Shades of Grey - Geheimes Verlangen

Benutzer113350 

Verbringt hier viel Zeit
Was ist bitte an einem Buch gut, welches einen vollkommen falschen Eindruck von BDSM vermittelt? Es förmlich in den Dreck zieht?

Letztendlich damit wirbt aber nichts dergleichen stattfindet?
BDSM wird in diesem Buch eher Nebensache, meiner Meinung nach. Das wird vorallem ab Mitte des 2. Bandes deutlich.

EDIT: Hat jemand schon von 80 Days gehört oder es sogar schon gelesen? :zwinker:
 
2 Woche(n) später

Benutzer113076 

Verbringt hier viel Zeit
BDSM wird in diesem Buch eher Nebensache, meiner Meinung nach. Das wird vorallem ab Mitte des 2. Bandes deutlich.
Wo findet BDSM überhaupt statt? Ich habe nun drei Bände durch und es gab nur VanillaSex mit ein klein wenig hauen/quälen....

Dafür aber 90% gestörte Persönlichkeiten und ARD Vorabendseriendrama. Zudem wird BDSM absolut in den Dreck gezogen, wer sowas macht hat nicht mehr alle Latten am Zaun, das vermittelt dieses Buch.
 

Benutzer114161 

Öfters im Forum
Wo findet BDSM überhaupt statt? Ich habe nun drei Bände durch und es gab nur VanillaSex mit ein klein wenig hauen/quälen....
[...]
Dafür aber 90% gestörte Persönlichkeiten und ARD Vorabendseriendrama. Zudem wird BDSM absolut in den Dreck gezogen
An der Stelle mag man sich fragen, wie das Buch etwas in den Dreck ziehen kann, was doch andererseits darin gar nicht wirklich behandelt wird? :zwinker:

Aber in der Tat war ich einfach mal neugierig und hab den ersten Band gelesen (gekauft hätte ich den aber wohl nicht, schon allein aufgrund der vielen negativen Rezensionen). Meine Meinung dazu:
- Man merkt, dass die Autorin nicht wirklich Ahnung von dem hatte, was sie da "geschaffen" hat. Und zwar sowohl technisch und stilistisch, als auch inhaltlich.

- Sprachlich sowieso vor allem als "sehr begrenzt" zu bezeichnen, daher wohl auch die vielen Wiederholungen. Vieles klingt zudem auch ziemlich albern und ist eher zum (fremd)schämen kitschig. Aber okay, das ist beim Original (Twilight) ja auch nicht anders.
Zumindest konnte ich hin und wieder lachen (nicht nur ungewollt, aber auch, ja :zwinker:).

- Es wird tatsächlich kein gutes Licht auf BDSM geworfen, da irgendwie alle die es betreiben (wie viel BDSM da nun tatsächlich drin war mal außen vor gelassen) tatsächlich gestört zu sein scheinen. Allen voran natürlich der Hauptdarsteller. (Okay, im Grunde sind es auch nur er und seine ehemalige "Herrin", aber rein vom Hörensagen klang letztere auch nicht gerade koscher.)
Ich selbst finde das für mich nicht so tragisch, da ich schon einen sehr viel deutlicheren Eindruck davon habe als es das Buch anscheinend zu vermitteln versucht. Aber wenn man bedenkt dass sich viele Leser(innen) damit vielleicht zum ersten Mal in der Richtung interessieren, ist das natürlich problematisch.
Zur Verteidigung muss ich allerdings sagen, dass selbst ein von mir gemochter und empfohlener Film (Secretary, sicherlich vielen bekannt) nicht frei von diesem "Makel" ist, wenn der auch nicht ganz so in die Extreme geht.

- Ich dachte eigentlich, dass der unbestreitbare Erfolg der Trilogie daher rührt, dass das Buch eben eine Art Mittelding zwischen Vanilla und "richtigem" (wie es oft genannt wird) BDSM schafft, und damit in eine gewisse Lücke stößt, die das angestrebte Publikum eben interessiert. Denn die meisten wollen (afaik) eben kein "richtiges" striktes 24/7 SM, sondern - wie ansatzweise im Buch gezeigt - ihr angestaubtes Liebesleben eben nur mit ein paar "akzeptierbaren" Elementen aus diesem Bereich würzen.
Etwas, das ich nachvollziehen kann. Nur zieht das Buch zumindest im ersten Teil dies dann auch nicht wirklich nachvollziehbar durch. Gerade Ana will ja eigentlich gar nichts davon wirklich und macht es wenn überhaupt auch ausschließlich nur, weil er es braucht. Kein Interesse, nix, nur ein "durchquälen" und "ertragen", bis es ihr am Ende zu viel wird. Das ist vielleicht - rein inhaltlich - der Punkt, der mich am meisten stört.

- Im Grunde - so jedenfalls mein Eindruck - geht es aber auch gar nicht darum dem Leser zu vermitteln, wie lustvoll dieser Bereich sein kann. In der Geschichte geht es eher darum, dass das Mädel ihren "Ritter" aus der "Dunkelheit" erretten will, sprich es macht den Eindruck dass eher gezeigt werden soll, wie schön auch "normaler" Vanilla-Sex sein kann. Aber den hat doch eh fast jeder, entsprechend verstehe ich nicht, was so vielen dann an der Geschichte wirklich so sehr interessiert, dass es so ein Verkaufserfolg wurde.
Abgesehen vom üblichen "kriegen sie sich vielleicht doch noch?", dass man aber auch in einem einzigen (und dünneren) Buch hätte behandeln können.
Und vor allem Frage ich mich, warum es offensichtlich (nach dem was man so liest) so eine Welle beim Verkauf von SM-Spielzeugen/-Zubehör ausgelöst hat, gerade weil das Buch diese Seite doch eigentlich gar nicht so nachahmenswert darstellt. (?)

Aber vielleicht liegt es auch mal wieder daran, dass ich ein Mann bin, dass ich diese Logik nicht so ganz verstehen kann.

Jetzt ringe ich mit mir, ob ich es meiner Freundin schenken soll, da sie beim letzten Stadtbummel großes Interesse darin gezeigt hat (auch weil ihre Kolleginnen es wohl alle empfehlen) und ich ein kleines "Wünsch ich mir" heraushören konnte. Ich könnte mir dabei auch glatt vorstellen, dass es ihr gefallen würde. Mir selbst wäre es aber ehrlich gesagt etwas schade, dafür tatsächlich 13€ auszugeben (wie gesagt, das von mir gelesene Exemplar war nicht meins :zwinker:).

Na mal sehen. Vielleicht schaue ich auch eher noch mal nach besseren Alternativen. Die wird es ja wohl geben, alles andere wäre ziemlich traurig.
 

Benutzer114161 

Öfters im Forum
Klassiker sind allgemein nicht so ihr Ding. :zwinker: Sollte schon etwas moderneres sein, und nicht all zu sehr mit irgendwelchen Extremen ins Haus poltern.

Im Grunde ist es das, was SoG in diesem Sinne noch halbwegs interessant macht: Es bleibt alles auf einem (für Anfänger) nachvollziehbarem Level und führt recht langsam an das Thema heran. (Aber auch nicht weiter.) Für einen Roman dieses Genres, meine ich.

Nur halt mit der holprigen Stilistik eines mittelprächtigen Internet-Schreibers. Was halt ein wenig schade ist, eigentlich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren