sie und ich, und der andere Typ da

Benutzer143161  (22)

Benutzer gesperrt
Ich bin schlecht mit langem geplänkel deshalb fange ich einfach direkt an:
Eine sehr gute Freundin von mir schafft es ständig mir den Kopf zu verdrehen!
Ich habe mich vor über einem Jahr schon einmal in sie verliebt, dann aber da es mir aussichtslos schien, versucht eTwas Abstand zu ihr zu gewinnen. Das klappte ganz gut und ich dachte kaum noch an sie. Bis sie dann eines Tages auf der Fahrt ins Schullandheim (8std) neben mir saß. Zu diesem Zeitpunkt verstand sie sich schon extrem gut mit einem Mitschüler, der eher sehr ruhiger Natur ist. Auf der Fahrt lernten wir ganz andere Seiten voneinander kennen, verstanden uns super und hatten sehr viel Spass gemeinsam. Da fing es an, wir hatten immer mehr miteinander zu tun, ergänzten uns super und in unserem Freundeskreis wurde auch schon gemunkelt dass es nicht mehr lange braucht bis wir ein Paar wären. Irgendwann küsste sie mich nach einem Treffen zum Abschied auf die Wange, und spatestens da war ich hin und weg von ihr. Das meiste Geschah in den Sommerferien, deshalb erfuhr ich so gut wie nichts über sie und meinen Klassenkameraden. Als das Schuljahr begann, fiel mir erst auf, dass sie und besagter Klassenkamerad sich zur Begrüßung auf den Mund küssen. Da war ich erst einmal "geschockt", da sie normal Recht zurückhaltend ist. Da sie und einige Klassenkameradinnen aber auch ohne mein "Zutun" versicherten, dass das ja nichts ernstes ist (was ich auch nicht glaube, dann wären sie ja logischerweise zusammen...) versuchte ich es zu ignorieren. Auch dies schuf bei mir eine Art Barriere zu ihr. Aber immer wenn ich sie eng umarmte oder sie mich anlächelte, war das egal und ich hatte wieder ein gutes Gefühl dabei.
Über den Kuss auf die Wange kamen wir nie heraus. Da sie ja nicht meine Freundin ist, kann ich ihr ja auch nicht sagen, dass sie ihn nicht auf den Mund küssen soll, da es mich stört.
Darüber hinaus habe ich das Gefühl dass wir absolut nur dann etwas "intimere Momente" (hört sich blöd an, meine Sachen wie z.B. Kuscheln) nur dann haben, wenn er nicht in "Sichtweite" ist (zB gemeinsames übernachten bei einer Freundin, bei dem nur der engste Freundeskreis dabei war). Wir liegen uns zwar auch in der Schule ab und zu in den Armen,
aber bei weitem nicht so oft wie sie und der Klassenkamerad. Da zwischen uns seit einiger Zeit nun schon nichts mehr "lief" habe ich mittlerweile auch eher das Gefühl, einfach ein Freund zu sein, der halt immer in der Nähe und erreichbar ist, da ihre 2 besten Freundinnen auch zu meinen besten Freunden zählen, und wir so häufig miteinander rumhängen.
Der Klassenkamerad ist eher immer mit seinem besten Kumpel (den er immer stehen lässt wenn sie kommt,.und der auch sonst wenige.Freunde hat) zurückgezogen. Mir fiel auch auf, dass wenn ich einige Zeit etwas weniger mit ihr zu tun hatte, sie auch mehr auf mich zukommt, was ja zeigt dass sie mich in gewisser Weise auch "braucht".

Hat das alles überhaupt eine Zukunft, oder sollte ich lernen von ihr abzulassen?
Und vor Allem, wie kann ich es für mich besser rechtfertigen und damit leben, dass sie nicht nur mit mir so engen Kontakt hat? (das hört sich so an als würde ich von ihr besitz ergreifen wollen, ich bin aber nur ein geringfügig Eifersüchtiger Mensch)

Andererseits würde ich es nicht schaffen, von ihr loszukommen, da sie in meinen Augen eindach der perfekte (und mich perfekt ergänzende) Mensch ist (einfach eine perfekte Mischung von Charakter und Aussehen, wobei ihr Charakter da auch eher punktet, und erst ihr Duft, aber genug abgeschweift).

Tut mir leid für so viel Text, und schon im Vorraus danke für eure Antworten und Meinungen.
.
 

Benutzer144118 

Benutzer gesperrt
Die Situation kommt mir doch recht bekannt vor, vor allem solche Sachen wie "Mir fiel auch auf, dass wenn ich einige Zeit etwas weniger mit ihr zu tun hatte, sie auch mehr auf mich zukommt."
Irgendwie haben das viele junge (vielleicht auch ältere) Mädchen und Frauen so an sich. Ignoriert man sie für eine Weile, werden sie immer aufdringlicher und versuchen immer mehr Kontakt aufzubauen und sobald man viel mit ihnen redet/viel mit ihnen unternimmt, hören sie plötzlich auf oder halten wieder mehr Abstand.


Naja zum Thema zurück:
Ich glaube schon, dass sie Gefühle für dich entwickelt hat, in dem Moment, indem sie dir einen Kuss auf die Wange gab.
Du könntest versuchen, wieder mal Abstand zu halten und sobald sie wieder aufdringlich wird, versuchst du sie mal auf ein Date einzuladen oder sagst ihr, dass du sie sehr gern hast und mehr als eine Freundschaft in Aussicht hattest.
 

Benutzer143161  (22)

Benutzer gesperrt
Naja, auf der anderen Seite will ich sie nicht Verlieren, falls sie abgeneigt ist :/
aber andererseits werd ichs sonst nie erfahren...
 

Benutzer149119  (23)

Ist noch neu hier
Sie weiß wahrscheinlich selber nicht, wen sie mehr mag entweder rede mit ihr oder gehe auf längere Distanz und schau, wie sie darauf reagiert.
 

Benutzer144118 

Benutzer gesperrt
Naja, auf der anderen Seite will ich sie nicht Verlieren, falls sie abgeneigt ist :/
aber andererseits werd ichs sonst nie erfahren...
Naja, da musst du dich entscheiden, ob dir die Freundschaft wichtiger als eine Beziehung ist. Ich habe die gleiche Situation und mir wäre ein Beziehung 100x lieber als eine Freundschaft.

Kann auch sein, dass sie sich nicht entscheiden kann, wen sie von euch beiden mehr mag also musst du ihr zeigen, dass du sie genauso magst wie sie dich (falls sie es tut).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren