Sie will ein Kind von mir

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Mit 340 Euro im Monat dürfte man recht problemlos hinkommen

Das Problem dabei ist nur, dass die 340 € nicht extra für das Kind zur Seite gelegt sind o.ä., sondern dass 340 € alles ist, was ihnen im Monat nach Deckung der laufenden Kosten bleibt. Um das komplett für das Kind nutzen zu können, dürften sie neben Miete, Auto, Versicherung und Essen keinen Cent mehr für etwas anderes ausgeben, und das ist eine mehr als unrealistische Rechnung.

Und wenn sogar der Threadstarter selber schon sagt, seine Freundin hätte die Einstellung 'kein Bock auf Job, also erstmal ein Kind zur Überbrückung', dann kann ich echt niemanden mehr verstehen, der den beiden dazu rät, jetzt ein Kind zu kriegen.
 

Benutzer12210  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Dein posting finde ich cool :grin:
Ist hoffentlich nur ein Witz.
Selbst wenn nicht, er hat recht!
Freunde von mir haben ein Kind gekriegt (kleine Panne) obwohl beide noch studieren und somit nicht viel Geld haben. Sie können sowohl sich als auch das Kind trotzdem ernähren. Sie können zwar keine großen Sprünge machen, aber es reicht und sie sind glücklich :smile:

@threadstarter: ob und wann du auch ein Kind willst, musst du wohl selber wissen..
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
Selbst wenn nicht, er hat recht!
Freunde von mir haben ein Kind gekriegt (kleine Panne) obwohl beide noch studieren und somit nicht viel Geld haben. Sie können sowohl sich als auch das Kind trotzdem ernähren. Sie können zwar keine großen Sprünge machen, aber es reicht und sie sind glücklich :smile:

Jep und das ist machbar... weil solche Eltern wahnsinnig gut unterstützt werden! Generell Eltern.. also verhungern wird das Kind wirklich nicht!!
Bei den Studenten ists sogar so, dass Studenten mit Kind keine Studiengebühren bezahlen müssen!
(Da lohnt sich doch die Überlegung ob man nicht ein Kind will :zwinker: )
 

Benutzer12210  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Jep und das ist machbar... weil solche Eltern wahnsinnig gut unterstützt werden! Generell Eltern.. also verhungern wird das Kind wirklich nicht!!
Bei den Studenten ists sogar so, dass Studenten mit Kind keine Studiengebühren bezahlen müssen!
(Da lohnt sich doch die Überlegung ob man nicht ein Kind will :zwinker: )
Oh das wusstich garnich :grin:
Meine Freunde studieren bisher noch ohne Studiengebühren, die kommen erst nächstes Semester *schnell überleg ob ich nicht n Kind will* :grin:
 

Benutzer54534 

Meistens hier zu finden
Wenn ich mir überlege, was ein kind so kostet, wie viel aufmerksamkeit es benötigt und wie viele nerven es bei mir strapazieren würde, fällt es mir ganz leicht zu sagen, dass ich kein kind haben will!
frauen finden babys süß, in echt sind das eingeschrumpelte körper, die wenn sie ausgewachsen sind, nur blödsinn im kopf haben!
es ist immer falsch ein kind in die welt zu setzen, wenn nicht die nötige finanzielle grundversorung gegeben ist.
würd ich nen kind zeugen, weil es das schicksal schlecht mit mir meint,würde ich zwar nicht verlagen, dass sie es abtreibt, aber ich glaube es an ner babyklappe abzugeben ist auf jeden fall besser, immerhin bin ich noch nicht lange volljährig und ein festes einkommen habe ich auch nicht!
 

Benutzer48503 

Verbringt hier viel Zeit
Dein posting finde ich cool :grin:
Ist hoffentlich nur ein Witz.

Nö, ist völlig ernstgemeint.
Natürlich liegt in der staatlichen Hilfe für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie in der finanziellen Familienförderung durch den Staat einiges im Argen, aber möglich ist es bei entsprechender Organisation absolut, was nicht heißt, dass es einfach ist, aber wer nur Kinder will, solange sie ihm null Stress machen, der sollte es eh lassen.
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Das Problem dabei ist nur, dass die 340 € nicht extra für das Kind zur Seite gelegt sind o.ä., sondern dass 340 € alles ist, was ihnen im Monat nach Deckung der laufenden Kosten bleibt. Um das komplett für das Kind nutzen zu können, dürften sie neben Miete, Auto, Versicherung und Essen keinen Cent mehr für etwas anderes ausgeben, und das ist eine mehr als unrealistische Rechnung.
Stimmt. Es ist aber ebenfalls mehr als unrealistisch, dass im Monat 340 Euro in ein Kind investiert werden müssen. Das mit dem "hinkommen" hat durchaus schon impliziert, dass sie selbst auch nochmal weggehen wollen etc. ...
Wenn ich jetzt nur mal ganz blöd auf mich selbst rechne, habe ich im Monat etwa 220 Euro für Essen, Getränke, Spaßhaben, Hygieneartikel, Medikamente, Kleidung und ab und an auch mal ein neues Computerspiel zur Verfügung. Wäre ich ihr Baby, würden sie mich mit 220 Euro durchkriegen :zwinker:. Klar, ich brauche keine Windeln, dafür aber Haarkuren und Tampons. Und auch wenn ich definitiv weniger schnell aus meinen Klamotten rauswachse als ein Säugling, ist meine Kleidung um einiges teurer. Außerdem kriegt ein Säugling nicht ab und an den Rappel, unbedingt Sushi essen oder teure Pralinen kaufen zu müssen - wenn doch, ist zumindest die Gefahr, dass er dem nachgibt, nicht vorhanden *g*.
Ich glaube, wenn man mich mit 220 Euro durchkriegt, schafft man das auch mit einem Säugling. Wenn nicht, gibt es zum Glück immer noch Verwandtschaft - wer schenkt denn einem Baby nicht gern ein Spielzeug oder einen Strampler?

So, soviel erstmal zu dem Thema. Ich bin der Überzeugung, dass man von 340 Euro im Monat sowohl ein Baby ernähren als auch selbst nochmal weggehen kann.

Und wenn sogar der Threadstarter selber schon sagt, seine Freundin hätte die Einstellung 'kein Bock auf Job, also erstmal ein Kind zur Überbrückung', dann kann ich echt niemanden mehr verstehen, der den beiden dazu rät, jetzt ein Kind zu kriegen.
Damit hast du natürlich Recht - ich für meinen Teil hab meinen Beitrag aber geschrieben, bevor der Threadstarter das gesagt hatte :zwinker:.
Und an den Threadstarter: Mach dir trotzdem nochmal Gedanken darüber, ob du deiner Freundin da nicht was unterstellst, weil du selbst zum gegebenen Zeitpunkt kein Kind möchtest. Nur, weil eine Frau erst ein Kind kriegen und dann voll in den Job einsteigen möchte, heißt das ja nicht, dass das Kind nur zur Überbrückung gedacht war.
Was man aber merkt, ist, dass du nicht wirklich zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein Kind möchtest. Und das ist allerdings Grund genug, jetzt erstmal keins zu bekommen. Wenn es passiert, passiert es - aber wenn man schon Einfluss hat, sollte man wirklich lieber dann ein Kind kriegen, wenn man das auch aus vollem Herzen will.
 

Benutzer56726 

Verbringt hier viel Zeit
120€ Essen/Monat ... scheint mir für eine Person zu sein. Was macht die andere?

Und was ich noch nicht so optimal finde: Wenn sie nach dem Studium erst mal Pause macht ist das nicht besonders förderlich, wenn sie nach dem Kind einen Job sucht.
Nen Freund von mir ist bei der Bundeswehr und hat deshalb ein ähnliches Problem. Nach dem Studium muss er noch 5 Jahre irgend einen Kram bei der BW machen, ohne den Grund, das ihm durch die Bundeswehr das Studium finanziert wird, würde er das nie machen.
Und als Personalmensch bei einer Firma würde ich mir auch denken ... nach dem Studium sofort ein Kind, wofür hat sie Studiert? Keinen Bock auf Arbeit? Keine Berufserfahrung und Ausbildung liegt Jahre zurück ... mal sehen welche Bewerber wir noch haben.

Das man mit wenig Geld auch ein Kind großziehen kann würde ich nicht bestreiten aber das was ich bis jetzt so kennengelert habe würde mich stark davon abhalten.

Wenn sie z.B. 2 Jahre arbeitet und man dann was auf der hohen Kante hat man eine gewisse Sicherheit, falls etwas ungeplantes kommt. Ein Kind kann man nämlich nicht wieder verkaufen.
 
S

Benutzer

Gast
Erst mal DANKE für die rege Teilnahme!

Was man aber merkt, ist, dass du nicht wirklich zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein Kind möchtest. Und das ist allerdings Grund genug, jetzt erstmal keins zu bekommen. Wenn es passiert, passiert es - aber wenn man schon Einfluss hat, sollte man wirklich lieber dann ein Kind kriegen, wenn man das auch aus vollem Herzen will.

@Liza:
Hey, ist doch gar nicht wahr. Klar möchte ich ein Kind, und das auch von ganzen Herzen. Ich wünsch mir das wirklich. Der Grundgedanke waren nur die Finanzen.
Und ob es richtig ist nach dem Studium "einen auf Mutti zu machen."
Denn dadurch bekommt sie ja auch kein Geld....

Ich rede am Wochenende mit Ihr wenn sie wieder aus der Uni da ist.

.......Liebe Grüße.......
 

Benutzer31272  (37)

Verbringt hier viel Zeit
offen und ehrlich mit ihr reden!! Erklär ihr deine Ängste ich hatte nach meiner Abschlussprüfung in meiner Ausbildung auch mal einen Kinderwunsch und bin bis heute froh das es nicht geklappt hat, damals, jetzt hab ich seit 3 1/2 Jahren einen neuen und am kind basteln wir jetzt schon 9 Monate! Aber jetzt ist auch die Situation anders als damals.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Also bin da etwas gespalten:
einerseits:
haben meine Eltern mich auch bekommen als es um deren Finanzen noch nicht sehr rosig aussah! Mein papa war noch in der ausbildugn zum beamten und hat so 1600 DM(damals war das viel für ne ausbildung ) nach HAuse gebracht! Meine Eltern hatten ebstimmt nicht so viel Geld aber an etwas gemangelt hat es mir damals und später nie. Bin eher schon zu verwöhnt. daher würde ich sagen wenn ihr ein Kind wollt dann los- irgendwie kommt das schon hin!

andererseits:
Finde ich die Einstellung deiner Freundin etwas merkwürdig- Kind als Ausweg um nicht arbeiten gehen zu müssen??? Das kann es doch nicht sein! Und mit der Einstellung wirst du es immer schwierig haben, da du anscheinend immer deerjenige sein wirst , der arbeiten gehen muss um die (wachsende) Familie zu versorgen!

ZU dem Thema: hatte mit meinem Feund mal die Diskussion und er meinte Kinder wären ja so teuer. das konnte ich ja noch verstehen aber was dann seine Kosten waren: Privatschule, Privatuni, Markenbabykleidung hat mich dann doch umgehauen.........Na klar so berechnet ist ein kind natürlich noch mal immens teurer!!!
 

Benutzer57969 

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn du es nur an den Finanzen festmachst, dann kann ich dir aus persönlichen Erfahrungen nur raten, darauf KEINE Rücksicht zu nehmen. "Wo zwei satt werden, werden auch drei satt!" sagt der Volksmund und da hat er meiner Meinung nach mehr als recht. Staat, kirchliche und uneigennützige Vereine, Verwandte und Bekannte ... es findet sich immer etwas, dass den ein oder anderen finanziellen Engpass zu überwinden hilft. Ich sehe das haargenau wie Liza, die mit ihrem eigens erlebten Beispiel eigentlich alles beantwortet hat.

Allerdings ist es nicht nur eine finanzielle Frage, sondern auch eine Beziehungsfrage und hier sehe ich wesentlich eher eine leichte Diskrepanz. Schon dein gewählter Titel: "Sie will ein Kind von mir" gibt mir zu denken. Würde es dir nämlich nur um die Finanzen gehen, hättest du wohl eher geschrieben: "Wir wollen ein Kind", oder? Insofern sehe ich eher Zweifel, aber auch Verantwortungsbewusstsein in deinen Gedankengängen, die deine Freundin - laut deinen Berichten - wohl eher nicht teilt. Und DARÜBER solltest du dir allerdings Gedanken machen.

@Tinkerbell und Offtopic:
Selbst heute ist eine Ausbildungsvergütung von umgerechnet 800 Euro in meinen Augen eine mehr als stolze Summe. ^^

Gruss,
Glen.
 
1 Monat(e) später

Benutzer60259 

Verbringt hier viel Zeit
Klar haben wir unsere Eltern die uns dabei sicherlich unterstützen würden...
Achso unser Alter, ich bin 24, sie wird 22.

Ich weiß eben nicht ob das so gut ist, ein Kind als Lösung für die Zeit nach dem Studium? Oder sollte Sie erst mal arbeiten?
Erst mal Geld verdienen?

Wie macht man es richtig?


Also wenn sie das Kind als "Lösung" betrachtet, find ich das etwas komisch und würde erstmal etwas Abstand davon nehmen.
Ansonsten find ich eure Situation nicht sooo schlimm (weil ja auch eure Eltern da sind).
Auf jeden Fall gut, dass du dir Gedanken machst :jaa:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren