Sich verändern

Benutzer177869  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,
ich hatte mich vor ein paar Monaten getrennt.
Ich weiß eigentlich sollte ich die Trennung schon längst abgeschlossen haben, aber ich hatte das die Wahrheit bis heute vor mir verborgen geblieben ist. Da ich sie nicht fragen möchte, weil es mir unangenehm ist, bitte ich euch um Meinungen/Rat. Daher dieser Post...

Wir sind in der Schule zusammengekommen, sie hatte eine Ausbildung angestrebt und ich ein Studium nach der Schule. Die Beziehung lief bis dato super.Wir lebten nicht zusammen, daher sahen wir uns nur noch am Wochenende.Seitdem ist ein halbes Jahr vergangen und wir trennten uns.Gründe waren unter anderem Distanziertheit/Auseinandergelebt, offiziell.
In unseren letzten Treffen als Paar habe ich ihr erzählt das die Beziehung so wie sie gerade läuft nicht weiter gehen kann. Sie erzählte dann etwas das mich bis heute nicht loslässt.
"Ich habe mich verändert"
Was meinte sie? Kennt das jemand? Hatte jemand schon Erfahrung mit diesem Satz gemacht? Wie kann sich jemand so stark verändern, dass sogar die Beziehung gefährdet wird? Vielleicht können mir die Frauen besonders helfen, natürlich auch die Männer.
Wir sind beide 20 Jahre alt.

Danke fürs aufmerksame Lesen, obwohl das eigentlich gar nicht so lange ist. Trotzdem...
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist doch das prädestinierte Alter für Veränderungen aller Art.
Gerade in diesem Umbruch Schule/Studium/Ausbildung gehen viele Beziehungen auseinander.
Nimm dir die Zeit, die du brauchst.
 

Benutzer172155  (31)

Öfter im Forum
Jeder verändert sich. Das ist doch ganz normal. Nicht nur du wirst dich in dem Zeitraum verändert haben, sondern sie auch. Gerade in eurem Alter ist doch noch viel Entwicklung. Man wird vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen.
Es wäre doch schade, wenn sich niemand ändert. Ich bin froh, dass ich heute nicht mehr ich vor 15 Jahren bin :zwinker:
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist normal, dass man sich, die Wertvorstellungen und die Ansprüche an den Partner (gerade in dem Alter) ändert resp. Verändert.

Das gehört zum Prozess des Erwachsen werdens. Das passiert aber auch später noch.... Meist nicht mehr so krass und stark.
 

Benutzer171033 

Öfter im Forum
Ihr seid in einem Alter, in dem jeder für sich auf die Beine kommt und voran geht.
Seinen eigenen Weg verfolgen halte ich auch für besonders wichtig in dieser formenden und Zukunft ebnenden Lebensphase.
Die Frage ist, ob man dabei als zwei Individuen eines Paares in die gleiche Richtung geht.
Manchmal befindet man sich vor einer Weggabelung, und die Wege trennen sich. Das liegt in der Natur der Sache.
Und darauf zu hören und dem nachzugeben, finde ich ihr überaus aufrichtig - auch sich selbst gegenüber - und wertschätzend euch beiden gegenüber.
 

Benutzer177869  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Da stimme euch allen natürlich zu. Dass die Person und alles andere sich im laufe der Zeit sich verändert, ist klar und auch gut so. Veränderungen im Leben gehören dazu.
Ich finde es nur so schade und ein wenig verletzend, wenn die Person gegenüber sagt " ich habe mich verändert". Und die Person die das mitanhören muss, nichts dafür kann und es akzeptieren zu hat. Alles hat super funktioniert und dann die Veränderung... Das wirkt fast so, als hätte eine höhere Macht über Nacht entschieden: "Eure Zeit ist abgelaufen" Versteht das jemand?

Aber wie ich es am Anfang beschrieben habe finde ich ist es natürlich nachvollziehbar,dass Personen und Gefühle sich verändern, und wenn es nicht sein soll, dann soll es nicht sein.
Es ist nur schmerzhaft und schade
 

Benutzer172046 

Sehr bekannt hier
Dass es wehtut hat nichts mit der Veränderung zu tun... Liebeskummer tut einfach immer weh.
Sie hätte dir jeden anderen Grund nennen können, dann würdest du dich jetzt daran aufhängen.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde es nur so schade und ein wenig verletzend, wenn die Person gegenüber sagt " ich habe mich verändert". Und die Person die das mitanhören muss, nichts dafür kann und es akzeptieren zu hat. Alles hat super funktioniert und dann die Veränderung...
Das ist immer so, wenn der Partner sich trennt. Die andere Person kann häufig nicht bewusst etwas dafür und muss es akzeptieren. Für dich hat es super funktioniert, für sie nicht mehr. Hänge dich nicht an der Veränderung auf. Akzeptiere es und schau nach vorne, auch wenn es weh tut.
 
1 Woche(n) später

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Naja man verändert und entwickelt sich ständig, und immer.
Wenn man in einer Partnerschaft lebt, entwickelt man sich häufig auch in eine ähnliche Richtung. Aber eben nicht immer. Das ist dann das was man "sich auseinder leben" nennt.
Ihr seid noch jung und gerade in dem Alter sind Veränderungen riesig. Allein die verschiedenen Wege: Ausbildung und Studium sind nicht nur ein völlig neuer Lebensabschnitt für beide, sondern auch so unterschiedliche Wege.

Das musst du akzeptieren wie es ist. Nimm die Veränderungen an und versuch mit der Sache abzuschließen.
 

Benutzer178725 

Öfter im Forum
Ich finde, das ist sehr deutlich.

Ihr seid jung und sammelt grade Erfahrungen. Wir Menschen sind in ständiger Entwicklung und man kann nun mal nicht bestimmen wie ihr euch Entwickelt und ob eure Ansichten somit gleich bleiben etc. Grad wenn man noch so jung ist, lernt man praktisch täglich neue Dinge über sich und das große Drumherum.

Blöder Vergleich:censored::cautious::rolleyes: ABER das ist wie bei den Zügen. Bzw den Gleisen. Sie verlaufen gleich oder nebeneinander und dann trennen sie sich. Irgendwann treffen sie eventuell wieder zueinander und fahren gleich oder eben gar nicht mehr. So ist das mit uns Menschen auch.
 

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
Ich kann mich da im Grunde allen Vorpostern nur anschließen. Man verändert sich einfach, entwickelt andere Vorlieben oder definiert neue/andere Ziele im Leben. Manche wollen auch einfach nicht das Konzept "ein einziger (Sexual-)Partner fürs Leben" durchziehen.

Dass es dir wehtut, kann ich nachvollziehen. Aber es ist eher unwahrscheinlich, dass ihr wieder zusammenkommt.

Was wichtig ist: Sie hat dir als Trennungsgrund "Ich habe mich verändert" genannt. Nicht, dass du ein schlechter Mensch, Liebhaber oder Partner bist. Und sofern ihr Trennungsgrund keine Schutzbehauptung war, heißt das, dass sie dich als Menschen, als Freund, vielleicht auch als Vertrauten, nach wie vor schätzt und vielleicht schafft ihr irgendwann einen freundschaftlichen, herzlichen Umgang miteinander.
 
1 Woche(n) später

Benutzer179898  (36)

Ist noch neu hier
Klar kann man sich verändern, du hast sicher auch andere Ansichten, als noch vor 5 Jahren. Das ist, finde ich, natürlich und normal.

Ich würde dann eher sagen, Sie hat neue Erkenntnisse erlangt, andere Ansichten oder ihr sind Dinge aufgefallen, die für sie nicht mehr zusammen passen. Daher dann der Schritt. Sie sieht vielleicht Konflikte oder unterschiedliche Ansichten, die sich ihrer Meinung nach nicht vereinen lassen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren