Sie verliebt, aber kein Körperkontakt? Oder bilde ich mir zu viel ein?

Benutzer109713 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo allerseits,


nachdem ich in eurem super Forum schon einige hilfreiche Tipps gefunden habe, musste ich mich nun doch mal registrieren, um eure Gedanken und ggf. euren Rat zu meiner "Verliebtheits-Geschichte" einzuholen. Sorry, wird etwas lang, weil ja alles für eure Deutung irgendwie wichtig sein könnte :grin:

Achja: Falls das ganze Geschreibsel etwas nüchtern rüberkommt: Natürlich empfinde ich sehr viel für sie, mit allem drum und dran. Aber hätte ich das auch noch überall dazugeschrieben, wäre der Beitrag noch viiiieeel länger geworden :zwinker:



Aaaaalso. Ich (23m) habe sie (17) im Frühling über ein Internetforum zu unserem gemeinsamen Hobby (Fotografie) kennengelernt. Wir wohnen eine Bahnstunde entfernt. Schnell haben wir uns live getroffen, um gemeinsam unserem Hobby nachzugehen, wobei ich mich etwas in sie verguckt habe. Habe ihr anschliessend auch geschrieben, dass ich es toll fand mit ihr und ihr Komplimente für ihre (geistige) "Reife" und ihr erwachsenes Auftreten gemacht (kenne kaum andere 17-jährige, die so "weit" sind wie sie und finde, das gehört unterstützt und gelobt). Sie hat dann auch geantwortet, dass sie mich sehr sympathisch fände.

Nur eine Woche darauf musste ich für 2 Monate ins Ausland. Entgegen meiner Erwartungen brach der Kontakt jedoch nicht ab; vielmehr schrieben wir uns so im 3-Tages-Rhythmus E-Mails, beide jeweils ziemlich lang (knapp in der Länge dieses Postings). Sie war also offenbar bereit, mehrere Stunden pro Woche dafür zu investieren, mir zu schreiben, und das über 2 Monate hinweg. Wow. Nach meiner Rückkehr versuchte ich, den Kontakt und die "Innigkeit" schrittweise ganz leicht zu erhöhen. Wir haben uns auch noch zwei weitere Male zum gemeinsamen Fotografieren getroffen. Ich habe sie auch gefragt, mich auf einem Fotografie-Wochenende in eine ausländische Stadt zu begleiten, und sie sagte sofort zu (wenn auch mit separaten Hotelzimmern). Diese Reise steht noch aus und findet in zwei Wochen statt.

Mittlerweile schreiben wir uns zusätzlich zu den Mails täglich mindestens 3 SMS hin und her. In diesen wünschen wir uns auch allabendlich eine gute Nacht, senden uns immer Gute-Nacht-Küsse, und enden die SMS jeweils mit "hab dich gern" oder "hab dich lieb". Natürlich mache ich ihr auch immer wieder Komplimente, gerade auch, weil sie derzeit in ihrem Ausbildungs-Job eine schwere Phase durchmacht und etwas ausgenutzt/wenig respektiert wird.

Auch sie sagte schon, dass ich ein netter Typ sei, dass sie immer sehnsüchtig auf meine Nachrichten warte, neuerdings sogar das Handy immer mit sich rumtrage, und einmal auch, dass ihr Herz jeweils Luftsprünge mache, wenn wieder eine Nachricht von mir kommt (nachdem ich ihr etwas ähnliches geschrieben hatte). Auch haben wir festgestellt, dass wir beide ein Lied sehr mögen, welches zu allem Übel vom Frisch-Verliebtsein handelt ("Just a Kiss" von Lady Antebellum übrigens; youtube.com/watch?v=v_yTphvyiPU&ob=av3n ; allen Verliebten seeehr empfohlen :grin:). Dieses bezeichnet sie auch immer wieder als "unser Lied".

Soweit, so gut. Nach alledem war ich ziemlich überzeugt, dass sie auch mehr von mir will. Also setzte ich wieder ein Treffen an (das erste, bei dem es nicht ums Hobby, sondern "nur" um uns ging). Ich hatte mir eigentlich fürs Treffen zum Ziel gesetzt, zumindest zum Händchen-Halten-Stadium fortzuschreiten, ggf. sogar einen kurzen Abschiedskuss zu "ergattern" (bisher nur kurze Umarmungen). Schliesslich sollte Mann ja die Initiative ergreifen. Das Treffen lief eigentlich super, wir haben fünf Stunden am See (spazierend und auf einer Bank sitzend) pausenlos miteinander geredet, viele Gemeinsamkeiten entdeckt, sie hat mir auch einige peinliche Dinge von sich anvertraut, und wir haben dabei auch völlig die Zeit vergessen. Nur leider ergab sich keine wirkliche Gelegenheit für den gewollten Körperkontakt; ihre Hände waren überall (an ihrer Halskette rumfummeln, Handy halten, Arme verschrenkt), nur nie lange genug irgendwo, dass ich Zeit zum Händchenhalten gehabt hätte. Ich legte meine Hand dagegen bewusst immer wieder zwischen uns auf die Bank, aber sie ging nicht darauf ein. Bei "zufälligen" kurzen Körperkontakten (die eigentlich immer von mir ausgingen) schreckte sie nicht irgendwie zurück oder so, regte sich aber auch nicht positiv.

Am Ende des Treffens schlug ich deshalb in meiner Verzweiflung, etwas tun zu müssen, vor, "unser Lied" (das vom Verliebtsein) gemeinsam zu hören, was sie eine gute Idee fand. Dazu legte ich meinen Arm um sie und streichelte sie leicht an ihrem Arm - nicht ohne sie gleichzeitig zu fragen, ob das OK für sie sei* (was sie bejahte). Ich hätte mir ja gewünscht, dass sie die Geste irgendwie erwidert, sie ihren Kopf auf meine Schulter legt, mich ebenfalls umarmt, oder mich zumindest verliebt anschaut. Doch da war nix, sie rührte sich nicht und starrte nur geradeaus auf den See. So zog ich dann meinen Arm nach einer guten Minute (einer gefühlten Ewigkeit!) wieder ab, und wir hörten den Rest des Stücks ohne weitere Berührungen. Danach schien sie mir vielleicht ein ganz klein wenig distanzierter als sonst, aber sonst immer noch so nett und herzlich wie immer. Auch betonte sie danach nochmals, dass wir zuvor ausgeheckte, weitere Reisepläne, unbedingt verwirklichen müssen. Sie verbringt also (trotzdem) offenbar wirklich gerne Zeit mit mir, und hat auch Vertrauen genug, um nur mit mir alleine ins Ausland zu verreisen.

Kaum hatten wir uns verabschiedet, sendeten wir uns schon wieder SMS hin und her, wie schön das Treffen war, etc. In zwei Wochen steht nun die bereits lange gebuchte, gemeinsame Städtereise an. Ich hatte ja wegen der nicht erwiderten Umarmung noch ein etwas schlechtes Gefühl, und wollte auch nicht, dass sie denkt, ich würde diese Reise ausnutzen wollen, nur um ihr an die Wäsche zu gehen. Damit sie es im Hinblick auf die Reise nicht mit der Angst zu tun kriegt (sie ist ja doch auch einiges jünger und ist mir dort ja "ausgeliefert"), schrieb ich ihr schliesslich, dass es mir leid täte, falls ich mit dem Umarmen zu weit gegangen sei, und das auf der Reise unterlassen würde, wenn sie es nicht möchte*.
Sie schrieb dann (nach einer für ihre Verhältnisse langen Pause von 3 Stunden) zurück, dass sie es "niedlich" fand. Tja, was heisst das nun...dass die Frage doof war, weiss ich natürlich auch, aber ich fand es trotzdem angebracht.

Seither läuft wieder alles wie immer, auch die SMS sind im gleichen "verliebt-netten" Stil geblieben und sie freut sich noch immer auf die bevorstehende Reise. Keine schlechten Gefühle also offenbar ihrerseits. Nur ich bin seither etwas verwirrt und weiss nicht, wo ich stehe.


So, und hier bin ich nun, und weiss nicht wirklich weiter. Deshalb untenstehende Fragen an euch

1) Ich bin einer, der mir sehr schnell einbildet, dass jemand verliebt in mich sei. Aber hier sehe ich nun wirklich so viele Anzeichen wie sonst nie. Ist das doch alles nur die rosarote Brille, oder seht ihr das ähnlich?

2) Wie soll ich in Sachen Körperkontakt weiter verfahren? Einerseits will ich sie ja damit nicht "überfahren" und damit vielleicht etwas zerstören, was zuerst wachsen müsste. Andererseits will ich nicht mangels Initiative (nach immerhin mittlerweile 5 Live-Begegnungen) schliesslich in der "beste-Freund-Schiene" landen. Falls etwas tun: Irgendwelche Ideen, wie ich den Körperkontakt noch suchen könnte, ohne sie damit gleich in die Enge zu treiben? Oder soll ich warten, bis sie die Initiative ergreift (immerhin weiss sie nach dem in-den-Arm-nehmen ja, dass ich das offenbar möchte).

3) Wäre es eine Idee, mit ihr (erst am Ende der Reise natürlich, damit wir nachher sofort getrennte Wege gehen könnten) über diese Gefühle zu reden? Das mit dem "Liebe gestehen" ist ja eine sehr heikle Sache - aber irgendwann muss ich ja auch wissen, woran ich bin...;-)


* Und ja, ich weiss, dass ich das ganze seeeehr konservativ und langsam angehe, und lieber einmal zu viel frage, als zu weit zu gehen - auch wenn das vielleicht die Romantik etwas zerstört. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, das sei bei ihr angebracht - zumal sie ja eben auch 6 Jahre jünger ist als ich und ganz offensichtlich etwas zögerlich.


Puh. Ich hoffe, irgendjemand macht sich die Mühe, diesen langen Text durchzulesen.
Ich danke jedenfalls schon einmal für eure Zeit und all eure Ideen und Ratschläge.
Merci und herzliche Grüsse

(und nein, ich heisse nicht Patrick :zwinker:)
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Ihr könnt auf der Reise ja was zusammen trinken.. dann lockert sich die Sache vielleicht etwas auf. Vielleicht hat sie sich bei deiner Umarmung nicht getraut, mehr zu machen, weil sie schüchtern ist und erst mal richtig begreifen muss, dass es dir wirklich ernst ist.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Vielleicht hat sie sich bei deiner Umarmung nicht getraut, mehr zu machen, weil sie schüchtern ist und erst mal richtig begreifen muss, dass es dir wirklich ernst ist.
Das glaube ich aber weniger, hat sie die Aktion doch immerhin als "niedlich" bezeichnet. Klingt für eher nach leichtem, freundlichem (!) Spott. :ratlos:

Lieber Patrick Jane,
das ist eine recht süße Geschichte, die durchaus zu deinen Gunsten verlaufen kann, aber dennoch reichlich festgefahren auf mich wirkt.

Das Verhalten deiner Angebeteten ist auffallend zurückhaltend, denkbar sind da für mich folgende Gründe:
1. sie ist einfach sehr schüchtern,
2. sie hat dich sehr lieb, aber eben nur rein platonisch oder
3. sie weiß selbst nicht so recht, was sie eigentlich empfindet.

Ich denke durchaus, dass du Signale sendest, die sie wahrnimmt. Frage ist eben nur, wie sie sie wahrnimmt. Es ist gut möglich, dass sie sich sehr geschmeichelt fühlt ohne dabei zu erkennen, dass du mehr empfindest. :confused:

Ich sehe dich in dieser Situation durchaus im Zugzwang, wenn du nicht willst, dass die ganze Geschichte irgendwann tatenlos im Sande verläuft.
Was du tun kannst?
Wie in jeder anderen dieser Konstellationen gilt:
- du schlägst sie dir aus dem Kopf,
- du sagst ihr, was du empfindest oder
- du handelst.

Ich bezweifle, dass der erstgenannte Punkt für dich eine Option ist :zwinker: , also bleiben Worte und Taten.

Versuche doch bis zu eurer gemeinsamen Reise ihr sexuelles Interesse zu wecken, das kann ganz subtil erfolgen ohne plump, notgeil oder aufdringlich zu wirken.
Wenn du natürlich immer nur den lieben, aufmerksamen Freund mimst, wird sie dich nämlich als potentiellen Partner erst gar nicht in Erwägung ziehen. Auch Frauen haben einen gewissen Jagdtrieb und vor allem wollen wir umgarnt und begehrt werden.

Und wenn ihr verreist, musst du ausloten, ob du lieber mit ihr sprechen oder doch einen direkten Annäherungsversuch wagen möchtest.
Für Handlungen gilt: sanftes Umarmen und leichtes Streicheln des Arms können missverstanden werden, das machen durchaus auch gute Freunde mal, weil sie vielleicht gerade etwas anhänglich sind und Nähe brauchen. :cool:
Da solltest du schon etwas deutlicher werden - ohne sie direkt zu überfallen, versteht sich. Und suche ihren Blick dabei! Sieh sie an. :smile:
Für Worte wiederum gilt: man findet oft nicht die richtigen. :geknickt: Aber nicht verzagen! Nicht kitschig losschwafeln, keine teuren Liebesschwüre. Wir sind hier nun einmal nicht bei Shakespeare, auch wenn der es zweifellos drauf hatte. :tongue:
Sage ihr ehrlich, dass du mehr für sie empfindest, und wenn du dabei fast deine Zunge verschlucken solltest.

Du bist für alle Vorschläge zu schüchtern? :hmm:
Dann warte eure Reise ab und schau spontan, was sich so ergibt.
Ein Gläschen Sekt oder Wein schadet nie, aber denk dran: nicht abfüllen, das zeugt von schlechtem Stil. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren