Sind Schwule die schlimmsten Schwulenhasser?

Sind Schwule die schlimmsten Schwulenhasser?

  • Die schlimmsten Schwulenhasser findet man bei den Heten.

    Stimmen: 3 37,5%
  • Die schlimmsten Schwulenhasser findet man bei den Schwulen selbst.

    Stimmen: 3 37,5%
  • Die schlimmsten Schwulenhasser findet man bei Heten und Schwulen gleichermaßen.

    Stimmen: 2 25,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    8
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
die schilmmsten Hetenhassen sind die Heten..klar logisch
 

Benutzer29904 

Beiträge füllen Bücher
die schilmmsten Hetenhassen sind die Heten..klar logisch

logisch sieht es erstmal nicht aus, klar.

Ich glaub allerdings schon, dass es ein paar Homosexuelle gibt, die mit dieser aus ihrer eigenen Perspektive "falschen" Neigung so wenig zurechtkommen, dass sie umso demonstrativer dagegen wettern.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hm, wenn man mal überlegt, dass sich der gute Mann für seinen Job (und seinen Glauben?) jahrelang selbst verleugnet hat, ist naheliegend, dass er dafür auch einen Schuldigen sucht. Vielleicht sich selbst, vielleicht seinen Arbeitgeber, die Kirche. Da hat man schnell mal solche pauschalisierten Urteile gefällt.
Dass es Homsexuelle in der Kirche gibt, ist nichts neues. Auch nicht, dass Menschen meist das angreifen, was ihnen am meisten Angst macht - zB zu einer diskriminierten Minderheit zu gehören.
Andererseits glaube ich nicht, dass die kath. Kirche nur ein Klub latent-homosexueller Homophober ist, die Homosexuellen-Feindlichkeit ist ja keine Erfindung unserer Zeit. Ob sich da bereits im Mittelalter verstärkt Männer angesprochen gefühlt haben, die ihre eigene Sexualität verleugnen wollten?
Vielleicht ist die Frage eher, warum hält sich das Ganze so konsequent. Das spricht ja eher dafür, dass die Kirche allgemein sehr wertekonservativ ist und sehr viel über Angst geregelt wird - und Homophobie da "nur" eines von vielen Problemen ist. (Das ist ja ähnlich wie die Frage um die weibliche Sexualität: Ideologischer Grund (Erbsünde) für die Angst vor einer starken (gebärfähigen, fruchtbaren) Frau?)
Also ich glaube nicht, dass verdeckt-Homosexuelle in der Kirche der Grund für die Schwulenfeindlichkeit der Kirche ist, aber ich bin auch keine Theologin, bzw. besonders fit in Kirchengeschichte. Genauso kann man Schwulenfeindlichkeit in und durch die Kirche nicht mit Schwulenfeindlichkeit in der Gesellschaft vergleichen.

Beachten sollest du allerdings, Theresamaus, dass Homphobe, egal welcher sexueller Orientierung, sich selbst natürlich als hetero bezeichnen. Wenn du das also so einfach ausdrücken willst, kannst du schlecht sagen, dass Schwule (=geoutet, innerlich und/oder äußerlich) Schwule (geoutet) diskriminieren, wenn du eigentlich meinst, dass Heteros (nicht-geoutete Schwule) Schwule diskriminieren. Und dann hast du immernoch die Lesben, Bis und Co vergessen.
Wären nämlich die homophoben, latent homosexuellen Heteros offen homo und geoutet, gäb es einen Großteil der Diskriminierung doch gar nicht.

Ich würde allerdings echt mal gerne wissen, warum dich das Thema so interessiert.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Es kommt wohl eher darauf an wie sich die Schwulen so geben.
Wenn einer übertrieben einen auf "Tunte" macht, die Arme wie Vogelschwingen hochhebt und vieles überdramatisiert... dann :wuerg:

Oder wenn er versucht, sein schwules Dasein durch übertriebene Freundlichkeit oder andere Eigenarten zu überspielen... auch :wuerg:

Verhält er sich ganz normal wie jeder andere Mensch auch, abgesehen davon daß sein Lebenspartner eben ein Mann ist, was sowieso seine Sache ist, dann ist alles gut.

Ich kann mir gut vorstellen daß die "normaleren" Schwulen, also diejenigen die sich nicht so in den Vordergrund stellen, die "tuntenhaftigen" nicht sondelrich mögen oder gar geringschätzig behandeln.

Etwas anderes ist es wenn die "Tunten" richtige künstler sind und es auch als Kunstdarbietung erkannt wird.

Aber Mann kann es auch da übertreiben.
 

Benutzer87508 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn jemand in Deutschland krankhaft gegen Schwule hetzt, ist das natürlich ein Zeichen, dass er selbst schwul ist und so versucht derjenige dies zu vertuschen.

Off-Topic:
Verstehe ich aber nicht, warum die Typen sich nicht einfach outen ... hier gibt es schwule Politiker, schwule Päärchen die händchenhaltend durch die Straßen gehen, mehr Schwulenclubs in einer Kleinstadt als im ganzen Ostblock zusammen :grin: .
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Verstehe ich aber nicht, warum die Typen sich nicht einfach outen ... hier gibt es schwule Politiker, schwule Päärchen die händchenhaltend durch die Straßen gehen, mehr Schwulenclubs in einer Kleinstadt als im ganzen Ostblock zusammen :grin: .

Weil es immernoch Diskriminierung und Ressentiments gibt, angefangen von Kommentaren über Benachteiligungen im Job bis zum Zusammenschlagen und Schlimmerem.
Außerdem, warum muß man jedem seine/ihre sexuelle Orientierung auf die Nase binden (nur weil man nicht hetero ist)?

Verhält er sich ganz normal wie jeder andere Mensch auch, abgesehen davon daß sein Lebenspartner eben ein Mann ist, was sowieso seine Sache ist, dann ist alles gut.

Tun die meisten doch, was willst du denn?

Es kommt wohl eher darauf an wie sich die Schwulen so geben.
Wenn einer übertrieben einen auf "Tunte" macht, die Arme wie Vogelschwingen hochhebt und vieles überdramatisiert... dann :wuerg:

Das ist doch totales Klischeedenken und sagt mehr über dein Bild von Männlichkeit aus als sonst was.
Jedem das seine, aber das ist einfach nur die Facette einer individuellen Persönlichkeit. Wenn andere Eigenheiten akzeptiert sind, warum ist es dann so ein Problem, dass einer die Hand abwinkelt?!

Oder wenn er versucht, sein schwules Dasein durch übertriebene Freundlichkeit oder andere Eigenarten zu überspielen... auch :wuerg:

Es ist schade, wenn jemand meint, dass er das nötig hat, aber 1. heucheln Menschen aus allen möglichen Gründen und 2. weniger Ablehnung würde bestimmt auch zu weniger Verstecken führen.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Weil es immernoch Diskriminierung und Ressentiments gibt, angefangen von Kommentaren über Benachteiligungen im Job bis zum Zusammenschlagen und Schlimmerem.
Außerdem, warum muß man jedem seine/ihre sexuelle Orientierung auf die Nase binden (nur weil man nicht hetero ist)?

Tun die meisten doch, was willst du denn?

Das ist doch totales Klischeedenken und sagt mehr über dein Bild von Männlichkeit aus als sonst was.
Jedem das seine, aber das ist einfach nur die Facette einer individuellen Persönlichkeit. Wenn andere Eigenheiten akzeptiert sind, warum ist es dann so ein Problem, dass einer die Hand abwinkelt?!

Kaya3, warum greifst Du mich denn so an? :eek: :rolleyes: :schuettel:
Außerdem kennst Du mich nicht und meinen Umgang mit anderen Leuten.

Ich habe nur 3 Möglichkeiten von vielen aufgezeigt, um die Eingangsfrage zu beantworten. Mehr nicht. Und das sagt KEIN BISCHEN etwas aus über "mein" Bild von Männlichkeit, da schweifst Du ganz schön vom Thema ab :ratlos:

Außerdem, seit wann sind tuntige Schwule überhaupt männlich? :tongue:
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

Naja, "so" ist relativ, ne?
Deine Kotzsmilies und dein abwertendes Reden über Schwule find ich auch nicht sonderlich nett...
Dass dann jemand etwas postet, was dem widerspricht, ist ja recht naheliegend. Also atme einfach mal durch und lies es in Ruhe.
Ich wollte jedenfalls weder dir, noch deiner Männlichkeit, etwas Böses, keine Sorge :smile:
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Wenn einer übertrieben einen auf "Tunte" macht

durch übertriebene Freundlichkeit oder andere Eigenarten zu überspielen

Verhält er sich ganz normal wie jeder andere Mensch auch,

Es ist eine Übergangserscheinung wenn manche Schwule sich inszenieren, eine Begleiterscheinung m Kampf um Anerkennung. Das wird sich geben.
"ganz normale wie jeder andere Mensch", was heisst denn das? Auch Heteros verhalten sich von total schüchtern bis sehr aufdringlich, in allen Varianten, also was heisst "ganz normal wie jeder andere Mensch"?

Etwas anderes ist es wenn die "Tunten" richtige künstler sind und es auch als Kunstdarbietung erkannt wird.
Finde ich gar nicht. Entweder man darf (oder was nicht nicht hoffe, man darf nicht)

Zurück zum Thema:
Es gibt Menschen die haben eine uneingestandene heimliche Angst davor, schwul zu sein. Das ist ein Zeichen der unsicherheit und der Selbstzweifel. Solche Menschen werden sich gerade NICHT "outen". Sondern alles tun (und reden), um nicht als schwul zu gelten.

In der Pubertät sind manche in dieser Situation, auch in typischen Männersportarten (Fussball!), oder beim Militär, und in der Kirche.
Nur keinen Verdacht erwecken. Sich betont männlich geben, oder (in der Kirche) eine rigorose Moral predigen und eben Homophobie zelebrieren.

Daher kommt der Verdacht, dass Schwule die grössten Schwulenhasser sind. In Wirklichkeit sind es eher Menschen, die Angst haben sie könnten schwul sein.
Das erklärt zum Teil auch warum Frauenmit Schwulen weniger Probleme haben.

Übrigens, Hass ist pervertierte Liebe. Wer hasst hat ein Problem
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erstmal: Die Fragestellung ist in meinen Augen unnötig provokativ. Im Extrem, mit Klischeeslang als Zugabe.

Hier geht es doch eher um Menschen die ihre Sexualität unterdrücken und nicht ausleben. Und die daraus entstehende Frustration dann an denen auslassen die so leben, wie sie - wenn sie ihren Instikten folgen würden - gerne würden, es sich selbst aber aufgrund des Moralkäfigs in dem sie stecken nicht erlauben. Dass aus diesem Knoten im Kopf Hass entststehen kann glaube ich. Aber eigentlich bräuchte man für solche Menschen ein anderes Wort als Schwule - unter dem verstehe ich Menschen die ihre Sexualität auch ausleben und nicht nur unterdrücken.

So oder so ist es aber fraglich, ob Schwulenhass nun "schlimmer" oder "besser" wird je nachdem woher er kommt und wer ihn äussert. Der ist einfach immer scheisse. Egal ob latent oder laut dem Volk gepredigt. Genauso wie intoleranz gegenüber Verhaltensweisen, die nunmal Privatsache sind und keinen schädigen, scheisse ist. Sollte klar sein und ist eigentlich keine Diskussion wert.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Die von dir genannten Beispiele sind für mich in erster Linie Menschen, die Angst vor Homosexualität haben. Der Begriff "homophob" kommt nicht von ungefähr.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

Naja, "so" ist relativ, ne?
Deine Kotzsmilies und dein abwertendes Reden über Schwule find ich auch nicht sonderlich nett...
Dass dann jemand etwas postet, was dem widerspricht, ist ja recht naheliegend. Also atme einfach mal durch und lies es in Ruhe.
Ich wollte jedenfalls weder dir, noch deiner Männlichkeit, etwas Böses, keine Sorge :smile:

Auf einmal ruderst Du zurück?

Du mußt mir doch nicht vorschreiben was oder wen ich mögen darf und welche Smilies hier verwende.

Meine "Kotzsmilies" beziehen sich nur auf die "tuntenhaften" typen, die das auch noch übertreiben müssen.
Ich dachte ich hätte es geschrieben, wenn sich Schwule wie jeder andere auch verhalten, habe ich doch überhaupt kein Problem damit!

Ich habe keineswegs abwertend über Schwule geredet, das hast Du ganz falsch gelesen, aber glaub ruhig was Du willst. :tongue:

"ganz normale wie jeder andere Mensch", was heisst denn das?
Damit meinte ich nicht tuntenhaft, war das so schwierig zu verstehen?
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich möchte bezweifeln, dass großartig viel Schwulenhass unter schwulen Katholiken vorkommt, der Hass geht eher von ein paar Ebenen höher vonstatten.

Von daher: Schwachsinn, das würde überhaupt keinen Sinn ergeben.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Was du gemeint hast weiss ich schon. Ich bin bloss mit dir in diesem Punkt nicht einverstanden.
Für mich gehört zum Menschen die ganze Vielfalt, wie er sein kann

Ok, wie der jeweilige Mensch sein kann und sein will, egal ob das nun die eigene Persönlichkeit oder eine Kunstform ist.
Sehr tolerant und sehr liberal, eine gute Einstellung.

Ich sehe nur daß die Allgemeinheit sich mit gesellschaftlich, historisch und kulturell gewachsenen Mustern gut abfinden kann, aber alles andere, was davon abweicht, eben als "nicht normal" abtut,
und der Wandel von diesen vielen eher schlecht akzeptiert wird.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Außerdem, seit wann sind tuntige Schwule überhaupt männlich? :tongue:

Meine "Kotzsmilies" beziehen sich nur auf die "tuntenhaften" typen, die das auch noch übertreiben müssen.

Naja schau, was heißt schon "tuntenhaft"? Und warum kann das nicht auch männlich sein? Ich fänd's schade, wenn (tuntige) Schwule nicht als Männer gesehen werden. Immerhin stehen sie auf Männer, manche auch auf tuntige Männer. Warum sollen das keine Männer sein? Und vor allem, was kann man damit für ein Problem haben, dass man dabei diese wunderhübschen Smilies verwenden muss?
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Naja schau, was heißt schon "tuntenhaft"? Und warum kann das nicht auch männlich sein? Ich fänd's schade, wenn (tuntige) Schwule nicht als Männer gesehen werden. Immerhin stehen sie auf Männer, manche auch auf tuntige Männer. Warum sollen das keine Männer sein? Und vor allem, was kann man damit für ein Problem haben, dass man dabei diese wunderhübschen Smilies verwenden muss?

Ein Mann der wie eine Frau sein will ist doch kein Mann mehr, oder?
Vielleicht verwechsele ich das auch mit Transvestiten, sorry.

Es ging um die Frage, ob Schwule die schlimmsten Schwulenhasser wären, und ich habe mir eben bildlicher erlaubt, möglichen Hass auszudrücken.
Ja, die sind hübsch, die Smilies :zwinker:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren