Sie 14, er 22. Was soll/muss/darf Vater dagegen tun?

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Lieber TS ich finde deine Gesetzesinterpetation ja recht amüsant nur leider geht sie völlig fehl.
Wie ich vorher schon geschrieben habe wirst du wenn du ihn anzeigst wegen Verführung Minderjähriger höchstens selber eine Anzeige wegen falscher Verdächtigung zu erwarten haben.
Kein Richter in Deutschland oder zumindest kaum ein Richter wird in der heutigen Zeit einer 14 Jährigen sofern keine eklatanten Entwicklungsdefizite vorliegen das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung abstreiten.
Das du ein wenig lenkend eingreifen und aufpassen sollst auf deine Tochter will ich dir ja gar net absprechen aber bitte mach es auf einem menschlichen offenem Weg und nicht mit diesem Tunnelblick den du in diesem Thread an den Tag legst.
Versuche du erstmal das Vater-Tochter Verhältnis zwischen euch zu verbessern was IMHO nur über Verständnis gehen wird als hier gleich die Keule rauszuholen denn wenn du das tust wirst du wahrscheinlich keine Tochter mehr haben

:anbeten: :anbeten: :anbeten: Danke.
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Danke aber womit hab ich das denn verdient ???

Naja wir sehen uns ja morgen oder ?

Ach, Du kommst auch. Cool, ja, dann sehen wir uns morgen!

Das versuchen ihm nur schon soooo viele Leute zu sagen, aber er WILLs einfach nicht kapieren, daher das Danke. Deins war einfach zu verstehen und sehr deutlich. Wenn er das auch nicht kapiert - na gut, dann ist ihm halt nicht mehr zu helfen...
 

Benutzer50363 

Verbringt hier viel Zeit
oh mann ich kann deine sorgen super verstehen ich kenn das von meiner 4 jahren jüngeren schwester (ebenfalls 14) sie WAR mit einen 24 jährigen zusammen und ich als grosser Bruder und mann im Haus(haben keinen Vater mehr) war nicht begeistert davon.

Das fragte ich mich auch was will ein Selbständiger mann mit einer 14 Jährigen die sich von Mami noch alles sagen lassen muss...

Also ich habe die antwort nach ca 7 tagen gefunden als meine schwester weinent zu mir rannte, der typ wollte nur vögeln und als sie sagte es ginge ihr zu schnell sagte er ok dann wird es zwischen uns nichts...:angryfire

Also meiner erfahrungen nach wollen die affen die sowas machen sie nur entjungfern o. poppen...warum? weil sie nicht auf den geistigen stand ihres alters sind und keine chance auf gleichaltrige weiber haben....also wäre ich du würde ich die schrottflinte rausholen und ihn über den garten jagen (kleiner witz am rande) :grin:

Naja im grossen uns ganzen kannst du da nichts machen vll. mal mit deiner ex zusammensetzen und ihr das sagen das du es nicht so toll findest vll. siehrt sie es a
uch so...

denk dran sie ist 14 :grin:


MFG ZuM4r
 

Benutzer51586 

Verbringt hier viel Zeit
also meine cousine ist 16 und ihr feund 24 der gleiche altersunterschied ...als ich davon gehört hab hab ich nur die augen gerollt und gedacht ....kinderficker ( sry baer ist doch wahr ich mein wir sind ja wirklich noch " Kinder " naja zumindest hat sie mir den Martin ( so heißt er ) dann ma vorgestellt und naja ich hab erst mal luftholen müssen, denn ehrlich gesagt gefiel er mir auch sehr gut und er sah nur aus wie 18 .....und er ist total lieb und zuvorkommend also ich muss sagen seid dieser situation verurteile ich erstmal keinen mehr so schnell...ich würd einfach mal vorschlagen das du den kerl erstmal kennenlernst und dir ein richtiges bild von ihm machst .....meine eltern sind auch 9 jahre auseinander und was macht das in dem alter noch aus ( sprich wenn sie in sagen wir mal 10 oder 20 jahren zusammen wären dann hätte niemand mehr was dagegen also warum jetzt alles zerstörn??) ich mein die liebe tut nunmal was sie will also bitte ....
naja LG Jany
 
C

Benutzer

Gast
ich weiss ned, mit 14 sehen viele älter aus und sind ja schon in der pubertät, da von kindern zu sprechen, ich weiss ned... :zwinker:
 

Benutzer51835 

Verbringt hier viel Zeit
Älteres Aussehen und Pubertät lassen aber noch nicht auf geistige Reife schließen... Heranwachsende wäre wohl das bessere Wort.

Zum Thema: Man kann einer 14jährigen zwar formell den Kontakt verbieten, aber sie wird Mittel und Wege finden, dieses Verbot zu umgehen, Gesetz hin oder her.
Die nächste Frage ist: Was willst Du mit dem Verbot erreichen? Vom Alter auf die Absicht des jungen Mannes zu schließen, ist schwierig. Ein 16jähriger kann sich genauso die Hörner abstoßen wollen und deine Tochter verletzen. Man kann Jugendliche nicht vor allen Gefahren schützen.
Geht es Dir vielleicht eher darum Deiner Tochter zu zeigen: Ich dein Vater habe dir auch etwas zu sagen. Nur so eine Überlegung...
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ganz ehrlich: ich möchte nicht in deiner Haut stecken.

Das einzige was einem da übrig bleibt, ist wohl, die Kommunikationskanäle offen zu halten und ansprechbar/interessiert zu sein. So kannst du wenigstens noch die Hoffnung haben, dass siuch deine Tochter dir anvertraut, wenn ihr die Beziehung über den Kopf wächst oder sonstwas.

Verbote bestärken sie wahrscheinlich nur noch darin. Würde mir ähnlich gehen.
 

Benutzer68016 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab mir das jetzt alles durchgelesen und kann nur sagen, dass Junky hochgradig überreagiert. Der Junge hat ihr anscheinend nix getan. Ich versteh die Aufregung nicht. :ratlos: Aber wie schon viele festgestellt haben, will er wohl einfach in sein Verderben rennen. Vielleicht will sie ja Sex? Vielleicht haben sie ja schon welchen? Vielleicht haben sie auch keinen? Das weiß der Herr Vater wohl nicht... spricht auch für sich...
In meinen Augen ist das Platzhirsch-Verhalten... Wie bereits gesagt kann sie auch mit nem 14jährigen Sex haben. Aber ich glaube mit nem 22jährigen ist das erste Mal um einiges schöner, weil er mehr Erfahrung hat und einfühlsamer ist... das ist ihr doch zu wünschen?
Und sogar ein 12jähriger kann ein Mädchen vergewaltigen... was auch schon vorgekommen ist... Den armen Kerl als Vergewaltiger hinzustellen, finde ich hochgradig unverschämt, da würde ich meinen Ex zur Brust nehmen und ihm die Leviten lesen. Und wenn er sie bedrängt, wird sie wohl davon laufen und die Sache ist gegessen. Ich glaube nicht, dass so ne Beziehung eine Zukunft hat, von daher wird sich das Problem von selbst lösen.
Das Einzige, das mir Sorgen machen würde, wäre die Verhütung. Da würde ich an Junkys Stelle doch mal meine Ex freundlich fragen, was sie weiß. Mit 14 braucht man nun wirklich kein Baby...
Rechtlich kann er eh erst was machen, wenn was passiert.
Na ja, wenn er sich in den Abgrund stürzen will, soll er doch. Ich kann jedenfalls verstehen, warum sie nicht viel mit ihrem Vater zu tun haben will :kopfschue
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Wie bereits gesagt kann sie auch mit nem 14jährigen Sex haben. Aber ich glaube mit nem 22jährigen ist das erste Mal um einiges schöner, weil er mehr Erfahrung hat und einfühlsamer ist... das ist ihr doch zu wünschen?
Nunja, allerdings kann man auch davon ausgehen, dass ein 22-jähriger höhere sexuelle Erwartungen hat und schneller "mehr" möchte als ein 14-jähriger, der selber erste Erfahrungen sammelt. Wenn ein 22-jähriger schon erfahrene Frauen hatte, wird es nicht leicht für ihn sein, sich umzustellen und mit einem 14-jährigen Mädel ganz von vorne anzufangen ... wie fast alles hat auch das zwei Seiten.
Ich hoffe, er gehört zu den geduldigen Männern, die wissen, dass sie von einem so jungen Mädchen nicht das Gleiche erwarten können wie von einer gleichaltrigen Partnerin.
 

Benutzer68016 

Verbringt hier viel Zeit
Ginny schrieb:
Nunja, allerdings kann man auch davon ausgehen, dass ein 22-jähriger höhere sexuelle Erwartungen hat und schneller "mehr" möchte als ein 14-jähriger, der selber erste Erfahrungen sammelt. Wenn ein 22-jähriger schon erfahrene Frauen hatte, wird es nicht leicht für ihn sein, sich umzustellen und mit einem 14-jährigen Mädel ganz von vorne anzufangen ... wie fast alles hat auch das zwei Seiten.
Ich hoffe, er gehört zu den geduldigen Männern, die wissen, dass sie von einem so jungen Mädchen nicht das Gleiche erwarten können wie von einer gleichaltrigen Partnerin.

Ja da hast du Recht. Das hoffe ich auch.
 

Benutzer66474  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Finds lustig, wie der TS immer automatisch davon ausgeht, dass es nach seinem Belieben zu ner Anzeige, Klage und weiß Gott was gegen den guten Jungen kommt, wenn irgendwas nicht klappt. Angenommen, die Beziehung existiert weiter, geht in Brüche - würdest du sofort Anzeige erstatten?
Im Endeffekt muss doch immer noch deine Tochter wissen, ob sie sich ausgenutzt fühlt oder nicht, und der finale Schritt muss meiner Meinung nach von der betroffenen Person kommen, die muss sagen "ich fühl mich nicht wohl damit, er hat mich zu was gedrängt". Dass du deine Tochter davor schützen willst, ist verständlich und auch sehr gut, aber übertrieben und mit deinem "Wissensstand" über den Freund vollkommen unbegründet. Und wie gesagt - ich hab keine Ahnung, wie es vor Gericht aussieht, aber du kannst dich sicherlich nicht über deine Tochter hinwegsetzen, wenn sie sich selbst nicht als Opfer sieht und gar keine Anklage gegen ihren (Ex-?)Freund will.

Und, weiters: Vielleicht liegt die Akzeptanz der Beziehung, die deine Ex-Frau scheinbar hat, nicht daran, dass sie kifft oder sonst was tut, sondern ganz einfach daran, dass eure Tochter bei ihr wohnt, zu ihr ein besseres Verhältnis hat und sich ihr eher anvertraut - und dass deine Exfrau dementsprechend auch ihren Freund besser kennt.
Ich hab keine Ahnung, wie die gute Frau drauf ist, aber vielleicht hat sie sich einfach schon überzeugen können, dass der Freund deiner Tochter in Ordnung ist und sie nicht verletzen will, sondern Gefühle hat, und DESWEGEN findet die Beziehung mütterlicherseits Akzeptanz. Denk mal drüber nach, trau deiner ehemaligen Frau vielleicht auch ein bisschen Kompetenz in Erziehungsfragen zu und, wie hier schon verdammt oft gesagt wurde, lern mal die Person hinter den großen 22 Jahren kennen, die du da als Bedrohung ansiehst, bevor du mit diesen 22 Jahren sonst was anstellst und die Person dahinter schädigst und vlt verletzt, ohne sie überhaupt zu kennen.


Ich halt auch nix von so großen Altersunterschieden in dem Alter, aber genau so wenig (ne - noch weniger) von Vorurteilen und ähnlichem Kram. Könnt jetzt wieder mit ner Menge von Vergleichen kommen, die viele für unpassend halten würden, aber das entspräche denk ich ned dem erwünschten Niveau dieses Forums :zwinker:
Fakt ist, dass so konservative Leute mit eingefahrenen Vorurteilen und Ängsten bei mir immer ein Grausen auslösen. In unserer heutigen Gesellschaft sollte es möglich sein, sich zu überwinden und die Leute wirklich mal kennen zu lernen, bevor man sie verurteilt, auch zum Wohle und im Interesse deiner Tochter.
In der Geschichte gibts genug Beispiele dafür, was sich aus unbegründeten Vorurteilen ergeben kann, und gerade diese 'ältere Generation', der der TS angehört, sollte das wissen und eigentlich schon längst von Vorurteilen ab- und schließlich einsehen, dass man ne alle Menschen über einen Kamm scheren kann. Traurig, wenn es nicht so ist.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Nunja, allerdings kann man auch davon ausgehen, dass ein 22-jähriger höhere sexuelle Erwartungen hat und schneller "mehr" möchte als ein 14-jähriger, der selber erste Erfahrungen sammelt. Wenn ein 22-jähriger schon erfahrene Frauen hatte, wird es nicht leicht für ihn sein, sich umzustellen und mit einem 14-jährigen Mädel ganz von vorne anzufangen ... wie fast alles hat auch das zwei Seiten.

Das kann so oder so sein. Er hat vielleicht auch noch keine Erfahrungen und geht die Sache langsam an. Wenn er schon Erfahrung hat und die nötige Reife ist, sollte ihm klar sein, dass er ne 14jährige nicht von heute auf morgen vögeln kann.

Ich hoffe, er gehört zu den geduldigen Männern, die wissen, dass sie von einem so jungen Mädchen nicht das Gleiche erwarten können wie von einer gleichaltrigen Partnerin.

Ich gehöre zu dieser Sorte Männer:zwinker:
 

Benutzer22358  (33)

Meistens hier zu finden
ich war mit 15 mit einem 21 jährigen zusammen und er wollte nur sex. da er mir aber immer die große liebe vorgemacht hat, war ich so blöd und hab mitgemacht. natürlich sind nicht alle mädchen in dem alter gleich und nicht alle männer in dem alter stellen diese erwartungen, so dass man es nicht veralgemeinern kann. es kommt halt auf deine tochter und auf den freund an. wenn du ihr die beziehung verbietest, wird sie sich heimlich mit ihm treffen und evtl. aus trotz dinge tun, die sie später bereut. also bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als die beziehung zu akzeptieren, das gespräch zu beiden zu suchen und für deine tochter da zu sein, wenn es schief geht. ich kann deine gedanken sehr gut nachvollziehen, da ich in der sitaution deiner tochter war und es schief ging und mich heute noch prägt, aber mach nichts voreiliges und verletze sie nicht indem du ständig ihren freund schlecht machst (haben meine eltern getan), dass fürht dazu dass sie denkt: jetzt erst recht!
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Habe mir jetzt nicht den ganzen Thread durchgelesen.
Aber, wenn man unter 16 ist, DARF man gesetzlich keine Beziehung mit jmd über 18 führen.
Da ist es als Vater mind. deine Pflicht, deiner Tochter dieses Verbot nahe zu legen (denn ich weiß nicht, ob es funkitoniert, wenn du ihr wirklich die Beziehung verbietest).
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Schwierige Situation. Vor allem, weil man aus deiner Situation raushört, dass du in Wahrheit nicht wirklich was beeinflussen kannst: du bist nicht der Erziehungsberechtigte und die Mutter sieht alles ganz locker. Zudem ist das Verhältnis zu deiner Tochter deinen Aussagen nach nicht das Beste...puh keine gute Ausgangsposition.

Es ist auch wirklich schwierig, mit einer 14jährigen über ihre erste (?) Liebe zu sprechen. Ich war auch 14, als ich meine erste "richtige" Beziehung geführt hab. Er war zwar "nur" 3 Jahre älter, allerdings war er alles andere als das, was meine Eltern sich für mich vorgestellt hatten.
Von daher war auch in dieser Geschichte das Konfliktpotenzial eher groß. Er hat allein gewohnt (schon mit 17), und das auch noch in Wien (ich hab am Land gewohnt, 1 Std entfernt).
Meine Eltern und ich haben sehr viel darüber geredet - sie haben von ihren Ängsten erzählt, ich habe meine Forderungen gestellt. Im Endeffekt haben meine Eltern dann bis zu einem gewissen Grad das "Laissez-faire" Prinzip angewendet. Als ich 15 war, durfte ich jedes Wochenende zu ihm fahren und konnte dort natürlich machen was ich wollte (bis morgens weggehen etc). Es war sicher keine leichte Zeit für meine Eltern.

Der Vorteil aber war, dass das Vertrauen in sie geblieben ist und ich ihnen sehr viele Sachen erzählt habe und das ist auch bis heute geblieben..

Das war jetzt wohl ein langer Exkurs. Ich wollte dir damit nur zeigen, dass du deinem Kind vertrauen entgegen bringen musst. Setz dich mit ihr zusammen, sprich mit ihr über DEINE Ängste und halte die Türe offen, falls sie mit ihren Ängsten kommen möchte. Mehr kannst du nicht machen und vor allem nicht erwarten. Sie fühlt sich erwachsen, und denkt, dass sie das Richtige macht. Und dabei kannst du sie nur begleiten, aber nicht mehr beeinflussen.

Ich kann dich wirklich gut verstehen, mittlerweile kann ich die Elternperspektive besser nachvollziehen als die des Kindes. Die nächsten Jahre (pubertät) werden sicher keine einfachen, aber irgendwann könnt ihr dann hoffentlich zusammen drüber lachen.
 

Benutzer2191 

Teammitglied im Ruhestand
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren