Sind Ampeln eindeutige Signale?

Ist eine rote Ampel ein eindeutiges, kontextfreies Signal stehen zu bleiben?

  • Ja

    Stimmen: 34 81,0%
  • Nein

    Stimmen: 8 19,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    42

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Naja, aber der Kontext "Verkehr" ist eben nicht zwangsläufig ausreichend. In og. Beispiel gebietet § 38 StVO die Räumung der Fahrbahn für die Einsatzfahrzeuge - auch wenn hierfür (unter Beachtung der Sicherheit versteht sich) das überfahren einer roten Ampel (die im Normalfall gebietet stehenzubleiben) nötig sein sollte.

Selbstverständlich gehört die StraßenVERKEHRsordnung ("StVO") zum Kontext "Verkehr".
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Das ist für mich fast genauso logisch wie 1+1 gleich 2 ergibt...
Ich wüsste auch nicht, was man daran missverstehen könnte.
Wobei du da auch implizit eine Annahme über den Kontext triffst, nämlich insofern, dass es sich um die übliche Addition, z.B. über den natürlichen Zahlen, handelt. Das muss aber nicht so sein sein. Über GF(2) ist 1+1 z.B. 0 und das ist auch völlig logisch.
Aber die Addition kann z.B. auch anders definiert sein als die übliche Addition. Oder es geht um die Addition in irgendeinem algebraischen Körper, dann bezeichnet ggf. 1 nicht die Zahl eins sondern das neutrale Element der Multiplikation in Bezug auf diesen Körper und dann kann mit 1 z.B. eine Matrix gemeint sein oder vll. auch etwas ganz anderes - weshalb 1+1 dann auch nicht 2 ergibt.

Also auch hier alles eine Frage der Sichtweise/des Kontextes
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
In einem juristischen Kurzgutachten zu einem Unternehmenskauf heißt die rote Ampel übrigens so viel wie "Bist mal vorsichtig da, wir haften nicht."
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Man stelle sich mal eine Ampel im Schlafzimmer vor... wer deutet die denn bitte damit, dass man stehenzubleiben hat?

Gerade beim Sex wird die Ampel vermutlich öfter verwendet, als Du glaubst. Zumindest habe ich im SM-Bereich schon öfter davon gehört.

grün = alles in Ordnung, darf gerne noch härter zugehen
gelb = Vorsicht, komme an meine Belastungsgrenze
rot = sofort aufhören, Belastungsgrenze überschritten

ist dann natürlich keine "reale", elektrische Ampel ....
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Gerade beim Sex wird die Ampel vermutlich öfter verwendet, als Du glaubst. Zumindest habe ich im SM-Bereich schon öfter davon gehört.

grün = alles in Ordnung, darf gerne noch härter zugehen
gelb = Vorsicht, komme an meine Belastungsgrenze
rot = sofort aufhören, Belastungsgrenze überschritten

ist dann natürlich keine "reale", elektrische Ampel ....
Doch, das wusste ich sogar. :grin: Zumindest, dass es das gibt - wie oft, kann ich nicht sagen.
Ich wollte damit sagen, dass die Ampel in dem Kontext selbstverständlich nicht wortwörtlich dieselbe Bedeutung hat (im übertragenen Sinne natürlich schon) und der Kontext in sofern schon eine Bedeutung hat.
In anderen Kontexten (zum Beispiel in der Schule) gibt es auch Ampelsysteme. Im eingangs zitierten Beitrag ging es aber um den Straßenverkehr.

Mir erschließt sich nur immer noch nicht, was an meinem Beispiel so falsch war, dass man es zum Diskussionsgegenstand macht. :grin:
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Vielleicht solltest du mal was von Saussure zu Arbitrarität lesen. :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kapiere überhaupt nicht, welchem Zweck dieser Thread und diese Ampeldiskussion dient. Vorbereitung zu einem Uni-Proseminar in Semiotik?:what:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
kontextfrei ist niemals etwas, selbst, wenn der kontext nur "normalzustand" lautet.

im normalzustand bedeutet eine rote ampel "stehen bleiben!". ein einsatzfahrzeug, das durch muss, und das ich nur durchlassen kann indem ich die rote ampel missachte, das verändert den normalzustand. dann darf ich die rote ampel missachten und davon ausgehen straffrei davonzukommen.

im normalzustand darf ich niemanden töten. wenn aber jemand versucht mich zu töten, dann ändert sich dieser normalzustand, und wenn ich mein leben nur retten kann indem ich entsprechende person selber töte darf ich davon ausgehen, straffrei davonzukommen. (signal: recht und gesetzesvorschriften in deutschland).

im normalzustand fasst man frauen nicht an den hintern. ist diese frau aber die eigene partnerin (die damit nicht grundsätzlich ein problem hat), dann verändert das den normalzustand, und dieser frau darf an den hintern gefasst werden. (signal: es ist die eigene partnerin).

ich versteh echt nicht, was daran so schwer sein soll. klar, manche signale sind nicht zu 100% eindeutig interpretierbar, erlernen muss mensch sie sowieso erstmal, aber eine rote ampel im straßenverkehr ist durchaus ein kontextabhängiges, aber eindeutiges signal.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

Wobei du da auch implizit eine Annahme über den Kontext triffst, nämlich insofern, dass es sich um die übliche Addition, z.B. über den natürlichen Zahlen, handelt. Das muss aber nicht so sein sein. Über GF(2) ist 1+1 z.B. 0 und das ist auch völlig logisch.
Aber die Addition kann z.B. auch anders definiert sein als die übliche Addition. Oder es geht um die Addition in irgendeinem algebraischen Körper, dann bezeichnet ggf. 1 nicht die Zahl eins sondern das neutrale Element der Multiplikation in Bezug auf diesen Körper und dann kann mit 1 z.B. eine Matrix gemeint sein oder vll. auch etwas ganz anderes - weshalb 1+1 dann auch nicht 2 ergibt.

Also auch hier alles eine Frage der Sichtweise/des Kontextes

Okay, dann war mein Beispiel unglücklich gewählt, trotzdem würde ich nach wie vor auf diese Frage mit 2 antworten :zwinker: Da setze ich dann einfach die Annahme Voraus, dass der Kontext erwähnt werden müsste, wenn es sich hierbei um eine komplexere Aufgabe handeln würde.
Genauso wie wenn ich jetzt Hufgetrappel höre, dieses in unseren Gefilden wohl eher einem Pferd, als einem Zebra zuordnen würde. :tongue:
Keep it simple! Weil's einfach um ein Vielfaches naheliegender ist...

Klar könnte man auf dieses einfache Beispiel auch komplexere Antworten finden, und ich erwähnte ja bereits in meinem ersten Post, dass es mir nicht um Wortklauberei geht, und darum, was jetzt kontextfrei zu werten ist, oder nicht. Denn in den meisten Fällen ist ein Kontext äußerst hilfreich, oder gar unbedingt erforderlich.

Bei einer roten Ampel ist dieses Signal hingegen in meinen Augen unmissverständlich. Eines der eindeutigsten überhaupt.
Und die Sache mit der Ampel lässt zudem noch wesentlich weniger Spielraum, als mein Additionsbeispiel, denn rot ist und bleibt rot. Und das bedeutet erstmal stehen bleiben!
Dieser Umstand ist für mich nicht optional, sondern unbedingt erforderlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Das nächste Mal wenn jemand bei mir im BDSM-Bereich "rot" sagt, werde ich auf die herannahende Polizei hinweisen.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei einer roten Ampel ist dieses Signal hingegen in meinen Augen unmissverständlich. Eines der eindeutigsten überhaupt.
Die Sache, ist dass auch die rote Ampel ohne Kontext kein eindeutiges Signal wäre. Der Kontext und eine Interpretation sind also immer notwendig für ein Signal. Ich glaube das wollte Ali damit auch nur verdeutlich. :zwinker:
 

Benutzer166598 

Öfters im Forum
Wenn es so eindeutig sein soll, warum gibt es dann Gelb und nicht nur rot/grün? Gelb ist dann: scheiss auf die Eindeutigkeit und ich geb Gas?!
Und wer sagt, dass mein Rot auch das Rot des anderen ist?
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kann mir vielleicht jemand erklären, worum es hier EIGENTLICH geht? Gehts wirklich um Ampeln und Grundlagen der Semiotik? Ich verstehe es echt nicht.

Meine bescheidene Meinung zur Frage:

Was ein "eindeutiges Signal" ist, weiß ich gar nicht.
Dass es überhaupt kein Signal gibt, das "kontextfrei" ist, ist für mich aber logisch.

Insofern habe ich ganz oben "nein" angekreuzt. Eine rote Ampel ist für mich KEIN eindeutiges, kontextfreies Signal, weil es m.E. überhaupt keine "eindeutigen, kontextfreien Signale" gibt.

Warum das aber irgendwie relevant sein sollte, erschließt sich mir nicht.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Kann mir vielleicht jemand erklären, worum es hier EIGENTLICH geht? Gehts wirklich um Ampeln und Grundlagen der Semiotik? Ich verstehe es echt nicht.
Eine eigentlich simple Sache... Mr. Poldi Mr. Poldi hat sich in einem anderen Thread darüber echauffiert, dass Mrs. Brightside Mrs. Brightside von eindeutigen Signalen gesprochen hat.
Ich habe mich an der Stelle eingemischt und zur Erklärung eindeutige Signale anhand des Beispiels einer Ampel im Straßenverkehr (Kontext, btw.) angeführt.
Das hat den TS so genervt, dass er mein Beispiel hier ad absurdum führen wollte...
Er hat in diesem Thread reißerisch dann von kontextlosen (!) Signalen gesprochen, um Zustimmung für seine Einstellung zu erhalten, dass Frauen gar nicht dazu in der Lage sind, eindeutige Signale zu versenden. (Anmerkung: Natürlich ist das Geschlecht nicht vorrangig wichtig, aber der TS kritisiert eben genau diese Konstellation in diversen Threads.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Dass hat den TS so genervt, dass er mein Beispiel hier ad absurdum führen wollte...
Er hat in diesem Thread reißerisch dann von kontextlosen (!) Signalen gesprochen, um Zustimmung für seine Einstellung zu erhalten, dass Frauen gar nicht dazu in der Lage sind, eindeutige Signale zu versenden.
Na ganz so stimmt das ja nun nicht. Das Ziel war keineswegs deine Aussage "ad absurdum zu führen" sondern dazulegen dass es grundsätzlich keine "eindeutigen" Signale (d.h. solche die unabhängig vom Kontext für jeden ohne Training eindeutig in Ihrer Intention erkennbar sind) gibt bzw. gar nicht geben kann.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
sondern dazulegen dass es grundsätzlich keine "eindeutigen" Signale (d.h. solche die unabhängig vom Kontext für jeden ohne Training eindeutig in Ihrer Intention erkennbar sind) gibt bzw. gar nicht geben kann.
Dann LIES das Zitat, dass du hier als Aufhänger genommen hast.

Trotzdem muss man erstmal eine Wahrnehmung / ein Gespür dafür haben, dass der Verkehr gewissen Regeln unterliegt und da nicht jeder macht, was er will... kleine Kinder haben das zum Beispiel noch nicht

Kann es sein, dass dein einziges Problem ist, dass ich nicht "Wissen" geschrieben habe?
Am besten, ich schicke dir ab jetzt vorab meine Posts, damit du sie gegenlesen und absegnen kannst. :rolleyes:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
dass Mrs. Brightside Mrs. Brightside von eindeutigen Signalen gesprochen hat.
Vielleicht hätte ich schreiben sollen: "Die eindeutig erkennbaren Signale kann der Mensch wahrnehmen, wenn er über eine gewisse soziale Interaktionserfahrung und Beobachtungsgabe verfügt".

Uah.:grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Ich habe das Zitat gelesen, deshalb steht es hier ja im Startbeitrag :zwinker:

Deine Aussage war dass eine rote Ampel im Kontext Straßenverkehr "eindeutig" ist.

Wikipedia sagt zu Eindeutigkeit
Eindeutigkeit ist eine Zuordnung, bei der ein Zeichen (zum Beispiel ein Wort, ein Satz) genau eine Bedeutung hat.
Hat also eine rote Ampel im Straßenverkehr genau die Bedeutung dass ich davor stehenbleiben muss?
Oder quasi-mathematisch ausgedrückt: Ist die Aussage "Die Ampel ist rot in Situation X" impliziert "Das Korrekte Verhalten ist stehenbleiben in Situation X" für alle X Element Verkehrssituationen korrekt?
Das es Ausnahmen wie z.B. § 38 StVO gibt ist dies nicht der Fall.

Eine rote Ampel ist im Kontext Straßenverkehr also ein eindeutiges Signal stehenzubleiben, Sie ist aber kein eindeutiges Signal dass das korrekte Verhalten in der jeweiligen Situation auch tatsächlich stehenbleiben ist.

Im sozialen Bereich ist das dann etwas komplizierter, da man hier nicht nur eine Reihe klar definierter Regeln/Ausnahmen berücksichtigen muss:
Zur Ausgangsfrage: Ist die Tatsache, dass eine Frau, die du seit Monaten datest, in Unterwäsche neben dir liegt und mit dir rumknutscht ein eindeutiges Signal für Sex? Nein. Es ist aber ein eindeutiges Signal dafür, dass du einen Schritt weitergehen und auf das nächste Signal achten kannst. Nicht kontextfrei, nicht ohne Interpretation – aber für die meisten Menschen eben doch ziemlich eindeutig.
Entscheidend ist hier das vorletzte Wort. Natürlich könnte man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen dass diejenige Person grundsätzliches Interesse hat "weiterzugehen" - sicher ist das jedoch nicht. Sie könnte auch einfach in Unterwäsche daliegen weil es tierisch warm ist und rumknutschen weil Sie stockbesoffen ist - ohne dass damit irgendeine Aussage verknüpft wäre.

Nochmal Wikipedia (sorry, reed reed hat angefangen :zwinker:):
Eindeutig sind auch soziale Situationen, die nicht oder kaum misszuverstehen sind [...]. Die Gestaltung wirklich eindeutiger Situationen aber ist ein schwieriges Unterfangen, da die Wahrnehmung und Verarbeitung der Reize durch unterschiedliche Individuen in der Regel voneinander verschieden ist und folglich wahrscheinlich auch als nicht eindeutig gewertet werden könnte. Insofern ist es im sozialen Zusammenhang sinnvoll, von mehr oder weniger eindeutigen Situationen zu sprechen.
Wenn man dieser Argumentation, die ich für absolut korrekt halte, folgt, so muss die einzig logische Konsequenz sein:
Es gibt in sozialen Situationen keine eindeutigen Signale.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren