalat oder Käferbohnensalat, wo man individuelle Portionen aus der Dose nehmen kann. Oder Salate, da wasche ich einfach direkt den ganzen Kopf und packe ihn in eine Kühlschrankschublade die ich mit feuchtem Küchenpapier auslege, so bleibt er frisch. Da dann einfach die Zutaten der Wahl dazu, eine Scheibe Brot oder ein kleines Focaccia, fertig..

Nudeln lassen sich auch gut in Einzelportionen kochen, wenn man keine Lust hat eine aufwendige Sauce zu machen, kann man sie danach einfach mit Olivenöl, Knoblauch und Chili anrichten und noch ein paar Kirschtomaten reinschmeissen. Bisschen Parmesan drüber, vielleicht noch Basilikum falls man einen Topf da hat, etwas Balsamico-Creme..
Sachen in der Richtung gehen doch eigentlich auch für eine Person sehr gut.
 

Benutzer82517 

Verbringt hier viel Zeit
Nudeln in allen Formen und Farben, Kaiserschmarren, Chilli con Carne, Eintöpfe und -pfannen, Risotto, geht eigentlich alles in 2-3 Portionen auf und je regelmäßiger man kocht, desto besser kann man die Zutaten auch weiterverwerten, ohne unbedingt doppelte Portionen kochen zu müssen. Also unbedingt von dem Gedanken "ach lohnt eh nicht, Pizza her" verabschieden.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde, man kann ganz gut für eine Person kochen, aber vielleicht esse ich auch recht viel :grin:

Ich habe mir alleine häufiger Nudelgerichte und Reisgerichte gemacht, Reste kann man dann gut einfrieren. Auch Nudelsaucen kann man einfrieren, wenn man mehrere hat, kann man immer mal wieder was davon essen.

Außerdem kann man Suppen vorkochen und portionsweise einfrieren.

Dann kann man gleich mehr kochen, aber abwandeln - einen Tag Kartoffeln mit Fisch und Gemüse, am nächsten Tag Bratkartoffeln mit Rote Bete und Spiegelei. (Beispiele unendlich fortzuführen :zwinker:)

Man kann Reis mehrere Tage aufheben, einen Tag gibt es Curry, den nächsten Gemüsereis mit Salat oder dergleichen.

Ich würde einfach gut planen, wie man Reste aufbrauchen kann und ansonsten auf eine Tiefkühltruhe setzen. Neuerdings bin ich auch wirklich Fan gefrorener Erbsen, eine handvoll macht mit Sahne eine tolle Carbonara über Nudeln, im Kartoffelauflauf mit Frühlingszwiebeln was her, kann aber auch eine Erbsencremesuppe mit Röstzwiebeln werden.

Dazu habe ich häufiger auch frische Nudeln im Kühlschrank, z.B. Käsetortellini - mit Cherrytomaten in der Pfanne oder als Suppe etc. - da gibt es wirklich viele Möglichkeiten. Und auch eine halbe Packung kann man eine Weile aufheben und dann nochmal anders zubereiten.

Wenn man dann noch ein paar Tage mit bunten Salattellern mit Baguette (oder Spießen, oder Hähnchen...) auffüllt, dann kann man in meinen Augen sehr gut auch alleine kochen.

Am Besten ist es aber wirklich, man setzt sich sonntag abends hin und plant für die Woche- dann hat man auch keine Reste und muss nicht 2-3 Tage das Gleiche essen.
 

Benutzer66067  (35)

Meistens hier zu finden
Meine Favoriten für allein zu Hause sind:

- (Pell-)Kartoffeln mit Kräuterquark

- Fischstäbchen mit Kartoffeln und Spinat (ich schneid die Spinatpackung immer gefroren durch und mach nur eine Hälfte warm)

- Nudeln mit Zucchini-Tomatensauce (Zucchini kann man einzeln kaufen, klein schneiden, anbraten, Tomatenmark und Milch/Sahne drauf)

- Bratwürste mit Sauerkraut und Kartoffelbrei

- Nudeln mit kalter Tomaten-Mozzarella-Sauce

Viele Grüße,
Lalilia
 
L

Benutzer

Gast
Wie wäre es denn mit normal viel kochen, Rest einfrieren?
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich bin auch von der Einfrier Fraktion. Lieber mehr kochen und dann Einfrieren, und wenn man mal keine Zeit hat alles schnell in die Mikrowelle :grin:
Ansonsten Steak mit Spargel/Brokkoli/sonst einem gedünsteten Gemüse und selbstgemachter Kräuterbutter ist etwas von dem ich nicht genug kriegen kann. Eierspeiß kann man gut für eine Person machen, Salate mit Hühnerstreifen und co gehen auch ohne Probleme, Omlettes, Fisch. Eigendlich gibts total viele schnelle unaufwendige Sachen für eine Person.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Immer bleibt was über weil es meistens nur größere Packungen von allem gibt.

Das nervt mich auch gewaltig, z.B. bei Kartoffeln oder Zwiebeln, die sich in meiner warmen Wohnung nicht sehr lange halten. Einfacher ist es bei Pasta-Gerichten, die ich mir sehr gern mache, in verschiedensten Varianten.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Das nervt mich auch gewaltig, z.B. bei Kartoffeln oder Zwiebeln, die sich in meiner warmen Wohnung nicht sehr lange halten.

Austauschtipp: Statt normalen Zwiebeln Frühlingszwiebeln nehmen - die gibt's im handlichen Bund statt im großen Netz, man kann sie schneller aufbrauchen und es wird nichts schlecht.

Das Problem mit den Kartoffeln kenn ich auch; da ich nicht allzu oft damit koche, nehme ich bei Bedarf halt die eine Sorte, die es in meinem Supermarkt lose zu kaufen gibt. Ist natürlich aufs Kilo gerechnet etwas teurer als ein ganzer Sack, aber ständiges Wegschmeißen bringt's ja auch nicht.
 

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
Austauschtipp: Statt normalen Zwiebeln Frühlingszwiebeln nehmen - die gibt's im handlichen Bund statt im großen Netz, man kann sie schneller aufbrauchen und es wird nichts schlecht.

Das Problem mit den Kartoffeln kenn ich auch; da ich nicht allzu oft damit koche, nehme ich bei Bedarf halt die eine Sorte, die es in meinem Supermarkt lose zu kaufen gibt. Ist natürlich aufs Kilo gerechnet etwas teurer als ein ganzer Sack, aber ständiges Wegschmeißen bringt's ja auch nicht.

Ich hab bei uns noch in keinem Supermarkt Kartoffeln gesehen die ich lose kaufen könnte, da müsste ich wahrscheinlich extra zum Bauern fahren
 

Benutzer102242  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
hier als tipp noch, es gibt unzählige kochbücher für singleküche oder schnelle küche - gemüse mal mit geflügel, fisch, fleisch oder reis geht immer und ist schnell, genauso alle pasta gerichte mt pesto von barilla super portionierbar, oder mal nur ein Salat mit Hänchenstreifen, Steak mit Kartoffeln, usw. ... keine angst haben rezepte neu zu kreieren und abzuwandeln, kann mal schiefgehen, aber es gibt auch haufenweise super erfolgserlebnisse

ich selbst koche nicht jeden tag, mal gibt es abends nur ne brotzeit, das reicht mir manchmal auch - oder nachdem sport abends gibt´s n schnelles omlett - und am WE wird mit freunden gekocht das macht dann richtig spass :smile:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Es gibt auch z.B. bei Aldi häufig so kleinere Kartoffelpakete mit kleinen Kartoffeln drin. Die müsste man auch alleine wegbekommen.

Ansonsten würde ich Kartoffeln und Zwiebeln einfach kühl und dunkel lagern, beispielsweise im Keller oder so. Wenn da nichts zur Verfügung steht, würde ich einfach Supermärkte abklappern, wo man sowas in kleineren Paketen oder lose kaufen kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren