Silvester überleben

Benutzer31113  (33)

Verbringt hier viel Zeit
schon aber für mich zum beispiel ist silvester etwas besonderes, ein Fest das man mit sovielen lieben Menschen wie möglich feiern will und man ist einfach traurig, wenn man das nicht kann, sondern alleine daheim sitzt :ratlos:

Und ich überleg mir grad, ob ich nicht wirklich einfach daheim bleib, weil ich einfach niemanden sehen will.:geknickt:

Bin nur noch scheisse drauf, aber das is wieder ne andre Geschichte...
 

Benutzer50561 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Die Intelligenz hat gerade den Thread verlassen. Schade.
Mensch! Warum musst du diesen Beitrag zitieren?!
Dieser Beitrag wird nicht angezeigt, da sich Viktoria auf deiner Ignorier-Liste befindet.
war so angenehm zu lesen :flennen:



Je nachdem wer sich dieses Jahr noch meldet und was vor hat werde ich evtl. das neue Jahr mit ihnen feiern. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass ich dieses Jahr wie immer im Familienkreis feiern werde. Als die Familie größer war, hat das allerdings noch Spaß gemacht, mittlerweile ist es nicht mehr wirklich so spannend darauf zu warten.

Sich zu bemitleiden ist aber der falsche Ansatz, egal was nicht funktionieren sollte. Wenn man allerdings niemanden zum Feiern hat, das aber unbedingt tun will, kann man noch immer das Adressbuch durchgehen und die Leute danach fragen was sie am Silvester machen...
 

Benutzer28457  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich feiere auch mit meinen Eltern zu Hause, ich find Silvester jetzt nicht soo den besonderen Tag. Will das neue Jahr nicht besoffen mit dicken Schädel starten.
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Man darf Silvester auch nicht überbewerten. Die meisten, die ich kenne, machen entweder nix oder nichts , worauf sie groß Lust hätten. Das kriegt man auch rum, und was bringt es einem bitte, auf ne tolle Party zu gehen, sich hemmungslos zu besaufen und dann am nächsten Tag nen Kater zu haben?

Sooo wichtig ist das nicht! Es sind genug Leute bloß zuhause oder machen nichts, oder, wie hier auch gut erkennbar ist, feiern "nur" mit ihren Eltern.
 

Benutzer39693 

Verbringt hier viel Zeit
deine Geschichte kommt mir gar nicht so Fremd vor...sowas ähnliches hatte ich auchmal. In jedem Sinne wie auch du es beschrieben hattest.

Ich bin über meinen Schatten gesprungen und einfach (alleine) in die Disco gegangen. Erst waren meine Bekannten verblüfft und auch irgendwie belustigt das gerade ICH dawar. Und 1-2 Stunden später fanden es alle total cool.

Un dieses Jahr musste ich nicht verzweifelt nach einer Silvester Party suchen ich wurde sofort eingeladen. (Sogar schon anfang Dezember (ein kleiner Rekord für mich )) Versuche was ähnliches auch mal...du wirst dich wie ich wundern wie einfach das alles sein kann. :-D
 

Benutzer52699 

Verbringt hier viel Zeit
Klar. Ich hätte aber schon gerne mal Sex. Ich bin immerhin schon sehr alt.

Es fehlt mir an Übung. Doch wenn ich eine seltene Gelegenheit habe, jemanden kennenzulernen, weiß ich nicht, was ich sagen soll...
Auch wenn es jemand ist, mit dem ich seit Jahren zusammenarbeite/studiere passiert dort nichts. Ich weiß nicht, was ich ihn fragen soll und auch nicht, was ich von mir erzählen soll. Wobei letzteres das größere Problem darstellt, weil ich mich immer so minderwertig vorkomme und mein Leben so peinlich finde, weil ich eben keine Freunde habe...

Ich habe das selbe Problem wie du nur das ich 20 bin. Hmm paar Leute kenne ich zwar mit denen ich was unternehmen kann nur von der Frauenseite werde ich total ignoriert so das ich es Ihnen gleich tue.

Minderwertig fühle ich mich auch. Das merk ich erst recht wieder zu Weihnachten oder Silvester.

Meistens bin ich also nurn Mitläufer (im Bezug auf den Leuten mit denen ich mal was unternehme) da ich es nie gelernt habe mich mit Menschen richtig zu unterhalten. Oft überschütte ich Sie mit allen was mir auf den Herzen liegt oder labber einfach nur Scheiße damit ich was zu erzählen habe. Das wird dann bei mir sogar nervend nur das ich mich nicht alleine fühle.
Mein Sprachfehler ist auch nicht unerheblich dran Schuld.

Von der sozialen Seite stecke ich daher auch noch in den Kinderschuhen :geknickt:
 

Benutzer54603 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gebe zu, dass ich lieber mit einem Kuss ins neue Jahr starten würde- aber es hat eben nicht sollen sein dieses Jahr :smile:

Also feiere ich auch lieber zu Hause und lasse revue passieren, was sich so ereignet hat. Niemand sollte Sylvester traurig sein oder sich einsam fühlen, welcher Tag wäre denn besser geeignet um mit Altem abzuschließen und einen hoffnungsvollen Neuanfang zu starten ? :zwinker:

In diesem Sinne: Euch allen einen guten Rutsch, egal wie und wo ihr den Einstieg ins neue Jahr macht
 

Benutzer34471 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde zwar auch mal wieder gerne weggehen, aber zum einen vertrag ich den Lärm nicht (was laute Musik und größere Menschenansammlungen schonmal ausschließt) und zum anderen macht es auch keinen Spass allein in der Ecke zu hocken und den anderen dabei zu zuschauen wie sie sich amüsieren. Also bleib ich lieber zuhause, da kann ich mich wenigstens betrinken.
 

Benutzer52685 

Benutzer gesperrt
Grüß dich !

Ich hab auch das problem, nur mit dem kleinen unterschied, dass ich schon fast 31 jahre alt bin. Es gibt menschen, denen ist es eben nicht vergönnt freunde an seiner seite , geschweige denn eine freundin zu haben. Es liegt einfach an der ausstrahlung, nur manche menschen haben diese einfach nicht, da kann mann sich drehen und wenden wie mann will. Man muss sich damit abfinden und das leben so annehmen wie es nun mal kommt.
Ich würde dir gerne mut machen, aber aus meiner erfahrung muss man einfach damit leben. Denk bitte nicht soviel darüber nach, das ständige grübeln macht einen nur fertig. Man gewöhnt sich dran und mit der zeit bekommt man auch ein dickes fell. Irgendwie schafft man es doch immer wieder ein jahr zu meistern....

Solche sprüche wie: niemals aufgeben, die hoffnung stirbt zuletzt sind nur dämliche "durchhalte parolen" die einen noch depressiver machen. :kopfschue

Und was silvester angeht.... Es ist doch ein tag wie jeder andere und was mich an silvester am meisten ankotzt ist, dass sich die leute so scheinheilig ein frohes neues jahr wünschen. Im neuen jahr werden doch wieder die ellebogen ausgefahren, kriege geführt, menschen ausgenutzt, ausgegrenzt, gemobbt u.s.w. (könnte ich noch ewig weiterführen). Also ich kann dieser ganzen heuchelei wirklich nichts mehr abgewinnen. :wuerg: Also mach dir nichts draus. Ein gutes buch oder dvd an diesem abend tun es auch. Scheiss auf silvester !!!

Gruß
Joker


genau meine meinung. nur leider wollen das einige leute leider nicht wahrhaben:ratlos:
 

Benutzer36810 

Verbringt hier viel Zeit
Ganz ehrlich left_alone,ich würd mit dir tauschen wollen.Ich wünschte,ich hätte so eine Disziplin und Hingabe für das berufliche Leben wie du.
Leider hab ich es nicht und so werd ich es beruflich auch niemals als zu weit bringen.Tja,mit so einer Einstellung wird das nie was...das weiss ich auch.
Bleibt mir also nur mein Privatleben,was ich aber nicht füllen kann,da ich nix habe.Zeit habe ich,aber das Geld fehlt mir.Hobbies oder gar eine Leidenschaft sowieso.
Aber wir tragen das gleiche Manko mit uns herum.Uns fehlen einfach die "sozialen Fertigkeiten",bzw. sie sind sehr verkümmert.Darum wissen wir nicht,wie man sich in verschiedenen Situationen relativ normgerecht verhält.Insofern kann ich deine Situation gut nachvollziehen und du hast mein Mitgefühl.(Auch wenn es dir nix bringt.)

Das einzige,was du machen kannst,dir ein paar kleine soziale Aufgaben zu stellen,die du für dich erfüllen solltest.Räum dir mehr Zeit für soziale Interaktionen ein.Verlang aber nicht,das daraus sofort Freundschaften entstehen.Solch ein Weg ist sehr steinig und du wirst einiges an Zeit brauchen,um dein Endziel zu erreichen.

Der Rest ist mehr Offtopic und stellt mal einen Abriss meiner Gedanken zu dieser Problematik dar.

Off-Topic:
Von der sozialen Entwicklung sind einige Menschen von uns "Kindergartenniveau".Das hat nix mit Selbsthass (wie so oft behauptet)zu tun,sondern ist einfach die schonungslose Wahrheit.

Klar,die Wahrheit ist eng mit der eigenen Sichtweise verknüpft,trotzdem werden einige Tatsachen (Wahrnehmungen etc.) immer wieder von anderen Menschen als Aspekte des Selbsthasses oder als ewige "sich selbst nicht mögen"-Leier hingestellt.
Die Behauptung,dass jeder Mensch die gleichen Chancen im Leben hat,ist nicht richtig.
Es gibt Menschen,die trotz einer fehlenden negativen Einstellung nur wenig Resonanz bei anderen Menschen erzeugen und es so dementsprechend um einiges schwieriger haben,Freundschaften zu schliessen und gar einen Partner zu finden.Gerad die "ruhige,zurückgezogene" Spezies hat damit zu kämpfen.

Bei solchen Diskussionen fallen mir auch immer wieder zwei Schlüsselwörter ins Auge:Einstellung und Ausstrahlung

Beides hängt zwar zusammen,aber nicht so eng,wie es gern dargestellt wird.Ausstrahlung ist z.B. auch noch abhängig von körperlichen Attributen und der sozialen Stellung in der Gesellschaft.Es bringt nix,seine Einstellung zu ändern,wenn die anderen Einflussfaktoren nicht passen.

Zudem ist es mit der eigenen Einstellung zu sich und der Welt so eine Sache.Oftmals liest man,dass man seine Einstellung ändern soll.Es kommt manchmal so platt rüber wie "Mach mal die Mikrowelle an".
Obwohl jeder weiss,dass es dafür keinen Schalter gibt und es wahrlich überhaupt nicht einfach ist,wird es dennoch immer wieder platt in den Raum geworfen und manchmal sogar als Ursache für alle anderen Probleme dargestellt.

Problematisch in dem Zusammenhang ist die Tatsache,dass die eigene Einstellung unmittelbar an die eigene Erfahrungswelt geknüpft ist.Ich behaupte mal,jemand der pausenlos nur schlechte Erfahrungen macht,wird auch irgendwann eine negative Einstellung dazu bekommen.
Das ist auch nur allzu natürlich,denn es gehört zum Selbstschutz des Menschen,genauso wie körperliche Erfahrungen auch.
Von daher kann ich auch extremere Ansichten zu dieser Thematik wie die von private_joker nachvollziehen,ohne sie zu verurteilen.
Platt gesagt:"Wer ständig nur Scheisse erlebt,hat irgendwann keine Lust mehr auf den Scheiss."

Gerad aus einer solchen Ansicht kann man sich selbst nur noch sehr schwer befreien.Möglicherweise funktioniert es auch garnicht mehr und dann wäre professionelle Hilfe angesagt,sofern man es noch lösen möchte.Professionelle Hilfe zu bekommen ist aber garnicht so einfach,da fast alle Therapeuten und Ärzte mehr als genug zu tun haben und so dadurch teilweise sehr lange Wartezeiten entstehen.

Selbst wenn es Hilfe gibt,lässt sich die Einstellung nicht mehr beliebig wandeln und so sollte man keine Wunder erwarten.Ich will ja keine Hoffnungen zerstören,aber leider gibt es Menschen die sehr viele Jahre in Therapie waren oder sind und trotzdem hat sich für sie nichts geändert.Die Psychologie stösst dort teilweise an ihre Grenzen.

Andere Menschen können da leider auch nicht viel helfen.Sie können zwar Ratschläge abgeben,aber das war es dann auch schon.
Es bleibt also an einem selber hängen,etwas dagegen zu tun.Letzten Endes ist jeder Mensch auf sich allein gestellt und nur er selbst kann effektive Änderungen herbeiführen.

Mit Selbstmitleid allein wird man nicht viel erreichen ausser das man sich damit ganz schnell Ignoranz oder sogar Feindschaft ins Haus holt.

Machen wir uns nix vor,eine gewisse Ignoranz und Oberflächlichkeit sind nun mal die Zeichen unserer Zeit.Es klingt als eine Provokation,aber ich mein es völlig wertfrei.Es hat seine Vor- und Nachteile.
Leider gibt es dadurch Menschen,die darunter mehr leiden als andere und so müssen sie an Sachen arbeiten,denen sie vorher nur wenig Beachtung geschenkt haben.

Ich muss leider den Gesellschaftsbegriff hier mal tangieren,da durch sie auch gewisser Druck auf den Einzelnen herrscht.
Ich will damit keine Schuld zuweisen,das ist nur meine bescheidene Wahrnehmung als Beobachter,der nur selten sozialen Interaktionen mit anderen Menschen involviert ist.

So ich brech den Offtopicteil mal hier ab,obwohl ich dazu noch wesentlich mehr dazu schreiben könnte....
Sollte es einen der Moderatoren stören,so möge einer von ihnen den Beitrag entfernen.
Ich entschuldige mich für die Länge des Beitrags.
 

Benutzer9402 

Meistens hier zu finden
Ich werde Silvester wie die letzten Jahre auch alleine verbringen.
Entweder vor dem Fernseher oder vor dem Computer. Kann
Silvester eh nicht leiden. Ist für mich nur ein Tag unter vielen.

@CanisLupus
Interessante Gedanken. Ist was wahres dran.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren