Sie bläst nicht

Benutzer161582  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
M Mr. Anonymus
Ich hab mir jetzt nochmal den Anfang dieses Threads durchgelesen. Da war er noch nicht so aus dem Ruder gelaufen und da waren auch noch ein paar gute Tipps dabei.
Zuallererst mal, solltest du mit ihr reden. Vielleicht nochmal über das Thema mit dem Ex. Sie sagt ja, sie findet das Sperma eklig. Wie anfangs schon jemand geschrieben hat, kommt das ja erst zum Schluss. Wie lange hat sie ihrem Ex denn einen geblasen, bis er kam? (es dürfte jetzt wohl eher in deinem Interesse sein, dass er kein Schnellspritzer war)
Mach ihr klar, dass sie unter keinen Umständen dein Sperma im Mund haben muss.
Wie steht sie denn zu Sperma im Allgemeinen? Verhütet ihr immer mit Kondom oder kommt sie auch so mal mit dem Zeug in Berührung?

Mit dem Lecken würde ich nicht aufhören an deiner Stelle. Denn du hast es ja von dir aus angefangen damals. Oder hat sie das von dir verlangt? Hat sie dich drum gebeten?

Das Fazit des Ganzen: Du kennst deine Frau am besten. Du kannst mit einem Gespräch, dezenten Hinweisen und richtig guter Hygiene (ja ich finde meinen Vorschlag mit dem Mango-Duschgel immernoch klasse) sie vielleicht dazu bringen es nochmal zu versuchen.

Die Sache mit dem "Du musst, weil ich es bei dir mache", sehe ich eigentlich als falsch an. Denn wenn ich für jemanden etwas freiwillig, also von mir aus mache, kann ich dafür keine Gegenleistung erwarten. Und erst recht nicht verlangen.

Aber selbstverständlich kommt das in allen Beziehungen tausendfach vor. Ob unsere Eltern von uns was verlangen, wir von unseren Kindern oder Freunden oder was weiß ich. Wenn wir nicht bereit sind mal was für den Anderen zu tun, gehen wir am Ende alleine durchs Leben.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Und ich stehe zu meiner Meinung, dass ich finde, dass man in einer Beziehung eigene Vorlieben teilweise zurücksteckt, um dem Partner eine Freude zu machen. Das meine ich jetzt nicht mal nur im Sexuellen.
ja, da stimme ich dir grundsätzlich zu, solange man diese entscheidung eben von sich aus trifft. man tut dinge, um anderen eine freude zu machen - und freut sich dann daran, dass das gegenüber sich freut, ganz so selbstlos ist das also eh nicht :zwinker: aber das funktioniert eben nur, wenn man es von sich aus tut, sonst fühlt es sich doof an.

In erster Linie hat mir dies die Information gegeben, dass sie dem BJ nicht so total total total total total abneigend und ablehnend gegenüber eingestellt ist, wie ihr dies hier viele Nachsagen. Sie hat's gemacht (und musste danach noch nicht einmal eine Psychotherapie machen... mega schräg!).
diesen nachsatz finde ich ziemlich makaber... ich habe auch keine psychotherapie gemacht als mein erster partner mich gegen meinen willen und unter enormen schmerzen anal gefickt hat, aber glaub mir, dran zu knabbern hatte ich enorm und es hat viele jahre und einen sehr einfühlsamen partner gebraucht, bis ich daran ansatzweise spaß finden konnte... und vergessen kann ichs bis heute nicht.

die folgenden beziehungen hab ichs übrigens runtergespielt, versucht locker zu nehmen, weil ich der meinung war dass mich sowas doch nicht so beschäftigen dürfte, dass frau analsex mögen sollte... war, im nachhinein, keine gute idee. wenn man einmal locker reagiert hat kommt man da nicht so leicht wieder raus, dann verbaut man sich quasi die möglichkeit offen und ehrlich damit umzugehen: "klar, kein problem, können wir mal probieren :zwinker:" - und dann... schiebt mans raus... und hat panik... und traut sich nicht zu sagen "fuck man, ich hab schiss, ich will das nicht, weil..." - hat auch angst den partner mit der klaren ansage zu enttäuschen, womöglich eine antwort zu ernten wie "wäre es so schlimm hättest du doch nicht erst so locker reagiert, stell dich nicht so an" und damit das vertrauen zu verlieren.
ist so ne ganz, ganz doofe lüge... wie wenn frau angefangen hat nen orgasmus vorzuspielen und dann irgendwann beichten müsste "das macht mir so ehrlich gesagt nicht so viel spaß, ich würde es gerne mal anders probieren..." - das ist auch nen ganz schwerer schritt, da nochmal rauszukommen.

faktisch weißt du tatsächlich nicht, wie abgeneigt sie dem gegenüber ist - du interpretierst nur aus dem wenigen, was du von ihr dazu zu hören bekommen hast. klar, viel was anderes bleibt dir auch nicht, aber deswegen auszuschliessen dass sie total abgeneigt ist, das ist eben auch keine sicher mögliche schlussfolgerung.

Und ja, dann ist da schon auch Neid, klar. Man wünscht sich schon lange etwas, bekommts nie und erfährt dann, dass die Freundin dieses Geschenk, das man sich wünscht, einem andern Menschen geschenkt hat. Wer da nicht ein wenig neidisch wird, der soll mir gezeigt werden.
wenn sie ihrem ex gerne und ständig einen geblasen hätte, dann würde ich das verstehen. sie hat es aber wohl nur einmal getan und dann festgestellt "nichts für mich" - bist du neidisch darauf, dass sie das vorher nicht wusste und es versucht hat? bist du neidisch auf ein erlebnis, was ihr offenbar so wenig gefiel, dass sie es seither nie wieder freiwillig tun wollte?
vielleicht solltest du eher froh sein, dass zwischen euch kein sexuelles erlebnis steht, was ihr so unbehaglich war. dass eure beziehung da nicht so einen schmutzfleck trägt.

Und es hat nichts mit Nötigung zu tun, wenn ich sage, dass es mir egal ist, wenn es ihr in dem Moment keinen (oder nicht so viel Spass) macht, solange sie es freiwillig macht... und die Freiwilligkeit war, ist und wird auch immer die Voraussetzung sein, darüber brauchen wir ja gar nicht zu diskutieren.
du scheinst einfach eine andere definition von "freiwillig" zu haben, zumindest gedanklich. da ist immer dieses "ich tue doch auch was für sie" und "solange ich sie nicht zwinge und wortwörtlich dränge ist es ok, selbst wenn es nicht ihrem wunsch entspricht".
das thema, was wir schon vor einigen seiten hatten: die nimmst deine wertung als grundlage der beurteilung, und das geht noch immer nicht.
 

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Nevery, bis jetzt haben wir aneinander vorbei diskutiert. Aber Dein letzter Kommentar war wirklich gut, damit kann ich was anfangen. Vielen Dank dafür!

Nur noch einen Nachsatz zu:
diesen nachsatz finde ich ziemlich makaber... ich habe auch keine psychotherapie gemacht als mein erster partner mich gegen meinen willen und unter enormen schmerzen anal gefickt hat
Mein Nachsatz war ironisch gemeint und nicht ganz ernsthaft eine Antwort auf gewisse Statements (was ist, wenn sie Dir auf die Füsse kotzt? Was ist, wenn sie Dich danach abgrundtief hasst? Was ist, wenn sie danach psychische Schäden davon trägt).
Wie gesagt: ich mache nichts gegen ihren Willen, darum ist der Thread ja auch schon 20 Seiten lang :zwinker:
Dass bei Dir mal jemand ohne Dein Einverständnis Analverkehr ausgeübt hat tut mir Leid für Dich. Sowas würde ich nie tun!
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Dass bei Dir mal jemand ohne Dein Einverständnis Analverkehr ausgeübt hat tut mir Leid für Dich. Sowas würde ich nie tun!

Darum ging es doch auch gar nicht. Es war doch eher ein Beispiel dafür, warum jemand eine Praktik, mit der er bereits Erfahrung gesammelt hat, dennoch ablehnen kann. Vielleicht war der BJ Deiner Partnerin ja auch nicht ganz freiwillig, oder er hat ohne ihr Einverständnis in ihrem Mund abgespritzt, oder, oder, oder ...
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Es war doch eher ein Beispiel dafür, warum jemand eine Praktik, mit der er bereits Erfahrung gesammelt hat, dennoch ablehnen kann.
einmal das, aber auch ein beispiel dafür, wie schwer es werden kann, nach einer ersten nicht-eindeutigen reaktion die vollständige nachzulegen. ich bin mir ziemlich sicher dass keiner meiner expartner auch nur ansatzweise geahnt hat, wie abgeneigt ich innerlich dazu stand... und ich hatte schlicht nie den mut, das dann noch auf den tisch zu packen. hab mich geschämt, quasi eine halbe lüge (= nicht-wahrheit) von mir gegeben zu haben, hatte angst das vertrauen zu verlieren. hatte auch angst vor "wieso hast du es denn überhaupt zugelassen wenn du es nicht wolltest".

erst mein aktueller partner, dem viel an av liegt und der das schon bei der ersten sexuellen begegnung angedeutet hat... der ist auf mein sekundenlanges erstarren, das gezwungene lächeln mit feuchten augen aufmerksam geworden und hat geduldig nachgehakt, hat mir garkeine chance gelassen das nochmal herunterzuspielen. nicht mit dem zweck mich zu überreden, sondern weil er wissen wollte was passiert ist - und als es dann endlich heraus war und ich wusste, er wird genug rücksicht nehmen, da konnte ich mich dann auch gaaaanz langsam herantasten. millimeter für millimeter sozusagen, ohne dass ich je das gefühl hatte ich müsse weiter gehen als ich bereit sei.

die angst den partner zu enttäuschen wenn man anfängt und dann doch abbricht ist halt auch ein großer punkt dabei, quasi das gefühl "wenn ich anfange erwartet er auch, dass ich weitermache oder zumindest wiederhole, also lasse ichs lieber ganz".
[doublepost=1490626113,1490616732][/doublepost]
Off-Topic:
by the way:
Mein Nachsatz war ironisch gemeint
...so hatte ich den auch aufgefasst, sonst hätte ich da noch ganz anders drauf reagiert.
makaber fand ich ihn halt trotzdem :zwinker:
 

Benutzer91924 

Verbringt hier viel Zeit
Für Oralsex muss meiner Meinung nach aber auch schon so einiges stimmen. Ich kann einen Menschen optisch und charakterlich ja geil finden. Aber jeder Mensch hat nun mal auch seinen eigenen Intimgeruch. Und da könnte es schon passieren, das die Pheromone einfach nicht so perfekt zusammen passen.
Geruch und Geschmack sind beim Oralsex sehr wichtig. Wenn da was nicht stimmt, dann würde mich die ganze Praktik Überwindung kosten (und das hat nichts mit ungepflegten Leuten zu tun).

In einer Beziehung könnte ich damit leben, wenn ich keinen geblasen bekomme. Denn es gibt ja noch so viele andere Dinge, die man machen kann.
Aber auf der anderen Seite würde ich es schon schade finden, wenn ich meinen Partner nicht oral verwöhnen dürfte.
 
2 Woche(n) später

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Dann will ich hier mal einen Schlusspunkt setzen:
Meine Freundin hat mir gestern einen geblasen. Ohne Zwang, ohne dass ich was gesagt hätte. Es war einfach super, sehr aufregend und total sinnlich.
Wir hatten zuvor eine Sex-Doku geschaut (Häppchenweise), in dem sich zwei vor Kurzem noch Unbekannte näher kamen und sie ihm dann gleich als erste sexuelle Handlung einen bläst. Vielleicht war dies (neben dem Wissen, dass ich gerne mal einen BJ bekäme) die Initialzündung für meine Freundin, das auch mal bei mir zu versuchen.
 

Benutzer165134 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hast du dir denn schonmal überlegt, dass sie dir keinen blasen will, weil es ihr das eine Mal, als sie es gemacht hat, sehr unangenehm war? Ich finde nur weil du sie oral befriedigst, muss sie nicht das selbe machen. Jeder sollte nur das machen, was er wirklich will, denn sonst kann man den Sex nicht mehr genießen!
Wölltest du denn wirklich einen BJ bekommen, wenn du wüsstest dass sie es total ungern macht? Ich würde mich da als Mann sehr schlecht fühlen denke ich... Rede doch nochmal mit ihr und zeig ihr, dass du sie zu nichts überreden willst was sie nicht wirklich will! Wer weiß : vielleicht hast du ja doch noch irgendwann das Glück :zwinker:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Dann will ich hier mal einen Schlusspunkt setzen:
Meine Freundin hat mir gestern einen geblasen. Ohne Zwang, ohne dass ich was gesagt hätte. Es war einfach super, sehr aufregend und total sinnlich.
Wir hatten zuvor eine Sex-Doku geschaut (Häppchenweise), in dem sich zwei vor Kurzem noch Unbekannte näher kamen und sie ihm dann gleich als erste sexuelle Handlung einen bläst. Vielleicht war dies (neben dem Wissen, dass ich gerne mal einen BJ bekäme) die Initialzündung für meine Freundin, das auch mal bei mir zu versuchen.
Immer wenn ich sehe das das Thema wieder aktuell hoch kommt habe ich füge dich gehofft, dass du genau sowas berichtest.:smile:
Sehr schön das es einfach so und mit Geduld geklappt hat und ich drück dir die Daumen, dass sie auf den Geschmack gekommen ist. :zwinker::smile:
Freunde mich für euch.
 

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Vielen Dank, Lollypoppy, für die netten Zeilen. Ich habe mich auch sehr gefreut und bin meiner Freundin sehr dankbar für jenen Abend und die Erfahrung.

Schön :smile: Und wie fand sie es?
Wir sind nicht das Paar, das nach dem Sex fragt "und, wie war ich?" :zwinker:
Und so habe ich auch nicht gefragt, wie sie es fand. Da sie nicht nur den Penis, sondern auch den Hodensack oral beglückt hat und immer wieder zum Penis zurück kehrte und das sicher 5 Minuten oder so ging, denke ich mal, dass es nicht wirklich unangenehm für sie war.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Wir sind nicht das Paar, das nach dem Sex fragt "und, wie war ich?" :zwinker:
Und so habe ich auch nicht gefragt, wie sie es fand.
Sie hätte ja auch von sich aus was sagen können, oder auf ein Statement reagieren.
Ich sag ein paar Minuten nach dem Sex gerne mal sowas wie "Das und das fand ich heute besonders toll" oder "das mag ich nicht so gerne, das lassen wir lieber" oder "Ich hätte mir gewünscht, dass du da und da noch das und das gemacht hättest". Als Reaktion darauf sagt mein Freund dann meistens auch was.
Es muss also nicht über das typische, flapsige "Und, wie war Ich?" laufen :zwinker:
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
denke ich mal, dass es nicht wirklich unangenehm für sie war.
Trotzdem fände ich es in Anbetracht der Startschwierigkeiten, die ihr mit dem Thema hattet sinnvoll, wenn ihr das Erlebnis in einem nicht-sexuellen Kontext nachbereitet.
Off-Topic:
Nicht dass sie jetzt denkt, dass sich das Thema erledigt hat während du auf mehr hoffst. Glaube ich nach deiner Schilderung zwar nicht, aber könnte ja auch sein.

Freut mich, dass sie es nochmal probiert hat!
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir sind nicht das Paar, das nach dem Sex fragt "und, wie war ich?" :zwinker:
Ich hätte da einfach Gesprächsbedarf, wenn das Thema schon innerhalb der Beziehung so oft in den verschiedensten Formen angesprochen worden ist und einen 20seitigen Thread füllen konnte und kann mir daher überhaupt nicht vorstellen, wie man da nicht nochmal drüber reden kann, aber jeder wie er mag. :zwinker:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich wäre auch dafür, das Thema zu verbalisieren. Und sei es nur, dass du ihr sagst, wie schön du es fandest und ihre Reaktion abwartest. Ansonsten hoffe ich für dich, dass sie nun wirklich Gefallen daran gefunden hat und dich ab jetzt regelmäßig oral verwöhnt :smile:.
 

Benutzer161582  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Herzlichen Glückwunsch. Das schreit doch nach 'ner Wiederholung, bzw. nach tausend Wiederholungen…
 
3 Monat(e) später

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Eigentlich sollte ich wohl den alten Thread "sie bläst nicht" wiederbeleben, aber der ist inzwischen so lange und ziemlich aus dem Ruder gelaufen, sodass ich hiermit einen nächsten Thread eröffnen möchte.
Leider hat sich an meiner Situation - bis auf einen BJ im April, der den letzten Thread abschloss - nichts geändert. Einige schlaue Leute haben mir schon im April geraten - obwohl ich ja da in den Genuss des Oralverkehrs kam - noch ein Gespräch zu suchen, was ich damals nicht getan habe. Aber morgen muss das Gespräch her.
Ich möchte hier nicht mehr darüber diskutieren, ob es moralisch richtig ist, etwas ausschliesslich für den Partner zu tun, ihm also einen Wunsch zu erfüllen, den man selbst nicht toll findet.
Ich glaube, ich möchte gerade einfach nur die Situation niederschreiben, um meine Gedanken zu ordnen... denn momentan kann ich überhaupt nicht schlafen und drehe am Rad.
Vielleicht hat mir die eine oder der andere ja gute Anregungen, wie ich das Krisen-Gespräch mit meiner Freundin morgen gestalten kann.


Es ist heute folgendes passiert:
Zuerst waren wir im Wald, ich wollte meine Freundin mit Outdoor-Sex überraschen (aus Gesprächen weiss ich, dass sie dem gegenüber eigentlich aufgeschlossen ist, wir haben das letztes Jahr auch schon 2 mal gemacht). Sie hat jedoch abgeblockt und so sind wir nach einem schönen Abend noch bevor die Sonne unterging nach Hause gefahren und haben den Abend vor dem Fernseher verbracht :cry:
Als ich dann ins Bett ging ist sie nachgekommen und nackt zu mir ins Bett gelegen. Offenbar wollte sie also doch noch Sex. Ich habe dann begonnen sie oral zu verwöhnen. Danach gingen wir zur Reiterstellung über wobei sie auch sofort zum Orgasmus kam. Sie hat dann gefragt, ob sie oben bleiben soll, was ich zuerst noch bejahte. Aber eigentlich träumte ich von einem BJ und so habe ich mich nach ein paar Minuten getraut zu fragen:
"Magst Du mit Blasen weiter machen?"
Sie: "Nein"
(Pause)
Ich: "Du dürftest vor meinem Orgasmus auch aufhören"
Sie: "Es ist jetzt schon alles so versaut"
Ich: "Ich bin noch nicht gekommen"
Sie: "von mir"

Nach diesem Dialog ging es gefühlte 2 Sekunden und meine Erektion war futsch, an Sex war nicht mehr zu denken, ich fühl(t)e mich abgelehnt.
Wir lagen dann noch eine Weile nebeneinander, dann ist sie aufgestanden, hat das Nachthemd angezogen und hat sich schlafen gelegt. Sie hat noch gefragt, ob alles in Ordnung sei, was ich bejahte (was natürlich nicht stimmt), weil ich heute und unmittelbar nach dem Sex kein Gespräch mehr führen wollte.
Dieses Gespräch muss ich nun aber unbedingt morgen führen. Nur wie!?

Meine Freundin weiss, dass ich es sehr gerne hätte, wenn auch sie mich mal oral befriedigen würde. Dass mein Penis heute schlapp gemacht hat, nachdem sie mir mein Verlangen verweigert hat, hat ihr das wahrscheinlich auch mehr als deutlich gemacht. Bisher hat sie mir einmal einen geblasen (im April). Ich habe seither das Thema nie mehr angesprochen. Ich weiss daher auch immer noch nicht, was genau sie am Blasen hindert und darüber muss ich mit ihr nun sprechen. Heute war der Grund "sie selbst". Früher war's "ich mag kein Sperma".
Trotzdem hat sie mir im April ja auch einen geblasen. Da bin ich zwar nicht gekommen, aber Lusttropfen waren reichlich vorhanden. Sie hat das damals auch nicht geekelt, zumindest habe ich nichts dergleichen gemerkt. Nach jenem BJ kam es ja noch zu "normalem" Sex, ohne dass sie sich davor den Mund spülen musste, und beim Sex ist sie auch gekommen. Wenn sie sich unwohl gefühlt hätte, dann wäre bei ihr ein Orgasmus nicht möglich gewesen, sie muss sich immer komplett fallen lassen können, um zum Höhepunkt zu kommen.

Sorry für die diesbezüglich erneute Belästigung :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren