Sich gegenseitig waschen müssen (Ausbildung)

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
No-Go. Ich hoffe, sowas erwartet mich in meiner Ausbildung zum Altenpfleger nicht. Ich fände das ein Ding der Unmöglichkeit, mich von irgendwelchen Leuten aus meinem Kurs waschen zu lassen. Ich entscheide, wer und wie mich anfasst, so lange ich es kann.

Hilfsbedürftige Menschen bzw. meine Senioren wasche ich ohne Probleme oder Peinlichkeit. Das ist eben, wie Firebird schon sagte, rein beruflich. Und die, die darauf angewiesen sind, sind froh über die Hilfe und dankbar, wenn man das eben durchzieht ohne großes Tamtam. Weder zerre ich meine Patienten durch die Dusche noch führe ich mit ihnen ellenlange, tiefgründige Gespräche währenddessen. Da sind zum Teil so dünne Leute, dass ich eh schon prinzipiell immer sehr vorsichtig bin, weil ich Angst habe, ihnen weh zu tun.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde es durchaus sinnvoll, wenn Pfleger in ihrer Ausbildung auch mal in die Rolle des Gepflegten schlüpfen müssen, um zu erfahren, wie sich das anfühlt, was sie später mit anderen Leuten machen.

Wer das nicht kann oder will, sollte sich wohl noch mal genau überlegen, ob er die richtige Ausbildung gewählt hat.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Beide Arme im Gips - und schon muss man sich waschen lassen. Diese "Erniedrigung" braucht einem nicht erst im späten Seniorenalter zuzustoßen. Das mal an die, welche so locker dahersagen, dass sie dieses Stadium nicht mehr erleben möchten... :zwinker:

Ich habe bisher noch keinen fremden Menschen waschen müssen. Aber mein Bruder, der Praktika in Pflegeheimen absolviert hat, sagt immer, es habe ihm geholfen, dass er sich selber in der Ausbildung waschen liess.
Off-Topic:
Warum läuft das Thema eigentlich unter "Liebe & Sexualität"?
 

Benutzer15727 

Verbringt hier viel Zeit
Hi,

die Erfahrung zu machen ist sicher wertvoll - genügend Gründe dafür wurden ja schon genannt. Nichtsdestotrotz sollte das m.E. auf absolut freiwilliger Basis geschehen. Es ist definitiv was anderes, ob man Kurskollegen, mit denen man 3 Jahre zusammen arbeiten und lernen darf/muss dazu heranzieht, oder das mit "fremden" Leuten macht. Gleichzeitig ist die eigene Situation eine völlig andere. Man ist nämlich eben genau NICHT darauf angewiesen, daß jemand fremdes da an einem herumhantiert. Klar ist das eine Situation, die niemals "angenehm" wird - trotz allem dem lässt sich sowas in einer Situation der Hilflosigkeit viel einfacher annehmen, als wenn man eben nicht drauf angewiesen ist.

Gruß
Shavedretry
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wäre das freiwillig, wäre es ziemlich sinnlos. - Denn dann würde wohl ein großer Teil Derjenigen, die es am Nötigsten hätten, diese Erfahrung nicht machen.
 

Benutzer15727 

Verbringt hier viel Zeit
Hi,

man kann aber keinen zu seinem Glück zwingen, und eine so tiefgreifende (und für manche ist es das sicher) Sache zu einer Pflichtveranstaltung machen. Selbstbestimmung und über seinen Körper frei verfügen zu können wird auch von einem Ausbildungsvertrag nicht eingeschränkt. Jede seriöse Ausbildungsstätte in der Krankenpflege wird das also auf freiwilliger Basis gestalten - die Wichtigkeit der Erfahrung plastisch darstellen kann man ja dennoch.

Sicher ist es so, das diese ganzen Selbsterfahrungsdinger total wichtig sind oder total wichtig wären - da gäbe es aber noch eine riesige Latte anderer Berufe, in denen dies gilt - und in denen Selbsterfahrung sehr wenig Stellenwert hat.

Gruß
Shavedretry
 

Benutzer101996 

Benutzer gesperrt
Ehrlich gesagt finde ich das überhaupt nicht vergleichbar. Ich wurde schonmal in Krankenhaus von einer Krankenschwester teilweise gewaschen und ich fand es zwar nicht schön, aber es war okay. Die Schwester war professionell und ich habe keinen persönlichen Bezug zu ihr gehabt. Ich kannte sie nur in ihrer Funktion als Schwester und sie mich nur als Patientin. Ich habe sie danach auch nie wieder gesehen. Ausserdem hat man echt andere Sorgen, wenn man verletzt oder krank in einer Klinik liegt.

Ich würde mich aber niemals freiwillig von einem meiner Mitschüler waschen lassen, die ich schon ewig kenne und denen ich täglich auf persönlicher Ebene begegne. Das ist etwas ganz anderes und kein bischen vergleichbar mit einer realen Situation im Krankenhaus.

Und ich finde auch das Argument sinnlos, dass man eine unangenehme Situation am eigenen Leib erfahren haben muss, um nachvollziehen zu können, wie unangenehm es für andere ist.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hmmm... Irgendwie habe ich den Eindruck, dass sich die Meisten hier eine solche Übung komplett falsch vorstellen.

Da wird niemand nackig irgendwo hingesetzt, maximal wird ein bissel an den Armen, Unterschenkeln und im Ausnahmefall im Gesicht gewaschen. Das ist zwar alles schon intim genug, aber keiner wird gezwungen, sich da völlig bloß zu stellen. Außerdem basiert das Ganze natürlich auf Freiwilligkeit, solche massiven Eingriffe in die Intimsphäre kann nicht mal einer eben so anordnen.

Von daher auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit. Um die ganz sensiblen Bereiche gehts bei solchen praktischen Übungen nicht. Von daher sollte man das eher locker sehen und ein bissel mit Humor. Meistens gehts da sehr lustig zu. Und wer es nicht möchte, der sagts und gut ist.
 

Benutzer101481 

Verbringt hier viel Zeit
ich mache die selbe ausbildung wie du und wir haben das auch gemacht .
ich finde es sehr gut, dass das im Lehrplan so vorkommt, damit man ein gefühl dafür entwickelt wie sich patienten dabei fürhlen und was unangenehm sein könnte !
außerdem war das bei uns neben lehrreich auch noch lustig und dadurch hat man den raum sich nciht am patienten direkt die nübung zu holen.


---------- Beitrag hinzugefügt um 15:01 -----------

ja, aber was bringt es, wenn es dem patienten trotzdem sehr peinlich ist??

die meisten patienten die in dieser situation sind sind im gegenteil froh darüber das jemand für sie da ist.
außerdem sollte das ganze ja in einem sehr vertraulichen proffessionellen rahmen ablaufen.
 

Benutzer118043 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn Du kranke oder alte menschen nicht mit ihren Ausscheidungen, Geruch, und Merkwürdigkeiten akzeptierst, dann such Dir einen anderen Beruf.

Hallo? Bevor Du mich so blöde anmachst, ließ mal besser um was es ging... Danke.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:33 -----------

I... wie zB Basaler Stimulation finde ich es schon wichtig, das auch mal selber zu spüren und auch den KollegInnen ein Feedback zu geben.

Wir haben auch alle selber getestet, wie es ist, 4-Punkt fixiert zu werden und zu sein.

Ich persönlich kann schon sagen, dieses "selber Erleben", hat mir etwas gebracht.

lernst du auch kp oder physio?
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Hallo? Bevor Du mich so blöde anmachst, ließ mal besser um was es ging... Danke.

Habe ich. Und Du solltest meiner Meinung nach nicht auf Menschen in Not losgelassen werden. Es gibt genug andere Berufe wo man niemand wehtut.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:46 -----------

ich mache die selbe ausbildung wie du und wir haben das auch gemacht .
ich finde es sehr gut, dass das im Lehrplan so vorkommt, damit man ein gefühl dafür entwickelt wie sich patienten dabei fürhlen und was unangenehm sein könnte !

Danke. So hatte ich es gemeint, aber ich konnte es nicht so gut ausdrücken.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Und Du solltest meiner Meinung nach nicht auf Menschen in Not losgelassen werden.
Was soll denn bitte die Unverschämtheit? So wie ich das lese, hat die TE nichts geschrieben, was diese Unterstellung nahelegt. :ratlos: Kann ich echt nicht nachvollziehen, wieso du sie so anpampst.
 

Benutzer118043 

Sorgt für Gesprächsstoff
Habe ich. Und Du solltest meiner Meinung nach nicht auf Menschen in Not losgelassen werden. Es gibt genug andere Berufe wo man niemand wehtut.

ey sorry... aber ich glaube, du bist für mich kein gesprächspartner. Danke für all die anderen, die hier mitdenken und nicht gleich so rumpampen!
 

Benutzer118061 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wir haben es in unserer Ausbildung (Rettungsassistent) nicht gegenseitig machen müssen denn die Pflege beansprucht nur einen minimalen Teil der Ausbildung. Allerdings beinhaltete das Krankenhauspraktikum auch das Waschen der Patienten. Wenn es dir persönlich unangenehm ist, dann musst du es in der Schule nicht machen. Das Feingefühl kannst du genauso gut in der Praxis lernen.

Vielleicht unterhältst du dich einfach mal im Praktikum mit deinen Patienten? Wie sie es erleben und was für sie angenehm ist und was nicht. Unter Schülern wird das Thema auch (leider) oft nicht ernstgenommen und ihr seid auch gar nicht in der Situation um euch wirklich hineinversetzen zu können.
Das musst ganz alleine du entscheiden ob du das mitmachen möchtest oder nicht. So einen Eingriff in die Intimsphäre können Lehrkräfte überhaupt nicht verlangen.

Spreche doch auch mit euren Ausbildern darüber. Würden sie es selbst mitmachen? Vergewissere dich auch, dass ein eventuelles Nein deinerseits dir nicht negativ in der Bewertung ausgelegt wird. Das gibt es nämlich leider auch immer wieder. Ich denke ein offenes Gespräch hilft da viel.

Wie stehen denn deine Schulkollegen zu dem Thema? Habt ihr euch untereinander schon darüber unterhalten?
 
N

Benutzer

Gast
Hallo? Bevor Du mich so blöde anmachst, ließ mal besser um was es ging... Danke.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:33 -----------



lernst du auch kp oder physio?


Ich habe 2 Jahre lang die Ausbildung für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege gemacht :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren