sexuelles problem / einseitig

Benutzer110328  (49)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute!
Zu meiner Geschichte, wir sind jetzt knapp zwei Jahren zusammen und lieben uns sehr! Meine Freundin hatte aus ihrer Vergangenheit sexuelle Probleme mitgenommen (schlechte Erfahrungen mit Partnern und einem eher bescheidenen Elternhaus). Die Probleme kommen laut Ihr von den Eltern und das kann ich gut nachvollziehen. Sie hat wenig Lust und wenn dann auch nur an zwei Tagen nach ihrer Periode und danach ist Schluss, und sie hat schmerzen am Beginn die allerdings sofort nachlassen. An den Tagen wo sie Lust hat (wie gesagt an zwei Tage nach der Periode) geniest sie den Sex sehr und sie kann sich unheimlich gut fallen lasse, wobei ich sie nur Oral und mit der Hand verwöhne und danach ist Schluss für den Rest des Monats. Ich kann das ganze sehr gut verstehen und mich in sie einfühlen und habe aus diesem auch Grund sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen. An dem Ganzen und vor allem auch an mir habe ich sehr viel gearbeitet um ihr den Druck zu nehmen und ich habe gelernt die Verantwortung für meine Bedürfnisse zu übernehmen was mich auch stärker gemacht hat. Ich habe gelernt sie nicht zu drängen oder überreden zu wollen und bereite ihr schöne stunden (Massagen oder Streicheln) ohne etwas zu erwarten was sie sehr geniest und das soll auch so sein! Dabei bin ich mir sicher dass sie mir nichts vorspielt denn das könnte sie nicht wegen ihrer Geschichte und sie kommt wenn sie es zulässt auch fast jedes Mal zum Orgasmus was für sie sehr befreiend ist und das für mehrere Tage.
Am Anfang war es sehr schwer den jedes Mal wenn ich sie berührte legte sie meine Hand weg und wollte keine Berührung und trotzdem suchte sie extreme nähe, was dazu führte das ich nicht mehr wusste wann und wie ich sie berühren sollte. Ich habe sie halt in den Arm genommen und versucht auf sie einzugehen und sie kennen zu lernen. Dabei habe ich unheimlich viele Zurückweisungen kassiert, bin immer unsicherer geworden und habe mich irgendwann nicht mehr getraut sie zu berühren. Dann wiederum ist es vorgekommen an einem Tag nach der Periode dass sie mich fast vergewaltigt hat so dass ich nicht mehr wusste was los ist und am nächsten Tag hat sie mich nicht einmal mehr angesehen. Als ich sie fragte was los ist sagte sie nur es hat nichts mit dir zu tun und Schluss. Das hat mir einen Schlag versetzt den ich selber erst einmal verdauen musste und ich konnte und wollte sie nicht mehr berühren was auch fast zwei Monate gedauert hat bis ich mich selber wieder traute.
Im Endeffekt läuft es so ab das jedes Mal wenn sie Lust hat sie zu ihrem Vergnügen kommen will und auch kommt und danach kann ich sehen wo ich bleibe und das für den Rest des Monats. Ich darf sie berühren wobei die Berührungen nicht sexuell sind oder darauf abzielen und das war es. Es ist bis jetzt Vielleicht zwei Mal vorgekommen dass es um mich ging und das ist wahrlich nicht oft in der Zeit. Ich möchte betonen dass ich das Ganze nicht zur Betätigung meiner Männlichkeit brauch dazu habe ich schon Zuviel an mir gearbeitet und bis dato konnte ich auch sehr gut mit diesem Thema umgehen und auch liegt mir sehr viel daran das es schön für die Frau ist und nicht nur für mich. Eigentlich nehme ich mich selber eher zurück und stelle sie in den Vordergrund. Doch wenn schon Sexualität dann sollte es für beide schön sein und nicht nur für einen und vor allem sollte es so sein das jeder von beiden gibt! Irgendwie komme ich mir vor das ich ihre Probleme die sie mit diesem Thema hat für sie lösen soll was mir auch schon gelungen ist denn sie lässt sich sehr auf mich ein und lässt sich auch sehr fallen, doch das ist nicht alleine meine Aufgabe. Ich merke dabei wie mir die kraft ausgeht und immer mehr die Lust verschwindet denn immer nur geben ist mir zu wenig, da lass ich es lieber.
Das komische und auch das Problem besteht für mich jetzt darin das ich mich nicht mehr traue den ersten Schritt zu machen durch die ständige Abweisung und auch immer weniger Lust verspüre obwohl man eigentlich glauben müsste das wir uns dadurch sehr intensiv kennen gelernt haben. Vor kurzem ist es dann zu unserem ersten Geschlechtsverkehr gekommen (nach fast zwei Jahren) und den hat sie sehr genossen, es war wie ein Befreiungsschlag für sie und sie war überglücklich danach und ich war wieder abgemeldet. Eigentlich sollte es für mich auch befreien sein doch das ist nicht der fall ich komme mir eher vor wie wenn sie sagt „danke das hast du gut gemacht ich habe es geschafft“ Mir vergeht der Spaß an der Sache weil es eigentlich nur noch harte Arbeit ist für mich mit den ganzen Abweisungen zurecht zu kommen und ich mich bemühen muss das ich es nicht persönlich nehme und mir nicht vorkomme wie die kleinen Dinger im Nachtkästchen. Ich bekomme immer mehr das Gefühl das ich sexuell für sie komplett uninteressant bin was aber eigentlich nicht sein kann sonst würde sie überhaupt nichts zulassen.
Ich würde mich freuen wenn ihr mir Tipps geben könntet wie ich mit dem Ganzen und vor allem mit mir wieder umzugehen lerne. Wie gesagt ich liebe sie und bin bereit an mir zu arbeiten nur sehe ich im Moment den weg nicht mehr!
Danke!
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Die klaren Worte seien mir verziehen:

Beim Lesen dieser Geschichte wurde mi erstmal unwohl.

Du schreibst, Du haettest an dir gearbeitet um deiner Freundin beizustehen. Dass Du ihr Problem fuer sie loesen wuerdest.

In Wirklichkeit hast Du Dich fuer sie kastriert. Du hast nicht ihr Problem fuer sie geloest (das waere auch unrealistisch), sondern ihr Problem zu deinem gemacht.

Es waere hoechste Zeit,dass sie professionelle Hilfe bekommt anstatt ihren Partner zu shredden. Ich habe viel Verstaendnis und Mitleid fuer Opfer jeglicher Gewalt aber der status quo hilft ihr nicht, schadet aber dir massiv.

Es ist ebenso hoechste Zeit, dass du Massnahmen zum Selbstschutz ergreifst. An deiner Stelle wuerde ich auf professionelle Hilfe ebenfalls nicht verzichten wollen.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hm, die Frage ist, was willst du denn noch an dir arbeiten?
So, wie du das beschreibst, habt ihr einen langen Weg hinter euch und wohl noch einen langen vor euch. Und es sieht nicht so aus, als könntet ihr jemals ein annähernd normales Sexleben haben. Aus welchen Gründen du auch immer bereit bist, das zu tun, du hast ihr anscheinend sehr geholfen und in ihrer Entwicklung weitergegebracht.
Wie reagiert sie denn, wenn du auch Sex haben möchtest, bzw. kommen willst? Lehnt sie das ab? Wie würde sowas langfristig aussehen, also was würde sie tun, wenn du deinen Sexualtrieb nicht unterdrückst und das Thema regelmäßig ansprichst?

Wenn sie nicht mit dir Sex haben möchte, was willst du langfristig tun?
 

Benutzer105995 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Ein paar Absätze wären schön :smile:
Ja, 20 cm hoch :zwinker::rolleyes: tschuldigung, zu laut gedacht...


Ich kann Dir nur raten, dringend das Gespräch mit ihr zu suchen. Wenn sie nochmal abblockt solltest Du sogar darauf bestehen. Eine Beziehung ohne befriedigenden Sex endet nach meinen Erfahrungen irgendwann in einer Sackgasse (ohne Wendemöglichkeit).

Nachdem die Dame Deines Herzens offensichtlich große Probleme mit sich herum schleppt, wäre vielleicht auch die externe Hilfe z.B. durch Psychologen anzudenken. Wenn ein Ereignis (oder mehrere) Auslöser für die Blockaden sind, muss das zu allererst professionell aufgearbeitet werden.

Viel Glück dabei!
 

Benutzer100184  (35)

Öfters im Forum
Ich finde das generell sehr krass, wie bei Frauen und Männern mit zweierlei Maß gemessen wird.

Wenn wir mal ehrlich sind Mädels, nehmen wir uns mitunter eine ganze Menge raus. Wie oft habe ich Ex-Freunde im Bett abgewiesen, direkt und teilweise verletzend aber auch mit windigen Ausreden. Habe verlangt, dass diese darauf Rücksicht zu nehmen haben - was blieb ihnen auch anderes übrig. Jeder Zwang in dieser Richtung kann ganz böse uminterpretiert werden. Auf meine sexuell unberechenbaren Takte hatten sie sich gefälligst einzustellen!

Andersherum bezweifle ich, dass viele Frauen nur halb so gut mit ähnlichen Zurückweisungen durch ihr Gegenüber umgehen könnten, wie die Männer. Ich merke es an mir selbst, dass ich schwer akzeptieren kann, wenn ER mal zu fertig ist, einfach keine Lust hat oder was auch immer. Das wird dann gleich persönlich genommen oder sogar an der Männlichkeit gezweifelt. Männer müssen ja immer können und wollen!

Leider ist Sex nicht so einfach, wie die Diskussion übers Müll runterbringen. Wo einer es dem anderen zu Liebe mal einfach macht, auch wenn er keine Lust hat. Vielleicht wäre das mal gar nicht so schlecht.

In einer Beziehung haben beide Partner Bedürfnisse und diese sollten gleichwertig behandelt werden. Ich empfinde es als extrem unfair, was du da mitmachen musst!
 

Benutzer110328  (49)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nix gegen laut denken:smile:

Das das ganze ein komplett normales sexualleben wird ist sicher nicht der Fall, aber zumindest kann es die wenigen male wo es passiert auch sehr schön sein. Durch die ganze Geschichte hat sie unheimlich viel vertrauen zu mir bekommen. Sie ist ein super Mensch von dem du alles haben kannst nur in diesem Punkt ist sie so mit sich beschäftigt das sie mich vergisst.

Sie hatte prima:-( Eltern die ein katastrophales Vorbild waren......Scheidungskandidaten die zusammen geblieben sind, und ein jeder führt ein absolut egoistisches leben, schimpft über den anderen und das ganze vor den Kindern. Sie hat das ganze von der Kindheit an mitbekommen.... Männer sind faul und böse....Frauen dumm!

Es ist noch viel arbeit für sie und es sollte nicht an dem Punkt scheitern!
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Sie hatte prima:-( Eltern die ein katastrophales Vorbild waren......Scheidungskandidaten die zusammen geblieben sind, und ein jeder führt ein absolut egoistisches leben, schimpft über den anderen und das ganze vor den Kindern. Sie hat das ganze von der Kindheit an mitbekommen.... Männer sind faul und böse....Frauen dumm!

Es ist noch viel arbeit für sie und es sollte nicht an dem Punkt scheitern!


Zur Sicherheit frage ich nach: Ihre Probleme im Bett sind Deiner oder Ihrer Meinung nach auf das von Dir geschilderte Verhalten ihrer Eltern zurückzuführen?
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erstmal Respekt für deine Geduld mit ihr! Sie wird das hoffentlich zu schätzen wissen, aber ganz sicher bin ich mir nicht. Jedenfalls kannst du nicht damit rechnen dafür etwas "zurück"zubekommen..

Eigentlich kann man eure Dynamik ganz kurz zusammenfassen:
Ihre Probleme sind nun komplett in dich verlagert worden. Nicht zwischen euch, sondern in dich. Das kann auf Dauer nicht gut gehen, egal wie geduldig und fürsorglich du bist, es geht nicht.

Auch du hast Bedürfnisse und es ist nicht deine Schuld, dass sie schlechte Erfahrungen gemacht hat. Es bringt weder dir noch ihr was, wenn ihr damit weitermacht, dass du sämtliche ihre Probleme für sie auszubaden versuchst. Sie MUSS auch mal auf dich eingehen, deine Bedürfnisse und Befindlichkeiten respektieren, du bist doch nicht ihr Mülleimer! Nur, wenn sie das nicht von selbst tut, wie solll sie es denn lernen solange du es nicht einforderst?

Ehrlich so kann´s nicht weitergehen. Totale Selbstaufgabe deinerseits und keinerlei Anlass für sie ihr Verhalten dir gegenüber zu ändern..
 

Benutzer97281 

Öfters im Forum
Gut, ihr seid nun schon 2 Jahre zusammen. Klar da macht man nicht einfach Schluss auch wenn man eine schwierige Zeit hat.

ABER: Und diese Frage ist ernst gemeint. Ihr wart ja irgendwann auch mal eine Woche zusammen oder 3 Wochen oder 2 Monate. Wieso bist du da eigentlich bei ihr geblieben? Du hast ja im Endeffekt die ganze Zeit nichts bekommen und wurdest immer auf Abstand gehalten.
 

Benutzer110328  (49)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke

für euere Beiträge

Was war nach einer woche, zwei wochen oder drei Monaten ,hmmm.....eine schöne Zeit. Es ist viel was wir zusammen machen und es passt eigentlich alles, sie hat mir ihr problem von anfang an offen gesagt und kein geheimniss daraus gemacht. Ich wusste worauf ich mich einlasse, habe es allerdings etwas unterschätzt.

Ich habe ihr ganz einfach erlaubt das sie ihr Problem zu meinem macht, weil ich mich nicht ernst genommen habe und den starken spielte. Und fast ein jeder neigt dazu, den einfacheren Weg zu gehen, etwas anderes ist es nicht.

Die Probleme kommen von den Eltern und dem Bild was sie eingprägt bekommen hat.
Es liegt ganz klar auf ihrer Seite, ob sie damit leben will, oder sie etwas dagegen tun möchte und mir ist bewusst das ich ihr Problem übernommen habe. Ich musste selbst in meiner Vergangenheit sehr viel an mir arbeiten und da hat es wenig gewirkt wenn mir jemand geasgt hat, ich soll....irgendwann kommt man an den punkt wo man muss!

Ich habe sie jetzt zu diesem Punkt gestellt und offen über das ganze geredet, meine angst sie zu verlieren losgelassen....und siehe da, etwas gewonnen.

Im Großen und Ganzen hat sie einfach keinen selbstwert in diesem Punkt, ist nicht die mutigste (wie ich), auch etwas faul und hoffte das es nicht zum Problem wird, was es allerdings geworden ist weil keiner geredet hat, obwohl wir beide dazu bereit sind daran zu arbeiten.

Verrückt!

Sie ist eine tolle Frau mit schwächen, wie ein jeder, wir verbringen eine wahnsinnig tolle Zeit und haben eigentlich bis auf diesen Punkt keine Problem, weil wir viel reden, manchmal streiten, uns aber sehr gut verstehen und immer eine Lösung finden. Wir sind immer für einander da, nur da war es etwas einseitig.

Das Christkind kann einem nur das bringen was man sich wünscht und da sind wir auch alle mutig.

Sie arbeitet daran und ich werde sagen was ich will.....eigentlich ganz einfach:smile:

Danke euch für die vielen wahren Wort....manchmal hat man ein Brett vor dem Kopf und dann sehen andere besser was los ist!
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Die Probleme kommen von den Eltern und dem Bild was sie eingprägt bekommen hat.

Es tut mir leid das so sagen zu müssen, aber mit einem Schlag habe ich jedes Fitzelchen Verständnis für deine Freundin verloren.

Nach ihrem Verhalten zu urteilen hatte ich auf wesentlich Schlimmeres getippt; sollte sie ihr Verhalten wirklich ausschließlich mit dem von Dir geschilderten Verhalten ihrer Eltern zu begründen versuchen, dann hat sie eben

a) eine bequeme Ausrede gefunden, sich da wie ein Satansbraten aufzuführen

oder

b) sich in etwas hineingesteigert, das nicht der Rede wert ist.

oder

c) beides.

Im Großen und Ganzen hat sie einfach keinen selbstwert[...], ist nicht die mutigste[...], auch etwas faul[...]

Das klingt schon wesentlich plausibler, ja.

Ich habe sie jetzt zu diesem Punkt gestellt und offen über das ganze geredet, meine angst sie zu verlieren losgelassen....und siehe da, etwas gewonnen.


Sie arbeitet daran und ich werde sagen was ich will.....eigentlich ganz einfach:smile:

Nun, ich wünsche Dir und euch von Herzen, daß es sich zum Besseren wendet.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dann zwing dich (und sie) das auch wirklich konsequent zu tun! Sofort! Auf keinen Fall der Situation ausweichen und dir denken "naja, von mir aus aber nächstes Mal läuft´s anders" , das wäre tödlich!

Respektvollen Umgang mit dir kannst, darfst und musst du einfordern! Nachdem sich ihr Verhalten so lange eingeschliffen hat, müsst ihr euch am Anfang vielleicht wirklich zwingen dieses Muster zu durchbrechen.

Viel Erfolg.
 

Benutzer110328  (49)

Sorgt für Gesprächsstoff
Klar hat sie sich in etwas reingesteigert was nicht der Rede wert ist.
Was Eltern bewirken habe ich an mir selbst erfahren, es dauert eine Zeit bis man sieht das man genauso wird und dann muss ein jeder entscheiden, will ich das oder nicht und wenn nein ist es einiges an Arbeit.

Wenn ich von klein auf mitbekomme wie sich Mann und Frau hassen, er sie schlägt, sie schimpft über ihn und verweigert den Sex, kommt nicht viel Gutes dabei raus.
Dazu kommt ein ewiges wegschauen und verleugnen…..quasi davonlaufen. Jetzt kommt der Punkt wo sie was tun muss und auch will, sie weiß nur nicht ganz wie.
Ich habe an mir selber erlebt, dass ich auf Ratschläge das ich etwas für mich tun muss eher abweisend reagiert habe und der Punkt kommen musste an dem es nicht mehr anders ging. An dem ist sie jetzt angekommen.

Das ist mir klar dass es ein ständiges hinschauen und arbeiten wird und es wahrscheinlich auch bleibt. Wird nicht einfach sein, lohnt sich allerdings wenn es gelingt!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren